Pfeil rechts
8

Hazy
Hallo ihr lieben,

hatte gestern Abend leichte Migräne, linke Kopfhälfte, ein hämmernder Schmerz. Mit Ibu ging es langsam.

Heute Morgen ging das wieder los, habe dann gegen acht ne Ibu genommen. Die Schmerzen sind so gut wie weg, aber an der Stelle habe ich jetzt ein Druckgefühl, als würde etwas von innen gegen die Schädeldecke drücken. Ist das normal bei Migräne?

Hab angst.

05.12.2016 11:25 • 05.12.2016 #1


12 Antworten ↓


Guten Morgen @hazyhue

meine Frau leidet an Migräne, bei ihr fangen die Kopfschmerzen auch links/rechts an und steigen nach oben, kurz danach Übelkeit und Lichtempfindlichkeit, sie muss sich bei so einer Attacke sofort hinlegen und ihr Medikament einnehmen, eventuell kommt Erbrechen vorab noch. Bei ihr hilft auch kein Ibu 600/800 mehr und der Neurologe meinte das man auch unbedingt bei einem Anfall etwas nehmen müsste. Bei ihr ist es Formigran aus der Apotheke (Rezeptfrei) was auch sofort hilft alle anderen Medis waren zwecklos. Nach Einnahme zwei/drei Stunden und alles ist wieder gut.

05.12.2016 11:42 • x 2 #2



Frage an Migräne-Leidende

x 3


Mondkatze
Zitat von hazyhue:
Hallo ihr lieben,

hatte gestern Abend leichte Migräne, linke Kopfhälfte, ein hämmernder Schmerz. Mit Ibu ging es langsam.

Heute Morgen ging das wieder los, habe dann gegen acht ne Ibu genommen. Die Schmerzen sind so gut wie weg, aber an der Stelle habe ich jetzt ein Druckgefühl, als würde etwas von innen gegen die Schädeldecke drücken. Ist das normal bei Migräne?

Hab angst.



Hallo liebe hazyhue
ich leide auch unter Migräne. Auch wenn Du die akuten Schmerzen mit Medis unterdrückst, ist es immer noch im Kopf am rödeln.
Ich habe auch oft noch nach der Migräne ein "ungutes" Gefühl im Kopf. Ich kann es nicht näher beschreiben. Aber ich merke, dass sich die betroffene Seite immer noch irgendwie anders anfühlt.
Es dauert ja auch immer ne Zeit, bis der Körper sich von dem Stress erholt hat.
Gute Besserung und alles Liebe
Mondkatze

05.12.2016 11:44 • x 1 #3


Hazy
Der Druck ist punktuell an einer Stelle. Ich muss die ganze Zeit an ein Anoyrisma denken oder an einen Tumor.

05.12.2016 11:48 • #4


Mondkatze
Zitat von hazyhue:
Der Druck ist punktuell an einer Stelle. Ich muss die ganze Zeit an ein Anoyrisma denken oder an einen Tumor.


Mein Kopf ist auch recht empfindlich, also ich spüre auch, gerade im zusammenhang mit Migräne, vorher und nachher oft Stellen, die weh tun oder empfindlich auf Berührung reagieren.
Mach Dir bitte keine Sorgen.

05.12.2016 12:01 • x 1 #5


Meine Migräne setzt pünktlich ab dem 3. Tag der Mädchen Days auf oder bei starkem Ost und/oder Nordwind auf. Auch bei schnellen Wetterwechseln ist es schon vorgekommen.

Aber gemeinsam mit Dir Hazyhue ist, dass danach auch länger eine Stelle seitlich am Kopf noch länger nachwirkt, denke dass das mit der am stärksten aktiven Stelle zu tun hat.

Das ganze habe ich nun schon Jahre und bis jetzt sitzt der Kopf noch auf dem Hals, also denke nicht dass Du deswegen beunruhigt sein musst.

Habe auch lange Ibuprofen genommen, bei meiner Frauenmigräne hilft mir jedoch Naproxen wesentlich besser.

Zwei morgens und zwei Abends und die Mädchen Days werden im Vergleich zu früher wesentlich erträglicher bei mir.

05.12.2016 12:10 • x 1 #6


Das mit der einen Stelle ist normal..hab ich auch meistens.

es ist ja ein entzündetes Gefäß, das schmerzt.

05.12.2016 15:58 • #7


Hazy
Echt? Ist Migräne immer eine Entzündung im Gefäß?

Ich dachte immer, dass die Ursachen noch immer nicht wirklich geklärt wären. Mein Druckgefühl ist zumindest verschwunden. Hoffen wir, dass es so bleibt.

Ich habe momentan auch immer mal wieder Sensibilitätsstörungen in der Zunge, aber das eher unabhängig von Kopfschmerzen.

05.12.2016 19:00 • #8


Zitat von hazyhue:
Echt? Ist Migräne immer eine Entzündung im Gefäß?

Ich dachte immer, dass die Ursachen noch immer nicht wirklich geklärt wären. Mein Druckgefühl ist zumindest verschwunden. Hoffen wir, dass es so bleibt.

Ich habe momentan auch immer mal wieder Sensibilitätsstörungen in der Zunge, aber das eher unabhängig von Kopfschmerzen.


Ja..so hab ich das gelesen....das es sich um eine entzündung im gefäß handelt..und der schmerz durch Kontraktionen entstehen..die durch irgendwelche Enzyme ausgelöst werden.

Aber wenn ich Migräne habe...will ich das alles nicht so genau wissen....ibu rein und hinlegen mit Eisbeutel...

Da ich es aber schon oft hatte wie du..ich dachte immer oh gott...hoffentlich platzt da kein gefäß....finde ich es doch beruhigend..nein da platzt nix..ist nur ein kontrahierendes gefäß...

Mir tut diese stelle dann auch noch paar Tage länger weh..bzw die ist sehr empfindlich.

Gab mal ein buch von oliver sacks " Migräne"

Da stand viel drin.

05.12.2016 19:28 • x 1 #9


igel
Probiert mal Formigran. Wurde speziell gegen Migräne entwickelt und hilft mir sehr gut. Ist übrigens rezeptfrei.

05.12.2016 21:13 • x 1 #10


Jaspi
Sorry, aber so ein Mittel würde ich nicht einfach so nehmen:

http://www.onmeda.de/Medikament/Formigr ... ungen.html

05.12.2016 22:18 • #11


Zitat von igel:
Probiert mal Formigran. Wurde speziell gegen Migräne entwickelt und hilft mir sehr gut. Ist übrigens rezeptfrei.


Naratriptan (enthalten in Formigran) ist ein ausgezeichnetes Medikament der Triptane. Es wurde speziell entwickelt, dass die Triptan Nebenwirkungen minimiert werden.
Erstmalig aufgetretene Migräneattacken gehören vom Neurologen diagnostiziert, der wird dann wenn nötig ein Triptan empfehlen.
Man kann mit einem Beipackzettel jedes Zuckerl verteufeln

05.12.2016 22:29 • #12


Zitat von Jaspi:
Sorry, aber so ein Mittel würde ich nicht einfach so nehmen:


Hast Du eine Ahnung was man alles bereit ist zu nehmen, wenn man mal mit so einer Migräneattacke flachliegt und nur noch im Dunkeln überlebt.

Bei mir hilft aber Naproxen am besten, muss davon aber zwei nehmen, da eine zu schwach ist.

05.12.2016 22:41 • x 1 #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel