Pfeil rechts

Guten Tag,

bei der letzten Routine Vorsorgeuntersuchung wurde bei mir eine wohl grössere Zyste entdeckt.
Ich weiss, dass Zysten flüssigkeitsgefüllt sein können und zu 98% sich als harmlos rausstellen,
wenn ich dem med. Bericht glauben schenke.
Habe jetzt eine Überweisung in Krankenhaus zu einem Professor bekommen, zwecks neuen Ultraschalls
und evtl. wird dann die Zyste entfernt ?!
Habe momentan starke Schmerzen im unteren Wirbelbereich.
Ob dies auch mit Zysten und Myomen zusammenhängt, wovon ich viele habe und die trotz der W'jahre
nicht kleiner geworden sind oder gar verschwunden.
Der letzte Besuch beim Gyn hat mich schon Überwindung gekostet - und der nächste steht schon an.
Bin mit den Jahren schmerzempfindlicher geworden und hab durch schlechte Erfahrungen wohl auch
weniger Vertrauen in die Ärzteschaft.
Es hiess eine Eileiter müsste dann Ernstfall bei einer OP entfernt werden ...

Wer hat ähnliches erlebt und mag mir berichten ?

Grüsse

Regina50

05.09.2018 10:53 • 18.11.2018 #1


10 Antworten ↓


Regina, nun mach dich erstmal nicht verrückt. Ärzte reden und reden viel. Nicht alles muß eintreten.

Zunächst einmal braucht du den Ultraschall. Wenn dann gleich ein e Diagnose mit op. Therapie vorgeschlagen wird, hol dir eine zweite meinung. Denke dran, in Deutschland wird gerne und viel operiert.
Ich persönlich bin ein Angstgegner von Operationen. Ich habe grad ein ähnliches Problem wie du. Lass dich nicht auf alles ein. lass die Größe der Myome ausmessen und dir alles schriftlich geben, vor allem verlange den Arztbericht ausgehändigt zu bekommen. Dass die Zyste die Schmerzen macht, ist eher unwahrscheinlich. Die sind einfach da und gehen wieder weg. Das ist normal.

hast du schon einen US-Termin?

05.09.2018 11:23 • #2



Gebärmutterzyste zu gross - Schmerzen und Verspannungen

x 3


Danke ladybug

bei meine nächsten Termin wird noch einmal ein Ultraschall gemacht.
Termin Anfang Oktober.
Ich war bei diesem Prof schon einmal und der stellte damals viele Myome fest.
Hatte sehr starke Blutungen und Schmerzen damals, wirklich - und bekam auch
eine Überweisung zur OP.
Schleimhaut der G'mutter ist und wahr zu dick.
Die OP damals liess ich nicht vornehmen.

Habe die extrem starken W'blutungen mit Medikamenten in den Griff bekommen.
Diese lösten dann halt den Ferritin (Eisen) -mangel aus. Ferritinspeicher war im Keller.
Gut, Blutungen sind vorbei und W'jahre wohl im andren Stadium..
Soviel zur Vorgeschichte - da ich schon immer unter Schmerzen während meiner Periode
litt, war und ist meine Belastungsgrenze da wohl niedriger (geworden).

Zysten können wohl Schmerzen bereiten, wenn sie gross sind und dies ist bei mir lt. meinem
Gyn wohl so.

Gruss

05.09.2018 11:57 • #3


Oh man das klingt nicht gut...
ALso kann dein Gyn keine ULtraschall machen oder macht der Prof. ein 3D-Ultraschall?
Meines ergab heute: die Gelbkörperhormon-Therapie hat nicht angeschlagen. Habe ich auch so bemerkt, da es nicht abgeblutet hat.

Meine Gyn möchte mich gern zur Abrasio schicken. Es könnte ein Polyp sein.Ich möchte das zunächst nicht machen.

Ich nehme aber ihren Tip an mich mit dem Thema Pregnenolon zu befassen. Das ist eine Art Botenstoff, der sich aus seinen Molekülen die Hormone baut, die er braucht. Gilt als der jungbrunnen überhaupt, da es sich nicht um Östrogene handelt. Das werde ich mal versuchen.

Ich hoffe dir geht es bald besser! hol didr aber auf jeden Fall eine zweite meinung, bevor du was machen lässt!

06.09.2018 13:52 • #4


Guten Tag ladybug,

danke erstmal für die Antwort - hilfreich für mich.

Bei mir stand vor Jahren auch mal eine Abrasion zur Debatte (K hauseinweisung hatte ich schon in der Hand).
Irgendwie bekam ich es dann mit Medikamenten wieder 'in den Griff' - damals starke! Blutungen wegen verdickter Gebärmutterschleimhaut und
vielen Myomen.
Ich bin jetzt im Moment nicht sicher, ob mein Gynäkologe einen Ulltraschall gemacht hat - oder ob er die Zyste beim Untersuchen entdeckt hat ?

Also, werde ich doch zum Professor.. in unser nahegelegenes Kreiskrankenhaus gehen.
Scheint so als ob er kompetent wäre - jedenfalls habe ich die Überweisung dorthin, Anf. Oktober.
Es geht halt jetzt um die vergrösserte Zyste.

Dass das Gelbkörperhormon schwächeln kann, hab ich auch schon mal von einer Nachbarin gehört.
Sie nahm dann dieses Hormon mündlich ein .
Hat das was mit Progesteronmangel zu tun ? Weiss grad nicht ...

Für mich steht aber jetzt schon fest, dass ich diese Zyste entfernen lasse.
Rückenschmerzen sind etwas besser - habe aber auch einen Gleitwirbel da unten L4/5.

Grüsse

23.09.2018 11:44 • #5


Guten Tag,
Zweitmeinung gehört.
Scheint nach Arztmeinung keine Verdickung der Gebärmutter zu sein und auch die Zyste wohl nicht behandlungsbedürftig.
Bin froh, den Termin wahrgenommen zu haben, trotz meiner anfänglichen Aufregung.
Diese info hat mir den Tag gerettet.
Was da wohl der erste Gyn gesehen haben will im Ulltraschall ?
Also keine OP.

Grüsse

04.10.2018 16:47 • #6


Zitat von Regina50:
Guten Tag,
Zweitmeinung gehört.
Scheint nach Arztmeinung keine Verdickung der Gebärmutter zu sein und auch die Zyste wohl nicht behandlungsbedürftig.
Bin froh, den Termin wahrgenommen zu haben, trotz meiner anfänglichen Aufregung.
Diese info hat mir den Tag gerettet.
Was da wohl der erste Gyn gesehen haben will im Ulltraschall ?
Also keine OP.

Grüsse

Hallo Regina50
Schön dass du keine OP bekommst normalerweise würde ich auch mich nicht operieren lassen aber da ich seit 2 Jahren heftige Blutungen mit schlimmen Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen etc. Hab, komm ich nicht drum rum um eine Bauchspiegelung machen zu lassen. Gilt in erster Linie zur Diagnose ob's tatsächlich Endometriose ist und wenn ja wird's gleich verödet. Hab riesige Angst davor aber nach den Schmerzen alle 2 Wochen hab ich keinen Bock und keine Kraft mehr dass ohne OP zu durchstehen. Ich hab ne Bekannte die sich eine Abrasio im KH machen gelasst hat und hatte nachher keine Probleme mehr.
Ich drück dich ganz fest und die Daumen das es weiterhin bei dir ohne OP läuft
Liebe Grüße Ladybird

04.10.2018 16:57 • #7


Danke ladybird für deine guten Wünsche.
Regina

07.10.2018 16:40 • #8


Hallo ladybird83,

hast du deine Bauchspiegelung OP hinter dich gebracht und hoffentlich wurde keine Endometriose festgestellt.

Die einen lieben Gruss

wer hat Ahnung von Zysten in der Gebährmutter und kennt den Stiehl (Stiel?)- drehung oder kann es da zu andren Komplikationen kommen.
Wie geschrieben, die vielen Myome hält der Gyn für unproblematisch.

Euch einen guten Sonntag

18.11.2018 09:19 • #9


Zitat von Regina50:
Hallo ladybird83,

hast du deine Bauchspiegelung OP hinter dich gebracht und hoffentlich wurde keine Endometriose festgestellt.

Die einen lieben Gruss

wer hat Ahnung von Zysten in der Gebährmutter und kennt den Stiehl (Stiel?)- drehung oder kann es da zu andren Komplikationen kommen.
Wie geschrieben, die vielen Myome hält der Gyn für unproblematisch.

Euch einen guten Sonntag


Huhu Regina
Ja hab die OP seit fast 5 Wochen hinter mir und leider wurde Endometriose ersten Grades festgestellt. Also die kleinste Stufe. Aber ich komm im Moment um die Wechseljahrpille namens Visanne Rum. Wird erst Mal mit der Velafee probiert ob da sich meine Beschwerden weiter verbessern.
Verursachen die Myome bei dir Probleme? Hast du schon eine 2. Meinung eingeholt?

Liebe Grüße Ladybird

18.11.2018 14:57 • #10


Endometriose ist Versprengung der Gebmutterschleimhaut, bzw. Wucherungen bis in andre Gewebe ?
Glück gehabt, da kannst mit Medikamenten wohl Besserung erzielen.

Erstmeinung war - Verdickung der Gebmutterschleimhaut.
Zweitmeinung hiess, keine Verdickung.
Myome da und eine Zyste.

Guten Abend dir

18.11.2018 19:03 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel