Pfeil rechts

Hallo,
nachdem der Urlaub meines Hausarztes beendet ist,bin ich gleich heute morgen zu ihm hin.
Auch er meint,dass all meine Beschwerden, inkl. Schwindel, psychosomatisch sind.Er selbst wollte mir aber keine Tabletten verschreiben, meinte eben,dass hier der Facharzt doch näher dran sei.
Bin dann auch sofort beim Psychiater drangekommen. Ich hab ne ganze Weile mit der geredet und ihr alle meine Symptome sowie Ängste ( explizit vor schwerer Krankheit und Tod ) dargelegt. Auch dass ich nicht glauben kann,dass der Schwindel nicht organischer Natur sein soll habe ich ihr 5 mal erklärt -)
Sie sagte mir dann aber auch 5 mal,dass das doch der Fall ist und das die Psyche,wenn sie nicht funktioniert,den ganzen Körper kaputt machen kann.
Sie verschrieb mir nun Opipramol 50 mg, 1x Morgens,1x Abends.

Tja und nun sitze ich hier und weiß nicht was ich machen soll.
Noch mal zu einem anderen Arzt gehen und mir ne andere Meinung anhören,oder das ganze versuchen anzunehmen.

Ich brauche meine ganze Muskelkraft momentan echt dazu, beim gehen die Balance zu halten und nicht umzufallen.
Was aber seltsam ist,dass ioch mit geschlosseneen ASugen auf einer gedachten Linie gehen kann und auch mit geschlossenen Augen auf einem Bein stehen kann,ohne umzukippen.

Ich versteh das allles nicht und bin nur am grübeln,was mit mir los ist. Jedes kleinste Körperwehwechen versetzt mich in Angst und ich denke bei jedem schei. sofort an sterben. Ich hab null Vertrauen mehr in meinen Körper und jeden Morgen wenn ich erwache denke ich " Heute ist dein Todestag"
Das ist doch völlig krank......

LG
Kathi

23.08.2010 16:25 • 23.08.2010 #1


4 Antworten ↓


Hallo,
hebe ein ähnliches Problem...auch immer wieder das Gefühl, mich im Stand oder auch beim Gehen strak konzentrieren zu müssen, dass ich nicht umfalle. Im Liegen oder Sitzen ist alles gut. Ich beobachte dann immer andere Menschen und beneide sie einfach so Stehen oder Gehen zu können. Habe letzte Woche hier auch einen Eintrag gemacht. Da ich immer wieder Angst vor einem Gehirntumor, Durchblutungsstörungen oder vor irgendwelchen Entzündungen im Gehirn hatte, bin ich zum MRT. Der Befund: alles io. Du kannst dir gar nicht vorstellen wie glücklich ich war und meine Beschwerden waren auch danach fast weg. Ich bin auch viel entspannter mit ihnen umgegangen... Und jetzt habe ich schon wieder Schiss, dass sich ja auch vielleicht eine andere Krankheit dahinter verbergen könnte. Habe seit einem Jahr immer mal wieder zittrige Hände, nicht nur unruhige Hände, sie zittern beidseitig richtig doll. Nachdem ich letztes Jahr meine Nervenströme und auch ein EEG habe machen lassen war ich zwar beruhigt, aber es hört dennoch nicht auf. In letzter Zeit hatte ich auch wieder häufiger Probleme damit. Heute wollte ich einfach nur mal im Internet schauen, ob vielleicht Magnesiummangel oder ähnliches die Ursache sein könnte (hatte wirklich keine schlimmen Hintergedanken!) und prompt lese ich Verbindung mit Gang- und Standunsicherheit. Und nun stecke ich schon wieder in der Angstspirale fest...Parkinson, o.ä. ! Frage mich jetzt, ob es vielleicht doch eine Krankheit ist und ich versuche die Symptome die ganze Zeit auf meine Psyche zu schieben. Andererseits weiß ich auch nicht mehr, welche Untersuchungen ich noch machen sollte? Echt verrückt, war doch so erleichtert und mich mal auf ein paar entspannte Monate nach so einem guten Befund gefreut! Möchte nicht, dass es wieder los geht und ich mich an nichts erfreuen kann...

Wie du siehst, geht es vielen so und ich wünschte mir für uns alle, dass unsere doofen körperlichen Missempfindungen uns endlich in Ruhe lassen! Denn, wenn ich diese nicht hätte, hätte ich auch keine Angst!

Ich kenne mich mit Medikamenten leider nicht aus. Deshalb kann ich dir auch keinen Rat geben. Ich versuche es ohne zu schaffen. Kann aber auch jeden verstehen, der dafür welche nimmt, denn manchmal ist es echt nicht zum aushalten. Hoffe, du findest die richtige Entscheidung. Machst du auch eine Therapie?

23.08.2010 17:42 • #2



Heute Termin beim Psychiater

x 3


Ich nochmal ,

teste übrigens auch regelmäßig, ob ich mit geschlossenen Augen gerade gehen kann, Finger an die Nase führen oder auf einem Bein stehen... bin auch noch nie umgefallen und es funktioniert immer

Liebe Grüße,
Sonne

23.08.2010 17:44 • #3


seht ihr 2 und genau da liegt der knackpunkt ! ihr konzentriert euch sooooooooo wahnsinnig auf euren schwindel, macht übungen wie, geht augen zu besser wie augen auf und und und. ja das ist krank !!! leider
ich kenne das von mir auch, bin ständig mit der hand am hals. entweder guck ich obs herz noch schlägt und wie es schlägt oder ich taste meine lymphknoten ab und son schei..
mein arzt hats mir verboten aber manchmal überkommt es mich einfach, ist wie ne sucht.

das vertrauen in den körper nicht zu haben !!

das ist der satz der sätze. wir trauen uns und unserem körper nix mehr zu und wenn dann nur schlechtes nicht wahr ?!

schwindel kenn ich auch aber da komm ich ganz gut durch. hatte es gestern schlimm bevor ich einkaufen ging. wollte erst nen rückzieher machen und nicht in den stickigen laden gehen aber hab mich überwunden, augen zu und durch und nein ich bin nicht umgefallen, alles gut gegangen. ich will der angst nicht nachgeben und mich einschränken !!!

lg lotti

23.08.2010 17:54 • #4


ne nit gestern, vorgestern ( gestern war ja sonntag

23.08.2010 17:56 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier