Pfeil rechts
27

HelfendeHand90
Guten Tag Liebe Genossen

Wie fang ich an?! Nun ja,für die meisten wird es wahrscheinlich verrückt klingen,aber mittlerweile weiß ich nicht mehr weiter und würde sehr GERNE ins Krankenhaus gehen,um mich komplett durchchecken zu lassen.Ich Versuch meine Geschichte kurz und knapp zu fassen,seid Jahren habe ich Benommenheit/Schwindel(Gefühl nicht richtig da zu sein)( Depersonalisation und Derealisation ) ... Eine Art Panikattacke habe ich auch ( Wahrscheinlich eine Panikattacke)... als das mit der Benommenheit angefangen hat,war ich natürlich beim Arzt... War alles gut... Nichts Körperliches!... So Langsam hab ich die Schnauze aber voll! Bis Heute denke ich das ich eine schlimme Krankheit habe! die diese Symptome auslöst.Ich war schon so oft beim Arzt und hab höfflichst gebeten er solle mich bitte ins Krankenhaus einliefern lassen! Seine Antwort '' Das geht nicht so einfach ,da müssen sie schon sehr krank sein oder was dringendes sein '' ... Das habe ich öfters probiert,jedoch wie nicht anders zu denken ohne Erfolg... Irgendwann bin ich dann zu einem anderen Arzt gegangen ( Dachte mir eventuell klappt das hier und er gibt mir endlich verdammt Einweisung ins Krankenhaus... ) Ich erklärte dem neuen Arzt meine Situation: Ich erzählte ihm das ich oft Angst habe und endlich GEWISSHEIT brauche das ich kerngesund bin! ich sagte ihm ich das ich sowieso nur 2-3 Tage drin bin um mich komplett durch zu checken! dann hab ich endlich gewissheit und kann aktzepieren das ich Psychische Probleme habe! Die Antwort des Arztes '' das geht nicht so einfach,selbst wenn Sie im Krankenhaus durchgecheckt werden,die Angst schwer Krank zu sein werden sie weiterhin haben.Es besteht keine Notwendigkeit sie ins Krankenhaus einzuweisen,wenn sie genug Geld haben,können Sie alle Untersuchungen machen die Sie möchten'' Ich dachte ich höre nicht richtig und wurde um einiges lauter zu ihm! ich sagte ihm das ich dann gewissheit habe und anfangen kann an meiner Psyche zu arbeiten,davor wird es bei mir immer was körperliches bleiben... und ich werde es nicht aktzeptieren!... Ich war so sauer auf diesen und auf die anderen Ärzte das sie mich nicht Einweisen ins Krankenhaus... Ich dachte mir das ich dem Arzt gleich eine ordentlich auf die Schnauze haue!... Angepisst hoch 100 bin ich dann gegangen...

Da sieht man mal,wer Geld hat kann offensichtlich alle Untersuchungen selber bezahlen und darf Gewissheit haben. Menschen die finanziell etwas schlechter dastehen,denen bleibt das verschlossen...

Hab mir auch schon überlegt einfach mal in die Notaufnahme zu gehen und zu übertreiben,dass mir alles weh tut...usw usw... so das ich komplett durchgecheckt werde...

Danke für Lesen.

LG Chris

01.11.2017 23:05 • 01.06.2021 x 1 #1


36 Antworten ↓


C
Ich würde es wahrscheinlich dann auch so machen. Geh zur Notaufnahme und übertreibe dort. Ich drücke dir die Daumen, dass du bald weißt was Sache ist

01.11.2017 23:12 • x 3 #2


A


Gefühl Ärzte nehmen mich nicht ernst

x 3


jenny145
Huhu
Also ich kann dich komplett verstehen . Mir geht es seid über einem Jahr genau so i h war schon 2 mal im Krankenhaus und etliche Male bei notdienste notambulanzen usw. Es ist ein Teufelskreis jedes mal denkt man an eine neue schlimme Krankheit . Jedes körperliche Symptom wird als lebensbedrohlich wahr genommen und das schlimmste ist man fühlt sich einfach nicht Ernst genommen von den meisten Ärzten . Fakt ist und da hat der Arzt recht auch wenn du durchgecheckt wirst geht die Angst nicht weg ganz im gegen Teil es ist immer wieder was neues ! Ohne Hilfe geht nix . Es gibt Phasen da hat man das mal besser im Griff aber bist du da mal drin hilft da nur eine Therapie . Liebe Grüße Jenny

01.11.2017 23:15 • x 1 #3


kopfloseshuhn
Ich glaube, du machst dir etwas vor.
Keine Untersuchung der Welt wird dich von dem Glauben abbringen, dass du schwer schwer krank bist.
Fakt ist, die Ärzte glauben nicht, dass du so krank bist weil nichts von deinen Beschwerden auf eine körperliche Erkrankung hinweist.
Ich schlage auch vor: beginne eine Therapie!

02.11.2017 07:14 • x 2 #4


la2la2
Hey,
wurdest du denn ambulant schon gründlich durchgecheckt?
Also mindestens gründliche Blutuntersuchung, EKG, Bekastungs EKG, Herzultraschall, beim Neurologen gewesen, MRT vom Kopf etc?


Ambulant geht alles viel billiger als stationär. Und ein Arzt kann sich dabei nicht die Finger verbrennen (kann Ärger mi der Kasse geben bei grundlosen Einweisungen). Frag deinen Arzt ob er dich dabei unterstützt, also bereit wäre dir vernünftige Überweisungsscheine auszustellen. Auf den Scheinen darf NICHTs psychisches als Diagnose oder Verdachtsdiagnose draufstehen! Sonst machen manche Fachärzte ihre Job nicht vernünftig..... Falls der Hausarzt dazu nicht bereit ist, hole dir eindach die Termine beim Facharzt OHNE überweisung. Alles bis auf Radiologe und Labormediziner geht komplett ohne Überweisung.
Den Ärzten sagst du NIEMALS, dass andere Ärzte es schon für psychisch bedingt hielten! Diagnosen verschweigen und immer nur die Symptome, die den jeweiligen Facharzt betreffen,nennen.
Kardiologe also Schwindel, Schwäche und Herzrasen aber auf keinen Fall Derealisation!

Hol dir wegen der Wartezeit direkt mal bei je 2 Kardiologen, Neurologen und Internisten Termine. Wenn beim 1. Termin alles gut läuft, den 2. in Reserve rechtzeitig absagen.


Falls du das abwarten nicht erträgst und die Diagnostik über ne Notaufnahme erzwingen willst: Die echten Notfälle haben keine Kraft sich mit den Ärzten anzulegen und lautstark auseinanderzusetzen.... Die knallen bei Schwindel einfach gegen die Wand..... nur so als Hinweis

02.11.2017 07:33 • x 1 #5


D
Als Nichtnotfall in die Notaufnahme zu gehen und den Ärzten die Zeit zu rauben, sich um die richtigen Notfälle zu kümmern, fände ich moralisch verwerflich.

02.11.2017 08:12 • x 3 #6


petrus57
Zitat von Depersonalisiert:
Als Nichtnotfall in die Notaufnahme zu gehen und den Ärzten die Zeit zu rauben, sich um die richtigen Notfälle zu kümmern, fände ich moralisch verwerflich.


Stimmt schon. Aber was willst du machen wenn die Angst übermächtig ist?

02.11.2017 08:16 • x 1 #7


Carcass
Zitat von Christinajoma:
Ich würde es wahrscheinlich dann auch so machen. Geh zur Notaufnahme und übertreibe dort. Ich drücke dir die Daumen, dass du bald weißt was Sache ist



Gute Idee, nur weil einer einen Hirnfurz hat, stirbt dann einer der wirklich was hat oder wie? Das schätzen die Ärzte schon ganz gut selber ab und was soll er machen?! Einfach umfallen und krampfen? Unfassbar, was sich Angstpatienten teilweise rausnehmen und JA ich war auch in den Notaufnahmen dieser Welt und musste mich hinten anstellen. Bei akuten Krankheitsbildern kommt man auch eher dran. Aber eine Krankheit vortäuschen kommt einer Straftat gleich, Glückwunsch zu solchen Ratgebern! Bei allem Verständnis der Angst, aber so wird man dann vermutlich gar niciht mehr ernst genommen. Dieser Thread zeigt doch dass er es überlebt und immer wieder überleben wird. Also ist es auch gut so!

02.11.2017 08:20 • x 3 #8


D
Zitat von petrus57:

Stimmt schon. Aber was willst du machen wenn die Angst übermächtig ist?


Abwarten und es aussitzen. Ich bin momentan auch am Durchdrehen und davon überzeugt, dass ich meinen 23. Geburtstag nicht erlebe. Damit müssen wir klarkommen, so schwer es auch ist.

02.11.2017 08:26 • x 1 #9


Butterfly_31
Ich glaube unser aller wunsch ist es, genauu der zu sein bei dem eine seltene krankheit gefunden wird und dadurch eine wunder heilung passiert.. also bei mir ist es so.

Und wenn ich angst habe zu sterben, ist mir jeder andere egal. Weiss ja nicht wie das bei euch ist.. klar, in einem ruhigen moment ist mir bewusst, dass ich wharscheinlich nicht sterben werde, dann denkt man anders darüber. Seh ich das iwie falsch?

02.11.2017 08:35 • #10


D
Zitat von Butterfly_31:
Ich glaube unser aller wunsch ist es, genauu der zu sein bei dem eine seltene krankheit gefunden wird und dadurch eine wunder heilung passiert.. also bei mir ist es so.

Und wenn ich angst habe zu sterben, ist mir jeder andere egal. Weiss ja nicht wie das bei euch ist.. klar, in einem ruhigen moment ist mir bewusst, dass ich wharscheinlich nicht sterben werde, dann denkt man anders darüber. Seh ich das iwie falsch?


Im Gegenteil. Ich wäre froh, wenn man bei mir nach einer hundert Prozent gründlichen Untersuchung nichts findet.

Egoismus ist grundsätzlich schon was Normales. Der Mensch hätte nicht so lange überlebt, wenn wir nicht egoistisch wären. Aber trotz all der Angst ist (mir jedenfalls) klar, dass ich nicht von heute auf morgen tot umfalle und dass ich noch auf einen Termin beim Facharzt warten kann. Vor allem weil immer die große Wahrscheinlichkeit besteht, dass ich mich täusche und nichts ist.

Hätten wir jetzt z.B. neurologische Ausfälle und extreme Schmerzen, wär das natürlich was anderes...

02.11.2017 08:45 • #11


Butterfly_31
Hmm. Also ich habe einen reizdarm und ich kann dir sagen, das sind schmerzen. Teilweise könnte ich schreien. Da kriegst schweissausbrüche weil die krämpfe so stark sind. Bei schwindel ist es auch gefährlich. Wenn du da mal iwo hinknallst und dir den kopf anstösst.

Finde das hast du gut geschrieben mit dem egoismus. Genau so sehe ich das auch. Ich würde auch für andere durchs feuer gehen, aber erstmal muss ich mich retten

02.11.2017 08:52 • #12


Carcass
Ich bringe ein Beispiel: Ich musste in Österreich im Urlaub wegen Herzangst ins Krankenhaus und ich wurde dort behandelt wie jeder andere Patient eben auch und gerade Angst und Panikpatienten werden dort fürsorglich behandelt. Auch wenn sie keine Notfälle sind wird es ernst genommen. Nun, ich saß da so mit meiner Frau und dann kam einer rein , der sich den Kopf hielt und vor Schmerzen wie ein Zombie schrie und das wie am Spieß! Ich dachte nur Meine Fresse, da geht´s mir aber noch gut gegen, das wollte ich auch nicht haben. Nach 3 Minuten kam er wieder raus , lachend , fröhlich pfeifend und sah wieder normal aus. Jetzt hätte jeder denken können, dass der Kerl einfach mal übertreibt und ich wollte mich schon aufregen, schließlich hatte ich ja ne Herzattacke und der nur Kopf. ich fragte die Ärztin wie diese Wunderheilung vonstatten ging und sie entgegnete Schmunzelnderweise Das war eine massive Migräneattacke und er bekam eine Spritze direkt in die Nervgegend und dann geht das weg! Das hatte ich natürlich nicht und sie sagte nur, dass ich mit meiner Angst sicherlich solche Symptome sehr gut kennen werde und demnach auch da sei. JA sie hatte natürlich recht, ich hatte nix und war auch da und wurde behandelt. Sehr umfassend, mit allen Untersuchungen im Internistischen und Neurologischen , mehr geht nicht. Inklusive Blutentnahme und und und.... Ein Hoch auf dieses Alpen Krankenhaus in Imst in Tirol!

02.11.2017 09:02 • #13


C
Warum sollte man nicht in die Notaufnahme fahren? Egal ob mit was körperlichem oder eben psychischen? Die Ärzte werden schon wissen, wer am dringensten dort ist...
Und ich habe nichts von vortäuschen gesagt. Sie hat ja Symptome und wenn es für Sie nicht zum Aushalten ist- dafür sind Notfall Praxen da.

02.11.2017 10:10 • x 1 #14


Carcass
Zitat von Christinajoma:
Ich würde es wahrscheinlich dann auch so machen. Geh zur Notaufnahme und übertreibe dort. Ich drücke dir die Daumen, dass du bald weißt was Sache ist


ÜBERTREIBEN ist vortäuschen. Nur zum Sprachverständnis. Klar hat jeder das Recht , in diesem Land ja kein Problem den Kassen auf den Pinn zu gehen

02.11.2017 11:22 • #15


la2la2
Wenn die Diagnostik auf dem ambulanten Wege (warum auch immer) nicht gelingt, ist es 1000x besser, wenn er in ner Notaufnahme simuliert und die Ärzte so dazu zwingt das Problem endlich ernst zu nehmen, als wenn er versucht sich das Leben zu nehmen.

Letztendlich tragen dann die ambulanten Ärzte die moralische Verantwortung, falls im seltenen Fall es zu Problemen in der Notaufnahme kommen sollte. Sie hätten ihrer Pflicht nachkommen können und schauen müssen, ob sie eine Ursache finden. Für jedes Symptom (natürlich auch für paychische Symptome) gibt es zig Mögliche Ursachen.

Muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er das hinnimmt und weiter leidet, wenn Ärzte ihren Job nicht vernünftig machen, oder ob er selbst aktiv wird.....

02.11.2017 11:52 • x 4 #16


Carcass
Manche Menschen schieben es lieber auf andere , statt den Ar. hochzubekommen und eine Therapie zu machen. Chapeau

02.11.2017 12:31 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

C
Carcass warum reagierst du so aggressiv?

02.11.2017 12:34 • x 1 #18


Carcass
Aggressiv ? Nö ich sage nur meine Haltung. Aggressiv sähe anders aus . Ich als Notaufnahme Ex Stammgast musste es tun . Lokalverbot in der Notaufnahme wäre ziemlicher Mist.

02.11.2017 15:49 • #19


kopfloseshuhn
Ich finde - es ist nichts dabei in die Notaufnahme zu gehen wenn sich etwas akutes auftut das man nicht einsortieren kann.
da kann der Hintergrund aucheine PA sein oder weiß der Geier. dann finde ich es völlig legitim.
Es allerdings als besseren Hausarzt/Facharzt zu benutzen und dann zu lügen oder zu übertreiben obwohl gar nichts akutes ist, finde ich nicht mehr okay.

Ich kann den Gedanken allerdings nachvollziehen. Wie oft hab ich mich mit irgendwelchen Symptomen am Wochenende rumgeplagt und Angst gehabt, den Montag schon nicht mehr zu erleben.
Aber siehe da, der Montag kam und oft genug war mir bis dahin auch wieder bewusst, was ich da gerade erlebe. Nämlich Angst. UNd dann brauchte ich oft nicht mal mehr den Hausarzt am Montag

02.11.2017 15:55 • #20


A


x 4


Pfeil rechts




Dr. Matthias Nagel