Pfeil rechts
4

Deli88
Hi ihr Lieben,

ich hatte erst kürzlich etwas gepostet zu Angst vor Darmkrebs.

Am Mittwoch letzte Woche war ich zur Darmspiegelung aufgrund von Verstopfung (Träger Darm) und linke Unterbauchschmerzen.

Nun hielt ich die Warterei auf das Ergebnis (Pathologie) nicht mehr länger aus und schrieb der Praxis am Wochenende eine Mail mit der Bitte, mit den Befund, gerne auch erst mal ohne path. Ergebnis, per Mail zuzuschicken (handhaben die immer so).
Heute morgen rief ich dann an, um zu fragen, ob meine Mail angekommen ist. Ja, sie war angekommen und der Arzt kümmert sich darum, wenn er Zeit hat.

Nun geschah über den ganzen Tag nichts, also rief ich vorhin noch mal an. Nun hieß es, es würde morgen an mich rausgehen. Der Pathologische Befund sei noch nicht da... ich habe dann in meinem Krankheitswahn direkt die Pathologie angerufen... diese bestätige mir, das Ergebnis sei heute per Fax an die Praxis raus. Ich wieder bei der Praxis angerufen und denen das gesagt. Es bleibt bei morgen, sagte die Sprechstundenhilfe. Aufgelegt. 20 Minuten später rief sie mich zurück (17 Uhr ca.): sie habe mit dem Arzt gesprochen und sie soll es mir noch heute per Fax zukommen lassen.

Jetzt gingen bei mir alle Alarmglocken an... Ist es doch so eilig? Krebs? Wieso unbedingt noch heute?!?!?

Blöderweise hatte ich wohl einen Zahlenfehler in der Faxnummer... jetzt ist hier nichts angekommen und ich muss bis morgen warten...

Würde der arzt bei einem Krebsverdacht mich denn nicht persönlich anrufen?

Direkt nach der Darmspiegelung hatte er noch gesagt, dass er nichts Auffälliges entdeckt hat, notfallshalber aber noch ein paar Biopsien genommen hat. Einen Tumor hätte er doch mit Sicherheit schon bei der Spiegelung gesehen oder etwas ähnliches, und hätte mir seinen Verdacht geäußert, oder?

Ich habe so schiss! Vor allem auch, weil ich an Gewicht verliere (kann aber auch durch die panische Angst sein).

Bitte beruhigt mich.

16.10.2017 19:10 • 17.10.2017 #1


7 Antworten ↓


Frozen93
Hallo ja solche Diagnosen werden denke ich sogar nur persönlich besprochen. Und ja das hätte er gleich gesehen wenn da Krebs wäre. Aber kann deine Angst gut verstehen

16.10.2017 19:13 • x 1 #2



Darmspiegelung aufgrund von Verstopfung - Darmkrebs?

x 3


Hi Deli88
Ich kann dich gut verstehen, dass du beunruhight bist. Hast du Angst vor der Diagnose oder vor der Krankheit?
Meiner Meinung nach ist die Sache nicht klar bzw nicht schlimm, ansonsten hättest du ein Feedback bekommen. Versuch dich zu beruhigen und frag morgen nach... Ich drück dich

16.10.2017 19:47 • x 1 #3


Zitat von Deli88:
Direkt nach der Darmspiegelung hatte er noch gesagt, dass er nichts Auffälliges entdeckt hat, notfallshalber aber noch ein paar Biopsien genommen hat. Einen Tumor hätte er doch mit Sicherheit schon bei der Spiegelung gesehen oder etwas ähnliches, und hätte mir seinen Verdacht geäußert, oder?



Da er nichts Auffälliges bei der Spiegelung entdecken konnte, wird er die Biopsien wohl nur gemacht haben, um einen eventuell entzündlichen Prozess aufgrund einer allergischen Reaktion auszuschließen.

Ohne wirklich Ahung zu haben, vermute ich jedenfalls, dass man dir schlimmstenfalls mitteilen wird, dass eine Nahrungsmittelunverträglichkeit die Ursache für deine Beschwerden sein könnte.

Es gab ja weder Tumore noch Polypen, so dass es meiner Meinung nach gar nicht um bösartig oder nicht bösartig gehen kann.

16.10.2017 19:58 • x 1 #4


Deli88
Danke für eure Nachrichten

Ich muss auch dazu sagen, dass ich erst vor einem Jahr eine Magen und Darmspiegelung hatte. Die war soweit ohne Befund, außer einer kleiner pseudoPolyp, der durch eine Entzündung (Lebensmittelvergiftung) entstanden ist. Der würde sich laut Ärztin aber von alleine zurückbilden und sei vollkommen unbedenklich (nicht zu vergleichen mit den Vorstufen von Krebs).

Die Wahrscheinlichkeit ist so sehr gering - zumindest hoffe ich das.

Ich habe Angst vor der Erkrankung.

16.10.2017 20:50 • #5


Hallo Deli,

hast du mittlerweile den schriftlichen Befund erhalten?

17.10.2017 16:10 • #6


Deli88
Zitat von Lianna:
Hallo Deli,

hast du mittlerweile den schriftlichen Befund erhalten?


Jup:

Schleimhaut in allen Abschnitten ohne Hinweis auf tumoröse, entzündliche und stenotischen Veränderungen. [...] Am ehesten postinfektiöses Reizdarmsyndrom.

Histologie ist allerdings noch nicht da.

Aber da kann nichts Schlimmes rauskommen. Bei meinen Beschwerden hätte der Tumor schon sichtbar sein müssen.

17.10.2017 17:54 • #7


Zitat von Deli88:

Jup:

Schleimhaut in allen Abschnitten ohne Hinweis auf tumoröse, entzündliche und stenotischen Veränderungen. [...] Am ehesten postinfektiöses Reizdarmsyndrom.

Histologie ist allerdings noch nicht da.

Aber da kann nichts Schlimmes rauskommen. Bei meinen Beschwerden hätte der Tumor schon sichtbar sein müssen.


Das freut mich.

17.10.2017 19:33 • x 1 #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel