Pfeil rechts
18

Monschu
Hallo
Sind hier Frauen die auch mit Endo kämpfen und sich austauschen möchten

01.10.2021 22:48 • 04.12.2021 x 1 #1


31 Antworten ↓


Hallo ich selber nicht aber mich würde sehr interessieren wie sie diagnostiziert wurde ? Also was für Symptome hattest du ? Und wie hat man das letztendlich festgestellt

02.10.2021 00:25 • #2



Endometriose suche Betroffene zum Austausch

x 3


Monschu
Ich hatte seit dem Einsetzen der Regelblutung immer starke Schmerzen. Da war ich 13
Die Diagnose war dann erst vor 3 Jahren und da hatte ich dann eine 8 Stunden OP.
Seit dem weiss ich auch dass viele Empfindungen von der Endo kommen.
Die Diagnose war rein zufällig. Untersucht wurde eine Zyste die böse aussah und im Zuge der Bauchspiegelung wurden dann die ganzen Verwachsungen und Herde entdeckt.
Die ganzen Schmerzen die ich seit fast 30 Jahren ertragen habe waren also nicht eingebildet denn ich habe immer geglaubt ich bin nur empfindlich

02.10.2021 00:31 • x 4 #3


psychomum
@Monschu Hi, ich habe auch Endometriose, habe auch einen langen Leidensweg hinter mir.

Nimmst du Medikamente aktuell? Also Hormone wie z.B die Pille?

Was hilft dir so allgemein?

Ich habe auch schon 3 Op's hinter mir, ebenfalls über 6 Stunden eine, dann kam endlich die Diagnose, bei mir wurde auch ein Eierstock entfernt.

Habe aktuell wieder eine Zyste aber das akzeptier ich erstmal so....

Zurzeit bin ich aber frei von Beschwerden ein Glück. (wenigstens etwas)

viele Grüße

04.10.2021 22:27 • x 1 #4


Monschu
Also ich nehme momentan weder die Pille noch sonstige Hormone weil ich die allesamt nicht vertrage.
Mir hilft viel Ruhe. Also ich merke wenn es stressig wird dann nehmen auch die Schmerzen wieder zu.... was hilft dir?

04.10.2021 23:56 • x 1 #5


Ich bin auch Endo betroffen. Hatte 3 geplante Sanierungen, 2 Not Ops und 1 Endoknotenentfernung unter der Haut.
Mir hilft leider die Pille gar nicht.

05.10.2021 08:36 • x 1 #6


miriam0707
Hallo,
ich hab auch Endometriose.
Ich habe 6 OP's hinter mir, ein Eierstock wurde mir entfernt und ich nehme auch keine Medikamente.
Liebe Grüße

05.10.2021 12:10 • x 1 #7


Monschu
Seid ihr dadurch auch in eurem Alltag beeinflusst?
Bzw glaubt ihr dass eure psychischen Probleme mit der Endo zusammen hängen?
Ich glaub das bei mir nämlich schon.

05.10.2021 14:26 • x 1 #8


Zitat von Monschu:
Seid ihr dadurch auch in eurem Alltag beeinflusst? Bzw glaubt ihr dass eure psychischen Probleme mit der Endo zusammen hängen? Ich glaub das bei mir ...

Definitiv, ich habe durch die Endo chronische Schmerzen und bin schon allein deshalb nicht fähig einen normalen Alltag zu führen. Es gibt eine gute kostenlose online Broschüre endometriose kommt selten allein - da wird auch der Zusammenhang Endo und chronische Erschöpfung thematisiert. Lohnt sich zu lesen.

05.10.2021 14:31 • x 1 #9


miriam0707
Bei mir geht es eigentlich, zwischendurch Schmerzen, während meiner Regel sind die Schmerzen manchmal so stark das einfach jede Bewegung weh tut.
Mir ist aufgefallen das ca. eine Woche bevor ich meine Regel bekomme, meine Angstzustände schlimmer und intensiver werden...

05.10.2021 14:35 • x 1 #10


Ich weiss noch nicht ob ich Endo habe aber das wird seit 2 Jahren vermutet. Bei mir sehen die Symptome allerdings etwas anders aus. Ich habe mittlerweile gar keine starken Unterleibschmerzen sondern nur sehr starke Blutungen. Habe damals ziemlich früh (mit 11 Jahren) meine Periode bekommen. mittlerweile bin ich 35. Ich hatte seit ich denken kann immer unregelmäßige Blutungen. Sind oft ausgeblieben..mal 1 Monat. 2 Monate. Die längste Phase war 4 Monate. Es Kamen aber immer wieder Phase wo sie regelmäßig waren, und dann doch wieder unregelmäßig. Deshalb dachte ich oft vielleicht ist es stress bedingt. Oft stand die Schilddrüse in Verdacht aber die wurde so oft schon untersucht, dass ich da gar nicht mehr mitgezählt habe. Erst vor 5 Jahren wurde PCO diagnostiziert. Seit 2 Jahren habe ich das Problem dass sie nicht ausbleiben Sonder gar nicht mehr aufhören. Ich habe fast immer eine leichte schmierblutung oder zumindest Eine bräunlich Ausfluss. Beim gyn War ich gefühlte 5000 mal. Ultraschall war immer unauffällig bis auf die pco typischen Eierstöcke. Letztes Jahr hatte ich 6 Monate eine Dauerblutung, die nicht aufhören wollte. Nur 2- 3 war es mit sehr starken Unterleibschmerzen. Meine Unterleibschmerzen sind wirklich weniger als die Blutung und noch dazu habe ich das typische Brustspannen nicht mehr. Früher habe ich immer 1 Woche vor der Periode extreme große und empfindliche Brüste gehabt. Das hab ich nun gar nicht mehr. Ich habe sehr oft der Ärztin gesagt dass ich vermute dass ich Endometriose habe aber sie hat während der Pandemie eine Bauchspiegelung nicht empfohlen weil die Infektionsgefahr im KH sehr hoch ist. Nun sitze ich seit über eine Woche mit einer Blutung die einfach nicht abklingen will . Wie ist es bei euch? sind das typische Endometriose Symptome?

05.10.2021 14:44 • x 1 #11


Endo kann leider alles, muss aber nicht. Wirklich Klarheit bringt nur eine bauchspiegelung

05.10.2021 14:45 • x 1 #12


Kann Endometriose lebensbedrohlich werden? Ich mache mir große Sorgen , weil ich gelesen habe dass die Herde in Lunge und auch bis zum Kopf gehen kann. Ich habe seit Donnerstag ein entzündeten Rachen, schnupfen und ein Reizhusten mit gelbliche Auswurf. Habe Angst dass es von der Endo vielleicht ist. Ich habe noch kein Kind und habe Angst dass meine Gebärmutter irgendwann entfernt wird.

05.10.2021 14:48 • #13


Das weiß ich nicht mit der Lunge, aber für mich wurde es leider schon lebensbedrohlich

05.10.2021 14:51 • #14


@Hedwig in Wie fern lebensbedrohlich?

05.10.2021 14:53 • #15


Zitat von Lizy:
@Hedwig in Wie fern lebensbedrohlich?


Trigger

ich neige zu Zysten. Ich hatte leider schon lebensbedrohliche innere Blutungen als diese geplatzt sind

05.10.2021 14:54 • x 1 #16


@Hedwig Zysten am Eierstock oder wo genau ?

05.10.2021 14:55 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Lizy:
@Hedwig Zysten am Eierstock oder wo genau ?

Ja, Endometriosezysten

05.10.2021 14:56 • #18


Na ich habe auch oft Zysten gehabt aufgrund von PCO aber die sind immer wieder von alleine weggegangen. Ich gehe alle 3 Monate zum gyn weil ich vor Jahren einen auffälligen pap Abstrich hatte..Es ist mittlerweile alles wieder gut aber for Ärztin kontrolliert mich seit dem alle 3-4 Monate. Es ist alles komisch weil im Ultraschall immer alles unauffällig ist und sie sagt da ist nichts bösartiges im Unterleib. Meine hormone sind im A*****. Das zeigen auch die blutwerte.

05.10.2021 14:59 • x 1 #19


@Hedwig wie ist dein Zyklus trotz Endo?

05.10.2021 15:00 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel