Pfeil rechts
1

Guten Morgen,

ich habe schon etwa 3 Jahre mit Extrasystolen zu kämpfen. Mal mehr mal weniger. In den letzten 7 Wochen hatte ich 2 Langzeit EKG`s, die aber beide ok waren. Es waren jeweils nur 300 VES zu sehen. Leider habe ich seit etwa einer Woche wieder verstärkte Symptone. Muss dazu sagen, dass ich an einer Herzneurose leide ( aufgrund einer verschleppten Erkältung vor 7 Jahren, die wohl leicht ans Herz ging). Sicher waren sich die Ärzte damals allerdings nicht.
Nun gehe ich mindestens 2 mal im Jahr zum Kardiologen. Hatte auch schon Langzeit-EKG`s mit knapp 4000 ES..aber alles ok. Das Herz ist gesund. Mein Problem ist, dass ich einfach nicht damit umgehen kann. Habe früher Leistungssport gemacht und mache nach wie vor Sport. In Zeiten wie diesen verliere ich einfach das Vertrauen in meinen Körper.
Es wäre schön, sich hier einmal mit Gleichgesinnten zu unterhalten. Was macht ihr in Situationen, in denen ihr verstärkt ES habt? Für alle Notfälle (etwa 1 mal die Woche) nehme ich einen leicht dosierten Betablocker.(Bisoprolol 1,25)
Ansonsten nehme ich Tromcardin und Oxacant Sedativ

Es würde mich freuen, wenn mir jemand Tipps geben könnte.

Schönen Gruss,
Altin

28.12.2013 08:55 • 12.01.2014 #1


29 Antworten ↓


Hallo!

Also ich habe auch mit Extrasystolen zu kämpfen. Ich finde die nur lästig und manchmal habe ich die so schlimm, daß mir schwindelig wird.
Ich nehme einen Betablocker, Metoprolol 50 mg. Nehme aber nur die Hälfte von der Tablette, also 25 mg. Anfangs habe ich den Betablocker nur bei Bedarf genommen. Also wenn das Herz mal wieder richtig gerumpelt hat. Nun habe ich mit meinem Arzt abgesprochen, daß ich den Betablocker täglich nehme, niedrig dosiert. Seitdem habe ich keine Probleme mehr mit den Extrasystolen.

Versuch es doch auch mal, ob eine tägliche Einnehme niedrig dosiert auch so einen Effekt hat. Du leidest ja doch sehr unter den Extrasystolen.
Laß Dich nicht unterkriegen von diesen nervigen Aussetzern. Mach weiter Sport. Ich weiß, ist nicht ganz einfach, aber Extrasystolen sind ungefährlich. Und Du bist ja auch gut untersucht worden.
Oder vielleicht sollte Dein Arzt den Betablocker mal umstellen? Der Körper gewöhnt sich auch an die Medikamente. Manchmal hilft eine Betablockerumstellung schon total und Du hast wieder Ruhe

Alles Gute wünscht Dir Jess

28.12.2013 19:41 • #2



Extrasystolen ziehen mich runter

x 3


Du brauchst keinen Kardiologen, sondern einen Psychologen / Psychiater. Auch hier kann ich nur wieder sagen: Wenn der Kardiologe dir nach gründlicher Untersuchung sagt, dass du gesund bist - dann ist das so! Finde dich damit ab und hör auf ständig auf dein Herz zu achten. Ich bin wirklich (!) Herzkrank, habe auch immer mal wieder Episoden mit verstärkten ES und ich kann dir versprechen - umso mehr du darauf achtest, desto schlimmer und häufiger wird es werden! Du wurdest untersucht, du bist gesund - also hör auf drauf zu achten. Gelegentliche Extrasystolen hat nahezu jeder Mensch, nur wenn man sich nicht drauf versteift, merkt man diese eben (meistens) nicht

PS: Rauchen, Kaffee, Alk., Schlafmangel, Stress - alles Auslöser für Extrasystolen. Vllt hast du da ja den ein oder anderen Faktor, den du reduzieren / abstellen kannst!

28.12.2013 20:35 • #3


Moin,

danke für die Antworten.

Jess, das mit dem täglichen Betablocker werde ich einmal versuchen. Sind bei mir 1,25 mg Bisoprolol. Ich verstehe nur einfach nicht, warum es bei den Langzeit EKG`s vor einigen Wochen so wenig Aussetzer gab und nun wieder so viele...

Neuro, danke auch dir. Hoffe, dass deine Erkrankung gut zu behandeln ist. Ich habe im letzten Jahr mit einer Therapie angefangen und diese dann wieder im Mai beendet. (als es mir besser ging). Werde wohl wieder einsteigen..bin auch gerade auf der Suche nach Entspannungstherapien.

Bisher konnte mir kein Arzt genau erklären, weshalb diese ES auftreten. Ich höre immer nur, dass es harmlos ist. Da muss es doch irgendeinen Grund für geben. Rauchen,Kaffee und Alk. scheiden bei mir aus. Stress mache ich mir nur selber wenn ich zu sehr in mich hineinhorche...zuwenig Schlaf kommt hin und wieder vor. Vorbei ich gerade jetzt an den Feiertagen für meine Verhältnisse sehr lange schlafe und trotzdem die Extraschläge habe.

Gruss, Altin

29.12.2013 07:47 • #4


Hallo Altin!

Wie geht es Dir? Hast Du nun mal versucht den Betablocker öfter zu nehmen?
Die ES sind immer irgendwie tagesformabhängig. Manchmal habe ich die gar nicht und am nächsten Tag kann man denken, mein Herz explodiert Und das obwohl ich ja den Betablocker nehme. Aber wie gesagt, niedrig dosiert. Gestern Nacht zum Beispiel hat mein Herz wieder Streß gemacht, obwohl ich den Betablocker schon genommen habe. Bei sowas nehme ich dann etwas mehr und dann geht es schon wieder.

Warum die im EKG nicht waren? Bekannter Vorführeffekt? Wie gesagt, kommt ja drauf an, wie das Nervensystem gerade drauf ist. Ich werde nochmal in meinem Buch nachgucken, was ES auslösen.

Viel Erfolg beim Ausprobieren und gute Besserung wünscht Dir Jess

29.12.2013 13:02 • #5


Hallo Jess,

mit dem Beta-Blocker werde ich morgen beginnen. Hatte die letzten Tage frei und kann damit dann einigermaßen umgehen. Richtig nervig wird es wenn ich im Büro bin. Das Problem bei mir ist, dass ich durch meinen jahrelangen Sport ein ziemlich gutes Körpergefühl entwickelt habe und die ES fast alle spüre (außer wenn ich schlafe).

Ich hoffe, dass ich keine allzu starken Nebenwirkungen habe, wobei ich bei der Dosis eher denke nicht. Es ist wirklich zum ...vor einer Woche war ich noch richtig gut drauf und die letzten Tage zieht es mich herunter. Hatte auch schon meine Elektrolyte prüfen lassen. Kalium war etwas niedrig, seitdem nehme ich Tromcardin. Ich hoffe, dass es möglichst schnell besser wird.
Kann sein, dass ich beim Langzeit-EKG ein sicheres Gefühl hatte und daher weniger ES kamen.

Schönen Gruss, Altin

29.12.2013 17:10 • #6


Hey Altin!

Also bei mir hat es etwa eine Woche gedauert bis sich alles eingependelt hat, wie man so schön sagt. Sag mal bescheid, wie es Dir geht wenn Du das täglich nimmst, ob Du eine Besserung fühlst.
Wenn das gar nichts bringen sollte, würde ich mal mit dem Arzt reden. Manchmal kann ein anderer Betablocker besser wirken. Da muß man immer ein wenig ausprobieren...

Gute Besserung und viel Erfolg von Jess

29.12.2013 20:53 • #7


Hallo.ich bin neu hier und bin froh hier leute zu haben die einem zuhören. Ich habe diese extrasystolen leider auch. Seit mehreren Jahren. Schneller Puls und Herzrasen noch dazu. Ekg , Langzeit Ekg und Belastungs Ekg wurden gemacht. Keine weiteren Befunde, nur halt diese Extraschläge. Wenn ich mal Alk. getrunken habe und geraucht habe ist es richtig schlimm. Muss dazu sagen das ich ach viel cola trinke. Ich habe auch immer angst das das herz einfach stehen bleibt.
Mache mir über jede sache immer total die sorgen und werde verrückt, google stundenlang und mache mich dadurch noch verrückter. Habt ihr ein gutes hausmittel wie man in dieser sache ruhiger wird? Lg sarah

29.12.2013 23:04 • #8


Ja.

Keine Zig.. Kein Alk.. Kein Kaffee / andere koffeinhaltige Lebensmittel. Ausreichend Schlaf. Wenig Stress.

LG

29.12.2013 23:08 • #9


Moin,

danke für eure Antworten.

Werde nachher zum Betablocker greifen. Habe heute Nacht eher bescheiden geschlafen und das verstärkt meine innere Unruhe. Bin am Überlegen, mir noch einen Termin für ein Langzeit-EKG zu geben.
Diese Extraschläge machen mich ziemlich kaputt. Mal schauen, wünsche euch erstmal einen schönen Tag.

30.12.2013 07:04 • #10


Hallo Sarah Janine!

Ich kann jetzt auch kein Alk. mehr trinken. Ich hatte letztens ein kleines B. getrunken, nicht mal ganz ausgetrunken so heftig Herzklopfen und Herzrhythmusstörungen bekommen, da reichte meine gewöhnliche Dosis Betablocker nicht mehr aus. Ich trinke auch viel Cola, aber schon jahrelang.
Mach doch einen eigenen Thread auf, dann erhältst Du für Deine Probleme gezielt Antworten.

Alles Gute von Jess

30.12.2013 12:34 • #11


Hallo altin,
ich kann Dich so gut verstehen, es macht Angst und der Wunsch nach einem Langzeit EKG war bei mir auch immer sehr stark. Aber Du bist gut untersucht worden und als Herzgesung eingestuft. Du hast Extrasystolen, vermutlich VES und SVES beides ist normal und hat jeder Mensch. Der eine spürt sie , der andere nicht. Was bringt dir also ein Langzeit EKG. Dass Du Herzstolpern hast weißt Du. Es ist aber nicht gefährlich, nur sehr unangenehm und beängstigend.
Auch weiß ich aus eigener Erfahrung, dass unsere Wunsch nach Sicherheit und die daraus resultierende ständige Rückversicherung beim Arzt nur kurz anhält und mir oft ein schlechtes Gefühl bereitet hat, schon wieder da gewesen zu sein etc.
Versuch dich abzulenken, Dir zu sagen: ich bin gesund; ich bin besser untersucht als viele andere; ich gehöre zu keiner Risikogruppe etc.
Ich hoffe, Dir nicht zu nahe getreten zu sein.
Liebe Grüße
Lemonwater
Tromcardin hat mir nach einer gewissen Zeit gut geholfen.

30.12.2013 19:21 • x 1 #12


Hi Lemonwater,

ja, ich habe beide Arten (VES und SVES). Als ich die beiden Langzeit-EKG`s hatte, waren es nicht viele. Danach wieder mehr. Letzte Woche war es echt nervig. Ich habe mittlerweile eine Herzneurose entwickelt. Und klar, du hast Recht, wir sind in den meisten Fällen gut untersucht worden. Vereinzelte ES stören mich auch nicht mehr..nur wenn es über lange Zeit stolpert, dann zieht es mich runter. Nach dem zweiten Langzeit EKG war ich super drauf und ein paar Tage später geht es wieder los. Sport hilft mir meistens und ist eine gute Ablenkung.
Nimmst du außer Tromcardin denn noch weitere Medikamente?
Viele Grüße und einen schönen Abend. Altin

30.12.2013 21:43 • #13


Hallo altin,
Ich nehme noch Vitamin D, weil ich einen Mangel habe. Dies hat mir, warum auch immer, generell sehr gut getan. Ich weiß wie schlimm sich gehäufte Extrasystolen anfühlen und ich hasse das Gefühl, so als ob das Herz kurz stehen bleibt. Aber inzwischen weiß ich, dass es auch wieder besser wird und zwar schneller, wenn ich mich nicht darauf konzentriere. Mich hatte meine Herzneurose so fest im Griff, dass ich viele Aktivitäten davon abhängig gemacht habe, wie ich mich fühlte bzw. bevor ich mit Hund gelaufen bin, nocheinmal meinen Puls und Blutdruck kontrolliert habe. Das war sehr einschränkend und ich bin froh, diese Lebensqualität wieder erlangt zu haben.
Entspannung hilft mir oder auch Sport. Aber es gibt immer noch Tage an denen ich das Gefühl habe, jeder 5 Herzschlag setzt aus. Dann versuche ich mich immer damit zu beruhigen, dass ich Herzgesund bin, dass jeder Mensch Extrasystolen hat... Auch hat es mir geholfen im Extrasystolen Forum zu lesen. Viele haben dort wesentlich mehr gehabt als ich und leben damit schon 20 Jahre und länger. Also mein Fazit extrem unangenehm aber nicht gefährlich.
Ach ja und was mir noch hilft sind Atemübungen. z.B. 4 Sekunden einatmen und min. 7 Sekunden lang langsam mit Lippenbremse ausatmen. Dies wiederhole ich sooft ich möchte. Auch tief einatmen, Luft anhalten und Druck in den Bauch schieben, hilft mir. Mache ich dann so 2-3 mal hintereinander.
Liebe Grüße und noch einen schönen Abend
Lemonwater

30.12.2013 22:43 • #14


Moin,

danke für die Tipps. Das mit den Atemübungen werde ich mal ausprobieren. Super, dass du deine Herzneurose so gut überwunden hast. Hast du viele Langzeit-EKG`s gehabt?

Pulsfühlen und Blutdruck messen mache ich auch öfter. Wobei der Blutdruck eigentlich immer normal ist (außer beim Arzt)
Ich habe früher Leistungssport gemacht und höre verstärkt in meinen Körper. Nach außen wirke ich sehr gelassen und relaxed aber in mir drin sieht es oft anders aus. War auch schon bei diversen Ärzten in den letzten Jahren. Im Oktober war ich fast 4 Wochen in den Tropen und hatte nicht einen Aussetzer trotz Klima, langer Anreise usw. Ist echt schon merkwürdig.
Habe auch sonst relativ wenig Stress. Ich produziere ihn halt öfter selbst durch meine Herzneurose.

Wünsche noch einen schönen Tag und allen einen guten Rutsch (falls wir uns vorher nicht mehr schreiben sollten).

31.12.2013 05:55 • #15


hallo ihr,
habe ebenfalls Extraschläge, das erste Mal ungefähr vor 20 Jahren aufgetreten,
hab ähnliches durchlaufen, wie ihr, beim EKG alles in Ordnung,
beim Langzeit-EKG waren sie zu sehen, doch: nicht behandlungsbedürftig,
und angeblich hat sie jeder Mensch - nur spürt sie nicht jeder so deutlich
bei mir hing es mit Stress und mit der schlafarmen Lebensweise aufgrund einer Angststörung zusammen
ich wollte nie mit Betablockern oder anderen Medikamenten anfangen
ich wusste, dass es wichtig ist, meine Lebensweise zu verändern
auf mehr Schlaf wenn möglich achten und auf möglichst stressfreie Tage
und dass ich selbst gelassener werden muss
hatte allerdings ein paar Mal einen Vit. B12 Mangel und eine Eisenmangelanämie
beides allein kann die Extrasystolen fördern
Entspannungsphasen über den Tag bewusst einbauen
Unserem Problem liegt eine Angst-Problematik und oft auch mangelnde Selbstliebe zugrunde
Was mir sehr hilft, ist ein Selbsthypnoseaudiotext
ich schlafe wesentlich besser damit und weniger Extrasystolen
falls jemand Interesse hat, hier: hypnoenergetics.de
gibt es die Selbsthypnose zu herunterladen
Enspannungstraining hilft mir ebenfalls, sehr hilfreich finde ich Entspannung, denn Entspannung pflegt das Vegetativum, reduziert somit auch die Extraschläge
Der Herzmuskel braucht auch ein leichtes Training
ein wenig Sport wäre deshalb gut
ein leichtes Herz-Kreislauf-Training sind auch Saunagänge
es gibt auch Buchempfehlungen in diesem Forum zum Thema Gelassenheit,
wen es interessiert z.B. http://www.amazon.de/Ruhe-oben-einem-ge ... 386781032X
hab s selbst noch nicht gelesen, wurde von einer anderen Teilnehmerin empfohlen und deren Psychologin empfiehlt es weiter

alles Gute Euch, grüsse von
cichysp

31.12.2013 07:45 • #16


Hallo altin,
ein Flug in die Tropen wäre für mich nicht möglich gewesen. Ich habe schon meinen Weg zur Arbeit so gestaltet, dass möglichst viele Ärzte auf der Strecke lagen. Mich weiter als 30 Km von meiner Notaufnahme zu entfernen war auch nicht möglich. Langzeit EKGs hatte ich bestimmt 5 und unzählige Kurz EKGs.
Immer alles OK. Mal mehr mal weniger Extrasystolen.
Ich vermute in den Tropen warst Du so schön abgelenkt, da war einfach keine Kapazität frei für Extrasystolen.
Was ich evtl. noch untersuchen lassen würde ist die Schilddrüse. Die macht sowas auch mal gerne. Wichtig dabei ist nur, nicht nur den TSH zu bestimmen sondern auch ft3 und ft4.
Alles Liebe für 2014
Lemonwater

31.12.2013 09:09 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo,

Entspannungsübungen sind sicher wichtig für mich. Habe schon mal Meditation gemacht. Bin nun am Überlegen mit Muskelentspannung oder Quigong anzufangen. Danke für die Tipps cichysp. Sport mache ich eigentlich jeden Tag, daran kann es nicht liegen. Vitamin B12 muss ich mal testen lassen. Die Links werde ich mir mal anschauen. Für mich sind, glaube ich, wirklich Entspannungstechniken wichtig. Zwar ist mein Blutdruck fast immer normal, doch merke ich oft eine innere Unruhe, wenn ich vermehrt ES habe. Und ich muss mir immer sagen, dass es nicht schlimm ist. Wie gesagt, einige ES hin und wieder mal machen mich nicht nervös, nur wenn es gehäuft auftritt.
Lemonwater, bist du denn nun geheilt oder hast du immer noch Rückfälle?Ich war schon abgelenkt in den Tropen, allerdings hätte ich gedacht, dass durch das Klima, Essen etc wieder verstärkt ES auftreten. Ich weiss schon gar nicht mehr, wieviele EKG´s ich hatte. Langzeit waren sicher mehr als 5. Meist waren es dann auch wenige ES, nur einmal glaube ich deutlich mehr.
Guten Rutsch euch und alles Gute für das neue Jahr.

31.12.2013 14:54 • #18


Schilddrüsenwert TSH war eigentlich immer ok, so um 2,0 oder drunter...die anderen beiden habe ich einmal testen lassen, war auch in Ordnung, ist allerdings schon etwas her. Werde ich nochmal prüfen lassen.

31.12.2013 14:59 • #19


Hallo altin,
ich bin bestimmt noch nicht geheilt. Aber viele Dinge sind wieder möglich. Das ist schon echt wieder Lebensqualität. Rückschläge habe ich auch, aber weniger stark und ich komme gut und schnell aus der Angstschleife heraus. Ich hoffe dass bleibt so.
Liebe Grüße
Lemonwater

31.12.2013 15:08 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel