Pfeil rechts
1

Derya12131

23.02.2021 05:30 • #141


Angor
Hallo

Das das Herz eine Zeit lang nach den Aufstehen schneller pumpt ist ganz normal. Im Schlaf fährt der Körper den Kreislauf runter.

Beim wach werden wird Cortisol ausgeschüttet, damit fährt der Kreislauf wieder hoch. Wenn man dann vielleicht noch zu schnell aufsteht, versackt das Blut durch die Schwerkraft in die Beine, manchen wird dann auch kurz schwindelig, dann pumpt das Herz schneller, damit das Gehirn weiter ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird.

Der Zustand hält aber nicht lange an, bis sich alles normalisiert hat. Hat man aber durch diese eigentlich ganz normale Körperfunktion Angstgefühle, dauert es etwas länger, bis das im Körper durch die Angst ausgeschüttete Adrenalin wieder abgebaut wird. Das schafft man am besten durch Bewegung.

Also ruhig bleiben, es ist ganz normal.

LG Angor

23.02.2021 07:52 • x 2 #142



Herzrasen Erfahrungen

x 3


Zorro345

08.05.2021 03:13 • #143


moo
Grüß Dich!

Wenn seitens der Weißen alles auf OK steht, wird es wohl mentale Auslöser haben.

Belastet, stresst oder nervt Dich seit längerem irgendetwas?

08.05.2021 05:06 • #144


Zorro345
Es gibt bestimmt irgendwas aber danach suche ich selber wüsste aber nicht was es sein könnte.
Kardiologisch wurde es schon 2 mal abgeklärt es ist halt belastend wenn man jedes Mal Herzrasen bekommt dazu kommt das noch mit den Augen war auch im MRT gewesen ist alles top. Bin erst 21 und das belastet mich schon sehr.

08.05.2021 05:14 • x 1 #145


moo
Das mit den Augen musst Du in Deinem Alter nicht überbewerten. Da hatte ich auch die verrücktesten Dinge und war auch deswegen beim Neurologen. Kam natürlich nix bei raus.
Habe auch heute noch ab und an Flimmerskotome aber mache mir keine Sorgen mehr.

Wenn Du auch bei ehrlichster "Eigenschau" keine externen Auslösefaktoren findest, liegt die Wahrscheinlichkeit nahe, dass Du Dich "lediglich" vor den Symptomen (Herzrasen, Brustdruck, Sehnerv) fürchtest und so evtl. ein Perpetuum aus Angst vor möglichen unerkannten Krankheiten in Gang setzt. Dass dabei Todesangst entsteht, habe ich früher mehrmals am eigenen Geist erfahren..

Eigentlich hast Du gute Chancen, davon wieder loszukommen. Es hängt allerdings ein wenig von Deiner Vorgehensweise ab.

Was immer sehr hilfreich ist, wär zumindest eine Vertrauensperson, mit der Du hin und wieder offen drüber reden kannst. Diese Person darfst Du allerdings nicht "zu" stark belasten, sonst kann das nach hinten losgehen.

Manchen genügt hier auch dieses Forum. Wir sind hier ja eine Art "Angst-Indiander", die sich regelmäßig am virtuellen "Lagerfeuer" zum Kriegsrat treffen

08.05.2021 05:39 • x 1 #146




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier