Pfeil rechts

Hallo, ich bin zwar neu in diesem Forum, allerdings nicht neu, was Panikattacken angeht. Vor fast 15 Jahren hatte ich das erste Mal einen Panikstörung. Nach langem Leidensweg hatte eigentlich Ruhe von den Attacken - bis vor zwei Wochen. Plötzlich bekam ich furchtbares Herzrasen, Druck auf der Brust, ich habe gedacht, ich sterbe. Das hatte ich bei früheren Panikattacken nie. Dort standen Schwindelgefühle im Vordergrund. Naja, auf jeden Fall war es so schlimm, dass ich mich aufs Bett gelegt habe und mein Herz mit voller Wucht gegen meine Brust geschlagen hat. Ich konnte - völlig außer Atem - noch meinen Freund bei der Arbeit anrufen, der den Notarzt rief. Ich selbst bin freiberuflich und arbeite deshalb oft alleine zuhause. Als der Notarzt kam, wurde ein ekg geschrieben, blutdruck gemessen (der ein wenig zu hoch war) und das herz abgehört. der notarzt meinte, dass das vom stress und der überarbeitung kommt, was auch tatsächlich zutreffen könnte. er gab mir ein halbe tavor zur beruhigung und spritzte mir ein wenig betablocker, den ich wegen meines höheren blutdrucks eh schon nehme. die nächsten zwei tage hatte ich keinerlei probleme, dann aber folgte eine erneute attacke, die ich ohne notarzt (aber mit meinem freund) überstanden habe. und seit dem tag lebe ich wieder in panik. schon morgens höre ich in mich rein, wie der puls ist. und er ist natürlich zu hoch. ich traue mich kaum, normal zu laufen, weil er dann schneller sein könnte. ich sitze paralysiert zuhause und beobachte mich. dabei müsste ich dringend arbeiten. das schaffe ich gar nicht, weil ich angst habe, der stress könnte wieder eine attacke auslösen. ich war beim hausarzt, der ein ekg gemacht hat und blutdruck gemessen (der war in der praxis zu hoch). also wurde der betablocker erhöht. dann bin ich zum kardiologen, der eine echo machte und - soweit ich weiß - auch eine doppler-untersuchung. arterien sind wohl auch in ordnung. mein blutbild ist in ordnung, außer dass ich einen eisenmangel habe, der behandelt wird. ein belastungs-ekg konnte nicht gemacht werden, weil ich so aufgeregt war, dass der blutdruck und der puls zu hoch war. der kardiologe meinte, das wäre aber nicht schlimm, ich solle die dosis meines betablockers erhöhen. aufgrund der untersuchungen könne das mein herz aber mal eine zeitlang ab. er hätte nichts gefunden. das brachte mir aber auch keine beruhigung. heute war ich beim orthopäden. ich habe etwas an der hws und lws, bekomme nun Mass. und krankengymnastik. aber diese beknackte puls macht mir zu schaffen. gerade morgens ist er hoch, wenn ich aufstehe ... wenn ich ruhig bin, kann er schon runtergehen auf 65-70, aber dann plötzlich donnert er wieder los. eigentlich immer, wenn ich mich bewege. es ist ein teufelskreis, weil wenn ich mich immer weniger bewege, dann werde ich immer unfitter - also steigt der puls. aber ich habe eben immer noch diese angst, dass ich etwas mit dem herz habe. aber kann das sein? der notarzt hat nix im ekg und am herz gehört, mein hausarzt nicht (trotz ekg und blutuntersuchung), und auch der kardiologe nicht, der orthopäde sowieso nicht. aber ich spüre doch etwas mit dem puls ... ist das nur wieder die psyche? wie schätzt ihr das ein?
lieben gruß!

18.11.2010 18:52 • 27.11.2010 #1


12 Antworten ↓


guten morgen,
ja ich denke es ist die angst. du bist jetzt mehrfach untersucht worden und bis auf deinen blutdruck war alles okay.
frag mal deinen arzt wegen sport machen. geh mal ne stunde am tag walken. dann trainierst du dein herz kreislauf systhem wunderbar und es strengt nicht zuuuu sehr an !
zieh dir musik dabei rein damit du nicht ständig deinen puls misste dabei
es ist deine angst die die symptome verschlimmert !!

glg lotti

19.11.2010 08:32 • #2



Brauche dringend Meinungen/Rat

x 3


~Stefanie~
mir hat Sport auch geholfen...so habe ich erkannt, das ein erhöhter Puls und Blutdruck nicht so schlimm sind...manchmal power ich mich bis zu einem Puls von 160 hoch und merke wunderbar dannach, wie ich mich wieder entspannen kann------------das war wichtig für mich


wenn du Angst (vor der Angst/Panik) bekommst schüttet dein Körper Adrenalin aus und dein Puls steigt schnell in die Höhe, was zu dem Gefühl des Herzrasens führt....es dauert eine kleine Weile bis Adrenalin im Körper sozusagen abgebaut wird... also wirke mit einer langsamen Atmung und ruhigen Gedanken dagegen und es wird dir schnell besser gehen

19.11.2010 08:51 • #3


vielen dank für eure antworten. ich werde wirklich versuchen, mich körperlich wieder mehr zu belasten, aber einfach ist das nicht. heute morgen nach dem aufwachen hatte ich gleich wieder die finger am puls. im bett war er ruhig. nach dem aufstehen im bad sah es dann wieder anders aus. ich habe eine pulsuhr, die ich aber nicht verwenden will, weil ich glaube, dass ich dann total durchdrehe. zum glück sind die batterien alle. aber ich messe halt ständig mit meinen fingern den puls. also: nach dem aufstehen im bad hatte ich wohl einen puls von 105. dabei habe ich nur in den spiegel geschaut und mich langsam bewegt. hm ... wenn ich mich setze und gerade keine große panik habe, geht er auch wieder runter. es ist irgendwie unerträglich, dass ich mich so schwer ablenken kann. kaum dass ich die augen aufmache, denke ich an mein herz, an mein kreislaufsystem, an meine ängste. manchmal denke ich: "jetzt geht es dir gut" ... dann aus heiterem himmel eine innere unruhe, manchmal schmerzen in der brust, die teilweise stundenlang andauern können. ich habe mir verboten, in dieser zeit aus angst meinen blutdruck zu messen, weil der dann so hoch war, dass eine panikattacke folgte. früher war der blutdruck auch nur beim arzt hoch, zuhause, wenn ich den gemessen habe, war er normal. nachdem ich nach dem messen die panikattacke hatte, fürchte ich mich auch vor meinen EIGENEN messungen ... meine güte. wenn ich das hier so lese, dann denke ich auch, wieso ich mir das leben so schwer mache. aber die symptome überkommen mich immer ... herrje. trotzdem vielen dank für eure ratschläge und meinungen.

19.11.2010 09:51 • #4


Zitat von Lutti38:
vielen dank für eure antworten. ich werde wirklich versuchen, mich körperlich wieder mehr zu belasten, aber einfach ist das nicht. heute morgen nach dem aufwachen hatte ich gleich wieder die finger am puls. im bett war er ruhig. nach dem aufstehen im bad sah es dann wieder anders aus. ich habe eine pulsuhr, die ich aber nicht verwenden will, weil ich glaube, dass ich dann total durchdrehe. zum glück sind die batterien alle. aber ich messe halt ständig mit meinen fingern den puls. also: nach dem aufstehen im bad hatte ich wohl einen puls von 105. dabei habe ich nur in den spiegel geschaut und mich langsam bewegt. hm ... wenn ich mich setze und gerade keine große panik habe, geht er auch wieder runter. es ist irgendwie unerträglich, dass ich mich so schwer ablenken kann. kaum dass ich die augen aufmache, denke ich an mein herz, an mein kreislaufsystem, an meine ängste. manchmal denke ich: "jetzt geht es dir gut" ... dann aus heiterem himmel eine innere unruhe, manchmal schmerzen in der brust, die teilweise stundenlang andauern können. ich habe mir verboten, in dieser zeit aus angst meinen blutdruck zu messen, weil der dann so hoch war, dass eine panikattacke folgte. früher war der blutdruck auch nur beim arzt hoch, zuhause, wenn ich den gemessen habe, war er normal. nachdem ich nach dem messen die panikattacke hatte, fürchte ich mich auch vor meinen EIGENEN messungen ... meine güte. wenn ich das hier so lese, dann denke ich auch, wieso ich mir das leben so schwer mache. aber die symptome überkommen mich immer ... herrje. trotzdem vielen dank für eure ratschläge und meinungen.

Ich denke es ist innerer Stress unverarbeitete Probleme Sorgen Kummer..( Vergangenhreit) oder auch beruflicher Stress Zukunftsangst.momentan und daraus resulitierede Genreralisierte Angststörung,,.Lass das Puls messen das macht Dich nur irre.bringt Dich nicht weiter . Ich kann Dir Weissdorn und Melisse ans Herz legen,, und Magnesium. Kalium Vitamin B komplex..Passionsblume, Lavendel,, gesunde Ernährung Vitamin reich viel grünes Gemüse Kartoffeln und Milchprodukte empfehlen,,Arbeite an Deinen Problemen und Dir wird es bald besser gehen,positive Gedanken nicht zuviel grübeln,, und treibe leichten Sport, Schwimmen Walking ,, Radfahren,,Eine Psycjhotherapie ist ratsam und von nöten.Und mal 1 Gang zurückschalten,, wichtiges von unwichtigem trennen..Balast abwerfen,,-

Viel Kraft Mut Willen Ausdauer und Erfolg

GVLG herzlichst

suma

19.11.2010 10:11 • #5


~Stefanie~
genau UND versuche das hier:
wenn du dich mal wieder dabei erwischst den Puls messen zu wollen (denn das führt nur noch zur weiteren Steigerung, weil du dann Angst vor deinem herzen/Kreislauf bekommst)

nimm dir ein paar sekunden Zeit: klopfe auf dein Schlüsselbein....nimm dazu ein paar Finger jeder Hand und trommle drauf rum an dem mittleren Punkt, wo das Schlüssselbein in der Mitte rauskommt

dazu kannst du versuchen ein paar Mal tief ein und auszuatmen...achte dann drauf, das nach dem Ausatmen eine kleine Pause kommt

versuchs mal gleich...du wirst sehen es beruhigt ungemein

19.11.2010 11:41 • #6


Zitat von ~Stefanie~:
genau UND versuche das hier:
wenn du dich mal wieder dabei erwischst den Puls messen zu wollen (denn das führt nur noch zur weiteren Steigerung, weil du dann Angst vor deinem herzen/Kreislauf bekommst)

nimm dir ein paar sekunden Zeit: klopfe auf dein Schlüsselbein....nimm dazu ein paar Finger jeder Hand und trommle drauf rum an dem mittleren Punkt, wo das Schlüssselbein in der Mitte rauskommt

dazu kannst du versuchen ein paar Mal tief ein und auszuatmen...achte dann drauf, das nach dem Ausatmen eine kleine Pause kommt

versuchs mal gleich...du wirst sehen es beruhigt ungemein


stimme Stefanie voll zu, , Das nennt sich Meridane beklopfen auch EFT genannt..

LG suna

19.11.2010 12:11 • #7


ach, vielen dank euch allen. das mit dem klopfen habe ich ausprobiert. allerdings bin ich im moment ruhig. ich war vorhin bei meinem hausarzt, der mich chiropraktisch behandelt hat. außerdem hat er mir gut zugeredet und mich zum abschluss ganz lange in den arm genommen. danach bin ich aus der praxis und war ganz ruhig. bin also gleich in die stadt und durch die kaufhäuser gestrichen -- das hätte ich gestern gar nicht geschafft, weil mir schwindelig geworden wäre oder ich herzrasen bekommen hätte. heute ging es. nun denke ich, dass es wohl tatsächlich die psyche ist. denn wenn mir das reden geholfen hat - und die aufmerksamkeit, dann kann es ja nicht organisch sein. das geht ja durch reden nicht weg. hoffentlich hält der effekt an. ich bedanke mich für eure tollen ratschläge. mache mich nachher mal auf, um ein wenig zu walken ... viele grüße!

19.11.2010 13:00 • #8


hallo zusammen, wie schön wäre es gewesen, wenn meine panikattacke nur ein kurzes intermezzo gewesen wären. um es kurz zu machen: sie waren es nicht. am wochenende ging es mir die meiste zeit gut. samstag waren wir einkaufen, im museum, sonntag lange spazieren. nun ist mir aber aufgefallen, dass ich, wenn ich alleine bin, angst vor der angst habe. ich bin dann plötzlich total unruhig, das kann sich stundenlang hinziehen. ich habe mich heute trotzdem aus dem haus gequält und bin einkaufen und "bummeln" gegangen. das war kein vergnügen. zurück zu hause wurde die innere unruhe immer schlimmer. ich habe versucht, mich abzulenken, das gelingt mir aber nicht wirklich. wenn ich erstmal in dem kreislauf drin bin, dann spüre ich nur die symptome - egal, ob der fernseher läuft oder ich sonstwas versuche. ich habe mich dann ins bett gelegt und war unruhig, später wurde ich müde, bin dann eingeschlafen. nach 20 min. bin ich wieder aufgewacht, da war ich eigentlich ganz ruhig, aber plötzlich ging es wieder los. so ähnlich hatte ich es auch samstag abend, als ich alleine zu hause war. diese innere unruhe geht sehr lange, dann klingt sie plötzlich irgendwann ab - ohne erkennbaren grund. heute habe ich aber drei stunden im bett verbracht. wenn ich aufstehen wollte, ging mein puls schneller. kennt ihr das auch? und: wenn man herzkrank wäre, dann würden die beschwerden nicht einfach immer kommen und gehen, oder? mal kann ich spazieren gehen, putzen, lesen etc., am nächsten tag geht für stunden gar nix ... brauche rückversicherung, dass es tatsächlich nur psychisch ist ... ich bin gefangen in der angst ...

22.11.2010 20:56 • #9


Hallo Lutti,

ich kenne deine Beschwerden sehr gut so wie viele andere in diesem Forum auch. Glaub mir, wenn ich dir sage, dass wir nicht alle herzkrank sind. Du mit Sicherheit auch nicht, wenn du bereits mehrfach untersuchst wurdest, denn Herzkrankheiten, die solche Beschwerden verursachen, würde ein Arzt nicht übersehen können. Erst recht nicht mehrere Ärzte. Es ist die Angst, insb. die überhöhte Selbstbeobachtung und das negative Erwartungsverhalten, das die Beschwerden verursacht. Erinnere dich daran, wann du das letzte mal erschreckt wurdest. Schlug dein Herz da auch schneller? Sicherlich!

Ich denke es ist ganz wichtig, dass du dich darauf einlässt, dass deine Beschwerden psychischen Ursprungs sind. Das ist nichts Schlimmes, das ist ganz normal. Schau dich hier nur einmal um, wieviele deine Beschwerden teilen. Ich habe auch lange gebraucht, bis ich das akzeptieren konnte und habe erst dann angefangen, zu lernen, was mir gut tut. Vorher war da immer diese Unsicherheit, die du gerade auch durchmachst, die mich davon abhielt, zielgerichtet (und ich denke da liegt der Hund begraben, wenn man immer aus lauter Unsicherheit nach anderen Möglichkeiten sucht) an mir zu arbeiten.

Alles Gute!

22.11.2010 22:10 • #10


hallo ralf,

vielen dank für deine zeilen, die genau zur rechten zeit kommen. denn kurz vorher habe ich schon wieder auf dem sofa gesessen und angst gehabt vor dem zeitpunkt, in dem mein freund das haus verlässt und zur arbeit geht. das ist verrückt, damit hatte ich früher nie probleme - und eigentlich auch keine zeit. mein schreibtisch quillt über und ich muss mich an die arbeit machen. nur wie? im kopf ist ja nur ein thema. im moment wäre ich froh, wenn ich nicht freiberuflich wäre. eventuell würden mich leute bei der arbeit ablenken. so aber sitze ich einsam herum und höre in mich rein. aber sicherlich hast du recht, dass man herzbeschwerden dieser art schon hätte diagnostizieren können. zumal ich ja binnen weniger tage vom notarzt, hausarzt und kardiologen und orthopäden untersucht wurde. ich habe übrigens die vorherigen tipps beherzigt und mir magnesium und ein weissdorn-präparat besorgt. und heute habe ich schon einen gesprächstermin mit einer einrichtung vereinbart, die angst- und panikattacken behandeln und therapieplätze vermitteln. allerdings bin ich immer noch nicht soweit, dass ich in den konkreten situationen hundertprozentig davon ausgehe, dass es psychisch ist. noch immer denke ich: da ist doch etwas ...
hast du deine ängste selbst "therapieren" können? oder hast du dir auch hilfe gesucht?
lieben gruß, lutti

23.11.2010 09:52 • #11


Hallo,- du bist selbsständig ?
Du mußt dir eine Auszeit nehmen !
ES MUSS SEIN !
Dein Problem kenne ich, nur ich hatte schon ein Erlebnis und deshalb habe ich fast das gleiche wie du:

meine Ergebnisse sind 1a, eigentlich kein Grund zur Sorge

leider kann ich nicht abschalten, Aufregung lässt sich bei mir nicht steuern, merke wie der Puls steigt ect., lese dann Bücher, meist Medizin und stelle fest, daß ich die Sympthome nicht ausreichen und da gibt es einiges wie brennen im Brustbereich

ganz kurz: dieses leichte Brennen kam letzten Dienstag, links bein liegen, rechts beim liegen, Nervösität und Unruhe gesellte sich dazu, leichte Brustschmerzen, auf den Rücken gelegt und....................., zuerst nichts und dann langsam gekomen, dass. im sitzen. Im Stehen nichts u.s.w. ! Jetzt mußte ich raus aus der Bude, mit dem Rad richtung KH, bei Sturm und Schnee, einfach nur raus !

...................und dann ? NICHTS MEHR ! 1 km flott gefahren und die ganze Zeit nichts und auch danach nicht mehr.

Der leichte Schmerz und das Brennen hätte dasein müssen, vor allem extrem stärker werdend. Also blinder Alarm.

Mein Blutdruckgerät verkaufe ich, lebe EXTREM gesund, vielleicht zu viel EXTREM.

seit jahren soll ich zur selbstfilfe ect., jetzt MUß es sein. Bin auch selbsständig, aber lieber dumm gesagt arbeitslos und gesund, als Probleme ohne Ende.


MU? JETZT EINFACH WAS TUN. Melde dich ruhig bei ir

27.11.2010 22:56 • #12


Übrigends: das geht bei mir schon seit 10 jehren so und ich bin dadurch ein extremer Nachtmensch geworden

Dachte immer, ich schaff das alleine. Pustekuchen. Ein Therapeut muß her, sonst drehe ich noch durch.

Gute Besserung !

27.11.2010 23:02 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier