Pfeil rechts
33

Hallo2020
Hey ihr

Ich bin langsam nervlich am Ende. Nachdem meine ischias schmerzen endlich aufgehört haben kommt das nächste, vor allem die Angst das etwas schlimmes dahinter stecken könnte :/ Ich versuch mich mal kurz zu halten.

Vor etwa eine Woche hab ich aus dem nichts heraus totale Rückenschmerzen bekommen. Ich hab sofort versucht dagegen zu wirken und habe Dehnübungen, leichte Rückenübungen etc gemacht. Nur leider will es einfach nicht verschwinden
Es zieht sich bis vorne in den Rippenbogen und in die Brust rein. Die schmerzen kommen manchmal schlagartig und stark und dann sind sie dauerhaft mal mehr mal weniger. Aber sie sind immer da.
Ich hab das Gefühl von meinen Schultern bis zu den unteren Rippen schmerzt alles, es brennt, es sticht, es krampft etc.

Am Montag war ich bei einer Osteopathin, allerdings war sie nicht sehr gesprächig was die Beschwerden anging. Hat zwar viel gemacht aber hat mir nicht erzählt woher es kommt und ob das "normal" ist.

Ich bin langsam total fertig mit den Nerven, ich mache jeden Tag Übungen und Dehnübungen und bewege mich trotz der Schmerzen aber es wird einfach nicht besser.
Zudem sticht es beim tiefen einatmen öfter mal und da ich eh psychisch nen heftigen Knacks habe, mache ich das dann ständig um zu kontrollieren ob es besser geworden ist. Es fühlt sich auch so an als könnte ich nicht richtig tief einatmen.

Kurze Fakten :
CMD, Geburt meiner Tochter vor 5 Monaten, ständig angespannter Nacken, heftiges Zähne zusamenbeißen

Natürlich hab ich volltrottel mal wieder Dr google befragt und ihr könnt euch denken was dabei rum gekommen ist. Von einem Tumor bis hin zu heftigsten lungenproblem oder Herzproblemen war alles dabei. Schön. Jetzt bin ich wieder total in meiner Angst gefangen und kann, so sehr ich es auch versuche, nicht entspannen oder glauben das es nur was muskuläres sein könnte

Problem an der Sache ist eben auch das ich das alles schon öfter mal hatte, es aber durch Übungen und Co besser geworden ist. Nun will es aber nicht mehr verschwinden.

Zum Arzt mag ich gerade eher ungern gehen, ich möchte der Angst nicht wieder nachgeben.

Was ist nun meine Frage? Hmm. Ich erhoffe mir wahrscheinlich einfach nur das jemand ähnliche oder vielleicht sogar genau die gleichen Probleme hat oder hatte und nicht nach 2 Monaten an einem Tumor gestorben ist
Oder mir nen Ar. verpasst und klar macht das es muskulär ist.

Sorry ist nun doch länger geworden. Vielen Dank schon mal

04.02.2021 06:51 • 14.02.2021 #1


42 Antworten ↓


Schlaflose
Hast du es denn nicht einmal mit Schmerzmitteln versucht? Solange die Entzündung da ist, wird es durch Dehnübungen etc. nicht besser, eher schlimmer. Ein paar Tage Ibu oder Diclo und die akuten Schmerzen verschwinden. Dann kann man mit regelmäßiger sportlicher Betätigung anfangen, die Muskulatur zu stärken, damit das nicht immer wieder passiert.

04.02.2021 08:21 • x 1 #2



Ganzer Oberkörper schmerzt

x 3


Annalehna
Warst du schon einmal bei einem Schmerztherapeuten......habe da gute Erfahrungen gemacht

Gute Besserung

04.02.2021 09:07 • x 1 #3


Angor
Mach am besten mal einen Termin beim Orthopäden, da liegt wohlmöglich eine Wirbelblockade vor. Die selber zu lösen ist schwierig.

04.02.2021 09:17 • x 1 #4


-IchBins-
Könnten vielleicht auch verklebte Faszien sein, hatte mal etwas darüber bei Liebscher & Bracht gehört in einem Video.
Ich habe schon sehr lange Rückenbeschwerden und trotz täglicher Übungen über 1 Jahr werden sie an einer bestimmte Stelle nicht besser. Physiotherapie konnte zumindest einen Teil im oberen Bereich lindern, aber nicht diesen schon lange bestehenden spezifischen Schmerz mittig und rechtsseitig bis unter den Rippenbogen ziehend (Gallensteine sind diagnostiziert, aber momentan habe ich keine Probleme). Fast alle Untersuchungen sind nun durch, außer MRT vom Rücken. Also wieder weiter zum Doc und dem mal mit Nachdruck sagen, dass da allmählich mal richtig geschaut werden sollte. Es fehlt sich eher an wie ein Wundsein oder ständiger Muskelkater. Ich habe nicht gegoogelt, will das auch mal lassen, denn es bringt nur wieder Bedenken und Sorgen...ich würde dir auch vorschlagen, zum Orthopäden zu gehen und ihm sagen, dass trotz der Übungen keine Besserung eintritt.

04.02.2021 10:56 • x 1 #5


Hallo2020
Hey ihr
Erstmal danke für die Nachrichten.

@Schlaflose : Schmerzmittel.. Hmm. Ich nehme immer mal wieder eine oder zwei. Sollte ich da eine regelmäßigkeit für ein paar Tage einführen?

@Annalehna : danke für den Tipp, wollte ich demnächst mal in Angriff nehmen.

@Angor : eine wirbelblockade im Bereich der Rippen hat die osteopathin am Montag gelöst, allerdings hab ich immernoch Schmerzen.. Ansonsten meinte sie das mein linkes Becken etwas instabil ist durch die Geburt, kann das auch daher kommen?

@-IchBins- : ja liebscher und bracht habe ich mir auch schon viel von angeschaut, allerdings hat auch da keine einzige Übungen und faszienrolle nicht geholfen. Stimmt du sagst was.. Es fühlt sich an wie wund sein oder dauerhafter muskelkater, hätte es besser nicht beschreiben können.

Die schmerzen sind nicht dermaßen schlimm das ich es nicht aushalten konnte, allerdings zerren verständlicherweise dauerhafte schmerzen irgendwann an den Nerven. Am schlimmsten ist aber die Angst das etwas schlimmes dahinter stecken könnte

04.02.2021 12:13 • x 2 #6


Nerven und muskelverspannung können so intensiv sein, daß man denkt es wäre schlimmeres. Alles andere brauche ich nicht erwähnen, das haben die lieben Mitglieder ja schon prima beantwortet.

04.02.2021 12:18 • x 2 #7


Angor
Zitat von Hallo2020:
Ansonsten meinte sie das mein linkes Becken etwas instabil ist durch die Geburt, kann das auch daher kommen?

Auf jeden Fall. Wenn Dein Becken instabil ist, stimmt die Achse des Körpers nicht mehr ganz, dadurch verspannt sich die Muskulatur noch mehr.
Da helfen nur kräftigende Übungen bzw. eine Physiotherapie.

04.02.2021 12:21 • x 3 #8


Hallo2020
Ihr seit lieb, danke.. Ich dachte ich hab diese sch. Angst hinter mir gelassen komischwrweise hatte ich in der Schwangerschaft keine Probleme, weder körperlich noch psychisch.
Es ist nur so ermüdend, jeden Tag Schmerzen und dann kommt sofort die Angst.

Können sich Verspannungen denn auch in brennen und stechen äußern? Das macht mir tatsächlich am meisten Angst.

04.02.2021 12:30 • #9


Annalehna
Ja auf jeden Fall...das habe ich auch von Fibromyalgie

04.02.2021 12:34 • x 1 #10


Angor
Zitat von Hallo2020:
Können sich Verspannungen denn auch in brennen und stechen äußern? Das macht mir tatsächlich am meisten Angst.

Brennen, stechen, ziehen, dumpf ausstrahlen, alles ist möglich, auch Schmerzen bei Bewegung oder sogar beim atmen.
Ich hab sowas alles schon durch, bzw. hab ständig irgendwas, hab schon mal in einem anderen Thread geschrieben, mein zweiter Vorname ist "Verspannung"

04.02.2021 12:35 • x 2 #11


Schlaflose
Zitat von Angor:
Ich hab sowas alles schon durch,


Hatte ich auch ganz schlimm und oft im Alter zw. 20-35, als ich 0 Sport gemacht habe. Seit ich regelmäßig Sport mache, kommt es nur hin und wieder vor.

04.02.2021 13:01 • #12


Hallo2020
Also dann mal ganz dumm und ängstlich gefragt.. Ihr glaubt nicht das ich sterbens krank bin? Es ist alles durch Verspannungen zu erklären?
Ich weiß ihr seit keine Ärzte und die Rückversicherung bringt nichts aber ich brauche gerade glaube ich einfach nur beruhigende Worte.

04.02.2021 13:09 • #13


Angor
Zitat von Hallo2020:
Ihr glaubt nicht das ich sterbens krank bin?

Nein, bist Du nicht

04.02.2021 13:10 • x 1 #14


Du bist nicht Sterbenskrank, leider spielt deine Psyche dir diese streiche. Nur zb ich habe mir mal bei einem Transport, bin ich falsch hochgegangen als ich die träge mit Patient hoch heben wollte. Und habe dabei mir den Nerv eingeklemmt. Abends als ich zuhause war, hatte ich im Gesichtfeld Taubheit und links sogar die lippe runter. Und ich selber obwohl ich vom Fach bin. Dachte sch., und was kam raus. Mein musekl hat sich verschoben und der drückte mir so auf den Nerv. Und das sind die Sachen, sind irgendwo im. Körper Verspannungen können es sch. Symptome sein. Enge Gefühl Schwindel übelkeit Probleme beim einatmen usw usw entstehen

04.02.2021 13:44 • #15


Hallo2020
Ja wenn ich wenigstens den Auslöser kennen würde.. Wenn ich was schweres gehoben hätte oder schwer Sport gemacht hätte etc. Aber es kam aus dem nichts und will nicht weg gehen, da macht man sich so seine Gedanken :/

04.02.2021 14:14 • #16


Eine falsche Bewegung reicht aus. Beim hochheben deiner Tochter egal was. Das muss nicht immer sofort spürbar sein

04.02.2021 14:18 • x 1 #17


Phaedra
Ich schätze mal, du schleppst dein Baby ständig herum? Das reicht schon völlig aus für eine dauernde Fehlhaltung und daraus resultierende Verspannungen. Hatte ich auch zur Genüge...

04.02.2021 14:20 • x 1 #18


Hallo2020
Also Fazit.. Cool bleiben, Schmerzmittel und Übungen? Ach man, ich komm mir schon wieder total lächerlich vor

04.02.2021 14:43 • #19


Phaedra
Mir haben damals während der Baby-Schlepp-Zeit Rückenübungen mit Gewichten im Fitneßcenter gut geholfen - geht jetzt nicht wegen Lockdown, ich weiß. Vielleicht, wenn man gezielt danach sucht, gibt es spezielle Übungen auf Youtube etc?

04.02.2021 15:14 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel