Pfeil rechts
5

Nibru
Hallo

Ich werde bald irre glaube ich... Die schei. Angst macht mich fertig!
Die Gedanken sind wieder katastrophal da die Symptome wieder auftauchen...
Schwindel bzw Matsch im Kopf- Tumor?
Leute ich krieg die Krise!
Bruststiche das alte Dilemma... Herzkrank ?

Oh man ich war heute beim Osteopath zur 2. Sitzung- fühle mich gut danach. Er ist auch Heilpraktiker und macht so n bischen Hand auflegen...(negative Energien etc)
Bei meiner ersten Sitzung flossen sogar Tränen obwohl er nur die Hand auf meinen Brustkorb gelegt hat?! Er meinte das passiert manchmal war sehr aufregend für mich...
Naja ich will nicht ins mrt oder zum Neurologen ich will gesund sein und es verstehen ich weiß echt nicht mehr weiter...

29.09.2015 18:30 • 30.09.2015 #1


7 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Liebe Nibru,

ich verstehe Dich.

Also, Du kannst nicht einerseits einen Tumor haben und dann noch gleichzeitig herzkrank.

Als ich in der Klinik war voriges Jahr musste ich auch in so eine Art Ballbett (wie Ikea es für Kinder hat) und mir flossen die Tränen in Strömen und denke, das ist wichtig und legitim. Du fühltest Dich aufgehoben , verstanden und hattest das Gefühl Dir wird geholfen.

Alles total nachvollziehbar.

29.09.2015 18:43 • x 1 #2



Hilfe alles kommt auf einmal

x 3


Icefalki
Nibru, machst du eigentlich eine richtige Therapie?

29.09.2015 19:52 • x 1 #3


Nibru
Hallo icefalki

Ja ich mache eine Therapie aber zzt hat sie Urlaub:(
Es ist echt schwierig...

29.09.2015 19:55 • x 1 #4


Vergissmeinicht
Ja, es ist sehr, sehr schwer; ich weiß das.

Hey, wie war Dein Tag mit Deiner Mom und Schwester?

29.09.2015 20:03 • #5


Icefalki
Das glaub ich dir. Wenn man gerade mitten in der Angst steht.

Mir hat irgendwann geholfen, dass ich innerlich aufgegeben habe. Naja, zumindest ein bisschen. Nicht mehr dieses "ich will es nicht mehr haben", sondern die Tatsache akzeptieren, "es zu haben". Und so blöd es klingt, der Gedanke, schei. drauf, dann sterbe ich eben, hat auch Erleichterung gebracht.

Es hinnehmen, das Risiko eingehen, dass es kommt, wie es kommt. Ist einfach so.

Versuchs wenigstens mal. Schmeiß dich auf den Rücken wie ein Hund und biete deine Kehle dar. Gib auf. Was Solls. Kannst es ja nicht ändern.

Zorn hilft auch. Verdammt noch mal, dann komm doch du blöder Tumor und mach mich kaputt. Blöder Mist.

dIe Ursache, da arbeitest du mit der Therapeutin. Aber so im Alltag, manchmal hilft aufgeben. Zumindest war es bei mir so.

29.09.2015 20:04 • x 2 #6


Vergissmeinicht
Meine liebe Icefalki,

ja, habe es schon oft von Dir gelesen mit dem aufgeben und bewundere Dich dafür zutiefst. Es ist schei. schwer und ich kann es auch nicht. Hat auch m.E. mit Loslassen zu tun.

29.09.2015 20:07 • #7


prodomo81
Zitat von Icefalki:
Mir hat irgendwann geholfen, dass ich innerlich aufgegeben habe. Naja, zumindest ein bisschen. Nicht mehr dieses "ich will es nicht mehr haben", sondern die Tatsache akzeptieren, "es zu haben". Und so blöd es klingt, der Gedanke, schei. drauf, dann sterbe ich eben, hat auch Erleichterung gebracht.


Das kann ich auch unterschreiben! Bei mir klappt das auch manchmal....wenn ich es auch fühle, diese Wut oder Resignation (im positiven Sinne). Ich werd dem Schicksal....vermeintlichen Schicksal...gegenüber fast trotzig. Und dann gehts ganz gut, trotz Symptome.

Das Matschgefühl dürfte seine Ursache auch in der Osteopathischen Behandlung haben. Ich bin danach meist gaga im Kopp. Nix Tumor.

30.09.2015 07:43 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel