Pfeil rechts

D
Nabend oder besser Morgen?

ich habe mich in diesem Forum angemeldet, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß! Aber erstmal zu mir: Mein Name ist (Doomsday), ich bin 22 Jahre, männlich und leide an einer instabilen Persönlichkeitsstörung Typ Borderline.

Nun beobachte ich meinen Körper schon seit langer zeit (circa einem halben Jahr) sehr intensiv und finde immer neue Dinge, die mir Gründe geben, schwer Krank zu sein. Zwar leide ich auch wirklich an physischen Krankheiten wie einer Schilddrüsenunterfunktion, einer Magenschleimhautentzündung und einem Zwerchfellbruch, vieles habe ich mir in den letzten Monaten aber auch eingebildet.

Nun ist es so, dass ich denke, an Darmkrebs erkrankt zu sein. Die Symptome scheinen eindeutig: Gewichtsverlust von knapp 10 kg über ein halbes Jahr, Verstopfung und Durchfall im Wechsel, breiiger, wässriger oder fettiger Stuhl, Schleimauflagerungen auf dem Kot und eröhte Leberwerte. Meine Ärzte nehmen aber absolut NICHTS davon ernst!

Ich fühle mich sowas von im Stich gelassen, für mich sind das besorgniserrengende Symptome, Ärzte und Bekanntenkreis meinen jedoch es wäre nichts schlimmes und das hätte jeder mal, außerdem wäre ich viel zu jung. Woher wollen die das wissen? Ich bin echt fertig mit den Nerven!

Bilde ich mir das nur ein? Bin ich wirklich krank? Ich weiß nicht mehr weiter

02.09.2011 23:23 • 04.09.2011 #1


3 Antworten ↓


3fach_daddy
Das mit dem Stuhlgang habe ich auch und das schon Zeit voriges Jahr und hatte auch schon Blut im Stuhl und die Ärzte hören mir auch nicht mehr richtig zu sagen gleich immer es ist die Psyche .

Lg

03.09.2011 06:20 • #2


A


Verzweifelt - Ärzte nehmen mich nicht ernst

x 3


L
Also, ich weiß ja, dass wir hier alle Hypochonder sind und ich möchte niemanden zu unnötigen Untersuchungen ermutigen. Aber wenn es dir überhaupt nicht mehr aus dem Kopf geht besteh auf eine Darmspiegelung. Geh notfalls zu einem neuen Hausarzt. Darmspiegelungen sind nicht schön, aber auch nicht besonders schlimm. Ich habe mit 25 auch eine gemacht, da mir eine Sache (einmalig Blut im Stuhl) nicht mehr aus dem Kopf ging. Der Arzt meinte damals: Wenn es Ihnen dann irgendwie besser geht und wir dann wirklich alles ausgeschlossen haben dann machen wir es halt. Mir ging es danach auch besser. Es gibt gute Hausärzte, die dich ernst nehmen. Ich möchte dich nicht zum Artzhopping ermutigen, aber wenn es nicht anders geht, mach es.

Alles Gute.

04.09.2011 13:29 • #3


I
Ich würde auch darauf bestehen, eine Darmspiegelung zu bekommen, da deine Symptome abgeklärt werden müssen. Mit aller Wahrscheinlichkeit bist du gesund, aber trotzdem ist es eigentlich Pflicht der Ärzte, alle körperlichen Symptome auszuschließen, bevor sie es auf die psychische Ebene schieben können. Das Problem ist ja, dass gerade der Darm verrückt spielen kann, wenn es der Psyche schlecht geht. Aber trotzdem muss es abgeklärt werden. Vielleicht bekommst du ja einen Termin bei einem neuen Arzt, der dich ohne Vorurteile untersucht.

04.09.2011 16:05 • #4





Prof. Dr. Heuser-Collier