Pfeil rechts
13

Tommygun1984
Hallo liebe Forenmitglieder
Ich habe schon mal einen Beitrag verfasst in dem ich über meine Beschwerden berichtet hab,leider aber wird die körperliche Situation immer schlimmer und deswegen möchte ich mir hier gern nochmal Rat holen.
Vor knapp 6 Wochen ging es am Abend los mit einem stechen in der rechten Fußsohle
Am nächsten Morgen merke ich das meine beiden waden brennen und sich die Hände und Finger auch komisch anfühlen...das ging so 3 Tage hin bis ich gesagt habe ich fahr zur Notaufnahme und lass das klären...gesagt getan...
In der Notaufnahme wurde Blut abgenommen was in Ordnung war...Reflex Tests gemacht was wohl auch ok war und dann wurde ich mit einem Termin zur stationären Aufnahme und dem Verdacht auf polyneuropatie wieder heim geschickt...nach 4 Tagen zuhause und immer noch den gleichen Symptomen (brennende waden ,steife Finger und hände) ging ich dann zur stationären Aufnahme ins Krankenhaus..
Dort wurde
MRT Kopf
MRT HWS
SEP
EEG
ENG/EMG klebeelektroden
EKG
Und Blutuntersuchungen gemacht.
Alles ohne Befund und nach 3 Tagen wieder entlassen.
Soll wohl psychisch bedingt sein(steht so im arztbrief)
So,nun ist es so das die letzten 4 Wochen alles schlimmer geworden ist.
Das brennen in den Waden kommt und geht...im stehen und beim duschen ist es eigentlich ok. Im liegen kommt es vermehrt vor.
Stiche in den Fußsohlen kommen auch immer mal vor.

Jetzt die eigentlichen Probleme.
Meine beiden arme fühlen sich schwach und schwer an.(Ich kann aber mit einer Hand nen 6er Wasser über den Kopf halten)...trotzdem fühlt es sich wenn ich mit Messer und Gabel esse so an als ob ich das Besteck nicht mehr richtig bzw. Lang heben kann.halt so als ob die Kraft weg ist.
Dann hab ich seit ner Woche ungefähr das Gefühl das mein rechter Oberschenkel an Kraft verloren hat...es fühlt sich komisch beim Laufen an...auch die Ausdauer leidet dadurch...
Meine beiden daumenballen tun weh...auch die Finger schmerzen ab und an und sind permanent irgendwie steif.
Handgelenk tun ab und an weh
Was jetzt noch ganz schlimm ist das mein Kiefer auf der linken Seite weh tut...auch rechts ab und an mal...Links aber ständig seit 2 Tagen.
Stiche in der linken wade...
Zuckungen mal stark mal so das man sie nicht merkt aber wenn man genau hin schaut sieht ..linke wade....
Krampfgefühle in den waden(auch mehr links)aber noch keinen wirklichen krampf gehabt(schwer zu beschreiben)
Zunge brennt ab und an
Trockener Mund
Auch mal zuckungen an anderen körperstellen
Zehen tun ab und an mal weh kann aber auch mit den Übungen zutun haben die ich ab und an mache...
Auf zehen und Fersen laufen...das klappt noch

Jetzt muss ich dazu sagen das ich in den letzten Jahren ein wirklich faules Schwein war...nur noch rum gelegen und sich kaum bewegt...viel und falsch gegessen...so das ich auf 160kg kam.
Dann hab ich gesagt jetzt reicht's und hab gesagt jetzt nehm ich ab....
Also nahm ich jetzt in ungefähr 9 Wochen 23kg ab...
Aber alles ohne Sport,nur durch weniger oder garnichts essen.
Und dann ging der ganze Spaß den ich beschrieben habe los.
Jetzt meine Frage
Was kann das sein?
Durch googeln kommt man immer wieder auf ALS ..das macht mich fertig.
Ich hoffe so stark das es das nicht ist.
Eventuell hat es auch mit der jahrelangen inaktivität zutun und der schnellen Gewichtsabnahme ohne Sport
Ich weiß es nicht!
Könnt ihr mur was dazu sagen?
Würde mich freuen von euch zu hören!

23.09.2018 16:31 • 24.09.2018 #1


19 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Tommygun1984:
nur durch weniger oder garnichts essen.


Dann brauchst du dich über Schwächegefühle und andere Zustände nicht zu wundern. Deinem Körper fehlen dann wohl einfach die notwendigen Vitamine, Mineralien, Spurenelemente etc. die man durch die Nahrung zu sich nimmt.

23.09.2018 16:48 • x 1 #2



Diffuse Beschwerden

x 3


Tommygun1984
Zitat von Schlaflose:
Deinem Körper fehlen dann wohl einfach die notwendigen Vitamine, Mineralien, Spurenelemente etc. die man durch die Nahrung zu sich nimmt.

Vitamin b12 und Magnesium wurden getestet...die waren wohl normal....meinst du durch normales essen könnte es wieder besser werden?

23.09.2018 17:05 • #3


Tommygun1984
Zitat von Schlaflose:
Dann brauchst du dich über Schwächegefühle und andere Zustände nicht zu wundern.

Das ist aber auch nicht nur ein Schwäche Gefühl sondern eine ständig andauernde Schwäche die jeden Tag schlimmer wird

23.09.2018 17:16 • #4


Gerd1965
Was hindert dich daran, noch einmal in der Ambulanz vorstellig zu werden? Hier kann dir weder jemand einen Verdacht aussprechen, noch eine Diagnose stellen.
Am Entlassungsbericht des Krankenhauses steht die Diagnose und das weitere Prozedere. An das solltest du dich halten.

23.09.2018 17:21 • x 2 #5


Tommygun1984
Zitat von Gerd1965:
Am Entlassungsbericht des Krankenhauses steht die Diagnose und das weitere Prozedere. An das solltest du dich halten.

Da steht "am ehesten Verdacht auf somatisierungsstörung
Ich würde ja auch gern an die Psyche glauben aber diese Schwäche ist schon enorm.
Jetzt mal ehrlich...bei ALS müssten doch zuerst die Hände bzw. Finger oder die zehen und Füße betroffen sein von Schwäche bevor es die Oberschenkel trifft oder?

23.09.2018 17:33 • #6


la2la2
Zitat von Tommygun1984:
Also nahm ich jetzt in ungefähr 9 Wochen 23kg ab...
Aber alles ohne Sport,nur durch weniger oder garnichts essen.

Das ist die wahrscheinlichste Ursache. Vergiss den Quatsch mit ALS bei diesen Fakten ganz schnell.

Probier mal für 4 Wochen folgendes aus:

Morgens: normale Portion Haferflocken mit Milch (oder Saft/Soja Milch/.......) und 10-20g Hanfprotein in Wasser.
Mittags: Ganz normales Mittagessen (abwechslungsreich mit Gemüse, KEIN Fertigfraß oder Imbissbude, weder sehr kleine, noch sehr große Portion)
Abends: 30g Hanfprotein in Wasser trinken - aber nichts essen.
Trinken: 1,5-2,5l Wasser täglich trinken (max. 1 Kaffee morgens, KEINE Energiedrinks, KEINE Limonade/Cola/Fruchtsäfte/...... - bzw. maximal für den Geschmack in Wasser 10-20% Fruchtsaft kippen).

Falls du zwischendurch ne "Hungerattacke" bekommst, entweder frisches Obst und Gemüse essen oder 10-20g Hanfprotein in Wasser aufgelöst trinken. Das sorgt auch für ein Sättigungsgefühl.

Unbedingt BEWEGEN! Für den Anfang reichen Spaziergänge, Schwimmen, Radfahren,...... KEIN Kraftsport, sondern ausschließlich AUSDAUER trainieren......

Hanfprotein gibts im Internet aber auch bei DM.

Ziel dieser Ernährung: Den JoJo Effekt vermeiden - wenn du jetzt wieder schaufeln würdest, wie zu Zeiten mit 160kg, wirst du in 2-3 Monaten wieder 160kg wiegen....
Das wichtigste ist aber das Hanfprotein: Es enthält ALLE essentiellen Aminosäuren und hat ein Eiweißgehalt von 50%, sowie 15-20% Ballaststoffe und einiges weitere. Eiweiß ist ganz wichtig, damit die Muskeln nicht abgebaut werden..... Außerdem fördert Eiweiß die weitere Fettverbrennung - und mit 137kg muss noch einiges an Fett von den Rippen runter.

Wenn es in 1-2 Wochen noch zu keiner Veränderung kommt, wieder zum Arzt gehen - dann muss man halt mal weiter nach der Ursache suchen. Aber trotzdem die Ernährung erstmal für mind. 4 Wochen durchziehen. Anschließend dann ein Fazit ziehen, ob und welche Vorteile und welche Nachteile es gebracht hat. Wenn die positiven Effekte überwiegen, kannst du es so ruhig durchziehen, bis dein BMI wieder bei unter 25 ist - also über viele Monate.

23.09.2018 17:33 • x 3 #7


Gerd1965
Zitat von Tommygun1984:
Jetzt mal ehrlich...bei ALS müssten doch zuerst die Hände bzw. Finger oder die zehen und Füße betroffen sein von Schwäche bevor es die Oberschenkel trifft oder?
Ich habe das mit dir per PN unmissverständlich durchgekaut, wenn du nach den vielen PN noch immer das fragst, was du bei der ersten PN gefragt hast, tut es mir sehr leid, ich schreib einmal meine Erfahrung und Einschätzung, aber nicht nach 2 Wochen wieder von vorne.
Wie gesagt @la2la2 hat dir gute Tipps geschrieben, probier diese und wenn es nichts hilft, ab ins Krankenhaus wieder auf die Ambulanz.

Edit:

Zitat:
MRT Kopf
MRT HWS
SEP
EEG
ENG/EMG klebeelektroden
EKG
Und Blutuntersuchungen


Wenn diese Vielfalt an Untersuchungen bei uns in Österreich gemacht werden, bist du mindestens eine Woche im Krankenhaus.
Da geht es sehr schnell bei euch in Deutschland, wenn das samt Aufnahme nur 3 Tage gedauert hat.

23.09.2018 17:37 • x 3 #8


Tommygun1984
Zitat von la2la2:
Hanfprotein gibts im Internet aber auch bei DM.

Ich danke dir für den Tip...ich werde da morgen gleich mal nach gucken...hoffentlich liegt es wirklich nur an der Ernährung
Ich war die letzten Jahre wirklich sowas von faul,das ich mich nicht wundern muss das mit meinem Körper etwas nicht stimmt...ich lag den ganzen Tag nur auf der Couch...wirklich den ganzen Tag....über Jahre...Bewegung gleich Null....dann die Abnahme ohne Sport...und dann die Symptome....ich hoffe wirklich das ich mir nicht selber geschadet habe und sich das irgendwie wieder hin biegen lässt...zur Zeit bin ich einfach nur gefangen in meinen Gedanken und denke drüber nach das ich eventuell bald sterben könnte...ich weiß, dumme Gedanken...aber die blöde ALS Sache lässt mich nicht so leicht los...

23.09.2018 17:55 • #9


Tommygun1984
Zitat von Gerd1965:

Wenn diese Vielfalt an Untersuchungen bei uns in Österreich gemacht werden, bist du mindestens eine Woche im Krankenhaus.
Da geht es sehr schnell bei euch in Deutschland, wenn das samt Aufnahme nur 3 Tage gedauert hat.

Um ehrlich zu sein hat es nur einen Tag gedauert...die ganzen Untersuchungen wurden am zweiten Tag gemacht...nur die Blutentnahme war am ersten Tag...am dritten die Auswertung und Entlassung

23.09.2018 18:03 • #10


Gerd1965
Zitat von Tommygun1984:
Um ehrlich zu sein hat es nur einen Tag gedauert...die ganzen Untersuchungen wurden am zweiten Tag gemacht...nur die Blutentnahme war am ersten Tag...am dritten die Auswertung und Entlassung

Na da könnt ihr euch in D glücklich schätzen, dass so zeitaufwändige Untersuchungen an einem Tag erfolgen.

23.09.2018 18:07 • #11


Tommygun1984
Zitat von Gerd1965:
Na da könnt ihr euch in D glücklich schätzen, dass so zeitaufwändige Untersuchungen an einem Tag erfolgen.

Ehrlich gesagt hätte ich es auch lieber ne Nummer langsamer...klar ist es schön wenn man so schnell wie möglich wieder nach hause kann...Wer ist schon gern im Krankenhaus....aber irgendwie gibt die schnelle in der die Untersuchungen passiert sind einem auch das Gefühl das nur alles schnell schnell gemacht wird und garnicht richtig kontrolliert und hinterfragt wird.mich verunsichert sowas mehr als das ich mich drüber freue...ich hätte es lieber man würde sich mehr Zeit nehmen und gründlicher untersuchen

23.09.2018 18:24 • #12


Gerd1965
Zitat von Tommygun1984:
ich hätte es lieber man würde sich mehr Zeit nehmen und gründlicher untersuchen

So,



MRT Kopf
MRT HWS
SEP
EEG
ENG/EMG klebeelektroden
EKG
Und Blutuntersuchungen

Alles Untersuchungen mit hoch entwickelten medizinischen Geräten. Was soll/kann da eine langsamere Untersuchung bewirken.
Sicher, du würdest es vorziehen, in der MRT Röhre stundenlang zu pennen, oder verkabelt beim EEG einen halben Tag still zu liegen und den Hintern der Schwester zu betrachten.

EKG, EMG, ENG, SEP.... alles Untersuchungen, bei denen die Gerätschaft die Kurven festhält und schreibt. Befunden tut der Arzt. Ein geschulter Neurologe benötigt meist einen Blick, um auffällige Zacken zu erkennen.

Gut die Blutabnahme könnte länger dauern, wenn man eine gewisse Sa do neigung hätte, da geb ich dir Recht.

23.09.2018 18:33 • #13


Tommygun1984
Zitat von Gerd1965:
Was soll/kann da eine langsamere Untersuchung bewirken.

Da hast du mich aber irgendwie falsch verstanden...so hab ich das auch nicht gemeint...klar ist es schön wenn man schnellstmöglich wieder nach hause kann...es verunsichert aber nun mal wenn man schnell wieder entlassen wird und garnichts hinterfragt geschweige denn überhaupt mit einem gesprochen wird...es wird einem auch nichts erklärt...man macht die Untersuchungen, sagt da ist nichts auffälliges und dann darf man wieder gehen...keiner sagt einem was man machen soll,geschweige denn was man haben könnte(klar,hellsehen können die auch nicht)aber einen einfach stehen zu lassen und zu sagen sie haben nichts ,sehen sie zu das sie wieder auf die Beine kommen und kümmern sie sich um ihre Psyche finde ich dann doch ein wenig zu einfach

23.09.2018 18:55 • #14


Gerd1965
Zitat von Tommygun1984:
Da hast du mich aber irgendwie falsch verstanden...so hab ich das auch nicht gemeint...klar ist es schön wenn man schnellstmöglich wieder nach hause kann...es verunsichert aber nun mal wenn man schnell wieder entlassen wird und garnichts hinterfragt geschweige denn überhaupt mit einem gesprochen wird...es wird einem auch nichts erklärt...man macht die Untersuchungen, sagt da ist nichts auffälliges und dann darf man wieder gehen...keiner sagt einem was man machen soll,geschweige denn was man haben könnte(klar,hellsehen können die auch nicht)aber einen einfach stehen zu lassen und zu sagen sie haben nichts ,sehen sie zu das sie wieder auf die Beine kommen und kümmern sie sich um ihre Psyche finde ich dann doch ein wenig zu einfach

Sie können keine Erkrankung herzaubern, und wenn alles wichtigen Untersuchungen ohne Befund waren, was sollen sie machen, als dich dem Psychiater vorzustellen. Dafür musst du aber nicht im Krankenhaus verweilen, die Tage sind teuer und die Betten werden für Menschen mit schwerwiegenden Erkrankungen benötigt.
"Kümmern sie sich um ihre Psyche" ist eine Aufforderung, dass du mit deinem Hausarzt den Befund besprichst und er dann den Besuch bei einem niedergelassenen Psychiater veranlassen wird. Dafür sind Hausärzte da.
Was sollen sie sonst noch untersuchen? wenn keinerlei Hinweise auf eine neurologische Erkrankungen vorliegen. Und aufs gerade Wohl von einer Abteilung auf die andere zu verlegen, bis vielleicht etwas gefunden wird, ist unmöglich.
Wie gesagt.
1.) Hausarzt Befund besprechen
2.) Wenn nötig zu niedergelassene Fachärzte (wird dann der Hausarzt aufgrund des Entlassungsbefundes und deiner Symptomatik entscheiden).

23.09.2018 19:06 • #15


Tommygun1984
Zitat von Gerd1965:
Was sollen sie sonst noch untersuchen? wenn keinerlei Hinweise auf eine neurologische Erkrankungen vorliegen

Und das ist der Grund warum ich noch nicht wieder hin gefahren bin...die nehmen einen doch garnicht mehr für voll wenn man erst vor nem Monat da war.. da kann ich mich jetzt in de Notaufnahme setzen 5stunden warten bis ich mit einem neurologen sprechen kann...dann macht er die Standart Reflex Tests und schickt mich wieder nach hause weil er keinen Hinweis auf was ernstes sieht...das muss ja aber nicht heißen das nicht doch irgendwas im Argen liegt...man wird aber halt gleich auf die Psycho Schiene geschoben wenn es einmal in deiner Akte steht

23.09.2018 19:20 • x 1 #16


Gerd1965
Zitat von Tommygun1984:
da kann ich mich jetzt in de Notaufnahme setzen 5stunden warten bis ich mit einem neurologen sprechen kann

Hallo?....


Die Notaufnahme ist nicht dafür eingerichtet worden, um mit einem Arzt zu sprechen. Da gehören ausschließlich Notfälle hin!
Wenn du es nicht einsehen willst, dass du ein psychisches Problem hast, kannst du mit deinem Hausarzt darüber diskutieren und nicht mit dem Notdienst.

Ohne deine Symptome anzuzweifeln oder ins Lächerliche zu ziehen, du musst einmal deine gesamte Einstellung zum Gesundheitssystem überdenken. Wenn du so auftrittst wie hier, können dich die Ärzte nicht ernst nehmen.

23.09.2018 19:24 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Tommygun1984
Zitat von Gerd1965:
Was hindert dich daran, noch einmal in der Ambulanz vorstellig zu werden?

Du hast mir doch dazu geraten?meinen hausarzt muss ich da nicht mehr fragen,der sagt ich war doch erst dort ,warum schon wieder...da bleibt doch nur die notaufnahme....
Zitat von Gerd1965:
Was hindert dich daran, noch einmal in der Ambulanz vorstellig zu werden?

Du hast mir doch dazu geraten!meinen hausarzt muss ich da nicht mehr fragen,der sagt ich war doch erst vor nem monat,warum schon wieder....also bleibt mir doch nur die notaufnahme...ich geh da auch nicht hin um mit wem zu sprechen,ich geh dahin damit mir geholfen wird...und wenn ich nun mal Angst um mein Leben habe(und so ist es nun mal zur zeit)dann ist das für mich natürlich ein Notfall....was andere davon halten mögen ist mir in dem Moment egal....ich mache es nur nicht weil ich sowieso weiß wie es kommt,genau so wie ich es vorhin geschrieben habe...ich weiß ja nicht wie das bei dir ist wo du herkommst aber hier bei mir ist es nun mal so wie ich geschrieben habe...ich kanns doch nun auch nicht ändern...meine Einstellung zum Gesundheitssystem ist,das ich keine Einstellung dazu habe...wäre ich gesund wäre es mir total egal wie das läuft....leider ist es aber nun mal so das ich zur Zeit abhängig von Ärzten bin und so wie man manchmal behandelt wird ist einfach nicht ok ..und wir müssen ja nun wirklich nicht so machen als ob ich der einzigste wäre der das so sieht....da geben mir Millionen anderer Patienten sicher recht

23.09.2018 19:45 • #18


Gerd1965
Ambulanz und Notaufnahme ist ein gewaltiger Unterschied.

Zitat von Tommygun1984:
meinen hausarzt muss ich da nicht mehr fragen,der sagt ich war doch erst dort ,warum schon wieder
Dann würde ich mir Gedanken machen, warum das dein Hausarzt sagen würde.

Und ja, man wird des öfteren nicht zuvorkommend von Ärzten behandelt, da brauche ich keine Million Patienten fragen.
Warum könnte man hinterfragen.
Vielleicht deshalb, weil Patienten in der Notaufnahme aufschlagen, bei denen es nicht gerechtfertigt ist. Ich kann mich in die Lage des Arztes versetzen, muss nachts vielleicht 4 Mal aufstehen, nur weil Menschen nicht wissen, für was die Notaufnahme zuständig ist und dass man nicht mit jeder Lappalie in diese zu fahren hat.
Ich gehe sogar noch weiter, meiner Meinung nach gehört jeder Besuch in eine Notaufnahme dem Patienten verrechnet, der sich in keiner Notlage befindet.

Zum Abschluss jetzt:

Zitat von Tommygun1984:
Meine beiden daumenballen tun weh...auch die Finger schmerzen ab und an und sind permanent irgendwie steif.
Handgelenk tun ab und an weh

Zitat von Tommygun1984:
Meine beiden arme fühlen sich schwach und schwer an

Zitat von Tommygun1984:
halt so als ob die Kraft weg ist.


Seit ca. 3 Stunden schreiben wir hin und her, ohne dass du deine Symptome erwähntest. Zufall? Weil du abgelenkt warst?
Ein ALS zB. kennt keine Ablenkung, bei der schreibst du nicht ohne Probleme.

So, jetzt aber Schluss, das bringt uns nicht weiter.

Wenn du deinem Hausarzt nicht mehr vertrauen kannst, suche dir einen anderen. Aber eines kann ich dir versichern, wenn du bei dem auch so ankommst, kannst du dir bald den nächsten suchen, überdenke das jetzt alles.

23.09.2018 19:57 • x 3 #19


Tommygun1984

Wurde der Druck nach Sicherheit wieder so stark?

24.09.2018 15:25 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel