Pfeil rechts

hallo,ich bin caro,45 jahre jung und wohne in wuppertal.ich leide unter immer wiederkehrendenoft starken schmerzen-zerrungen im rücken-zwischen den rippen(bws-bereich)und im brustbereich.bei zerrungen im brustbereich und wenn ich zerrungen zwischen den rippen,die bis unter die brust gehen bekomme,wodurch ich dann beim einatmen noch mehr schmerzen bekomme und michnicht mehr bewegen kann=stellen sich starke angstzustände-panikattacken bishin zur todesangst ein,da ich befürchte es könnte ja doch mal das herz sein-angst einen herzinfarkt zu bekommen.herz und lunge sind untersucht,es ist eher durch starke verspannungen,fehlverhalten zurückzuführen...
bei starkem eintritt des genannten beschwerdebildes bin ich nicht mehr ansprechbar,muß sofort den ort verlassen-am besten nach hause,und brauche unbedingt einen rückzugspunkt wo ich allein mit mir sein kann um mich zu beruhigen,helfe mir dann mit wärmflaschen und schmerzcremes.wenn ich auch mal ohne beschwerden bin habe ich jedoch große angst es -unterwegs- zu bekommen und die angst das es dann so schlimm ist und ich es nicht mehr nach hause schaffen könnte,die leute nochg nen krankenwagen rufen könnten,jede aufregung oder auf mich einreden machen die situation nur noch unerträglicher.ich brauche dann absolute ruhe.bin damit in behandlung,keine medikamente,habe ich schon sehr lange.gibt es hier leute die das gleiche haben wie ich?würde mich freuen wenn ihr euch dann mal meldet!

25.01.2011 13:56 • 26.01.2011 #1


2 Antworten ↓


hallo hope ...ich bin 43 und leide seit einem jahr unter pa´s ..... diese schmerzen in der rippengegend die bis in den brustkorb gehen habe ich auch seit einem jahr ... mein arzt sagte mir die woche das die nerven entzündet sind und man gucken muss das es nicht chronisch wird ... ja habe durch diese schmerzen nochmal zusätlich angst und meine wärmflasche ist ein treuer begleiter geworden ...verschrieben wurde mir rückengynastik und schmerzmittel...abgeblich kann man mehr nicht machen ..ich weiss auch nicht ... medikamente gegen den pa´s nehme ich nicht und auch das schmerzmittel nehme ich nicht .... ich werde es erstmal mit dem gummiband versuchen was derpysiotherapeut mir gegeben hat.... achja und schmerzcremes nehme ich auch ... die apotheke wird noch reich ...gegen die panikattacken wenn ich merke das die hochkommen nehme ich die bachlüten paniktropfen ..auch aus der apo die helfen meist und sind aus der natur ... ja ist schon ein laster mit dem mist meine schmerzen im rücken begannen nachdem ich 8 wochen wegen den pa´s in der klinik war ...weiss auch nicht warum ... hoffe wir schaffen das mit dem rücken ..lege mich immer hin und nehme wärmflasche und ruhe .... lieben gruss doris ... bist nicht allein damit

25.01.2011 22:52 • #2


hallo doris,danke für deine antwort.im moment bin ich ziehmlich aufgeregt und kann nicht so auf dein schreinen eingehen,ich muß um 14uhr in der lukas-klinik in solingen sein-zu einem narkosegespräch,werde dort am freitag operiert.durch meine sache habe ich mit den jahren meinen freundeskreis verloren,familie oder sonstige leute gibt es auch nicht mehr,stehe also voll alleine mit mir da und muß zusehen wie ich es dahin schaffe.mir bleibt nur der zug und dann mit dem bus-ich hab angst das meine schmerzen unterwegs stärker werden und ich heftige panik bekomme.am liebsten würde ich garnicht losfahren,denn schmerzen hab ich schon leichte,da ist der mut nicht so groß das diesmal wieder zu schaffen.am freitag muß ich schon um 7.15 da sein,dann noch nüctern weil ich am gleichen tag operiert werde.da muß ich mit dem taxi hin,mit dem taxi kann ichg nicht oft fahren da es zu teuer wird.ich bin erwerbsunfähig und bekomme eine kleine rente und daher noch unterstützung vom amt.gehst du denn noch arbeiten?meine beziehung ist vor einem jahr zerbrochen,aber nicht wegen der krankheit-nun vor 3wochen hat mich mein ex angerufen-er sah mich irgentwo..wir haben uns dann lange unterhalten und ausgesprochen..wollten freunde bleiben.er wußte nun auch von meiner sache am freitag und weiß auch was es für mich mit meiner krankheit bedeutet da allein hinzufahren..als ich ihn frug ob er mich evtl vor der arbeit dort absetzen könne und mich mal drücken,so das ich etwas gestärkt bin und mich nicht ganz so alleine fühle kam nur eine plumpe sms mit den worten das es nicht geht.freundschaft bedeutet für mich das man für den anderen da ist wen es drauf ankommt-und er weiß ja was mit mir ist.mit ihm und mit dem auto wäre mir schon etwas wohler gewesen..mir gehts so richtig mies..angst gleich vor der fahrt das es schlimmer wird oder in der klinik...und freitag noch am schlimmsten,das gefühl ich kann mich da nicht für mich zurückziehen wenn ich schmerzen und attacken bekomme macht mich irre.ich muß dann mit mir alleine sein um wieder runter zu kommen.dort habe ich mindestens noch 2 mitpatienten aufn zimmer und in der klinik ist eh immer aufregung pur-das verschlimmert die situation für mich,denn ich brauche absolute ruhe wenn ich panik habe-auf mich einreden und aufregung verschlimmern nur das ganze.meine wärmflasche habe ich täglich um mich.aber unterwegs geht das nicht und die cremes helfen nicht wirklich.hast du auch immer so starke panik es könne ja doch mal das herz sein?und wird es bei dir mit den rippenschmerz auch schlimmer wenn du einatmest?wie hat denn der arzt herausbekommen das die nerven entzündet sind;also welche untersuchug wurde gemacht und welche cremes nimmst du-helfen die denn?hatte zuletzt aus der apotheke arnika-schmerz-fluid,nun versuche ich es immer mit tetesept-muskel-balsam mit wärme-bouster-steht drauf auch für zerrungen..
ich trau mich manchmal garnicht raus,und wenn doch immer mit angst-war schon lange nicht mehr auf dauer schmerzfrei.so,ich leg mich noch etwas hin und versuche mich dann aufn weg zu machen...ach ja,in der klinik bekomme ich unterb vollnarkose ein backenzahn entfernt weil darunter eine zyste ist.durch meine panikattacken wenn ich die schmerzen bekomme geht das aber nur unter vollnarkose-mein psychologe hat mir da extra ein attest geschrieben und den ärzten ist das auch lieber so und sicherer.

26.01.2011 11:27 • #3




Dr. Hans Morschitzky