Pfeil rechts
7

StolzerRumäne
Guten Abend liebe Forum Mitglieder.

Muss zurzeit Doxycyclin einnehmen, da ich Borreliose habe.

Im Beipackzettel steht, dass ich Milch, Milchprodukte und Fruchtsäfte die Calcium enthalten nicht zusammen mit dem Antibiotikum einnehmen soll, sondern erst 2-3 Stunden später.

Normalweise müsste doch jedes Milchprodukt Calcium enthalten oder nicht? Bei meinem Scheibenkäse oder Frischkäse (Philadelphia) steht nämlich nix von Calcium auf der Verpackung drauf.

Und was ist mit Mineralwasser? Enthält doch auch Calcium und trotzdem nehmen wir unsere Medikamente/Antibiotika damit ein.

Freue mich über Antworten.

Liebe Grüße

24.05.2015 23:16 • 26.05.2015 #1


14 Antworten ↓


Adea
Guten Morgen!

Deine Überlegung ist richtig, auch Käse, andere calciumhaltige Nahrungsmittel und Mineralwässer sollten nicht zusammen mit Antibiotika eingenommen werden:

Kalzium stört die Wirkung mancher Antibiotika. Käse, Joghurt oder Milchkaffee, aber auch Mineralwasser mit Kalzium sind deshalb zwei Stunden vor und nach der Einnahme tabu. [...] Grundsätzlich ist es am besten, Antibiotika mit einem Glas Leitungswasser einzunehmen.
http://www.dak.de/dak/leistungen/Einnah ... 86008.html

Und hier noch ausführlicher:
http://ecorn-cf.eu/index.php?id=32&no_c ... search%5D=

Gute Besserung und liebe Grüße
Adea

25.05.2015 05:58 • x 1 #2



Antibiotikum (Doxycyclin) und Milchprodukte

x 3


StolzerRumäne
Hallo Adea,

erstmal danke für deine Antwort. Gut zu wissen, dass, man das AB lieber mit Leitungswasser einnehmen sollte. Hab bisher aber immer mit Mineralwasser eingenommen.

Kann ich jetzt davon ausgehen, dass keine einzige Tablette eingeschlagen hat?

Liebe Grüße

25.05.2015 15:29 • #3


StolzerRumäne
Aber Leitungswasser enthält doch auch Calcium? Damit dürfte man doch theoretisch gar kein Wasser im Zusammenhang mit Antibiotika zu sich nehmen? Oder ist der Calciumgehalt so viel niedriger bei Leitungswasser?

Liebe Grüße

25.05.2015 15:49 • #4


Adea
Zitat von StolzerRumäne:
Aber Leitungswasser enthält doch auch Calcium? Damit dürfte man doch theoretisch gar kein Wasser im Zusammenhang mit Antibiotika zu sich nehmen? Oder ist der Calciumgehalt so viel niedriger bei Leitungswasser?


Hängt vom Wasser ab... Deine Überlegung ist richtig, dass auch Leitungswasser Calcium enthält. Hab jetzt dies gefunden:

Zitat:
Wasser mit hohem Mineralanteil ist ebenfalls ungünstig. Cascorbi rät: "Am besten ist noch immer kalziumarmes, weiches Leitungswasser."

(Professor Ingolf Cascorbi vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel)
Quelle: http://www.welt.de/print/die_welt/wisse ... tikum.html

Aber wer weiß schon den Calcium-Gehalt seines Leitungswassers?

Liebe Grüße

25.05.2015 16:45 • x 1 #5


StolzerRumäne
Sehr interessanter Artikel. Da müsste man schon bei seinem Wasserwerk anrufen, um genaue Zahlen zu bekommen.

Bin jetzt völlig verunsichert, da ich meine Tabletten immer mit Mineralwasser eingenommen habe. Nicht das die Wirkung nach jeder Einnahme fehlgeschlagen ist.

25.05.2015 17:01 • #6


Adea
Zitat von StolzerRumäne:
Nicht das die Wirkung nach jeder Einnahme fehlgeschlagen ist.

Das glaube ich nicht. Wie viele Menschen nehmen Antibiotika mit Wasser ein, machen sich keine Gedanken über Calcium und sie wirken trotzdem. Kommt wie alles auf die Menge an. Kannst ein calciumarmes Wasser kaufen, damit du beruhigt bist. Aber eine Wirkung hat dein AB sicher! Du hast es ja nicht mit einem Liter Milch eingenommen.

25.05.2015 17:18 • x 1 #7


StolzerRumäne
Ich hoffe doch

Danke für deine bisherigen Antworten Adea

Liebe Grüße und noch einen schönen Tag wünsche ich dir

25.05.2015 17:28 • x 1 #8


Hallo StolzerRumäne!

Wie hoch war denn der Calcium-Anteil in deinem Mineralwasser?! Es kommt schon darauf an, da es ja bestimmte Wässerchen gibt, die einen extrem hohen Anteil an Calcium haben.
Das Einfachste ist wirklich auf Leitungswasser zurückzugreifen!

Und zur Einnahme: ich würde mal schätzen, dass die Wirkung, wenn überhaupt, nicht vollständig fehlgeschlagen ist, sondern höchstens etwas gemindert wurde, weil nicht die gesamte Menge an Wirkstoff verfügbar war, sondern eventuell ein Teil inaktiviert wurde!

Noch als Tipp:
Außerdem sollte man auch mit anderen sogenannten "polyvalenten Kationen" vorsichtig sein! Doxycyclin bildet nicht nur Komplexe mit dem Calcium, sondern z.B auch mit Magnesium, Eisen, Zink! Das wird leider oft nicht erwähnt!

Lg,
Azethura

25.05.2015 19:41 • x 1 #9


StolzerRumäne
Guten Abend Azethura,

ja werde am sofort mein AB mit Leitungswasser einnehmen. Ob das Mineralwasser, was ich sonst mit meinem AB eingenommen habe, einen hohen Calcium- sowie Magnesiumanteil hat, weiß ich nicht.

Aber kann die Zahlen mal nennen:

Kationen:
Natrium 34,0 mg/l
Kalium 1,3 mg/l
Magnesium 5,8 mg/l
Calcium 17,6 mg/l

Anionen:
Chlorid 49,7 mg/l
Sulfat 25,1 mg/l
HyDro.carbonat 56,0 mg/l

Liebe Grüße

25.05.2015 22:57 • #10


Danke für die Werte!

So, wie sie dort stehen, sind es keine hohen Werte! ...es gibt Mineralwässer, die haben einen Calciumgehalt von über 500mg/l.
Und auch der Magnesiumgehalt ist niedrig. Es gibt auch hier Andere, die weitaus mehr Magnesium enthalten!

Lg,
Azethura

26.05.2015 07:39 • x 1 #11


StolzerRumäne
Danke für deine Antwort Azethura, gut zu wissen.

Liebe Grüße

26.05.2015 10:28 • #12


Carcass
Ich nehme das immer mit Kaffee, Wasser, Cola oder sonstigem außer Milch. Das soll man ja nur nicht machen, weil es zu Durchfällen führen kann und das Medikament dann nicht mehr wirkt. Habe allerdings auch schon Käse gegessen oder Pizza direkt nach der Einnahme und es passierte nichts. Aber ich finde andere Nebenwirkungen viel eklatanter bei manchen AB, unter anderem Doxy oder Amoxi. Wie lange musst du das Medikament denn einnehmen und welche Dosierung nimmst du täglich?

26.05.2015 10:35 • #13


StolzerRumäne
Auf Käse oder sonstige Milchprodukte sollte man 2-3 Stunden vor sowie nach Einnahme, schon verzichten. Vielleicht bekommt man dann keine Nebenwirkungen aber die Wirkung geht mit höchster Wahrscheinlichkeit verloren.

5 Packungen mit jeweils 10 Tabletten (100mg), auf 25 Tage aufgeteilt.

Liebe Grüße

26.05.2015 16:38 • #14


Also da ich auch Borreliose habe/hatte und mehrmals mit Doxy therapiert wurde, kann ich dir sagen, dass nur Milch und Milchprodukte kritisch sind, weil sie die resorption behindern. Der Calciumgehalt des Wassers ist viel zu niedrig. Also keine Gefahr....

26.05.2015 18:04 • x 1 #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf