Pfeil rechts

Hallo

Ich habe in meinem letzten Beitrag über die Angst vor dem Zahnarzt gesprochen. Gestern hatte ich die Wurzelbehandlung. In der ersten halben Stunde, ging eigentlich alles einigermassen ok.. Mit der Zeit fing mein Herz plötzlich an schneller zu schlagen und ich hatte Schwindelanfälle.. habe aber die Behandlung nicht abgebrochen.
Ich hatte auch nach der Behandlung noch Schwindel und extreme Angst..
Heute geht es mir gemischt... eigentlich ziemlich schlecht.. ich habe einfach immer noch Angst und weiss nicht genau vor was. Ich spüre ab und zu einen Druck auf dem Zahn er pocht ein wenig, doch habe jetzt eine Tablette genommen.
Ich atme immer noch schlecht, schwindlig ist mir auch und vor allem beim Arbeiten am morgen hatte ich wirklich das gefühl jemand zieht mir den Boden unter den Füssen weg, und das ich jetzt dann umkippe.. Kennt das jemand? Gehört das auch zu den Symptomen der Angststörung?
Seit dieser Woche habe ich au wieder das Herzstechen... Und wieder panische Angst was am Herzen zu haben. Hatte letzten Sommer ein EKG was alles super war und man sagt mir es würde sich nicht lohnen nochmals ein EKG zu machen. Was mich aber am meisten beunruhugt ist dieser Schwindel, es ist vor allem schwer zu beschreiben, aber es fühlt sich auch so an als würde mich jemand schupfen, als würde ich für sekunden die orientierung und kontrolle verlieren, es ist ein so unangenehmes gefühl das mich sofort in panik versetzt..
Und dazu habe ich atembeschwerden, druck auf der nase (warum?), druck im kopf, bin extrem verspannt und erschrecke manchmal echt wenn ich mich plötzlich mal im tram oder beim sitzen ertappe wie fest ich mich verkrampfe und alles anspanne..
Kennt jemand diese symptome? Manchmal sind sie wirklich kaum auszuhalten, aber ich kann doch nicht jeden tag zum arzt rennen, ich will wieder ein normales leben ohne diese symptome haben..!
Danke für eure Antworten im voraus!

15.03.2013 16:25 • 15.03.2013 #1


9 Antworten ↓


Hallo du, ich Versuch dich mal aufzumuntern.
Alle Symptome die du hast kenne ich nur zu gut, Versuch dich nicht reinzusteigern, das macht dich nur sensibler auf die Symptome. Ich war vor kurzem auch beim Zahnarzt. Musste überraschend wurzelbehandlung durchgeführt werden, ich hätte eine so schlimme panikattacke wie noch nie, und die Behandlung unterbrochen, doch nach ein paar min hab ich mir gesagt, das ist nur deine angst, dir kann nichts passieren und hab die Behandlung trotz angst weiter gemacht. Ich war danach zwar fertig, aber habe mich irgendwie stärker gefühlt, denn ich hab or mal wieder bewiesen, ich hab die angst im griff und bestimme über mein leben, nicht die angst!

15.03.2013 16:31 • #2



Herzstechen Symptome / Angst was am Herzen zu haben

x 3


Ich kenne das leider auch alles. Und dazu alle möglichen Varianten von Schwindel! Der kann innerhalb von Sekunden auftreten und ewig anhalten. Mit ewig meine ich Tagen oder Wochen. Manchmal ist es, als wäre man auf einem Schiff oder würde Aufzug fahren. Oder als ob man besoffen wäre. Es ist einfach grauenhaft. Und diese Angst beim Zahnarzt kenne ich auch. Dabei hatte ich früher niemals Angst vor Zahnärzten. Ich habe da auch schon gelegen mit extremem Herzrasen und Schwindel. Einmal bin ich abgehauen. Einmal musste ich noch eine Zeit lang liegen bleiben und einmal habe ich im Flur erstmal ne Weile auf der Treppe ausgeharrt bis ich wieder laufen konnte! Mir wurde letztes Jahr ein Zahn raus operiert. Mit örtlicher Betäubung. Seitdem habe ich solche Panik. Ich habe alles mit bekommen. So ein Tuch über dem Gesicht, Geschmack von Blut, die Geräusche. Es war der absolute Horror. Sowas wünsch ich niemandem.
Dass du heute so fertig bist, ist ganz normal. Ich glaube, der Körper muss das ganze Adrenalin erst mal abbauen.

15.03.2013 16:46 • #3


Zitat von pumuckl:
Mir wurde letztes Jahr ein Zahn raus operiert. Mit örtlicher Betäubung. Seitdem habe ich solche Panik. Ich habe alles mit bekommen. So ein Tuch über dem Gesicht, Geschmack von Blut, die Geräusche. Es war der absolute Horror. Sowas wünsch ich niemandem.


Das ist doch ein ganz normaler Vorgang beim Zahnarzt wenn ein Zahn extrahiert wird.....sollen die dich denn in Vollnarkose legen,wegen 1 Zahn?

15.03.2013 18:33 • #4


Wenn man an sich schon unter Panikattacken leidet? Er wurde nicht gezogen, sondern raus geschnitten. Es bestand die Gefahr, dass die Kieferhöhle eröffnet wird. Habe irgendwo gelesen, dass du vom Fach bist. Daher macht dir das vielleicht keine Angst. MIR schon. Knochen abgefräst. Genäht. Es war wirklich schlimm. Noch dazu war das Ding übel entzündet und ich hatte eine dicke Backe.

15.03.2013 20:00 • #5


Faisch,
ich bin Zahntechnikerin und arbeite nich AM Patienten,das sind 2 Paar Schuhe....
auch ich bin ängstlich beim Zahnarzt,bnin ja auch Panikerin,aber ich überwinde mich alle 4 Monate hinzugehen und lasse meine Zähne überprüfen,denn wenn ich das nicht tun würde,dann ginge es mir wie dir damals und ich müsste richtige Schmerzen ertragen,
denn dass du da sehr lange zugewartet hast versteht sich aus deinen Zeilen!
Da geh ich lieber öfter mal hin und erspare mir das...

15.03.2013 20:11 • #6


Neulich, ich beim Zahnarzt, bekam die Betäubungsspritze, - kurz darauf Herzrasen... Hab ich dem Arzt gesagt und er meinte, dass das völlig normal sei. Das verursache das Mittel in der Spritze.

Beim Zahnarzt ist man sowieso immer unter Stress und bei Wurzelbehandlung sogar extrem. Stress löst Stresshormone aus und die verbleiben eine Weile im Körper und müssen erst mal abgebaut werden. Ihre Symptome sind dann Herzrasen und Angstzustände - auch noch Stunden oder sogar Tage später können sie noch auftauchen. Viel Trinken, Bewegung und Ruhe helfen dem Körper beim Abbauen.

Ich hab heute Abend auch zwei leichte Panikattacken gehabt. Durch eine Grippe, zuviel Arbeit und Schlafmangel hat sich zuviel Stress aufgebaut. - Manchmal kommen Panikattacken überraschend, aber wenn man überlegt was in den Tagen zuvor so los war, kann man sich so manche Ursachen vorstellen.

15.03.2013 20:22 • #7


Mit meinem Zahn das kam komischerweise plötzlich. Ich wachte morgens auf und hatte eine dicke Backe. Der Zahn war zwar plombiert. Aber man konnte sich das nicht erklären. Ich war dann erst beim Notdienst. Und am nächsten Tag musste ich zu einem Chirurgen. Quasi von jetzt auf gleich unvorbereitet. Und das mit Panikattacken. Habe es aber tapfer ausgehalten. Ohne Beruhigungsmittel sogar. Muss ich trotzdem nicht noch mal erleben. Habe leider schlechte Zähne.

15.03.2013 20:44 • #8


In den Betäubungsspritzen ist meist adrenalin als Zusatz enthalten, davon bekommen empfindliche Menschen Herzrasen und verschlimmerte Panik...also ist das, was du erlebt hast normal, was es natürlich nicht besser erträglich macht.

Ich musste mal An Fünf Zähnen bohren lassen und Füllungen machen und bei einem sogar eine Wurzelbehandlung ich musste da fünf Termine beim Zahnarzt besuchen, bis das abgeschlossen war und jedes Mal mit Betäubung und danahc war ich auch komplett fertig, hatte mehrere Tage Schwindel...

Also ist das, was du erlebt hast leider normal bei so einer Behandlung.

15.03.2013 21:00 • #9


Oft sieht man die Zusammenhänge zwischen Stress und Panikattacken nicht und fängt an sich noch mehr Stress zu bereiten, indem man sich Sorgen macht, die Symptome könnten mit einer schlimmen Krankheit zusammenhängen.

Deswegen: Bei Panikattacken muss Stress im Alltag gemindert werden. Das bedeutet, dass man sein Leben umkrempeln muss, ablegt, was einem nicht gut tut, anfängt, seinen Körper das zukommen zu lassen, was ihm gut tut.

15.03.2013 23:00 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier