Pfeil rechts
1

Hi. Mich hat die HIV Angst wieder!
Ich war,auf einer öffentlichen Toilette. Nach dem “säubern“ stellte ich fest, dass wohl seitlich an der Rolle ein wenig Blut war.
Ich hab meine Regel. Das heißt ja ich hab eine “offene Wunde“.
Mir ist klar, dass man sich eigentlich auf Toilette nicht anstecken kann. Nur wie ist das bei der Menstruation? Ist da das Risiko nicht höher?

Meine Gedanken sind seitdem so schlimm, dass ich sogar nun zH Angst habe das eigene Toi Papier zu verwenden! (Was wenn auch da Keime/ Viren dran sind? Könnte ja beim “abpacken“ der Rollen passieren. Da ist ja nix steril.

Wie durchbreche ich nur meine Gedanken?
Google schon nach rationalen Argumenten. Sind Frauen nicht besonders gefährdet während der Regel?

02.02.2017 15:07 • 02.02.2017 #1


3 Antworten ↓


Bei der Menstruation läuft das Blut ja aus dir raus, ergo werden Keime etc. rausgeschwemmt. Eine offene Wunde in dem Sinne besteht natürlich nicht, es blutet ja lediglich die Schleimhaut ab, die sich im Inneren der Gebärmutter aufgebaut hat. Wäre es anders, dürfte man ja während der Menstruation weder baden noch schwimmen, noch Geschlechtsverkehr haben. Anders is es nach einer Geburt, wo durch die Ablösung der Plazenta quasi eine offene Wunde in der Gebärmutter bleibt.

Und abgesehen von all diesen Fakten: Eine HIV-Ansteckung ist durch ein bisschen Blut seitlich an einer Klopapierrolle ohnehin nicht möglich

02.02.2017 15:27 • x 1 #2



HIV Angst - Ansteckung während Menstruation höher als normal?

x 3


HIV wird ja über Blut zu Blut übertragen.
Da ich blute und da Blut am Papier war und ich es benutzt habe besteht doch eigentlich trotzdem ein Risiko?
Oh man ich dreh noch ab mit diesen Ängsten

02.02.2017 15:32 • #3


Blut am Klopapier ist nicht frisch, ergo sind keine Viren mehr aktiv, diese werden nach kurzer Zeit an der Luft inaktiv. Außerdem sien die Mengen hier relevant - wen da Blut seitlich an der Rolle ist, hast Du pro Blatt nicht mehr als eine mikroskopische Menge....
Du spinnst Dir hier ein unrealistisches Szenario zusammen, mit einer realen Ansteckungsgefahr hat das überhaupt nix zu tun!

Und Blut zu Blut.... Dein Blut ist ja ausgeschiedenes Blut, das aktiv rausrinnt - für eine Ansteckung wäre es notwendig, dass HIV-positives Blut IN Deine Blutbahn eingebracht wird.
Nochmal, eine Ansteckung ist in so einem Fall unter gar keinen Umständen möglich!

02.02.2017 15:59 • #4




Dr. Matthias Nagel