Pfeil rechts

Freitag Abend gings los mit Kopfschmerzen und Sehstörungen... so schlimme Kopfschmerzen hatte ich ganz selten... erst nach 1 1/2 Ibus gingen sie langsam zurück... dann ein Flimmerskotom für knapp 30 Minuten gehabt. Natürlich total fertig. Aber war schon spät und mir gedacht: Ist morgen schon wieder weg... denkste! Samstag dann den ganzen Tag über latende Kopfschmerzen gehabt. Keine wirklichen Schmerzen... mal ein kribbeln, mal ein stechen, mal ein drücken. Auf keinen Fall so, dass es weh tut - aber eben eine ständige Störquelle im Hintergrund... nachdem das dann Sonntag Abend immer noch nicht besser war ins KH zum Notdienst gefahren... Im Kopf jede Menge Sachen rumgespukt von Schlaganfall über Hirnblutung bis Tumor... Diagnose!? Nasennebenhöhlenentzündung... allein durch die Diagnose waren die Kopfschmerzen schon zu 90% wieder weg...

So, dann so durch die Woche geschleppt, immer mal wieder diese unangenehmen Gefühle im Kopf, aber ich wusste ja jetzt woher sie kamen... abends dann immer schwache Beine gehabt... dachte mir - ach bist krank, das ist normal... vor allem weil ich morgens nichts davon gemerkt habe... nun denn... Mittwoch abend gemerkt, dass sich irgendwas an meinem Gang geändert hat... natürlich direkt ne neurologische Selbstuntersuchung durchgeführ mit dem Ergebnis: Ich kann rechts nicht mehr auf der Ferse stehen. Sprich: Fußheberschwäche... und wieder jede Menge Diagnosen im Kopf gehabt: Schlaganfall, MS, ALS, Polyneuropathie... mal wieder zum Notdienst... der konnte nichts feststellen und verbuchte es unter Koordinationsstörung und ich solle es beobachten.

Dann heute beim Hausarzt gewesen, der direkt meinte das muss weiter abgeklärt werden mit MRT und Neurologe und so weiter... da gings natürlich dann wieder direkt mit meinen Horrordiagnosen los... ne Tavor genommen und ab in die Neurologische Notaufnahme der nächsten Uniklinik... und da find der Spaß dann erst richtig an.

Erstmal 2 1/2 Stunden gewartet bis ein Neurologe nach mir geschaut hat... der hat dann 5 Minuten was gemacht und meinte dann Muss ich Kollegen holen ... meine Fragen was sie denn vermutete oder ob es etwas schlimmes sein könnte wurden bewusst ignoriert... also wieder ne halbe Stunde gewartet... da kam dann der Neurochirurg... auch nochmal paar Tests gemacht: Bandscheibenvorfall, Krankengymnastik und MRT Rücken machen lassen ... damit hätte ich leben können... er meinte aber ich soll nochmal warten, bis der Neurologe noch was dazu sagt... der kam dann zu mir und meinte Warten sie, wir müssen gucken was wir mit ihnen machen ... wieder wurde mein Einwand, dass der Neurochirurg doch schon gesagt hat was Sache ist gekonnt ignoriert... jetzt hatte ich bestimmt nen Puls von 180 und dachte wirklich gleich kipp ich um... ohne Tavor hätte ich das nicht geschafft heute... da kam dann irgendwann die Oberärztin... noch ein paar Untersuchungen... Diagnose: Eingeklemmter Nerv. Nicht mehr soviel sitzen und ein paar Übungen machen...

Auf dem Heimweg hab ich dann vor lauter Erleichterung erstmal ne halbe Stunde Rotz und Wasser geheult... aber nicht nur vor Erleichterung, evtl auch weil ich mir einfach wünsche, wenn mit meinem Körper irgendwas nicht stimmt, das erstmal abklären zu lassen und nicht die schlimmsten Szenarien schon selbst im Kopf durchzugehen....

So, wollte das einfach mal loswerden

13.02.2014 18:04 • 16.02.2014 #1


15 Antworten ↓


Tini213
Wahnsinn , so eine Aufregung , mein Vater ist Heilpraktiker und sagt immer das Geschäft mit der Angst das ist treffend zu deinem Beitrag finde ich .... Ignorieren ist Arzt Sache , das lieben sie , weil die schon merken wie wir Angst haben , Erklärungen sind den meisten zu mühselig , weil sie der Meinung sind, wir werden für Diagnosen bezahlt und nicht zum Händchen halten ....
Zum Glück hat's du trotzdem alles klären können und es kam nix schlimmes dabei raus ... Ich nehme morgen zum ersten mal tavor , bin gespannt ...

13.02.2014 18:16 • #2



3 mal Notaufnahme in 5 Tagen meine Wochengeschichte

x 3


Gut, und was sagt dir das? Was war der Tenor in unserem letzten Gespräch?

Es ist nichts Schlimmes, das ist es in den seltensten Fällen. Sonst gäbs uns Menschen nicht mehr.

13.02.2014 18:18 • #3


Ein Tipp vom Fachmann: Nimm es nicht! Tavor ist das beste Medikament wenn man wirklich in einer Ausnahmesituation ist, aber wehe du nimmst es zu oft und willst dann wieder von los kommen... dagegen ist die schlimmste Panikattacke Kindergarten. Warum sollst du es denn morgen nehmen? Einmalig vor nem Zahnarzttermin oder als längere Therapie? Wenn letzteres - Tu es nicht!

13.02.2014 18:19 • #4


Zitat von Neuro87:
Ein Tipp vom Fachmann: Nimm es nicht! Tavor ist das beste Medikament wenn man wirklich in einer Ausnahmesituation ist, aber wehe du nimmst es zu oft und willst dann wieder von los kommen... dagegen ist die schlimmste Panikattacke Kindergarten. Warum sollst du es denn morgen nehmen? Einmalig vor nem Zahnarzttermin oder als längere Therapie? Wenn letzteres - Tu es nicht!

richtig Neuro87
Lass das sein, Tavor kann, wenn du Pech hast nach 3-4 Tagen zur Abhängigkeit führen. Der Entzug ist heftigst. Wenn du dich liebst lass es.

13.02.2014 18:24 • #5


Tini213
Ich muss zur Mammographie meiner Brust , das ist für mich seeeehr schlimm , ich sagte der Ärztin ich brauche nur eine Tablette , aber diese hat nur die Apotheke , nun hab ich 24 stück hier .... Hmmmm , zum schlafen hab ich für heute opipromol das hab ich schon ewig hier liegen und bis jetzt eine genommen , ich nehme täglich life900 ... Bin nicht der Tabletten Fan ... Meint ihr ich kann es nicht Wagen ? 1 mg sind diese tavor ...

13.02.2014 18:58 • #6


Jessyy
ja kannste

13.02.2014 19:03 • #7


Ja, einmal ist gar kein Problem... aber wie mattest schon sagte... nach 3-4 Tagen kannst du schon psychisch abhängig sein von den Dingern.

Opipramol ist übrigens ein AD, welches erst nach 2-3 Wochen richtig anfängt zu wirken...

13.02.2014 19:04 • #8


Wenn du mit dem eventuellen Entzug umgehen kannst. Nimm sie, aber bedenke, sollte sie super wirken wirst du die zweite nehmen und die dritte usw. Du bist schneller drin als dir lieb ist. Tavor ist hart.

13.02.2014 19:04 • #9


Zitat von Jessyy:
ja kannste


nimmst du sie auch und wenn ja in welcher Dosierung.

13.02.2014 19:08 • #10


Tini213
Oh jee ... Dann überlege ich mir das noch , oder ich nehme eine und schmeiße die anderen gleich weg ...
Was könnte ich noch nehmen ? Heute beim Frauenarzt hatte ich 25 mg Beta Blocker und trotzdem 180 zu 140 Blutdruck , nach der Untersuchung bin ich raus mit 150 zu Hau mich Tod ... Ich Denk ich falle um, deshalb wollte ich die Tabletten .... Opi macht mich müde , vielleicht sollte ich die morgen früh nehmen als Art Placebo ?

13.02.2014 19:13 • #11


Besser iss...

Denn weg schmeißen nützt nur wenn du alle wegschmeißt. nimmst du eine und hast eine positive Wirkung brauchst du nur zum Arzt und schon hast du neue.

13.02.2014 19:17 • #12


Tini213
Ok , dann nehme ich se nicht ... Besser 14 Euro in den Wind gesetzt als abhängig zu sein !

13.02.2014 19:20 • #13


Ich hab auf Distraneurin gehangen, ich kann dir sagen, alles andere als schön wenn das rausgeht. Nie wieder so einen Mist. Ich nehm auch Laif 900 und gut ist.

13.02.2014 19:34 • #14


Und, alles ohne Tavor geschafft?

16.02.2014 19:17 • #15


Tini213
Nein ich habe eine halbe genommen , 1 Std. Vor Termin ... Zu Hause wehr ich Easy , aber dann in der Praxis nur noch gezittert und Geheult ... Das Zeug hat nicht gewirkt richtig bei mir ... Stunden später hatte ich Mega fress Anfälle und abends dann ein unwirklichkeitsgefühl , ganz komisch .... Ich nehme es nicht mehr , lieber geh ich mit wein Fahne und Kaugummi
Aber bis jetzt alles gut , ein Befund steht noch aus am Donnerstag

16.02.2014 20:55 • #16



x 4





Dr. Matthias Nagel