Pfeil rechts
1

fortune7
Ich habe seit 3 Tagen von Tageszeit zu Tageszeit ein seltsames Brennen in der Brust, würde sagen in etwa links über dem Herzen (und ich hoffe es hat mit dem Herz nichts zu tun. Es brennt und fühlt sich irgendwie komisch an. Ich fühle mich auch irgendwie krank, bin die letzten Tage so ruhig. Nicht schläfrig, einfach richtig, richtig lethargisch. Ich schlafe irgendwie auch nicht richtig, nachts bin ich irgendwie unruhig, kann nicht ruhig liegen bleiben. Was kann das sein? Bin übrigens 20, wenig Bewegung.

29.12.2015 21:27 • 28.05.2020 x 1 #1


12 Antworten ↓



Brennen in der Brust

x 3


Vergissmeinicht
Hey fortune,

damit würde ich erstmal einen Arzt aufsuchen. Erst dann kann man von einer seel. Befindlichkeitsstörung ausgehen.

30.12.2015 09:29 • #2


fortune7
Okay, irgendwas stimmt in jüngster Zeit nicht mit mir. Ich hab wieder fast die ganze Nacht kein Auge zugetan. Vor allem spüre ich in den Beinen enormen Bewegungsdrang, es ist einfach ungemütlich. Bin dann eben aufgestanden, weil es keinen Wert hat und jetzt ist mir leicht übel, leicht schwummrig und meine Ohren fühlen sich seltsam warm an... Zum Kotzen...

31.12.2015 12:29 • #3


fortune7
Dieses Ziehen/Brennen macht mich verrückt. Es ist nur leicht, aber es besorgt mich. Was könnte das sein? Hab schon Angst, dass es mit dem Herzen zusammenhängt. Ich muss wohl mal wieder zum Arzt.

01.01.2016 18:15 • #4


28.05.2020 00:15 • #5


Emef1989
Diese Symptome hatte ich als es mit der angststörung anfing, dass hielt auch 3monate an, als ich wieder einiger Maßen stabil wurde. War in der Zeit 2mal beim hno und hatte mir die Lunge röntgen lassen, war alles halb so wild
Lg

28.05.2020 00:36 • #6


sahne86
Ich habe ähnliche Symptome... Brennen im Hals, ab und an komischer Husten, Schmerzen im Nacken und an der Schulter. Viele Symptome kommen und gehen. Das alles geht seit november letzten Jahres. Ich hab viele untersuchungen hinter mir aber bisher alles ohne Befund. Dennoch beruhigt es mich nicht, da es evtl zum Zwang geworden ist.

Warst du schon beim doc? Wenn körperlich alles abgeklärt ist, dann such dir evtl einen Therapeuten. Lass dir helfen und nicht soweit kommen. Auch, lass die Finger von Dr google. Auch wenn es schwer fällt. Ich weiß wovon ich spreche und es tut nichts Gutes mit einem.
Verspannungen können wirklich viel auslösen, kann gut sein. Vll lässt du dir physio von deinem Hausarzt aufschreiben, etwas Sport zum lockern oder vll hilft dir eine heiße wanne oder generell Wärme?
Ich wünsche dir alles Gute.
Sei ganz lieb gegrüßt.

28.05.2020 02:19 • #7


Nein war nicht beim Arzt und zu der corona Zeit ist es hier auch schwierig...da wird man wegen sowas nicht gern gesehen. Es ist ja auch nicht so schlimm das ich es nicht aushalte . Ausserdem bin ich nicht die die dahinrennt, sondern eine von denen, die nicht geht weil ich Panik vor Diagnose habe. Ich nehme täglich jetzt pantoprazol mal und Wärme ...später Wanne mal.sport mache ich hier Zuhause ..Step Aerobic . Denke ich muss halt mal endlich anfangen was zu ändern in meinem leben. Rauchen aufgeben, abnehmen..mal ein Monat Gar kein B. oder so...Therapie hatte ich schon 2 mal und eine 6 wöchige nur .. weiss schon genau worum es geht. Die sagte immer was mich denn gerade beschäftigt , dass ich krank sein möchte und mich deshalb damit beschäftige ... keine Ahnung ..bewusst eigentlich nichts . Meine Beziehung ist super ! Klar Stress mit dieser homescool ( Sohn 9 jahre) 4. Klasse aber das haben ja viele. Denke wirklich das mit der guten Bekannten die noch 3 Monate hat wegen Lungenkrebs (58) oder oder oder .. letzte Woche hatte ich noch beinschmerzen... beide waden , Füße und Knie ...da dachte ich auch wer weiss was ...gelesen von Verbote Herzinfarkt bis .....da habe ich auch so Angst gehabt und dachte ich brauch was Anderes , das ich davon abgelöst werde .. Naja paar Tage später ....kam das jetzt. Beine nichts mehr. Von daher ...

28.05.2020 07:39 • #8


sahne86
Ja, vielleicht wäre das ein erster Schritt mit dem Rauchen auf zu hören oder mir dem B.. Alles auf einmal würde ich nicht tun. Schritt für Schritt.
Versuche auch gerade abzunehmen damit ich etwas anderes habe worauf ich meinen forkus legen kann und weil ich mich körperlich besser fühlen möchte.

28.05.2020 07:50 • #9


Ja alles nicht einfach ..wie ein Teufelskreis . Aber alles ist wichtig ! Es dauert ja viel zu lang bis man dann alles durchgezogen hat. Ich hoffe heute wird ein besserer Tag

28.05.2020 07:59 • #10


sahne86
Ich drück dir die Daumen und wünsche dir einen schönen Tag

28.05.2020 09:21 • #11


Danke dir auch. Im liegen ging es. Jetzt war ich auf ...nur kurz Bäcker und jetzt merk ich es wieder ! Schon hab ich wieder Panik. Denke ist ja klar das es nicht nach 2 Tagen weg ist oder ?

28.05.2020 09:48 • #12


Calima
Zitat von voesymik99:
Es dauert ja viel zu lang bis man dann alles durchgezogen hat.


Wenn du aber gar nicht erst anfängst, erreichst du diesen Punkt nie. Mir hat geholfen, mir genau auszurechnen, wo ich in 2,3,6,12 Monaten mit meinem Gewicht sein werde, wenn ich ab heute meine Kalorien reduziere.

Da heißt es halt raus aus der Komfortzone. Kein Trostessen, kein Bekämpfen von Stress und Langeweile mit Essen ist mühsam, weil man ein Gegengewicht finden muss.

Sich vor Dingen fürchten, die man durch sein Verhalten begünstigt, ist vielleicht nicht so ungewöhnlich. Blöd ist, dass man mit jedem Tag, an dem man das Verhalten beibehält, das Risiko erhöht, tatsächlich krank zu werden.

Das Wissen darum, holt uns leider nicht raus aus dieser Schleife. Wir müssen uns auch aktiv verändern.

28.05.2020 13:18 • #13



x 4





Dr. Matthias Nagel