Pfeil rechts
6

D
Hallo, ich bin neu hier und wollte mal fragen, ob jemand dieses Problem kennt.

Ich befinde mich oft wie in einem Hamsterrad. Es vergeht kaum ein Jahr, indem ich nicht irgend eine diffuse Krankheit entwickele deren Symptome, googeln man danach, häufig lebensbedrohlich ist.

Nun hatte ich fast ein Jahr lang Ruhe, doch momentan stehe ich ziemlich unter emotionalem Stress, mitunter durch die neu aufgetretene Krebserkrankung meiner Mutter.

Vor ca. 2 Wochen hörte ich dann plötzlich als ich mich schlafen gelegt habe meinen Puls im Ohr (immer links, egal wie ich liege). Es ist nicht wie ein Klopfen, sondern mehr wie eine Art Zischen: zusch zusch zusch.
Zunächst habe ich mir nicht viel dabei gedacht und ich habe versucht es zu ignorieren, zumal ich das Problem auch schon im Sommer letzten Jahres einmal hatte, nur nicht so intensiv und nur für etwas 3-4 Tage.

Nun ist es so, dass das Problem immer in den Abendstunden auftaucht, manchmal auch nur kurz.
Ich bin mir da ziemlich sicher, bei uns im Büro ist es ruhig und ich müsste es auch tagsüber hören, wenn es da wäre (ich höre es auch bei eingeschaltetem TV). Ich hab mich auch schon tagsüber hingelegt um es zu testen, ohne Ergebnis.

Gestern war es zum Beispiel so, ca. gegen 22 fing es plötzlich wieder an wie verrückt, war dann nach ca. einer halben Stunde wieder weg. Manchmal dauert es auch länger.
Wenn ich dann morgens aufwache, ist es weg. Immer. Auch wenn ich länger liegen bleibe.

Ich knirschen Nachts übrigens auch mit den Zähnen, hab meine Schiene jetzt aber schon länger nicht mehr getragen.

Also zuerst habe ich das ganze auf die Psyche geschoben, Stress etc. Nachdem ich dann aber doch mal gegoogelt habe liest man häufig von 7 gängigen Ursachen dafür und keine ist sonderlich erbaulich. Von Arterienverkalkung über Hienaneurysma bis hin zur duralen Fistel ist da ja alles dabei.

Nun bin ich wieder voll drin in der Cyperchondrie und denke daran, dass ich jeden Augenblick eine Hirnblutung erleiden könnte...

Ach ja, eine Termin beim Hausarzt habe ich am Dienstag.
Aber vielleicht ist ja jemand hier mit dieser Sache vertraut und kann mir weiter helfen?

10.12.2023 12:05 • 28.01.2024 #1


20 Antworten ↓


T
Also ich hab das auch seit ein paar Wochen wie so einen klopfender/pochender Puls im Ohr. Ist auch nicht immer da aber öfter am Tag. Hab gelesen dass das auch mit Stress, Unruhe und Angst Zusammenhängen kann. Hab trotzdem auch Angst. War beim hno , wegen was anderem aber der hat mir auch in die Ohren geschaut und hätte ja hoffentlich was gesehen

10.12.2023 14:03 • #2


A


Herzschlag im Ohr / pulssynchroner Tinnitus

x 3


D
Wir haben ganz viele Gefässe, die durch den Körper gehen. Es ist ein weit verzweigtes Netz. Und man hört den Fluss in den Gefässen natürlich.
Was ich in meiner Ausbildung (Osteo/ Cranio) gelernt habe, ist, dass unser vegetatives Nervensystem auch für die Blutgefässe zuständig ist, auch für die Klappen. Es ist nicht alles regelmässig. In kleinen Kapillaren kann sogar das Blut rückwärts fließen. Eigentlich krass, oder?

Ich bin auch Grade in einer Situation, wo ich meinem Körper mehr vertrauen sollte. Vielleicht kannst du das auch versuchen?

Ich finde gut, dass du es morgen beim Hausarzt checken lässt!

GLG

10.12.2023 14:46 • #3


D
Vielen Dank für die Antworten. Die Sache macht mir schon zu schaffen, vor allem weil ich jeden Tag denke, okay, das war's, jetzt ist es weg... und dann kommt es doch wieder. Ich weiß leider sehr gut, dass meine psychischen Probleme sich meist auch körperlich manifestieren. Ob das jetzt wieder der Fall ist, ist schwer zu beurteilen.
Heute habe ich übrigens meiner Mutter davon erzählt und sie meinte sie hätte das auch schon gehabt. Nun mal sehen wie der Arzt das einstuft. Es frustriert mich einfach unheimlich schon wieder Symptome einer potentiell lebensgefährlichen Krankheit zu haben...

10.12.2023 17:18 • #4


D
Sag nichts, ich weiss auch, wie das ist. Du bist nicht alleine.

10.12.2023 20:20 • x 1 #5


T
@Daniel1981 warst du beim Arzt heute? Was sagt er?

11.12.2023 15:35 • #6


F
Wenn es vor allem abends Auftritt deutet das auf eine psychische Ursachen hin.
Der Körper kommt zur Ruhe und man hört mehr in sich hinein.
Du schreibst ja selber das du momentan eine harte Zeit durchmachst.
Glaub mir,bei keiner der genannten Erkrankung kommt es zu solchen Symptomen wie du sie beschreibst.
Das sind schwere Erkrankungen die sich mit entsprechend gravierenden Symptomen bemerkbar machen.
Einen Tinnitus müsste man beim Ohrenarzt ausschliessen,da kann dir der Hausarzt nicht wirklich helfen.

11.12.2023 16:15 • #7


D
Danke für die Antworten.
Ich war ja heute beim Arzt, er meinte dass vielleicht der Blutdruck eine Rolle spielt, ich sollte mal messen wenn das Geräusch einsetzt. In der Praxis war er etwas erhöht.
Er hat dann noch mit dem Stetoskop hinter dem Ohr gehört, da war aber nichts außergewöhnliches wahrnehmbar.
Es könne natürlich auch von Stress und Verspannungen kommen, aber er hat mich jetzt mal zum HNO überwiesen.
Ich mache mir natürlich trotzdem weiter so meine Gedanken... und ich bin auch frustriert, ich habe mir im letzten Jahr vorgenommen nicht wieder in diese Spirale zu geraten und hätte es auch fast ein Jahr geschafft... nun ja.

12.12.2023 17:41 • x 2 #8


T
Ihr Lieben,
Ich hatte das letztes Jahr auch war dann beim HNO.
Schuld war bei mir ein Pfropfen Ohrenschmalz ich hab mich vorher auch total verrückt gemacht.

12.12.2023 19:02 • #9


T
@Daniel1981 wann musst du zum hno? Hast du „schnell“ einen Termin bekommen? Hab viel gelesen das das vom Stress kommen kann. Hast du es auch nur auf einem Ohr?

12.12.2023 19:22 • #10


D
Tina, ich muss den Termin erst noch machen, er hat mir nur eine Überweisung geschrieben. Und ja, ich habe es nur auf dem linken Ohr...

Törtchen, tatsächlich war dieses Ohr vor vielleicht 2 Monaten mal verstopft und ich habe kaum noch etwas gehört. Ich habe dann eine Spülung aus der Apotheke genommen und danach war das Ohr wieder frei und ich habe danach extrem gut darauf gehört. Möglicherweise hängt das ja irgendwie zusammen, wobei der zeitliche Abstand aber vielleicht doch etwas zu groß ist.

12.12.2023 22:17 • #11


T
Gibt es bei Euch keine Akut-Sprechstunde wo man ohne Termin hingehen kann ?

13.12.2023 13:17 • #12


D
Nicht das ich wüsste, ich wohne ziemlich ländlich...

13.12.2023 13:42 • #13


Perle
Das sind Verspannungen im Hals, Nacken und vor Allem Kiefergelenk. Nimm Deine Beißschiene wieder regelmäßig und mache Dehnungsübungen, ggf. auch Mass.agen.

Ich hab das auch alles durch. Nicht immer gleich vom Schlimmsten ausgehen, das stresst noch zusätzlich.

13.12.2023 15:04 • x 1 #14


D
Damit hast du absolut recht. Ich trage die Schiene jetzt wieder, auch wenn ich sie hasse... Ich denke auch es ist wichtig, sich da jetzt nicht reinzusteigern... was natürlich leichter gesagt als getan ist.

15.12.2023 05:31 • #15


Lionheart2000
Servus zusammen.
Ich hatte immer eine Art Wummern im Kopf.
Monatelang...in der alten Wohnung sagte oft abends zu meiner Frau, dass die über uns wieder den Bass aufgedreht haben bzw ich den speziell (da Musiker) hören kann.
Auch nachts.
Sie hat nie einen Bass gehört.

Nun nach einem Umzug in ein deutlich ruhigeren Haus ist dieses Phänomen genauso aufgetreten...
Nach Abklärung mit dem HNO kam bei mit tatsächlich auch der hohe Blutdruck raus, wo ich den schon habe seitdem ich denken kann.
Seit ein paar Tagen scheint es komischerweise weniger zu werden.
Habe auch Probleme mit den Zähnen, speziell mit den Kieferknochen verbunden mit Parodontitis.
Somit entzündet.
Aber wie gesagt, seit ich chlorohexal (oder so ähnlich) nehme scheint es immer weniger zu werden.
Ich hoffe, dass schnell die Ursache gefunden werden kann.
Viele Grüße vom Bodensee

15.12.2023 07:55 • #16


D
Ich bin gerade ziemlich fertig.
Gestern habe ich ziemlich viel gegoogelt und fast überall steht, dass das Problem ernste Ursachen hat, Gefäßerkrankungen etc. Ich lebe gerade in der ständigen Angst, dass irgendwas in meinem Kopf platzen könnte und ich an einer Gehirnblutung sterbe...
Gestern war es dann auch besonders schlimm. Als ich schlafen ging hörte es sich an als würde direkt neben mir jemand auf einen Topf schlagen...
Ich denke der HNO wird mir da nicht helfen können, aber bis ich ein MRT machen kann, könnte es längst zu spät sein...

18.12.2023 05:28 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

D
@Daniel1981 Hast du die Möglichkeit, zu einem Osteopathen zu gehen?

18.12.2023 13:36 • #18


D
Die hätte ich, Drumnergirl. Da war ich auch schon mal. Jetzt geht es erstmal am Mittwoch zum HNO... mal sehen wie es weiter geht. :/

18.12.2023 17:48 • x 1 #19


D
@Daniel1981 Bin selber in dem Bereich tätig und da kann man viel tun.

18.12.2023 17:54 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel