Pfeil rechts

Ich hatte immer wieder in Arm und Füßen Sensibilitätsstörungen aber was seit 2 Wochen abgeht ist der Wahnsinn. Mir kommt vor ich dreh noch durch. Ich trau mich nicht mehr wirklich unter die Leute selbst Zuhause habe ich Angst. Zum Schlafen habe ich Trittico und Morgens 5 mg Escitalopram. Zwischendrin 3 Mal noch Passiflora Kapseln. Mir kommt vor meine Wange schmerzen, als wären Sie geschwollen und als ob ich teilweise alles nur wie im Fernseher wahrnehme. Als würde man verrückt werden. Die Nerven spüre ich auch intensiv und ich bin sehr feinfühlig. Escitalopram nehme ich jetzt seit 7 Tagen. Kann dass alles von der Angst kommen oder steckt da was anderes dahinter? MRT ohne Befund.

DANKE

14.12.2017 18:21 • 14.12.2017 #1


4 Antworten ↓


la2la2
Zitat von Tom791988:
Ich hatte immer wieder in Arm und Füßen Sensibilitätsstörungen

Dauern die Sensibilitätsstörungen Tage bis Wochen oder nur Minuten bis Stunden?
Gibt es einen Zusammenhang zwischen Alltag/Stress/.... und Auftreten der Symptome?

Gabs diesbezüglich schon eine gründliche(!) Diagnostik?

14.12.2017 18:27 • #2



Sensibilitätsstörungen in den Armen und Füßen

x 3


Danke erstmals fürs antworten:

Ich arbeite in einem Saisonbetrieb. Nach September wird es bei mir ruhiger, vorher geht es eher stressiger zu.
Hände, Beine da habe ich öfters Sensibilitätsstörungen gehabt.
Geht jetzt seit ca. Mitte September so dahin.
Hausarzt -> Neurologe -> Mrt -> Hausarzt.

Habe auch eine Skoliose, kommt mir immer so verkrampft auch vor.
Da ich früher eine Epiglotitis hatte, habe ich auch vl versteckte Todesangst.

Leider sind die Sympthome immer schlimmer und mir kommt vor ich bekomme teilweise nicht mehr alles so mit wie sonst,
bzw spühre meine Stirn und die Wangen (Nerven?). Ist auch immer bissi schwindlig.
Vorallem das Sehen macht mir Probleme. Kommt vor sehe alles aber kanns nicht komplet verarbeiten bzw.
bin Lichtempfindlicher und wirklt dunkler wie sonst bzw. unreal.
Habe ich morgen seit 2 Wochen jetzt.

Mein Hausarzt meint die Tabletten werden das schon richten.
Weiß langsam nicht mehr weiter, trau mir gar nix mehr zu.

lg

14.12.2017 18:36 • #3


la2la2
Zitat von Tom791988:
Mein Hausarzt meint die Tabletten werden das schon richten.

Escitalopram braucht so etwa 4-6 Wochen, bis es wirkt. Einfach mal die Zeit abwarten.
Wenn es dadurch tatsächlich verschwindet, freu dich. Wenn nicht, geh wieder zum Hausarzt und bestehe darauf, dass gesucht wird, bis die Ursache gefunden ist.

Das weitere Vorgehen hängt dann von dir ab.
Wenn es sich so wie in den vergangenen 2 Wochen weiter entwickelt, mach Druck, dass es abgeklärt wird. Dann musst du halt wieder beim Neurologen auf der Matte stehen. Und wenn dieser nichts weiter machen kann oder will, beschaff dir nen Einweisungsschein für ne stationäre Aufnahme in der Neurologie.

14.12.2017 18:49 • #4


Mhm DANKE.

Ich mein bei mir gabs in den letzten Jahren immer Sympthome meist Nerven, dann Bauch,... waren immer so Dinge - wie ein Kreislauf.
Nur meine Empfindungen und dass Gefühl dass ich mich total abkappseln will wie jetzt, dass kenne ich normal nicht.
Hab einfach Angst umzufallen oder Kontrolle zu verlieren.
Mein Hausarzt sagte wir machen nix wir warten. Mhm vl NEurologen nochmal anrufen morgen.

14.12.2017 18:55 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel