» »

201805.03




158
8
23
«  1 ... 52, 53, 54, 55, 56, 57  »
Ich arbeite mit kleinen Kindern zusammen, da ist vor allem die Grippewelle schlimm ausgebrochen. Wobei bis jetzt zum Glück ! nur Grippe und kein MagenDarm war.. Trotzdem hab ich natürlich ordentlich Angst, mir woanders das einzufangen. Schlimm wird's bei mir auch immer, wenn der Stuhl mal nicht ganz fest war. Ich weiß, Durchfall beginnt erst immer nach 3-4x flüssiger Stuhlgang aber bei mir ist nach 1 x flüssiger Stuhlgang schon Alarmstufe rot angesagt - es könnte ja MagenDarm sein... So ein nerviger Schei**kram.. im wahrsten Sinne des Wortes :seufzen

Auf das Thema antworten


10
1
  06.03.2018 00:04  
Habt ihr irgendwelche Maßnahmen um die mdg möglichst aushaltbar zu machen? Das schlimmste war glaub ich für mich damals, dass ich nicht mal aus dem Bad heraus konnte um mich ins Bett zu legen :( dabei war es schon fast morgens und ich war extrem erschöpft.... Dazu hatte ich wenig getrunken weil ich generell ein wenig-trinker bin...

Wie kann man sowas bestmöglichst überstehen, habt ihr da Tricks?



784
4
480
  06.03.2018 11:18  
Hallo,
die Angst vor etwas Neuem und Krankheiten ist völlig Normal , viellecht spüren wir diese Symptome stärker als Menschen die mit diesen Nachrichten heilsamer umgehen können,teil weil sie es gelernt haben oder weil sie ein stärkes Selbstgefühl erlernt haben und weil sie Hilfestellungen erlernt haben was ist wenn..... dann habe ich oder diese Option damit umzugehen ....
Die Hilflosigkeit macht uns Angst ,was passiert wenn....... und da stoppe ich den Teufelskreis der Angst.
Welche Möglichkeiten habe ich wenn es mich erwischt haben sollte was kann ich unternehmen mich dagegen zu schützen wenn ich darunter gehöre die sich fernhalten sollten und mit Überlegungen handeln ,wie cronisch kranke oder ältere Menschen. Wie gehen andere Menschen damit mit? und so weiter , der Teufelskreis muss unterbrechen werden es nutzt überhaupt nichts wenn wir ihm an Leben halten denn wenn wir uns irgendwo anstecken dann tun wir es sowieso. Die Wahrscheinlichkeit ist größer sich nicht anzustecken wenn der Teufelskreis durchbrochen ist ,weniger Stress hat , BEI AKUTEN Fällen hat dann der Körper mehr Kraft .



104
8
13
  06.03.2018 18:56  
ich habe momentan auch 24/7 Angst :( wie hoch ist eigentlich die Ansteckungsgefahr wenn man in die Nähe von Erbrochenem auf dem Boden draußen kommt? das passiert mri zZ ständig und ich bin immer gleich total panisch :(



225
21
19
  06.03.2018 21:32  
Ich hab deswegen mal in einer ganz schlimmen Phase eine Mail an das RKI geschickt und gefragt, ob man sich da so anstecken kann. Also selbst wenn das Erbrochene infektiös ist (was eher selten der Fall sein dürfte), kann man sich vom nur vorbei gehen nicht anstecken und man muss auch nicht die Luft anhalten ;). Dennoch triggert mich sowas auch immer sehr.

Ich hab momentan quasi Dauerhunger und könnte nur Essen. Das macht mir Angst, weil meine Mutter mir vor 20 Jahren mal gesagt hat, dass es bei mir früher oft so war, dass ich vor einer MDG besonders gut gegessen hab (war als Kind ein sehr schlechter Esser, deswegen ist das immer aufgefallen). Daran kann ich mich heute noch erinnern und es beschäftigt mich noch heute.

Mehr oder weniger Dauerangst hab ich auch. Obwohl die Meldungen aus meinem Umfeld etwas besser werden, doch auch das beruhigt mich nicht.



225
21
19
  06.03.2018 22:27  
Okay, eben in der Zeitung gelesen, dass in unserer Region Noro umgeht. Hallo Panik. Zumal sich heute eine Freundin, die meine Angst kennt, ziemlich merkwürdig verhalten hat. Ich spinne mir gleich wieder was zu recht, von wegen, sie hat es, wollte es mir nur nicht sagen... Also von stabil bin ich weit entfernt.

Grippe geht ja auch so heftig um. Habt ihr davor auch Angst?



  06.03.2018 22:57  
schnueppchen hat geschrieben:
Okay, eben in der Zeitung gelesen, dass in unserer Region Noro umgeht. Hallo Panik. Zumal sich heute eine Freundin, die meine Angst kennt, ziemlich merkwürdig verhalten hat. Ich spinne mir gleich wieder was zu recht, von wegen, sie hat es, wollte es mir nur nicht sagen... Also von stabil bin ich weit entfernt.

Grippe geht ja auch so heftig um. Habt ihr davor auch Angst?


Vor Grippe gab ich auch Angst. Eigentlich vor allem das mit übelkeit einhergehen kann.

Die Angst mit dem Hunger hab ich auch. Bei den letzten Mgd Infekten hatte ich zuvor auch unstillbaren Hunger. Kann sogar noch sagen auf was vri den letzten 3 malen.



612
9
122
  07.03.2018 00:02  
Bin ja noch im Kurhaus bis morgen und hier geht ordentlich Magen Darm um. Seitdem ich hier bin ist mir generell dauerschlecht... 1. Ich reagiere auf neue Situationen immer mit nervösem Magen, 2. Hier ist das mit dem Essen anders. 18 Uhr gibt es Abendessen und dann bis am nächsten Tag um 8 Uhr nichts mehr. Das ist eine riesen Umstellung für mich. Habe also spätabends wieder Hunger (da ich mich ja auch nicht richtig "voll" esse) und bekomme dann Panik, dass ich vor Hunger kotzen muss. Ein Teufelskreis...

Wie ist das eigentlich bei euch? Könnt ihr bei nervösem Magen essen?



484
6
Thüringen
246
  07.03.2018 00:16  
Christinajoma hat geschrieben:
Wie ist das eigentlich bei euch? Könnt ihr bei nervösem Magen essen?

Ich habe die Erfahrung gemacht bei einer eingebildeten Übelkeit bzw. Übelkeit durch Hunger kann ich ohne Probleme Essen. Die Beschwerden werden nicht schlimmer sondern bessern sich.

Wenn wirklich etwas mit Magen oder Darm bei mir nicht okay ist, dann nehme ich etwas in den Mund und merke sofort das sich alles in mir dagegen sträubt das jetzt zu kauen und zu schlucken. Dann weiß ich immer Oha jetzt lass es besser sonst wir es dir noch viel Leid im Magen verursachen ;)

@Christinajoma Kleiner Tipp, versuche z.B mal Ingwertee. Ingwer verursacht wie z.B Hopfen Hunger, gleichzeitig wirkt Ingwer aber auch sehr wirksam gegen Übelkeit und Erbrechen. So etwas hilft mir als Art Ritual immer. Nach dem Essen einen Ingwertee und einem kann nicht mehr schlecht werden... Vielleicht ein Placebo aber egal es hilft mir. Eine Alternative am Abend wäre ein Hopfengetränk welches man ier dank dem Wortfilter nicht nennen darf ;) , ideal ohne Alk.. Der Hopfen macht sehr hungrig und wenn du dich zu einem mit Alk. entscheidest, dann sinken die Hemmungen. Ich persönlich habe auch manchmal Tage an denen mir wirklich ständig übel ist. Wenn ich dann Abends mal zwei Hopfengetränke intus habe dann fresse ich mich durch den Kühlschrank ohne Probleme. Das ist natürliche keine Lösung die dauerhaft gut sein kann, aber im Notfall kann es einem mal helfen zumindest kurzfristig mal aus dem Kreislauf heraus zu kommen. Aber das soll jetzt kein Freibrief für Alk. sein.



  07.03.2018 07:55  
Christinajoma hat geschrieben:
Bin ja noch im Kurhaus bis morgen und hier geht ordentlich Magen Darm um. Seitdem ich hier bin ist mir generell dauerschlecht... 1. Ich reagiere auf neue Situationen immer mit nervösem Magen, 2. Hier ist das mit dem Essen anders. 18 Uhr gibt es Abendessen und dann bis am nächsten Tag um 8 Uhr nichts mehr. Das ist eine riesen Umstellung für mich. Habe also spätabends wieder Hunger (da ich mich ja auch nicht richtig "voll" esse) und bekomme dann Panik, dass ich vor Hunger kotzen muss. Ein Teufelskreis...

Wie ist das eigentlich bei euch? Könnt ihr bei nervösem Magen essen?

Deshalb hatte ich in der Kur kleine Snacks dabei und werde auch dieses mal etwas mitnehmen. Ich brauch gegen 21 Uhr meist auch noch was kleines.


« In den Kopf tief geschnitten Mir geht es so schlecht » 

Auf das Thema antworten  568 Beiträge  Zurück  1 ... 52, 53, 54, 55, 56, 57  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Emetophobie

» Spezifische Phobien & Zwänge

30

4780

15.08.2008

Emetophobie:(

» Agoraphobie & Panikattacken

9

1919

26.10.2007

Emetophobie

» Spezifische Phobien & Zwänge

13

1717

17.06.2011

Emetophobie

» Spezifische Phobien & Zwänge

6

1540

03.02.2013

Emetophobie?!

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

2

745

29.04.2011







Angst & Panikattacken Forum