Pfeil rechts
18

Celestine
So lange habe ich hier nicht mehr geschrieben. Weil es mir meist relativ gut ging und ich den Alltag gut meistern konnte. Heute morgen bin ich früh wach geworden. Dann fielen mir die Wettervorhersagen für die nächsten Tag ein, die Hitze, die angekündigt wird. Das reichte, um mich in eine Panik zu schießen, wie ich sie in dieser Intensität schon lange nicht mehr hatte. Am Schlimmsten ist das Gefühl, dem Ausgeliefert zu sein und nicht mehr da raus zu kommen...gerade habe ich alles vergessen, was helfen könnte, daher mein Notruf hier. Was kann ich tun/denken um wieder runter zu kommen?

18.06.2017 06:42 • 20.06.2017 #1


22 Antworten ↓


koenig
Warum macht dir das so Angst?

18.06.2017 07:05 • x 1 #2



Heftige Panik wg Gedanken an bevorstehender Hitzewelle

x 3


Versuche dich mit etwas abzulenken das dir Spaß macht. Musik hören zum Beispiel

18.06.2017 12:31 • #3


Hast du Angst das die Hitze deinen Kreislauf beeinträchtigen könnte?
So geht es mir gerade...

18.06.2017 12:33 • #4


rosebud42
Ich hasse die Hitze auch. Mittlerweile versuche ich einfach mein Ding durchzuziehen und eben nicht wie alle anderen viel draussen zu sein sondern statt dessen an diesen Tagen bewusst kühle Oasen zu suchen. Im Kino (natürlich nur im klimatisierten) ist es z.B. an solchen Tagen traumhaft leer und kühl.
Ich mache z.B. auch immer ganz langsam an solchen Tagen, nehme mir wenig vor, mache mehr Pausen etc.
Ist zwar etwas langweilig wenn gleichzeitig alle anderen draussen grillen und so, aber das ist eben nicht mein Ding und deshalb mach ich das dann auch eher nicht.
Wenn Dein Kreislauf leidet, dann versuch mal extra viel Wasser und kühlen Tee zu trinken. Bei mir wirkt am nachmittag ein Iced Cafe Latte oft wunder.

18.06.2017 19:16 • x 1 #5


Celestine
Danke für die Rückmeldungen. Ich habe zwei Jobs und einer davon (Einzelhandel) ist in einem unklimatisierten Raum, da geht man echt ein. Ich bin aber mittlerweile soweit, vor alem durch meine PA heute, dass ich mich im Zweifelsfall krank melde, ehe ich da umkippe oder sowas. Mein größtes Problem ist eigentlich, diesem Wetter ausgesetzt zu sein, es nicht ändern zu können...das ist ein Thema, das mich sehr triggert und ich weiß nicht, ob ich es hier verständlich machen kann. Mal sehen, wie ich die Woche überstehe...

18.06.2017 22:49 • #6


Wieso zum Icarus hast du Angst vor etwas, was eigentlich gut ist? Du musst irgendwas in den Winter mitnehmen, in die kalte dunkle graue Jahreszeit...was ist besser als viel Vitamin a?

Rena ebenfalls, nicht die Hitze beeinträchtigt den kreislauf, sondern die direkten Folgen vom Bewegungs und Trinkmangel.

Mit viel Work Out fühlt ihr euch blendend. Natürlich muss man dafür etwas tun.

Paar Einstellungen hier sind....ihr habt Angst, hasst den Sonnenschein, hasst alles. OKAY. Gibt es auch positives zu berichten?

18.06.2017 23:05 • #7


Solaria
Zitat von Celestine:
Mein größtes Problem ist eigentlich, diesem Wetter ausgesetzt zu sein, es nicht ändern zu können...das ist ein Thema, das mich sehr triggert und ich weiß nicht, ob ich es hier verständlich machen kann. Mal sehen, wie ich die Woche überstehe...


Ausgeliefert zu sein ist nie schön,ich kenne das deswegen habe ich auch Angst im Dunkeln.Versteht auch niemand wenn nicht klar sage warum.
Aber ich weiß das die der Dunkle raum z.b nicht der Grund für die Angst ist und hilft schon ein Nachtlicht.

Ich denke änlich wie bei dir liegen gründe auch wo anders,deswegen nennt man es auch Trigger.Wenn es natürlich gar nicht geht kannst du dich krank melden,ich würde es verstehen.
Oder versuchst es z.b mit einem kleinen mini ventilator,suchst dir halt was wo du dir sagen kannst,die Hitze und der Trigger kann mich mal.

18.06.2017 23:20 • #8


Naja doch. Dunkelheit macht Angst. Diie Stille, die Kälte, die Schwärze, dann die eintretende Müdigkeit...das wissen das man schlafen gehen muss, obwohl man nicht will.

Aber die Sonnenscheinwelle ( Hitze ist das noch lange nicht) ist im höchstem Maß schön....oder sollte es.

Das Problem ist da eher, das es sich nicht mit schwülen Orten vereinbart, wo man dann noch produktiv sein muss, wie an einem Arbeitsplatz.

18.06.2017 23:24 • #9


rosebud42
Zitat von IchLiebeEuchAlle:
Paar Einstellungen hier sind....ihr habt Angst, hasst den Sonnenschein, hasst alles. OKAY. Gibt es auch positives zu berichten?


Schon mal was davon gehört die Menschen so sein zu lassen wie sie sind ? Der Eine mag eben den Sommer, der Andere kühlere Jahreszeiten.
Du kannst doch niemandem verordnen, den Sommer gefälligst toll zu finden nur weil Du selbst das so empfindest.
Sorry, aber Dein Statement hat mich gerade wirklich geärgert.
Gerade in diesem Forum in dem man sich etwas Verständnis für seine Schrulligkeiten erhofft.

18.06.2017 23:36 • x 5 #10


Darum geht es doch gar nicht.

Weil wir uns zu einer Gesellschaft hinbewegen, die über zu langen Instanzen in geschlossenen Einrichtungen im sitzen dienen müssen unter starkem Bewegungsmangel oderallgmein zu Hause zu viel rumhocken, geschieht diese falsche Wahrnehmung, mit eben solchen Erscheinungen.

Ich finde es eher traurig welche Opfer der Kapitalismus und der Materialismus wieder einfordern, das so etwas überhaupt geschieht.

Zudem gibt es ein paar Unwahrheiten und Ungereimtheiten in Bezug auf Kreislauf und Hitze.

Die Sache ist einfach die, das der Körper in der Hinsicht bei allen gleich funktioniert. Geh raus, bring dein Stoffwechsel in Form und du genießt das Sonnenbad.

18.06.2017 23:44 • #11


rosebud42
Na, dann ist ja alles klar. Der Kapitalismus ist Schuld ))

18.06.2017 23:49 • #12


Solaria
Zitat von rosebud42:
Na, dann ist ja alles klar. Der Kapitalismus ist Schuld ))

Haja klar was hast du denn gedacht,die die illuminaten haben eine Wettermaschiene auf uns gerichtet .......Mir war dabei auch nur nach Fremdschämen.

@IchLiebeEuchAlle
Ich glaube du solltest es der Betroffenden überlassen,wie sie mit der Hitze um zu gehen möchte.
Zudem geht ihr nicht um die Sonne an sich sonder um die Hitze.
Und noch etwas,es wurde auch klar gesagt das sie das Triggert,lerne was über dieses Wort.

18.06.2017 23:59 • x 4 #13


Nun, gehen wir doch zurück zu den Anfängen. Die Schule. Wie lange sitzen Kinder täglich am Pult, in der Woche? In einer zeit wo ihre körperliche Entwicklung im Vordergruund steht oder stehen sollte. Hier entwickeln viel einmal über den Bewegungsmangel, Den Druck und den schlechten Einfluss später eine unzureichend vitale wie auch mentale Ebene, die eine Säule für das Leben bilden könnte. Dazu gehören auch viele warme Monate, wo nicht mal der Schwerpunkt auf das rausgehen und den Sport verankert wird. Kinder, die hier bereits ein Ungefallen daran entwickeln, haben viele der möglichen Spätschäden, eine davon der Umgang mit der Sonne.

Was bedeutet das? Das es selbstverständlich ist, das man sich an schwülen Orten unwohl fühlt, weil man einfach nach draußen gehört und das zweite eher meiden sollte, statt das erste, weil das erste ein von der Natur nicht gedachter Aspekt war. Leben bedeutet Bewegung, zu atmen, zu fühlen. Das geschieht hier nicht....hier wird der Esel in der geschlossenen Sauna angepeitscht, zu funktionieren.

Dieses Jeder wie er will ist zwar nett, aber der Körper ist mehr gleich, als unterschiedlich. Es ist einfach die westliche Art, um der Vernachlässigung anderer einen Frepass zu gewähren. Der Alk. wie er will, der Raucher wie er will, der Sportfaule wie er will....sie erkranken...egal. Jeder wie er will.

@Solaria

Uhm die Leute kommen doch hierher um ihre angst genommen zu bekommen oder ist der ich will das hören, was ich hören will und Bestätigung der gewünschte Effekt? Was genau soll dann dieser Thread bringen, wenn sie sich in allem bestätigt sieht und es nur gesagt wird Jeder wie er will....genau diese Floskel scheitert leider so oft ( siehe oben)

19.06.2017 00:03 • x 1 #14


rosebud42
Du hast sicher recht, dass wir uns alle viel zu wenig an der frischen Luft bewegen.
Aber die Leben der Menschen der Neuzeit sehen eben anders aus als die eines Frühmenschen, der auf die Jagd ging und sich logischerweise den ganzen Tag im Freien aufgehalten hat.
Wir werden die Uhren aber nicht dahingehend zurückdrehen können.
Und ich selbst bin leider, so sehr ich auch manchmal gerne anders wäre, ein Bücherwurm und Stubenhocker. Ich kann mich
stundenlang in Texte und Ideen vergraben und merke nicht mal, dass ich den ganzen Tag nicht draussen war.
Shame on me. Und nun ..?

19.06.2017 00:13 • x 2 #15


Liebe Fragestellerin, du hast ja selbst schon gemerkt, dass es dir alleine bei der Vorstellung, bei dem Gedanken daran ganz plötzlich arg schlecht ging (obwohl davor lange nicht schlecht ging, obwohl das Wetter gut war zu dem Zeitpunkt. Angst ist was ganz mieses und meistens ja noch nicht mal , wie heißt das.. berechtigt? Also, ich meine, dass sie in den wenigsten Fällen tatsächlich was passiert. (Ausser, dass es uns schlechter deshalb geht..

Ich habe das bei mir selbst gemerkt und ist ja angeblich auch erwiesen, wie sehr uns unsere Gedanken beeinflussen..
Arbeit deswegen absagen ist eigentlich ne gute Idee. Wenn's dich nicht den Job kostet bzw dann unzufrieden macht? Weil du dich deiner Angst nicht gestellt hast und irgendwie geschafft hast, mit deinem Problem umzugehen , bzw die Schwüle auszuhalten..

Ich mag Hitze auch nicht und fühl mich durch Angst, niedrigen Blutdruck etc (und tatsächlich weil ich immer zuwenig Wasser und zuviel Kaffee- daran arbeite ich jetzt..) da dann erst recht schlecht.

Oder wenn ich (etwas weiter- manchmal aber auch echt nur Kurzstrecken) Auto fahren muss. Kopfkino vorher. Natürlich nur mit Trauben Zucker in der Tasche. Obwohl vorher gegessen.

Oder mal irgendwas vor haben, Kurs, zwei , drei Stunden nicht essen können, dann noch leichten Hunger, zu dem üblichen Schwächegefuhl, keine Zeit mehr, was zu besorgen, noch nicht mal was zu trinken...Ahhhh, Angst, Panik, Unwohlsein.
Und , geschafft? Ja, durch mentale Stärke, Kopf abschalten. Mir einbilden, ich sei stark. Ist ja eigentlich auch nix großes.
Der Körper schafft mehr, als man glaubt. Viel mehr.
Nur die Angst macht es größer..

Meist passiert dann ja doch nie was.

Und selbst wenn: Was soll schlimmes passieren?
Vorallem, wenn man unter Leuten, die einem im Fall der Fälle garantiert zur Seite stehen/Krankenwagen rufen oder zumindest n kaltes Tuch auf die Stirn legen, gut zureden (was auch unglaublich hilft...) , n Bonbon in die Hand drücken. Blamage ist das auch nicht, kann jedem passieren (wird schon nicht, ich meine nur. ..
Und erst recht bei extremer Hitze..

Also, alles eigentlich nicht so wild.

Ich weiß ja nicht, wie das bei dir generell aussieht, mit Blutdruck, u.v.m.

Aber wenn du dich so davor fürchtest, sag die Arbeit halt ab.

Aber da würde ich dir trotzdem raten, dich irgendwie der Hitze zu stellen. Privat. Mit Möglichkeiten zum Rückzug. Step by step.
Dass du merkst, es geht. Und stolz, erleichtert, stark, angstfrei wirst.

Kannst ja bestimmt auch irgendwas, falls du nicht frei nehmen kannst/möchtest von der Arbeit, kaufen. Frag doch mal in der Apotheke, viell haben die gute Tipps.

Hab immer was kühles neben dir, soweit möglich. Für die Pulsadern oder Kopf. Wenn das Gehirn frisch ist, ist alles besser.. Oder zumindest öfters aus Klo, kaltes Wasser über die Pulsadern. Das kühlt den Körper ne Weile

Etwas trinken, das von innen kühlt (Nanaminztee, kann auch warm sein, kühlt trotzdem. Aber nur diese marokkanische Minze! Pfefferminz erhitzt den Körper)

Gibt bestimmt auch Lebensmittel, die da helfen...
Oder irgendwas eben..

19.06.2017 01:00 • x 1 #16


kopfloseshuhn
Ich finde jetzt die Aussicht auf 36 Grad in ner Dachgeschosswohnung mit viel Glas auch nicht gerade prickelnd. Aber was soll man machen?
Ja ich weiß, das ist das Problem.
Ausgeliefert ist man trotzdem nicht.
Man kann flüchten wie schon beschreiebn ins kühle Kino, in Malls mit Klima oder unter die Dusche (kühl, nicht kalt)
oder immer wieder mal die Arme und Beine benetzen die Verdunstungskälte tut gut.
Ich schwitze nicht und fühl mich innerlich gegrillt mir hilft das häufige nass machen ganz gut.

Pfefferminztee hätte ich jetzt auch empfohlen und hab noch nie einen Unterschied zwischen makkokanischer und normaler Pfefferminze bemerkt

Kalte Wassermelone ist auch toll.
Und Fishermens geben einem auch ein kühleres Gefühl.

Ausgeliefert ist man halt nur ein Stück weit. Kommt immer auf die Interpretation an. da kann man ein bisschen dran schrauben.
Klar kann man keine Wolken an den Himmel hexen. aber man kann viel tun damit es erträglich wird.

Für den Kopf kann man auch Weihnachtslieder singen *kicher

Liebe Grüße vom Huhn

19.06.2017 08:10 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Mir geht's genau wie dir. Mein Kreislauf ist jetzt schon total im ar*** weil es hier im Dachgeschoss schon so warm ist. Ich weiß gar nicht wie ich heute mittag und nachmittag mit dem Hund raus soll (zumal sie bei der Hitze nicht vor die Tür will ^^). Trinke schon den ganzen Morgen viel (Wasser mit Rescuetropfen), aber allein der Gedanke an die Sonne und Wärme schnürt mir die Luft ab zum Glück fliege ich bald nach cornwall... Da ist es angenehm. Allerdings werde ich mir dort die ganze zeit sorgen um meine mama machen, die hier in Deutschland genau so mit der Wärme zu kämpfen hat wie ich

19.06.2017 09:18 • #18


@ IchLiebeEuchAlle Wieso zum Icarus hast du Angst vor etwas, was eigentlich gut ist? Du musst irgendwas in den Winter mitnehmen, in die kalte dunkle graue Jahreszeit...was ist besser als viel Vitamin a?

Vitamin A? Wie kommst du darauf?

Und außerdem, um den Vitamin D Mangel (das meintest du vermutlich) zu decken reicht es normalerweise wenn Gesicht und Arme am Tag 20 Minuten der Sonne aussetzt. Eine überhitze Dachgeschosswohnung mit 36 Grad ist insoweit alles andere als gesund. Viele müssen bei dem Wetter in überhitzten unklimatisierten Räumen arbeiten und auch wenn man sich körperlich fit hält und viel trinkt ist sowas ab einer gewissen Temperatur wenn dann auch noch schwüles Wetter dazu kommt für viele einfach unangenehm.

Nicht umsonst sagt man die ideale Temperatur in Büros liegt bei etwa 25 Grad, ab spätestens 30 Grad sollten dringend Maßnahmen zur Kühlung wie Rollos Klimaanlagen etc umgesetzt werden. Und auch in Wohnräumen sind Mietminderungen ab gewissen Temperaturen möglich.

Keine Ahnung wie man da so tun kann als ob es doch wunderbar und gesund für den Körper wäre, wenn man bei 36 Grad arbeiten muss.

Klar, wenn man nichts zu tun hat und den ganzen Tag am See oder in der Natur an einem schattigen Platz verbringen kann mag das alles anders aussehen, aber das ist leider nicht die Realität für die arbeitende Bevölkerung.

19.06.2017 09:31 • #19


kopfloseshuhn
Wenn ich meinen Balkon runterschaue bin ich jedenfalls froh kein bauarbeiter zu sein der jezzt kies schüppen muss.
Begeistert schauen die auch nicht aus

19.06.2017 10:05 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel