Pfeil rechts
8

NaNaMi
Hallo ihr lieben …

es ist so weit .
Ich habe mich stationär in die Psychiatrie einweisen lassen . Meine letzte Hoffnung …

Und was passiert ?
Bei der Aufnahme wurde ich wieder nicht ernst genommen .

Ich kann absolut nicht mehr laufen ohne massiven Schwindel und Schwäche . Nonstop das Problem das meine Beine schwach werden und vor Schwäche zittern und anfallsartige absolute Erschöpfung und Müdigkeit . Es war zuhause so das ich die letzten Wochen nurnoch liegen konnte , denn sobald ich aufgestanden bin überkam mich diese krasse Erschöpfung bis zum zusammenbrechen .

Ich habe die Diagnose CFS . Aber Ärzte nehmen dies nicht ernst . In meiner Therapie hier ist jetzt Bewegung und Sport vorgesehen … sehr sehr lustig . Ich schaffe es meistens nicht mal zur Toilette … wie soll ich das denn machen ? Ich habe es dem Arzt gesagt und er sagte wie alle anderen dass das alles nur psychisch ist und es mir mit der richtigen Behandlung schnell besser gehen wird . Tatsache ist aber das seit zwei Jahren keinerlei Besserung da ist obwohl ich absolut keinen Stress mehr habe ….

Ich Blick nicht mehr durch .
Ich liege hier gerade im Bett und selbst jetzt habe ich vor Schwäche das Gefühl im Liegen zu fallen …

Ich weiß aber auch ehrlich gesagt nicht mehr was ich noch machen soll … keiner kann mir helfen . kein Medikament wirkt . so kann ich nicht weiter leben .

Diese ganze Erschöpfung und die extreme Benommenheit, Schwäche und Schwindel ist doch erstmal der Auslöser gewesen für meine Angst und die Depression ( weil ich Lust habe Dinge zu tun die mir Spaß stachen , ich aber nicht kann weil ich seit Monaten ans Bett gefesselt bin ) . Trotzdem sagt mir jeder das die Erschöpfung von der Depression kommt … aber kein depressiver mit dem ich jemals geredet habe kennt so eine heftige Erschöpfung und Schwäche wie ich sie jeden Tag habe . Abgesehen davonziehen will ja alles machen , ich kann es nur nicht …

Ich musste mich einfach mal bei euch auskotzen . ich weiß nicht weiter . Mein Leben ist für mich mittlerweile echt vorbei , denn niemand kennt eine Lösung .


Liebe Grüße an euch

22.07.2022 10:48 • 23.07.2022 x 1 #1


6 Antworten ↓


Roman87
Hallo NaNaMi,
ich denke, du würdest in einer Spezialklinik, die das CFS erforscht und behandelt, besser aufgehoben. Davon gibt es ein paar in Deutschland; in Anbetracht deines Leidens und deiner Verzweiflung ist der Aufwand sicherlich angebracht. CFS, ME und Long-Covid sind Erkrankungen, die generell sehr wenig erforscht sind und sie werden noch weniger anerkannt als solche z.B. auch von Ärzten und ä. Angestellten.

Aus persönlicher Therapieerfahrung in diversen psychiatrischen Kliniken glaube und weiß ich, dass sobald man sich einweisen lassen hat, die Chance auf Nachforschung bezüglich eigener Symptomatik sehr unwahrscheinlich wird. Zwar machen die psychiatrischen Kliniken ihre eigenen diagnostischen Untersuchungen, diese dienen aber dem Zweck eines Tauglichkeits-Befundes. Auf der Klinik-Websiten kann man meistens ihr Selbstverständnis nachlesen (dieses definiert viele Prozesse: z.B. sind ganzheitlich orientiert, oder spezialisiert auf somatische Störungen, etc.), wie sie sich der Hilfe und der Heilung des Menschen verschreiben, davon weichen sie keinen Millimeter in ihrer Arbeitsweise ab. Dafür müsste man bereits vor einer Einweisung den richtigen Facharzt und anschließend die richtige Klinik finden, ansonsten kommt man tatsächlich nicht weiter.

Einen Teil des Vorwurfs an die Ärzte würde ich relativieren, denn wie ich oben schrieb, haben sie festgeschriebene Arbeits-Richtlinien. Jede Nicht-Standard-Prozedur außerhalb ihres Budgets verursacht Kosten, die kaum eine Klinik (für gesetzlich Versicherte) bereit ist zu stemmen. Es gibt daher in einer allgemeinen psychiatrischen Klinik wenig Spielraum für Neues, kaum Erforschtes. Man muss sich dem angebotenen Behandlungsschema beugen oder die Behandlung abbrechen.

Sammle deine Kraft und kontaktiere einen Spezialisten.

Viele Grüße,
Matthias

22.07.2022 11:55 • x 3 #2


A


Psychiatrie , Schwindel , CFS, nicht ernst nehmen

x 3


Icefalki
Kannst du dich mit einem Rollator fortbewegen?

22.07.2022 12:50 • x 1 #3


GoodFriend
Die CFS Videos von Manuel Manegold auf YT angeschaut?

22.07.2022 13:47 • x 1 #4


E
Hier, schau mal.

Ganz unten wird genannt an wen man sich wenden kann.

https://www.tk.de/techniker/gesundheit-...?tkcm=aaus

22.07.2022 14:02 • x 1 #5


struppi
NANAMI,
ich bin fassungslos , wie man mit Dir umgeht. So was kann an doch nicht machen einen Menschen im Spital nich taufnehmen ,ist was für einer Welt sind wir denn .
Das Du erschöpft bist und sehr müde, das kann ich sehr nachfühlen, ich bin auch seit Wochen abgeschlagen und müde , aber bei mir kam es von Corona das mich erwischt hatte .
Doch zu sagen auch ich bin sehr viel müde und nicht mehr so belastbar.
Hast Du nicht jemanden der dir zur Seite stehen kann ? Manchesmal hilft es sehr, ich kann nur sagen wenn ich meine Tiefpunkte ( Angst Panik ) bekomme hilft mir ein Gespräch mit Freunden .Natürlich können Sie einem nicht helfen aber schon das jemand da ist hilft.
Hast Du es schon mal mit Meditation versucht? das Mache ich jeden Tag und es beruhigt sehr.
Geh mal auf Youtup zu Peter Bär er macht es sehr gut,es gibt abe rnoch viele Psytherapeuten im Internet .
Ich wünsche Dir alles Gute und lass Dich nicht unterkriegen . Lb.Gruß

23.07.2022 12:25 • x 1 #6


struppi
@Roman87
Sehr gut geschrieben , hoffe das es Ihr gelingt deine Worte und Zeilen ernst zu nehmen .
Lb.Struppi

23.07.2022 12:28 • #7






Dr. Matthias Nagel