Pfeil rechts
33

J
Hallo ihr Lieben,

ich war gestern wieder einmal beim Arzt und hab ihr von meiner Angst erzählt Krebs oder COPD zu haben.

Hab wie ein Schloss geheult und konnte nicht mehr aufhören , die Ärztin fragte mich wie ich darauf komme und ich sagte das ich mehrere Symptome dafür habe . Sie meinte das in den letzten 2 Monaten alle beiden großen blutbilder immer super gewesen sind , bei Krebs müsste i.was am blutbild nicht stimmen . Natürlich glaube ich ihr nicht da ich gelesen habe das man Krebs nicht im blutbild sehen kann , bei COPD sagte sie mir das man das hören würde wenn sie meine Lunge abhört , das glaube ich natürlich auch nicht .

Ich habe seit 2 Monaten dauerangst es fühlt sich so an als müsste ich jeden Moment sterben , mein ganzer Körper tut weh und ich bekomme gefühlt schlecht Luft .

Meine Mandeln sind geschwollen und die Lymphknoten am Hals auch , sagte die Ärztin . Ich soll am Montag nochmal zur Kontrolle hin .
Habe die Ärztin förmlich dazu gedrängt mir einen Termin für eine Ganz Körper vorsorgeuntersuchung zu geben, den habe ich am 28 Mai.

Bis jetzt hatte ich keine richtige panikattacke, es fühlt sich fast täglich so an als würde es dazu kommen , aber es passiert nichts..

Ich weiß einfach nicht mehr weiter , die Ärztin sagte mir auch i.was von Psyche , das sie mal eine Patientin hatte und ihre Psyche so stark geschädigt war , das sie nicht mehr laufen konnte und im Rollstuhl saß.

Das ist ja alles schön und gut und ich weiß selbst auch das ich einen ganz schönen Knall habe , aber ich habe trotzdem das Gefühl das ich i.eine schlimme Krankheit habe . Ich weiß einfach nicht mehr weiter , das lustige daran ist ja das ich anderen Leuten gegenüber immer logisch bleiben kann , wenn Ihnen die Brust wehtut , dann haben diese bestimmt eine verspannung.
Nur bei mir klappt das nicht .

Hat hier jemand eine diagnostizierte hypochondrie und kann mir i.wie zur Seite stehen oder seine Erfahrung berichten ?
Ich bin langsam echt am Ende.

04.05.2019 11:29 • 16.05.2019 #1


59 Antworten ↓


Lucy272
Ich kann dir nicht wirklich helfen, aber mir geht es ähnlich. Fühle mich seit Dezember schlecht und habe auch schon alle möglichen Untersuchungen durch mit dem Ergebnis das alles OK zu sein scheint. Kann ich leider einfach nicht glauben

04.05.2019 11:40 • x 1 #2


A


Diagnostizierte Hypochondrie - wie sind eure Erfahrungen?

x 3


J
Ja das kann ich auch i.wie nicht glauben .. echt schlimm

04.05.2019 11:55 • #3


Hotin
Hallo juuliet,
Zitat:
ich war gestern wieder einmal beim Arzt und hab ihr von meiner Angst erzählt Krebs oder COPD zu haben.


warum vermutest Du eine ernsthafte Krankheit zu haben?
Welchen genauen Anhaltspunkt hast Du bisher dafür?
Zitat:
die Ärztin fragte mich wie ich darauf komme und ich sagte das ich mehrere Symptome dafür habe.


Ich hoffe, Du weißt, dass Deine Anhaltspunkte auch auf harmlosere Krankheiten
hinweisen können.

Zitat:
Ich habe seit 2 Monaten dauerangst es fühlt sich so an als müsste ich jeden Moment sterben.


Dann suchst Du vermutlich an der völlig falschen Stelle.
Dauerangst hat überhaupt nichts mit Krebs oder anderen schlimmen Krankheiten zu tun.
Zitat:
Das ist ja alles schön und gut und ich weiß selbst auch das ich einen ganz schönen Knall habe , aber ich
habe trotzdem das Gefühl das ich eine schlimme Krankheit habe.


In diesem Satz widersprichst Du Dir völlig.
Wenn starke Angst das Gefühl macht, schlimm krank zu sein, ist doch der Zusammenhang eindeutig.
Du kannst dann nicht sagen, ich glaube es aber trotzdem.


Zitat:
Ich weiß einfach nicht mehr weiter , das lustige daran ist ja das ich anderen Leuten gegenüber immer logisch
bleiben kann , wenn Ihnen die Brust wehtut , dann haben diese bestimmt eine Verspannung.
Nur bei mir klappt das nicht.


Das klappt bei Dir deswegen nicht, weil Du sehr egoistisch lebst und Dir keine Schwächen und Krankheiten erlauben willst.

Dir wünsche ich, dass Du zukünftig mit Deinen Ängsten besser umgehen lernst.

Viele Grüße und gute Besserung

Bernhard

04.05.2019 12:01 • #4


J
Zitat von Hotin:
Hallo juuliet,


warum vermutest Du eine ernsthafte Krankheit zu haben?
Welchen genauen Anhaltspunkt hast Du bisher dafür?


Ich hoffe, Du weißt, dass Deine Anhaltspunkte auch auf harmlosere Krankheiten
hinweisen können.



Dann suchst Du vermutlich an der völlig falschen Stelle.
Dauerangst hat überhaupt nichts mit Krebs oder anderen schlimmen Krankheiten zu tun.



In diesem Satz widersprichst Du Dir völlig.
Wenn starke Angst das Gefühl macht, schlimm krank zu sein, ist doch der Zusammenhang eindeutig.
Du kannst dann nicht sagen, ich glaube es aber trotzdem.




Das klappt bei Dir deswegen nicht, weil Du sehr egoistisch lebst und Dir keine Schwächen und Krankheiten erlauben willst.

Dir wünsche ich, dass Du zukünftig mit Deinen Ängsten besser umgehen lernst.

Viele Grüße und gute Besserung

Bernhard


Hallo , ja wie gesagt denke ich das ich eine (oder mehrere schlimme Krankheiten ) habe, weil ich mehrere Symptome dafür habe .

ich weiß das ich mir selbst widerspreche ich weiß halt einfach nicht mehr weiter .

Naja an COPD zu leiden denke ich deswegen , weil ich 6 Jahre geraucht habe und meine Mama an COPD gestorben ist .

04.05.2019 12:06 • x 1 #5


Hotin
Das ist doch prima, wenn Du bereits weißt, dass Du Dir selbst widersprichst.
Dann höre bitte sofort auf, gegen jede Vernunft negativ anzudenken.
Du bist nicht ernsthaft krank.
Zitat:
Naja an COPD zu leiden denke ich deswegen , weil ich 6 Jahre geraucht habe und meine Mama an COPD gestorben ist .


Du kannst Deiner Ärztin sagen, dass Deine Mutter an COPD gestorben ist.
Mit einem solchen Hinweis kann sie eventuell Deine Ängste etwas besser verstehen.

Woher willst Du denn wissen, dass Du an einer Krankheit stirbst?
Vielleicht wirst Du mal von einem abstürzenden Flugzeug tödlich verletzt?
Dann hättest Du jahrelang umsonst Angst gehabt.

04.05.2019 12:20 • x 1 #6


J
das habe ich ihr bereits gesagt , darauf hin sagte sie ja das man das schon an meiner Lunge hören müsste , wenn sie die abhört.

Ich versuche ja logisch zu denken und mich zu beruhigen, aber das ist so schwer..

04.05.2019 12:43 • #7


Hotin
Zitat von juuliet:
das habe ich ihr bereits gesagt , darauf hin sagte sie ja das man das schon an meiner Lunge hören müsste , wenn sie die abhört.

Ich versuche ja logisch zu denken und mich zu beruhigen, aber das ist so schwer..


Wenn Du es Deiner Ärztin gesagt hast, dann hast Du alles richtig gemacht.

Warum ist es schwer, logisch zu denken?
Mit Deinem Bewusstsein kannst Du dies einfach erreichen.
Verlierst Du Dich gern in Träume und Fantasien?

04.05.2019 13:13 • #8


J
Zitat von Hotin:

Wenn Du es Deiner Ärztin gesagt hast, dann hast Du alles richtig gemacht.

Warum ist es schwer, logisch zu denken?
Mit Deinem Bewusstsein kannst Du dies einfach erreichen.
Verlierst Du Dich gern in Träume und Fantasien?


Nein ich bin und war eigentlich immer ein sehr logisch bzw pessimistisch denkender Mensch . Ich glaube genau das ist mein Problem , ich kann nicht wirklich daran glauben das alles gut wird , denke immer an das negative bzw. das wahrscheinlichere.

Es ist ja sehr wahrscheinlich das ich Krebs oder COPD haben könnte , da ich jahrelang geraucht habe . So etwas wie HIV würde mir niemals in den Sinn kommen , da es keine Gründe dafür gibt .

04.05.2019 13:20 • #9


Hotin
Zitat von juuliet:

Nein ich bin und war eigentlich immer ein sehr logisch bzw pessimistisch denkender Mensch . Ich glaube genau das ist mein Problem , ich kann nicht wirklich daran glauben das alles gut wird , denke immer an das negative bzw. das wahrscheinlichere.


Liebe juuliet,

hier beschreibst Du etwas, was vermutlich ein Grund für Deine Probleme ist.

Was bist Du wirklich?
Ein logisch denkender Mensch ist ein optimistisch denkender Mensch.
Ein Pessimist denkt selten logisch.
Beides gleichzeitig kannst Du unmöglich sein.

Hältst Du Deine Angstgedanken für logisches Denken? Dann bist Du auf dem falschen Weg.
Interessanter Weise bietest Du mir einen weiteren Denkansatz, warum so viele Menschen ihre
Angstgefühle falsch verstehen.

Viele Grüße

Bernhard

04.05.2019 13:46 • #10


J
Nein ich halte meine Logik das Problem für meine Angst , wie gesagt COPD oder Krebs ist wahrscheinlich, da ich 6 Jahre lang geraucht habe . An HIV oder i.eine Krankheit die man nur bekommt wenn man 3 Monate lang barfuß durch die Tropen läuft , denke ich ja auch nicht, da es unlogisch ist .

04.05.2019 13:52 • #11


Hotin
Zitat von juuliet:
Nein ich halte meine Logik das Problem für meine Angst


Dann versuche zu verstehen, dass Deine Angst kaum etwas mit Logik zu tun hat.
Oder besser gesagt mit dem, was wir logisches Denken nennen.
Wer soll Dir helfen können, wenn Du von einer komplett falschen Weltanschauung ausgehst?
Zitat:
wie gesagt COPD oder Krebs ist wahrscheinlich, da ich 6 Jahre lang geraucht habe.


Wenn das logisch richtig wäre, wären über die Hälfte der Raucher bereits tod.
Dies sind sie aber nicht. Was ist nun falsch an Deinem Denken?

04.05.2019 13:59 • #12


J
Ich verstehe was du meinst , ich weiß auch das mein denken falsch ist , aber die Angst kommt immer wieder hoch .. Ich könnte ja die eine sein die nach nur 6 Jahren rauchen , Krebs oder COPD hat .

04.05.2019 14:18 • #13


Hotin
Zitat von juuliet:
Ich verstehe was du meinst , ich weiß auch das mein denken falsch ist , aber die Angst kommt immer wieder hoch .. Ich könnte ja die eine sein die nach nur 6 Jahren rauchen , Krebs oder COPD hat .


Und das ist eben sehr unwahrscheinlich und somit völlig unlogisch.

Dein Denken ist durch Deine Ängste also nicht logisch und leider unverständlicherweise sehr pessimistisch.

Drehen kannst Du das nur, wenn Du beginnst logisch zu denken. Dies bedeutet. Die wahrscheinlichsten
Betrachtungen müssen für Dich die Wichtigen sein.
Die unwahrscheinlichsten Sachen (bedingt durch Deine Ängste) solltest Du immer ganz weit hintenan stellen.

Im Grunde ist es immer so einfach. Allerdings braucht es viel Übung.

04.05.2019 14:27 • x 1 #14


J
Ja es ist leider immer leichter gesagt als getan..

Ich weiß auch nicht wie ich daraus kommen soll
Bin mit den Nerven völlig am Ende und bekomme aus heiterem Himmel heulkrämpfe , das ist echt nicht mehr auszuhalten.

04.05.2019 14:37 • x 1 #15


Hotin
Zitat von juuliet:
Ja es ist leider immer leichter gesagt als getan..

Ich weiß auch nicht wie ich daraus kommen soll
Bin mit den Nerven völlig am Ende und bekomme aus heiterem Himmel heulkrämpfe , das ist echt nicht mehr auszuhalten.


In Grunde ist es gut, wenn Du glaubst, es nicht mehr aushalten zu können.
Erst wenn wir gezwungen werden unser Denken zu verändern, erst dann tun wir es auch.

Du scheinst jetzt so weit zu sein.
Beginne zunächst einmal zu verstehen, was unsere Ängste überhaupt sind, wie sie uns helfen
und wo sie uns schaden.

Auf meiner Internetseite http://www.weniger-angst.de findest Du dazu bestimmt auch ein paar nützliche
Informationen. Es gibt einige Unterseiten, die Du dort mal lesen solltest.

bernhard

04.05.2019 14:48 • x 1 #16


J
Danke !

04.05.2019 15:00 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Sonja77
Hallo,ich habe eine schwere diagnostizierte hypochondrische Störung....dazu noch eine Schmerzstörung und eine somatosierungsstörung...

05.05.2019 10:36 • x 1 #18


J
Könnte ich dich mal fragen welche Symptome bei dir alles schom von der Psyche kamen ? Ich kann das i.wie nicht glauben ..

05.05.2019 10:49 • #19


Sonja77
Och da kommen einige zusammen...ich denke aber das das gegenseitige vorbeten der Symptome nicht der richtige Weg da raus ist....
Ich kann dir aber sagen das ich viele sehr sehr heftige Symptome und vorrallem schmerzen hatte und mich habe und bis jetzt nichts gefunden wurde wo diese Sachen erklärt...du kannst nicht glauben was die Psyche alles anstellen kann...es gibt keinen schmerz und kein Symptom wo nicht auch von der Psyche kommen kann..

05.05.2019 10:58 • x 3 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel