Pfeil rechts

Hallo, ich heiße Daniela und bin neu hier.
Ich würde euch gerne mal meine Geschichte erzählen und eure Meinung bzw. Ratschläge hören.
Vor 4 Monaten habe ich meine Tochter zur Welt gebracht. Es war eine schwere Geburt und mußte auch 2 Monate später´nochmal ausgeschabt werden wegen Plazentaresten. 1 Woche nach dieser Ausschabung also vor 2 Monaten, bekam ich dann Nachts auf einmal tierische Angst zu sterben.Hatte Kribbeln am ganzen Körper, Durchfall und Würgereize.
Seitdem bekomme ich ständig solche Attacken, die mittlerweile schon von Symptomen begleitet werden. Ich habe Schwindel, Kribbeln in den Finger- und Fußspitzen und Atemprobleme.Seit neustem leider auch starke Kopfschmerzen.Ich denke ich habe einen Hirntumor!Ich stehe morgens auf und warte schon auf Symptome.Meine komplette Lebensqualität ist weg!Was soll ich bloß tun.Während ich das hier tippe,weine ich!Ich habe doch die Kleine und kann mich gar nicht richtig freuen, da ich nur einen Gedanken habe, ich muß bald sterben.
Ich war schon beim Hausarzt, der hat einen Gesundheitscheck gemacht, der war in Ordnung.Dann war ich beim Neurologen, der hat ein EEG gemacht, das war auch in Ordnung.
Dann war ich als ich nach Tabletten vom Neurologen umgekippt bin im Krankenhaus, da war auch alles in Ordnung.
Aber ich denke das man einen Hirntumor nur durch ein MRT sehen kann!Oder hätten die anderen Untersuchungen auch schon irgendetwas gezeigt?
Ich bin so verzweifelt. Alle schieben das auf die Hormonumstellung und die Probleme mit meinem Mann.Aber ich glaube einfach nicht, dass das solche Auswirkungen haben kann.Jetzt gehe ich auch noch zu einer Verhaltentherapeutin.Die sagte ich sollte in eine Psychosomatische Klinik, würde ich ja auch machen aber was ist wenn ich doch einen Hirntumor habe und das nicht nur Panikattacken sind?!
Bitte, bitte helft mir, ich bitte um Ratschläge, Antworten etc...

Ich bin einfach nur noch verzweifelt....

Daniela

27.02.2009 09:13 • 27.02.2009 #1


7 Antworten ↓


Hi Danibra,
dennoch klingt es sehr nach Panikattacken!
Viele Frauen haben die erste Attacke nach einer Entbindung, ich auch. Da spielen sicher Hormone eine Rolle, in wie weit, weiß nur niemand so 100%.
Dazu Kummer mit dem Mann,alles einschneidende Erlebnisse, die eine Panik auslösen kann. Die Symptome zumindest sind klassisch.
Wenn Du dir zunächst einmal ein paar kleinere Übungen aneignen könntest, um besser mit ihnen umgehen zu können, wäre das wohlmöglich schon ein großer , erster Schritt in die richtige Richtung.
Zum Anfang wäre evtl. die Bauchatmung für dich hilfreich.
http://ernaehrungsstudio.nestle.de/start/fitnessvitalitaet/entspannung/Richtigatmen.htm
Ich wünsche Dir alles Gute !
Iris

27.02.2009 09:43 • #2



Dreh bald durch.

x 3


Hallo Iris,
danke für deine Antwort! Du glaubst gar nicht wie sehr ich positive Antworten(damit meine ich,das ich vielleicht doch nicht schwer krank bin) aufsauge!
Können Panikattacken geheilt werden?

Gruß
Daniela

27.02.2009 09:51 • #3


Ja, das ist möglich, wenn gleich auch nicht von heute auf morgen. Wir müssen eine ganze Menge Geduld aufbringen, aber wenn wir erst einmal das Wesen der Angst erkannt haben, verliert sie oft schon einen großen Teil ihres Schreckens.
Es gibt auch tolle Bücher dazu.
Liebe Grüße
Iris

27.02.2009 09:54 • #4


Liebe Danibra!

Ich kann ganz genau nach vollziehen wie es Dir geht. Bei mir fing auch alles nach der Geburt meines dritten Kinders an. Plötzlich aus heiterem Himmel bekam ich Totesängste. Die bis heute anhalten (mein Sohn ist nun vier) Ich bin wie Du morgens aufgestanden und habe auf Symtome gewartet die ein Herzinfakt sein könnten. War auch schon bei sämtlichen Ärzten, organisch ist alles Ok. Nur nützt einem die Aussage nicht wenn man gerade eine Panikattacke hat
Der Würgereiz, Schüttelfrost und Durchfall kommt so hat mir meine Ärztin es erklärt daher weil in einer Panikattacke das Nervensystem verrückt spielt.
Aber damit Du dir ganz....... sicher sein kannst und um Dich selbst zu beruhigen lass dir eine Überweisung geben und mach eine Kernspin-Untersuchung. Dann hast gleich alles abgecheckt. Mir hat die Untersuchung echt geholfen.
Geh den Ärten ruhig auf den Sender und laß dir für alles und jeden eine Überweisung geben
Ich glaube nämlicher eher nicht das es die Hormonumstellung nach der Schwangerschaft ist.

Lg funn3

27.02.2009 09:58 • #5


Hallo funny3,
auch dir herzlichen Dank für die Antwort!
Nächste Woche habe ich einen Termin beim Hausarzt, ich werde nicht locker lassen und mir eine Überweisung holen.Obwohl ich sagen muss, auch davor also vor der Untersuchung habe ich totale Angst!Was ist wenn die doch was finden.Wird bei einem Kernspin, der komplette Körper untersucht?

Gruß
Daniela

27.02.2009 10:05 • #6


Hallo!

Bei mir wurde speziell das Herz untersucht. Sie konzentrieren sich bei Dir dann sicher auf Deinen Kopf. Ich hatte aber auch vor jedem Arztbesuch schiss das sie doch was finden, dann habe ich mir aber gedacht besser sie finden jetzt was als später. Weißt ja um so eher man was findet um so höher die Heilungschancen. Gefunden hat man aber nie was, bei mir sind es wirklich nur Panikattacken. Nun versuche ich es mit einem Therapeuten. Bis jetzt bin sich sehr zufrieden mit ihm, meine Angstzustände sind längst nicht mehr so ausgeprägt.
Also falls alles nichts bringt such Dir auch einen, bei Ihm kannst Du auch über Deine Problme mit deinem Mann reden, was Dir sichr sehr gut tun wird.

27.02.2009 10:49 • #7


Hallo zusammen,

ja das ganze was ich hier so von euch lese könnte ich selber geschrieben haben.Auch bei mir fing es ein halbes Jahr nach der Geburt meiner Tochter an.Bei meiner ersten Attacke lag ich eine nacht auf der Intensivstation und in dieser Nacht hab ich nur gebetet denn ich war mir sicher ich komm lebendig nicht mehr raus.Keiner wusste anfangs was los war.Bis auf meinen Hausarzt der gleich sagte das sind Panikattacken und bis ich es dann geglaubt habe (und teilweise heute nach 6Jahren noch nicht)hat es etliche Untersuchungen gedauert:Herzultraschall m. langzeit ekg,Ct am Kopf weil ich auch Kopfschmerzen und das gefühl wie wenn ich einseitige Lähmung hatte die aber nach der Untersuchung wie ich gehört habe alles ok plötzlich wieder weg waren und dann das nächste Symptom kam das war dann schmerzen im Fuss also Trhombose usw.
Es ist ein kreislauf und es dauert die Angst zu akzeptieren.Mir haben wirklich nur Medikamente geholfen,Verhaltenstherapie usw. ging bei mir in die Hose...

Kopf hoch und einen schönen Abend
Liebe Grüsse Kerstin

27.02.2009 17:28 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier