Pfeil rechts
1

ich war ja schon 4 wochen krank geschrieben wg der angst. dann hab ich mich für die tagesklinik entschieden, wollte aber erst im januar hin, weil in meiner arbeit das weihnachtsgeschäft die wichtigste zeit ist. ich dachte, irgendwie halte ich das arbeiten schon durch bis dahin. weil meist dauerte eine pa bei mir nicht allzu lange u selbst auf arbeit hab ich die immer irgendwie überstanden.

letzten freitag allerdings wars auf arbeit so heftig, dass ich kurz raus musste. ich konnt aber auch nicht allein sein. das war mir so peinlich, aber ich mußte ne teamleiterin bitten, dass sie mit mir kurz raus geht. sie weiß auch was ich hab. haben dann bißchen geredet. klingt erstmal gut aber es ist eigentlich nicht so, dass ich mich auf arbeit wohlfühle. die kollegen sind einfach nicht meine wellenlänge. naja, jedenfalls bin ich nach 10 min wieder rein, da hat mir meine andere chefin ne kollegin organisiert, die mich heim fährt. na gut.

zuhause hab ich mit der klinik kontakt aufgenommen, ob sie mich doch früher aufnehmen. weil ich doch sehe dass es nicht hinhaut. also, in 3 wochen darf ich kommen. nun gut, besser 3 wochen warten als 9.

einen tag später, also gestern, war ich mit meinem liebsten in einem großen einkaufszentrum. ich wurde immer derealisierter. ist nervig, aber gut, ich dachte, ich zieh das jetz durch. an der kasse hab ich ihm gesagt, ich muß raus. neben dem laden war ein café, da hab ich mich hingesetzt. tja u dann hatte ich die heftigste pa, die ich je hatte in meinem leben. ich hab keine ahnung, warum die gestern kam. jedenfalls haben sich meine hände voll verkrampft u mein mund. mir hats überall gekribbelt, war heiß. ich wußte nicht wie ich wieder nach hause kommen soll. wir sind mit dem bus einkaufen gefahren. mein freund fragte ob er nen krankenwagen holen soll u ich war davor noch niemals an dem punkt, aber ich hab gesagt, ja mach. ich habs nicht mehr ausgehalten. mein freund ist dann weggelaufen, weil wir kein netz hatten. irgendwann kam er wieder, meinte, er war draußen, hatte aber da auch kein netz.

meine verkrampfung war dann schon besser. die hatte ihm auch so angst gemacht, glaub ich. haben dann versucht, zum bus zu laufen. ich wunder mich immer wieder, dass man halt eben doch nicht umkippt, auch wenns sich extrem so anfühlt. er wollte dann aber dass wir ins krankenhaus fahren. haben wir dann gemacht. ich hab den arzt gefragt ob ich was zur beruhigung bekomme. er meinte, mein puls wäre noch normal u er erklärte meinem freund, dass die verkrampfung durch die hyperventilation kommt, was ihn dann ein bißchen beruhig hat. er gab mir eine tablette von nem benzodiazepin mit u sagte, ich solls vorm schlafen gehen nehmen.

dann sind wir wieder nach hause. aber mir gehts so richtig schei. jetzt. ich halte es nicht 3 wochen aus bis zur klinik. ich kann mir nicht vorstellen, morgen arbeiten zu gehen. nachdem es mir gestern so ging?! niemals. oh man,keine ahnung ob mein arzt mich 3 wochen krank schreibt.

hab halt auch ein schlechtes gewissen weil meine chefin schon gefragt hat ob ich im november mehr arbeiten könnte weil es unser stressigster monat ist. dazu kommen existenzängste weil wenn ich jetz 3 wochen krank bin u dann noch in die klinik geh, wär ja gesamt 9 wochen krank geschrieben. aber was is dann? krankengeld ist ja nicht so viel. und vllt verlier ich meinen job dadurch? das macht mir alles noch viel mehr angst

wenn ich lese, dass manche hier ein jahr krank geschrieben sind?! ich will nicht arbeitsunfähig werden. oh man

28.10.2012 10:49 • 22.07.2014 #1


14 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Cleoopatra:
wär ja gesamt 9 wochen krank geschrieben. aber was is dann? krankengeld ist ja nicht so viel.


Die ersten 6 Wochen bekommst du Lohnfortzahlung, so dass du nur 3 Wochen auf das Krankengeld angewiesen wärst. Und wenn man tagsüber in der Klinik ist, gibt man weniger Geld aus als normalerweise, man hat ja nicht so viel Gelegenheit.

28.10.2012 11:04 • #2



Gestern in notaufnahme :-(

x 3


Zitat von Schlaflose:
Zitat von Cleoopatra:
wär ja gesamt 9 wochen krank geschrieben. aber was is dann? krankengeld ist ja nicht so viel.


Die ersten 6 Wochen bekommst du Lohnfortzahlung, so dass du nur 3 Wochen auf das Krankengeld angewiesen wärst. Und wenn man tagsüber in der Klinik ist, gibt man weniger Geld aus als normalerweise, man hat ja nicht so viel Gelegenheit.



danke für die antwort. ja da hast du recht, ein kliniktag dauert für mich länger als ein arbeitstag
ach ja u frühstück u mittagessen krieg ich dort auch, fällt mir grad ein. so kann mans auch sehen.

28.10.2012 11:06 • #3


Das tut mir richtig leid für dich. Ich kann dir nur schreiben, dass ich HAARGENAU das Gleiche habe. Es ist wirklich hyperventilieren. Deshalb solltest du aber keine Benzodiazepine nehmen! Denn die machen abhängig und lösen das Problem nicht.
Mit deinem Job das ist natürlich total schwierig. Du müsstest schon damit rechnen, dass du gekündigt wirst. Aber dann ist es halt so. Der Job ist vielleicht nicht das Richtige für dich. Ich wünsche dir alles Gute! Wenn du magst, kannst du mir auch gerne über PN mal schreiben. Ich habe ja genau den selben Mist.

28.10.2012 11:17 • #4


Zitat von derhimmelmusswarten:
Das tut mir richtig leid für dich. Ich kann dir nur schreiben, dass ich HAARGENAU das Gleiche habe. Es ist wirklich hyperventilieren. Deshalb solltest du aber keine Benzodiazepine nehmen! Denn die machen abhängig und lösen das Problem nicht.
Mit deinem Job das ist natürlich total schwierig. Du müsstest schon damit rechnen, dass du gekündigt wirst. Aber dann ist es halt so. Der Job ist vielleicht nicht das Richtige für dich. Ich wünsche dir alles Gute! Wenn du magst, kannst du mir auch gerne über PN mal schreiben. Ich habe ja genau den selben Mist.


danke. ja, ich hab dir geschrieben.

naja, das problem lösen kann er ja auch nicht. er war ja nur der arzt der eben grad notfälle behandelt. er hat auch das thema abhängigkeit abgesprochen. er gab mir ja nur eine einzige tablette mit, keine packung. und meinte, wenn man das einmal nimmt, wird man nicht abhängig. man müßte es schon wochen lang nehmen um abhängig zu werden.

nee also, ich bin auch sehr skeptisch so pharmazeugs gegenüber. immer voll auf naturheilkunde u so. aber gestern war echt die ausnahme. weil ich nimmer runter kam von der panikattacke.

28.10.2012 11:30 • #5


was soll ich machen wenn er mich morgen nicht 3 wochen krank schreibt?

28.10.2012 17:00 • #6


Warte doch erst mal ab, was der Arzt sagt. Und notfalls kannst du immer noch zu einem anderen gehen!

28.10.2012 20:00 • #7


hast du einen psychiater ?
ich habe ihn immer zur überbrückung genommen wenn mein therapeut im urlaub war und es mir schlecht ging. habe es dringend gemacht. er redet mit dir und kann dir vielleicht bis zum klinikaufenthalt tabletten geben damit du arbeiten kannst.

28.10.2012 20:49 • #8


@ himmel: stimmt, das hab ich auch schon überlegt. ich kenn noch ne ganz gute ärztin hier. na, mal schauen. mich graut aber auch schon davor, auf arbeit anzurufen morgen. wenn ich dann sagen muß, ich bin jetz mal für, äh, 9 wochen krank geschrieben. mitten im weihnachgtsgeschäft. juhu

@ julia: nee, hab keinen psychiater. und mit medikamenten is das so ne sache. da hab ich dann wieder angst vor den nebenwirkungen. also einfach einschmeißen u dann zur arbeit gehen, das könnt ich auch wieder net. ich müßte das dann mal am we testen, wenn ich zuhause bleib, wie mein körper drauf reagiert. voll kompliziert mit mir, oder?

28.10.2012 22:41 • #9


so, ich habs geschaftt, arzt hat mir die 3 wochen gegeben bin ich einerseits froh. andererseits die arbeit, naja...meine chefin war nett, hat mir gute besserung gewünscht. aber sie entscheidet das nicht allein ob wer gekündigt wird. naja, ich lass mich überraschen. gesundheit geht vor.

29.10.2012 12:19 • #10


Hallo.. Deine Geschichte hätte ich geschrieben haben können! Ich hatte die erste richtig schlimme PA mit Pfötchenstellung und Fischmund im August und das beim Autofahren..

Ich versteh dich,das diese Situation Dich und auch deinen Freund in Angst und schrecken versetzt! Wir haben damals auch einen Krankenwagen gerufen. Ich war so durch den Wind,das es für mich völlig unverständlich war,das die Sanitäter mich nicht mitnehmen wollten und es soabtaten es sei ja -nur- eine PA.. Man Spritzte mir Kalzium,weil die Krämpfe fast eine Stunde anhilten,da ich mich so rein steigerte. Gab mir ne Tavor,auch für Abends und gut war.

Ich konnte das alles eine ganze weile nicht verstehen und Akzeptieren,weil ich mich auch so unverstanden von allen fühlte. Alle verharmlosten das.. Für mich war das aber so schlimm!

Bei dir muss also irgend etwas im Argen liegen. Wenn PA (wie im Einkaufcenter) Ohne Grund kommen (Angst,Enge,Wut zb) redet man ja von einer Panikstörung. Ich bekam die auch immer einfach so. Hatte ganz besonders Angst vorm alleine sein,doch gerade da,ging es mir gut,komisch...

Gut das du den Weg in eine Klinik gesucht hast. Allein,findet man da selten wieder raus,da kann man noch so Stark sein.

Mir half Therapie und Akupunktur.. Da schwöre ich drauf!

Dasmit deiner Arbeit verstehe ich,deine Angst! Wie lange arbeitest du dort? Als erstes geht die Gesundheit vor. Niemand,will ein Nervenbündel beschäftigen..

So lange du keine Probezeit mehr hast,brauchst du dir über deinen Job keine Gedanken machen.

LG

29.10.2012 20:41 • #11


ich habe auch nie tabletten genommen.
aber wenn es mir richtig schlecht ging hab ich mir welche geholt. mir ging es besser nur weil sie zuhause lagen.

29.10.2012 21:21 • #12


@ muckel: eine stunde?! das ist ja echt ne lange zeit. ich kannte das mit den krämpfen schon aber hatte das vorher nur selten u nicht so heftig. ja, so lange man nicht versteht was mit einem los ist, macht es einen verrückt. ging mir auch mit der derealisation so. ich dachte ich würde wirklich verrückt werden. mein hausarzt meinte heute auch, wegen den krämpfen, ich sollte immer ne plastiktüte dabei haben u lachte dabei. scheint also wirklich harmlos zu sein. aber in dem moment dachte ich, hab ich nen epileptischen anfall oder sowas?

was für ne therapie hast du gemacht? akupunktur musstest du selbst bezahlen, oder? bist du nun angstfrei mittlerweile?

ja, ich freu mich auch auf die klinik. psychologen hab ich keinen gefunden, weil die alle irgendwie voll ausgebucht sind. blieb mir nur doch dieser weg...

ich bin seit über einem jahr dort.

@ julia: und welche tabletten? tavor?

29.10.2012 23:43 • #13


Sorell23
Es kommt keine PA einfach so .. grad in Kaufhallen kann das viele Auslöser geben.Deine Zustände zeigen doch das du damit überfordert bist.Bring dich erstmal selber zu Kräften .Du willst funktionieren ,dein Körper will leben ,beides wird es nicht geben.Es wird nur eine Welt geben ,die du selbst gestaltest ,dann passt sie für dich und du wirst nie wieder Wut (Panik-Att) erleiden.Die Panik ist ja die Schutz-Bremse die dir Einhalt gebietet wenn du deine energetischen Kräfte zu einseitig benutzt .Dir fehlt Freude und das die traurigen Gefühle auch zugelassen werden dürfen von dir ,dann fühlt alles sich wieder echt an .Suche dir ein guten Therapeuten oder steh allein für dich ein ,aber verausgabe dich nicht für andere und die Gesellschaft ,hat keiner nötig.Lg

22.07.2014 19:23 • #14


Zitat von Sorell23:
Es kommt keine PA einfach so .. grad in Kaufhallen kann das viele Auslöser geben.Deine Zustände zeigen doch das du damit überfordert bist.Bring dich erstmal selber zu Kräften .Du willst funktionieren ,dein Körper will leben ,beides wird es nicht geben.Es wird nur eine Welt geben ,die du selbst gestaltest ,dann passt sie für dich und du wirst nie wieder Wut (Panik-Att) erleiden.Die Panik ist ja die Schutz-Bremse die dir Einhalt gebietet wenn du deine energetischen Kräfte zu einseitig benutzt .Dir fehlt Freude und das die traurigen Gefühle auch zugelassen werden dürfen von dir ,dann fühlt alles sich wieder echt an .Suche dir ein guten Therapeuten oder steh allein für dich ein ,aber verausgabe dich nicht für andere und die Gesellschaft ,hat keiner nötig.Lg


Sorell,der Thread ist 2 Jahre alt....

22.07.2014 20:23 • x 1 #15



x 4





Dr. Reinhard Pichler