Pfeil rechts

Aufgrund chronischer Infektionen im Harnwegsbereich habe ich schon seit ich jung war mit immer wiederkehrenden Schmerzzuständen zu kämpfen. Damals, als ich noch berufstätig war, hatte ich das alles immer weggesteckt, aber irgendwann ging das nicht mehr. Es belastete noch zusätzlich und ich musste schon öfters Antibiotika nehmen. Ne OP hatte ich auch schon in diesem Bereich. Wenn die Menstruation kam/kommt habe ich erst recht Beschwerden, da verkrampft sich alles. Irgendwann war ich zusammengebrochen...
In meiner Familie habe ich nie weiter über meine Schmerzen gesprochen, habe versucht stets das Beste draus zu machen, wollte/will ich ihnen auch nicht so zur Last fallen. Ich bin auch froh, es bis hierhin geschafft zu haben, jedoch war mein Weg nicht ganz einfach. Oftmals wünschte ich, keine Schmerzen mehr ertragen zu müssen. Vor kurzem hatte ich erneut heftige Beschwerden, die nicht ganz weg sind. Trotzdem versuche ich meinen Alltag zu meistern...

Wie ist das bei euch?

Liebe Grüße

23.01.2014 19:47 • 11.02.2014 #1


11 Antworten ↓


Hallo Finja!

Oje, ist ja schlimm zu hören, wie Du leiden mußt. Alles Gute für Dich!

Ich selber habe immer wieder starke Kopfschmerzen und chronische Verspannungen in der Nackenmuskulatur. Manchmal habe ich so starke Kopfschmerzen deswegen, daß mir schlecht ist und ich nicht mehr sprechen kann, weil ich nur am Leiden bin.

Ich würde Dir deswegen unbedingt raten mal in eine Schmerzambulanz zu gehen. Manchmal lohnt da ein Besuch. Mußt Du mal ausprobieren, jeder Mensch reagiert ja anders...

Alles Gute wünscht Dir Jess

23.01.2014 20:00 • #2



Chronische Schmerzen

x 3


kyra96
Meine chronischen Schmerzen ist der Druck auf der Brust.
Fürchterlich.
Ich kann Euch verstehen, nur weiß ich nicht mehr weiter und habe mich jetzt zur Hypnosetherapie angemeldet.

23.01.2014 20:03 • #3


Hallo jess,

danke für deine Worte. Tut mir auch leid, dass du so mit Kopfschmerzen zu kämpfen hast. Kann ich auch ein Lied singen... Hatte schon einige Migräneattacken, aber in letzter Zeit geht es damit. Du schreibst Schmerzambulanz, wie läuft das dort?

Wünsche dir auch alles Gute.

@ kyra

Das muss auch schlimm sein, mit solchen Schmerzen.

Auch gute Besserung für dich.

23.01.2014 20:19 • #4


kyra96
Danke Dir,
habe die Schmerzen ja zum Glück nicht täglich.
dass mit der Schmerzambulanz würde mich auch mal interessieren

23.01.2014 20:35 • #5


Inkontinenzprobleme hatte ich auch schon gehabt, zur Zeit geht es. Aber die Angst erneut solche Probleme zu bekommen, bleibt...

23.01.2014 22:14 • #6


Hallo!

Also in der Schmerzambulanz hat man als erstes ein Aufnahmegespräch, wenn man das so nennen kann. Man muß halt alles über sich sagen und welche Untersuchungen usw gemacht wurden. Außerdem muß man oft einen Fragebogen ausfüllen mit Angaben wo man Schmerzen hat, seit wann, wie stark auf einer Skala, wann die schlimmer werden, wie man damit umgeht nud welche Bewältigungsstrategien man dafür bislang hat. Außerdem muß man oft auch ein Schmerztagebuch führen und da alles eintragen, wann man Schmerzen hatte, welche Medikamente man genommen hat und es wird nach einem speziellen Auslöser gesucht.
Außerdem wird die gesamte Lebenssituation mit einbezogen. Wenn man das alles durchgegangen ist, wird zusammen mit Psychologen, Ärzten, Physiotherapie usw, Biofeedback usw gearbeitet.

Dauert alles ein wenig länger, aber ich werde da demnächst auch wieder hingehen, denn ich habe ja immer solche Kopfschmerzen und außerdem noch den Trigeminus-Gesichtsnerv entzündet.

Es gibt auch oft dort spezielle Gruppen. Also Kopfschmerzgruppen und Bauchschmerzgruppen sind ganz oft dabei.

Alles Gute wünscht Jess

24.01.2014 13:25 • #7


Danke jess für deinen ausführlichen Beitrag. Ich hatte bei uns mal was von einer Schmerztagesklinik erfahren und wollte mich dort mal erkundigen. Werde das mal mit meiner Therapeutin nochmal aufgreifen. Denn so Entspannungsübungen mache ich ja auch schon länger.

Liebe Grüße

24.01.2014 13:40 • #8


Dubist
Chronische Schmerzen finja, Wadenschmerzen und ganz schlimme Rheumaschmerzen.
Es waren so schlimme Qualen das ich weinen mußte.
Doch ich habe keine Schmerzen mehr seit 2011 hatte ich nur einen schweren Schub, nach mehreren Kilo Gewichtabnahme(auslöser dafür?). DAs war das mit dem Rheuma die wadenschmerzen gingen schon viel früher.
Blasenentzündungen hatte ich erst in den Schwangerschaften und danach bekommen.
Ich hab lernen müssen, mit mir anders umzugehen.
IN der zeit habe ich viel durchgemacht und massiste Verlustängste und Traurigkeiten durchgemacht. Ich war zuviel alleine.
Ist das vielleicht auch bei dir so Finja, das du trotz kinder und eine hand voll freunde auch das alleinsein schmerzlich erfährst?
schmerzt dich das Loslassen, hast du unbewußte Ängste(verarbeitung)?
Meine Blase ist wieder ok.
Hoff es bleibt so.

Einmal wollte ich zu einem Schmerzspezialist fahren. Es war ganz ganz seltsam.
Der Bus leerte sich immer mehr und mir war komisch, nur ich und ein junger Mann waren noch in dem Bus.
Der Mann sprach mit dem Busfahrer und plötzlich stand er neben mir und sah mich an er sagte das wir zurückfahren würden, ich verstand gar nichts.
Ich hatte doch die Fahrkarte gelöst um dorthin zu fahren.
Der junge Mann hatte so strahlende Augen und war ganz schlicht angezogen, er war mehr wie schlicht und er sagte nur wir fahren zurück.
Er hatte ein liebes Gesicht und wunderschöne Augen, ansonsten wie gesagt war er mehr wie schlicht gekleidet.
Ok, es wurde nichts aus meinem Termin, doch die chronischen Schmerzen waren ab dem Tag weg.
War sehr seltsam!

04.02.2014 08:50 • #9


Hallo Dubist,

habe erst jetzt deinen Beitrag gelesen. Tut mir leid, dass auch du mit Schmerzen zu kämpfen hattest.
Weiß nicht, ob das bei mir auch so ist, wie du schreibst.
Auf jedem Fall finde ich den Vorfall im Bus für dich echt seltsam, aber schön.
Ist doch super, dass bei dir dann die Schmerzen weggingen. Seit dem letzten Wochenende habe ich auch keine Schmerzen zur Zeit. Und das ist auch positiv...

04.02.2014 21:02 • #10


Dubist
super freu mit dir

05.02.2014 17:35 • #11


InkedEvil
Ich leide seit 2 Jahren an Oberbauchschmerzen 24h am Tag ohne 1 Sekunde Pause. 2 Magenspiegelungen, 1 Darmspiegelung, 3 Ultraschall, Blutprobe, Urin- und Stuhlprobe, 1 CT, 1MRI, 1 24h Test mit der Refluxsonde habe ich bereits hinter mir, gefunden wurde noch nichts, ausser einem Zwerchfellbruch und einer Speiseröhrenentzündung. Die Speiseröhrenentzündung war dann bei der 2 Magenspiegelung weg. Seit dem Oktober 13 bin ich in psychotherapeuthischer Betreuung. Zur Zeit bin ich zusätzlich in einer psychosomatischen Schmerzklinik geholfen hat auch das noch nichts. Ich kann langsam nicht mehr und weiss nicht mehr was ich noch alles versuchen soll, Homöopathie, Hypnosetherapie........ ? Die Angst das etwas übersehen wurde ist natürlich auch immer im Hinterkopf.

11.02.2014 19:55 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel