Pfeil rechts
4

Hasi82
Hallo zusammen,

vielleicht nerve ich auch schon. aber es wird einfach nicht besser, im Gegenteil Seit fast vier Wochen hab ich nun Schwindel, der direkt nach einer Aura-Migräneattacke anfing. Durch meine Angststörung hatte ich schon öfter Schwindel aber diesmal fühlt es sich anders an oft auch drehschwindelartig habe auch teilweise Kopfdruck und leichte Kopfschmerzen oder Übelkeit. Da bin ich halt irgendwann auf diesen schei. Pseudotumor gestossen. Da hat man keinen Tumor aber die Symptome vor allem erhöhten Hirndruck, Schwindel usw. bin fest davon überzeugt dass ich das habe. Gestern war ich beim Neurologen und habe es ihm geschildert. Er hat nur ein EEG gemacht was ohne Befund war daher meinte er ich hab diesen Pseudotumor nicht sonst wäre das EEG auch nicht in Ordnung.Er sagt ich bin körperlich gesund nur meine Psyche macht mich fertig-die kann alle Symptoe machen..Im Internet steht aber dass kann man nur mit einem CT oder MRT oder einer Liquoruntersuchung sehen ich bin vollkommen am Ende und liege nur im Bett...der Schwindel geht nicht weg. Ich hatte schon einige Symptome in der Vergangenheit und Krankheiten die dazu gepasst hätten aber diesmal ist es bestimmt körperlich nur es wird nicht gefunden. Habe auch Panik vor dem Krankenhaus sonst hätte ich mich schon eingeliefert Kennt jemand einen sooo heftigen Dauerschwindel als Angstsymptom?

23.07.2016 13:08 • 25.07.2016 #1


21 Antworten ↓


laribum
Zitat von Hasi82:
Kennt jemand einen sooo heftigen Dauerschwindel als Angstsymptom?


klar das ist halt eine unangenehme Begleiterscheinung davon...

23.07.2016 13:45 • #2



Immer grössere Panik wegen Schwindel

x 3


Hasi82
Ok.Danke Dir für die Antwort aber das ist echt beängstigend und lebenseinschränkend was der Körper einem antut

23.07.2016 21:43 • #3


Hasi82
Hat sonst niemand mehr einen Rat oder Tipp?

24.07.2016 01:10 • #4


aldia249
Mir war monatelang schwindlig. Hatte nichts mit angst zu tun, sondern 1. Mit nem eisemangel und 2. Benigner lagerungsschwindel.
Alles harmlos und zu beheben.
Option 3: Verspannungen..auch typisch
Hast du schon mal in diese Richtung gedacht?
Lg

24.07.2016 02:59 • x 1 #5


Hasi82
Danke @aldia249. Eisenmangel hab ich nicht, das wurde getestet. Aber das zweite könnte es wirklich sein, hab es gerade mal auf Wikipedia gegoogelt. Da stand auch als Ursache ua. Migräne. Und bei mir fing es ja auch danach an. Wie kann man das denn behandeln? Beim HNO? Oder gibt's ein Medikament? Liebe Grüsse

24.07.2016 03:46 • #6


Ctini
Zitat von Hasi82:
Danke @aldia249. Eisenmangel hab ich nicht, das wurde getestet. Aber das zweite könnte es wirklich sein, hab es gerade mal auf Wikipedia gegoogelt. Da stand auch als Ursache ua. Migräne. Und bei mir fing es ja auch danach an. Wie kann man das denn behandeln? Beim HNO? Oder gibt's ein Medikament? Liebe Grüsse

Ich hatte das auch ganz schlimm...bei mir wurde das besser als ich mit sport anfing....D.D.h.in der früh ne runde walken....es kann auch von den Gedanken kommen d.h.es dreht sich den ganzen tag ja alles um unsere angst....beim sport ist dein Kopf befreit...und dreht sich nicht nur um die angst ...Versuch es mal

24.07.2016 05:32 • x 1 #7


aldia249
Zitat von Hasi82:
Danke @aldia249. Eisenmangel hab ich nicht, das wurde getestet. Aber das zweite könnte es wirklich sein, hab es gerade mal auf Wikipedia gegoogelt. Da stand auch als Ursache ua. Migräne. Und bei mir fing es ja auch danach an. Wie kann man das denn behandeln? Beim HNO? Oder gibt's ein Medikament? Liebe Grüsse


Also ich bin damals zum HNO.
Der hat dann erstmal geschaut und diagnostiziert, von welcher Seite des Ohres der Schwindel kommt. Das war ein seltsamer Test. Mir wurde Luft ins Ohr gepustet und irgendwie hat ers dann gesehen.
Behandelt und wurde das ganze dann durch bestimmte Übungen. Die wurden mir in der Praxis gezeigt und anschließend habe ich sie daheim danach gemacht. Da musste man immer den Kopf in eine bestimmte Richtung drehen und dann ruckartig fallen lassen und aufrichten. Ging dann relativ schnell wieder weg.
Man müsste halt wissen welche Seite es ist falls es bei dir die gleiche Ursache ist.
Lg

24.07.2016 09:51 • #8


Icefalki
Wenn es Lagerungsschwindel ist, also, durch Veränderung der Lage (meistens beim Drehen im Bett) kann man das durch das Eply-Manöver wieder in Griff bekommen. Damit löst man so lange den Schwindel aus, bis er besser wird.

Einfach im Internet nach EplyManöver suchen.

24.07.2016 10:23 • x 1 #9


Hasi82
Vielen lieben Dank für die Antworten. Ich muss dann nochmal zum HNO. Ich hab immer noch Panik dass es was neurologisches sein könnte aber eigentlich sollte ich doch dem Neurologe vertrauen oder? Er weiss ja selbst was er untersucht und was nicht hoffe ich. Ich hab ihm die Symptome geschildert (Drehschwindel, Übelkeit, Kopfdruck etc.) und er hat nur ein EEG gemacht und Reflexe getestet angeblich auch spezielle zusätzlich. Aber ich hatte gedacht dass vielleicht noch ein CT oder MRT usw. um erhöhten Hirndruck feststellen zu können...

24.07.2016 11:00 • #10


Schlaflose
Zitat von Hasi82:
Aber ich hatte gedacht dass vielleicht noch ein CT oder MRT usw. um erhöhten Hirndruck feststellen zu können...


Das kann man in einem MRT oder CT nicht feststellen.

Das lässt sich folgendermaßen feststellen:

Diagnose Verlauf

Eine Hirndrucksteigerung zeitigt Symptome wie Kopfschmerz, Übelkeit bis zum Erbrechen, Abgeschlagenheit und geweitete Pupillen und Bradykardie (verlangsamter Puls). Der Arzt wird bei diesen Anzeichen nach der Vorgeschichte fragen (Unfall, Bewusstlosigkeit?) und sich nach weiteren Symptomen erkundigen (Nackensteife, Fieber bei Hirnhautentzündung).

Zu berücksichtigen ist, dass die Symptome umso schwächer ausgeprägt sind, desto langsamer der sich der Hirndruckanstieg entwickelte. Wenn der sich Zustand des Patienten verschlechtert, kann eine direkte Messung des intrakranialen Druckes erforderlich sein. Meist sind die betroffenen Menschen dann bereits bewusstlos oder gar im Koma.

Der Arzt führt eine spezielle, mit physiologischer Kochsalzlösung gefüllte Sonde in den angebohrten Schädel ein (Trepanation). Ohne Normalisierung des Schädelinnendrucks droht eine irreversible Gehirnschädigung durch Hirndrucksteigerung.

24.07.2016 11:32 • #11


Hasi82
Oh Gott ok aber viele der Symptome passen momentan auf mich. Hab auch sein Druck im Nacken und Kopf und mal mal etwas Kopfschmerzen aber vor allem den Schwindel. Puls ist bei mir eher immer zu hoch. Aber ich hab dem Neurologen ja direkt gesagt dass ich Angst vor erhöhtem Hirndruck hab( Pseudotumor)dann muss er doch wissen was er untersucht...er sagte dann hätte es auch am EEG und in den Reflexen Störungen gegeben...

24.07.2016 11:48 • #12


Schlaflose
Zitat von Hasi82:
Aber ich hab dem Neurologen ja direkt gesagt dass ich Angst vor erhöhtem Hirndruck hab( Pseudotumor)dann muss er doch wissen was er untersucht...er sagte dann hätte es auch am EEG und in den Reflexen Störungen gegeben...


Genau so ist es. Wenn du einen erhöhten Hirndruck hättest, hätte es Auffälligkeiten am EEG und den Reflexen gegeben. Damit meinte er bestimmt auch den Pupillenreflex, der bei erhöhtem Hirndruck nicht funktioniert.

Druck im Nacken und Kopfschmerzen allein machen es nicht aus, sondern wenn alle Symptome zutreffen. Und von Schwindel steht da sowieso nichts.

24.07.2016 12:04 • x 1 #13


Hasi82
ok dann bin ich etwas beruhigter. Danke Dir

24.07.2016 12:07 • #14


aldia249
Also für mich liest sich das doch sehr nach Schwindel durch Verspannungen.

24.07.2016 12:21 • #15


Hasi82
Ok. Und heute hab ich auch noch Tante Rot bekommen das ist bei mir auch immer unregelmässig...Aber körperlich hab ich das auch schon checken lassen, alles ok. Aber das kann sich ja jetzt nicht vier Wochen vorher angekündigt haben.. dachte erst vielleicht PMS Symptome aber ist schon zu lange ja verspannt bin ich auf jeden Fall auch

24.07.2016 14:48 • #16


Hasi82
hatte gerade noch was vergessen. Momentan bin ich auch wieder bei jeglicher körperlicher Anstrengungen platt und nassgeschwitzt und draußen unter Leuten im Café fällt mir aber seltsamerweise das stillsitzen da schwer und ich möchte raus aus der Situation und mich lieber etwas bewegen. In Ruhepausen und bei nur leichten Kopfbewegungen oder im liegen ist der Schwindel auch oft schlimmer alles seltsam

24.07.2016 19:30 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hasi82
Der Horror hört nicht auf seit dem aufstehen ging es direkt wieder los, auch mit Drehschwindel-als ob das irgendwie vom Auge ausgeht oder Ohr. Weiss nicht wohin ich damit jetzt noch soll. Erstmal HNO? Neurologe war ich ja am Freitag. Sowas kann doch nicht rein psychisch sein, das hält doch kein Mensch lange aus einfach nur ätzend

25.07.2016 11:33 • #18


Zitat von Hasi82:
Der Horror hört nicht auf seit dem aufstehen ging es direkt wieder los, auch mit Drehschwindel-als ob das irgendwie vom Auge ausgeht oder Ohr. Weiss nicht wohin ich damit jetzt noch soll. Erstmal HNO? Neurologe war ich ja am Freitag. Sowas kann doch nicht rein psychisch sein, das hält doch kein Mensch lange aus einfach nur ätzend

Hallo Hasi,
Habe das auch seit März ganz extrem. Körperlich alles OK ,nur der Schwindel jeden Tag .bei mir kommt noch Unruhe und Herzrasen dazu ,vernebelt es sehen. Es ist Angst also bei mir ,.
Du bist nicht alleine damit .
Lg

25.07.2016 12:41 • #19


Ich hatte die letzten Monate auch öfter mal Schwindel.
Kam bei mir vom Ohr und auch von extremen Schulter/Nackenverspannungen.
Seit einer Schulterluxation habe ich da grosse Probleme.

Momentan ist mein grösstes Nervsymptom ein Tinnitus, der mich bald kirre macht.

Den Schwindel habe ich mit Vertigoheel ganz gut in den Griff bekommen.

Gegen die Ohrgeräusche habe ich eine Zeitlang Tebonin genommen, aber ich hatte das Gefühl, dass meine Tage dadurch sehr viel stärker wurden, also nehm ich es momentan nicht mehr.

25.07.2016 13:07 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel