16

Guten Abend, ich bin völlig am Ende mit meinen Nerven.
Ich habe seit Freitag einen komisch aussehenden Mückenstich. Daraufhin bin ich heute zum Arzt gegangen und habe ihn auf meinem Verdacht von Borreliose angesprochen. Er hat sich den Fleck angeschaut, konnte zwar konkret keine Borreliose erkennen (Wanderröte o.Ä) aber hat mir trotzdem für 20 Tage Doxycylin verschrieben. jetzt traue ich mich nicht, dieses Antibiotikum zu nehmen, weil die ganzen Nebenwirkungen mir so eine schreckliche Angst machen. dass man seinen Geschmackssinn verliert und sich ständig Erbrechen muss. aber wenn ich das Antibiotikum nicht nehme, breitet sich die Borreliose ja Weiter aus. mein Arzt erlaubte mir zwar sogar Sport zu machen und Alk. zu trinken, aber ich habe trotzdem So eine wahnsinnige Angst. hat jemand von euch schon mal dieses Antibiotikum genommen und bessere Erfahrungen? Ich könnte Echt heulen.

Gestern 22:12 • 05.11.2019 #1


21 Antworten ↓


Timeless76
Hallo,

glaube nicht alles was du online liest. Ich hatte eine Borreliose und musste Doxy nehmen bzw. ich wollte es nehmen. Viel schlimmer als es nicht zu nehmen ist nämlich die Borreliose. Sei froh, dass Du die Wanderröte gesehen hast und in einer Zeit lebst, in der du überhaupt Doxycylin bekommen kannst..andernfalls könntest du nämlich wirklich verzweifelt sein.

Ich hatte keine der Nebenwirkungen und war froh, die Borreliose Erreger bekämpfen zu können.

Grüße

Gestern 23:03 • x 2 #2


Ganz ehrlich....ohne eine gesicherte Borreliose würde ich niemals diese Therapie machen.
Meine gelsenstiche schauen meist ziemlich schlimm aus, inklusive riesiger Schwellung, Rötung und Schmerzen. Trotzdem habe ich noch nie eine borreliosetherapie verordnet bekommen. Ich finde das von deinem Arzt sehr fragwürdig.
Liebe Grüße

Gestern 23:11 • x 2 #3


Angor
Was ist denn das für ein Arzt? Während man Antibiotikum nimmt, soll man keinen Sport machen.
Von Alk. ist auch abzuraten, weil Doxycylin in Verbindung mit Alk. Leberschädigend sein kann.

Gestern 23:39 • x 2 #4


Zitat von Angor:
Was ist denn das für ein Arzt? Während man Antibiotikum nimmt, soll man keinen Sport machen.Von Alk. ist auch abzuraten, weil Doxycylin in Verbindung mit Alk. Leberschädigend sein kann.



Naja er meinte, dass das mit dem Alk. nur so gesagt werden würde, und es jetzt nicht all zu schädlich sei. Das mit dem Sport sei in Ordnung, weil ich ja eigentlich keine richtige Infektion habe, und wir das nur vorsorglich machen würden.. er war sich ja nicht sicher, was der Ausschlag überhaupt ist.

Heute 00:00 • #5


Miami
Hat sich der "Mückenstich" seit Freitag verändert? z.B. größer geworden...

Heute 00:08 • #6


Schlaflose
Zitat von Merleeee10:
aber hat mir trotzdem für 20 Tage Doxycylin verschrieben. jetzt traue ich mich nicht, dieses Antibiotikum zu nehmen, weil die ganzen Nebenwirkungen mir so eine schreckliche Angst machen. dass man seinen Geschmackssinn verliert und sich ständig Erbrechen muss.


Ich hatte das vor ein paar Jahren wegen meiner Rosacea genommen und 0 Nebenwirkungen gehabt.

Vor 11 Stunden • #7


Timeless76
Zitat von nektarine:
Ganz ehrlich....ohne eine gesicherte Borreliose würde ich niemals diese Therapie machen.


Eine Borreliose ist im Anfangsstadium nicht wirklich gesichert. Wenn die Antikörper aber nachgewiesen wurden, kann es schon zu spät sein. Eine Wanderröte ist meist ein sicheres Anzeichen. In jedem Fall gilt es keine Zeit zu verlieren. Aus diesem Grund stellt sich auch nicht die Frage ob nehmen oder nicht.

Vor 6 Stunden • x 1 #8


Angor
Bei der TE wurde keine Wanderröte festgestellt, es kann sich ebensogut um einen entzündeten Mückenstich handeln.
Um eine Sepsis zu vermeiden ist dann manchmal auch ein AB anzuraten. Aber nicht auf irgendeinen Verdacht gleich für 3 Wochen ein so Hammer Ab, dass sogar bei Cholera und der Pest eingesetzt wird und was u.a. die ganze Darmflora zerstört.

Vor 6 Stunden • x 1 #9


Schlaflose
Zitat von Angor:
Aber nicht auf irgendeinen Verdacht gleich für 3 Wochen ein so Hammer Ab, dass sogar bei Cholera und der Pest eingesetzt wird und was u.a. die ganze Darmflora zerstört.


Das Präparat für 20 Tage ist sehr niedrig dosiert. Damit würde man keine Pest und Cholera bekämpfen können.

Vor 6 Stunden • x 2 #10


@Timeless76 es wurde aber KEINE wanderröte festgestellt!

Vor 6 Stunden • #11


Cloudsinthesky
Also ich kann dir nur eines sagen. WENN es Borreliose ist und das kann erst 14 Tage nach Infektion etwa festgestellt werden, dann wärst du fahrlässig, das Medikament nicht zu nehmen.
Borreliose ist kein Spaß.
MEine Ärztiin hat mir damals direkt Blut abgenommen (mein Einstich war sehr Rot und ich hatte einen großen Fleck) und mir sofort Penincilin gegeben. Nachdem ich dann natürlich erstmal das neg. Ergebnis hatte, wurde noch einmal Blut abgenommen und dann war es positiv und ich habe für 8 Wochen Doxy genommen und es sehr gut vertragen und trotzdem haben die Borrelien ihr Unwesen getrieben.

Du musst das für dich entscheiden. Ich hatte halt einen ZEckenbiss, da war es so ziemlich klar und die Röte sah auch nicht grad fein aus.

Vor 6 Stunden • x 1 #12


Timeless76
Zitat von nektarine:
es wurde aber KEINE wanderröte festgestellt!


Trotzdem war das was der Arzt gesehen hat Anlass genug, ihr Doxy zu geben. Warum dies in Frage stellen?

Als ich meinen Zeckenbiss hatte, sah es zunächst auch so aus, als wäre es nur eine Bremse gewesen. Halt rot mit kleinen Punkten. Ich habe mir nichts dabei gedacht und habe abgewartet. Dann bin schön in Urlaub gefahren. Plötzlich sah ich nach 3-4 Wochen einen Ring, der immer größer wurde. Leider war ich da schon in Urlaub und musste einen fachkundigen Arzt dort finden. Doxy hat bei mir nicht mehr wirklich angeschlagen (ist auch eher für jüngere Patienten), da es schon fast zu spät war. Ich hab dann Amoxicillin bekommen für 6 Wochen.

Ich will damit sagen, dass man beim geringsten Verdacht Doxy nehmen sollte, die Gefahr ist zu groß. Mit Borreliose ist nicht zu spaßen. Es gibt diesbezüglich viele alternative Therapien und es wird viel unnötig Geld damit gemacht aber doxycyclin oder Amoxicillin sind gerade am Anfang enorm wichtig. Dies hat sich etabliert und ist seriös. Stell das nicht in Frage und bitte verunsichere auch nicht die Themenerstellerin.

Danke

Vor 5 Stunden • x 1 #13


Schlaflose
Zitat von Angor:
Anwendungsgebiete von DOXYCYCLIN AL 200 T Tabletten


Das ist die mit 200mg Dosierung in einer 10-er Packung.

Es gibt Doxycyclin in 50mg, 100mg und 200mg Dosierung. Ich hatte welche mit 100mg in einer 20-er Packung. Wir wissen nicht, welche Dosierung die Threadstellerin bekommen hat. Welche Dosis man nimmt, hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Körpergewicht. Ich gehe mal davon aus, dass man bei Pest und Cholera u.ä. täglich die 200mg nehmen muss, damit es wirkt.

Vor 3 Stunden • x 1 #14


Zitat von Schlaflose:
Das ist die mit 200mg Dosierung in einer 10-er Packung.Es gibt Doxycyclin in 50mg, 100mg und 200mg Dosierung. Ich hatte welche mit 100mg in einer 20-er Packung. Wir wissen nicht, welche Dosierung die Threadstellerin bekommen hat. Welche Dosis man nimmt, hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Körpergewicht. Ich gehe mal davon aus, dass man bei Pest und Cholera u.ä. täglich die 200mg nehmen muss, damit es wirkt.



Ich habe die 20mg Dosierung in einer 20er Packung bekommen, und soll je eine Tablette für 14 Tage lang nehmen..
Habe mich bisher noch nicht getraut, weil der Fleck zurück geht, und eine zweite Ärztin meinte, man solle dies noch 3 Tage beobachten, weil sie momentan keine Wanderröte beobachten kann. Bin wirklich ratlos. Habe einerseits Angst vor diesem Hammer AB andererseits Angst länger zu warten, und schlimme Symptome zu bilden aufgrund der Borreliose..

Vor 2 Stunden • #15


Angor
Man müsste auch erst mal wissen, bestand die Möglichkeit überhaupt von einer Zecke gebissen zu werden?
Wenn man z.B. nicht im Wald oder im Garten war, mit dem Hund unterwegs war und man keine Freigängerkatze hat, ist es eher unwahrscheinlich, dass man sich eine Zecke eingefangen hat.
Und dass man dann ausgerechnet eine Mücke erwischt, die Borreliose überträgt, ist auch sehr unwahrscheinlich.

Vor 2 Stunden • x 1 #16


Cloudsinthesky
Zitat von Timeless76:
Hallo,glaube nicht alles was du online liest. Ich hatte eine Borreliose und musste Doxy nehmen bzw. ich wollte es nehmen. Viel schlimmer als es nicht zu nehmen ist nämlich die Borreliose. Sei froh, dass Du die Wanderröte gesehen hast und in einer Zeit lebst, in der du überhaupt Doxycylin bekommen kannst..andernfalls könntest du nämlich wirklich verzweifelt sein.Ich hatte keine der Nebenwirkungen und war froh, die Borreliose Erreger bekämpfen zu können.Grüße



Genau so sehe ich das auch.

Ich hatte auch keine nw vom doxy und die nw einer nicht behandelten Borreliose sind definitiv schlimmer

Vor 2 Stunden • #17


Zitat von Cloudsinthesky:
Genau so sehe ich das auch. Ich hatte auch keine nw vom doxy und die nw einer nicht behandelten Borreliose sind definitiv schlimmer


Ich lese im Internet nur ständig was über verätzte Speiseröhren und Leute, die wahnsinnige Übelkeit direkt nach dieser Tablette haben.. und von schlimmen Kopfschmerzen... jetzt ist der Arzt Termin schon ein Tag her und ich habe mich immer noch nicht getraut. Mir geht es ja gut, und das Antibiotikum macht mich am Ende krank oder gibt mir zumindest die Symptome.. ich bin völlig verzweifelt. Morgen früh werde ich aber die erste Tablette nehmen.. auch wenn ich extreme Panik habe

Vor 1 Stunde • #18


Cloudsinthesky
Zitat von Merleeee10:
Ich lese im Internet nur ständig was über verätzte Speiseröhren und Leute, die wahnsinnige Übelkeit direkt nach dieser Tablette haben.. und von schlimmen Kopfschmerzen... jetzt ist der Arzt Termin schon ein Tag her und ich habe mich immer noch nicht getraut. Mir geht es ja gut, und das Antibiotikum macht mich am Ende krank oder gibt mir zumindest die Symptome.. ich bin völlig verzweifelt. Morgen früh werde ich aber die erste Tablette nehmen.. auch wenn ich extreme Panik habe



Also ernsthaft?

Ich war zu der Zeit komplett untergewichtig, weil ich Bulemie und Magersucht hatte, also damit kann man sich ja auch so einiges verätzen, aber ich hatte absolut ncihts von den Tabletten.

Wie gesagt, du kannst auch abwarten und in 14 Tagen einen Bluttest machen. Es kann dann halt aber sein, dass du es länger oder höher dosiert nehmen musst, oder halt auch garnicht. Es ist einfach schwierig.
Ich habe mir zu der Zeit eher GEdanken gemacht, was die Borreliose mit mir macht. Mir ging es allerdings auch sehr schlecht. Grippig und alles... es tut mir echt leid, dass du in so einer Zwickmühle steckst. das ist nicht schön, aber einen Rat weiß ich leider auch nicht...

Eine Ärztin sagte mir mal, was solls wenn Sie nebenwirkungen haben. Das geht vorbei, sobald der Wirkstoff abgebaut ist. ICh vermute, ddass die Leute die Verätzung aufgrund von Sodbrennen bekommen haben und das aufgrund von Übelkeit, aber man verätzt doch nicht nach 14 Tagen einnahme seine Speiseröhre.Ich will mal offen sein, das ist meiner Meinung nach völliger Blödsinn

Vor 1 Stunde • x 1 #19


Natürlich kann ich deine Sorge verstehen, aber man kann doch nicht wegen jedem Mückenstich (kann eine Mücke Borreliose übertragen?) der ein bisschen komisch aussieht ein Antibiotikum nehmen, kein Wunder dass es immer mehr resistente Bakterien gibt.
Ich habe jeden Sommer ziemlich heftige Reaktionen auf gelsenstiche, aber noch nie Borreliose gehabt.
Natürlich sollte man ein Antibiotikum nehmen, wenn es den Verdacht einer Borreliose gibt, aber soweit ich das verstanden habe gibt es keine zutreffenden Symptome. Kann natürlich auch sein, dass ich etwas falsch verstanden habe.
Ich würde das ganze noch beobachten und entsprechend reagieren.
Wie schaut die stelle momentan denn aus? Hast du Schmerzen? Weißt du welches Tier dich gestochen hat? Kann dieses Tier Borreliose übertragen? Was hat der erste Arzt genau gesagt?
Liebe grüße

Vor 57 Minuten • x 1 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel