17

Icefalki
Zitat von kopfloseshuhn:
Danke ihr lieben. Ich kanns aufklären. Mich ereilte ganz ganz banal die Mens. Unerwartet weil die letzte erst 14 Tage her ist. Tadaaaaa
Hat jemand den Stein gehört?


Ach, du hast das Poltern verursacht? Auf die Idee hätt ich aber auch kommen können .

Ist wie beim Stehen bleiben vom Auto. Erstmals auf die Tankuhr schauen. Auf jeden Fall ein Thema weniger, das dich belastet.

07.04.2019 14:15 • #41


med
wie schön. Dann ist ja alles gut

07.04.2019 14:49 • #42


kopfloseshuhn
Meine tankuhr muss kaputt sein die sagte ,,hast noch 200 km,, @Icefalki

08.04.2019 08:57 • x 1 #43


Emef1989
Ein sehr peinliches, aber die angststörung kickt, hatte gestern griechisch gegessen wo auch jede Menge Paprika bei ist, heute nach dem Stuhl Gang auf dem Klopapier war da optisch nen Stück Paprika erst auch nichts dabei gedacht, nur aus Absicherung wollte ich es mit einem Stück anderen Klopapier zerreiben, hatte sich dann nur komplett rot verflüssigt, muss ich mir da jetz Sorgen machen das es Blut ist?
Oder ist das der Verdauung zuzuschreiben, nehme sertralin habe eh verdauungsprobleme
Mit freundlichen Grüßen

01.05.2020 01:06 • #44


Schlaflose
Das wird wohl die Paprika sein. Durch die Verdauung weicht ja die Konsistenz auf. Und selbst wenn es Blut wäre, wäre das nicht dramatisch. Ich habe immer wieder Blut im Stuhl, seit ich 12 war. Inzwischen bin ich 58. Es kommt von Hämorrhoiden. Völlig harmlos.

01.05.2020 07:36 • x 2 #45


Darcyless
Blut im Stuhl, das bedenklich ist, ist i.d.R. eher dunkel, weil es altes Blut ist und von deinem Darminneren kommt. (Meine Mum hatte Darmkrebs)... Zudem geht sowas wie Krebs mit mehreren anderen schweren Symptomen einher (Fieber, Nachtschweiß, Erbrechen, extremes Kälte- und Schwächegefühl, ...)
Harmloses Blut, wie Schlaflose sagte, ist meist hell und kommt von kleinen Verletzungen am Darmausgang oder von Hämorrhoiden.
In deinem Fall tipp ich jedoch auch auf die Paprika.

01.05.2020 07:52 • x 2 #46


Emef1989
Danke für eure Antworten, ich werde es jetz auch mir zu liebe versuchen das et Acta zu legen.

01.05.2020 22:43 • #47


Hallo zusammen,

mich hat sie auch mal wieder erwischt, die Angst.

Zitat von Schlaflose:
Und selbst wenn es Blut wäre, wäre das nicht dramatisch. Ich habe immer wieder Blut im Stuhl, seit ich 12 war. Inzwischen bin ich 58. Es kommt von Hämorrhoiden. Völlig harmlos.


Seit etwas über 8 Jahren habe ich immer mal wieder Blut am Stuhl. Ob es vorher schonmal da war, weiss ich nicht. Jedenfalls ist es mir an Gründonnerstag 2012 das erste Mal aufgefallen. Da hatte ich natürlich totale Panik und habe gegoogelt. Was dabei raus kam, brauche, ich glaub ich, nicht zu berichten... Zuerst war klar, dass mein Leben zu Ende war. Da aber erstmal wieder alles in Ordnung war, beruhigte ich mich langsam wieder.
Seit dem habe ich immer mal wieder Blut am Stuhl. Meist, wenn ich vorher stark pressen muss. Manchmal habe ich ein paar Monate ruhe. Manchmal auch nur ein paar Tage. Auf jeden Fall handelt es sich um frisches Blut. Ab und zu ist es oben auflagernd. Heute Morgen war es auch mal wieder so weit. Diesmal konnte man ganz genau sehen, dass es erst "ganz zum Schluss" dazu kommt. Denn der Stuhl war ganz normal, nur an einer Seite war ein roter Streifen. So, als wenn man den Stuhl an der blutenden Stelle vorbeigezogen hätte.

Meine Problem: Ich hatte vor ein paar Tagen schonmal Blut im Stuhl. Allerdings musste ich da vorher auch stark pressen. Am nächsten Tag war wieder alles gut. Heute Morgen allerdings musste ich nicht stark pressen. Trotzdem fand sich heute Morgen Blut.

Zitat von Darcyless:
Blut im Stuhl, das bedenklich ist, ist i.d.R. eher dunkel, weil es altes Blut ist und von deinem Darminneren kommt. (Meine Mum hatte Darmkrebs)... Zudem geht sowas wie Krebs mit mehreren anderen schweren Symptomen einher (Fieber, Nachtschweiß, Erbrechen, extremes Kälte- und Schwächegefühl, ...)
Harmloses Blut, wie Schlaflose sagte, ist meist hell und kommt von kleinen Verletzungen am Darmausgang oder von Hämorrhoiden.

Kann das, was ich beschrieben habe auch von Hämorrhoiden kommen, bzw von einer anderen Verletzung? Ich denke immer, wenn es Krebs wäre, dann müsste es doch öfter bzw. immer bluten. Und vor allem müsste ich doch auch anderen Symptome haben!? Denn von den oben genannten Symptomen habe ich Gott sei dank keine. Nur ab und an Blut im Stuhl.

Einerseits gehe ich davon aus, dass es nichts schlimmes ist. Vor allem, weil ich das ja nun schon seit über 8 Jahren immer mal wieder habe. Auf der anderen Seite habe ich jedes Mal wieder von neuem Panik. Was mich beunruhigt ist, dass ich heute nicht stark gepresst habe und trotzdem Blut dabei war. Oder kann das noch sein, weil ich vor ein paar Tagen pressen musste und da auch Blut dabei war? Dass also quasi die "alte" Verletzung wieder aufgegangen ist!?

Markus

Gestern 15:50 • #48


Calima
Zitat von Der Sorgenmacher:
Was mich beunruhigt ist, dass ich heute nicht stark gepresst habe und trotzdem Blut dabei war. Oder kann das noch sein, weil ich vor ein paar Tagen pressen musste und da auch Blut dabei war? Dass also quasi die "alte" Verletzung wieder aufgegangen ist!?

Wie wäre es mit einem Besuch beim Proktologen/ Internisten? Blut im Stuhl sollte man immer abklären lassen. Die These, dass hellrotes Blut immer harmlos ist, ist medizinisch nicht haltbar.

Gestern 17:43 • #49


Emef1989
Zitat von Der Sorgenmacher:
Hallo zusammen,mich hat sie auch mal wieder erwischt, die Angst. Seit etwas über 8 Jahren habe ich immer mal wieder Blut am Stuhl. Ob es vorher schonmal da war, weiss ich nicht. Jedenfalls ist es mir an Gründonnerstag 2012 das erste Mal aufgefallen. Da hatte ich natürlich totale Panik und habe gegoogelt. Was dabei raus kam, brauche, ich glaub ich, nicht zu berichten... Zuerst war klar, dass mein Leben zu Ende war. Da aber erstmal wieder alles in Ordnung war, beruhigte ich mich langsam wieder.Seit dem habe ich immer mal wieder Blut am Stuhl. Meist, wenn ich vorher stark pressen muss. Manchmal habe ich ein paar Monate ruhe. Manchmal auch nur ein paar Tage. Auf jeden Fall handelt es sich um frisches Blut. Ab und zu ist es oben auflagernd. Heute Morgen war es auch mal wieder so weit. Diesmal konnte man ganz genau sehen, dass es erst "ganz zum Schluss" dazu kommt. Denn der Stuhl war ganz normal, nur an einer Seite war ein roter Streifen. So, als wenn man den Stuhl an der blutenden Stelle vorbeigezogen hätte.Meine Problem: Ich hatte vor ein paar Tagen schonmal Blut im Stuhl. Allerdings musste ich da vorher auch stark pressen. Am nächsten Tag war wieder alles gut. Heute Morgen allerdings musste ich nicht stark pressen. Trotzdem fand sich heute Morgen Blut. Kann das, was ich beschrieben habe auch von Hämorrhoiden kommen, bzw von einer anderen Verletzung? Ich denke immer, wenn es Krebs wäre, dann müsste es doch öfter bzw. immer bluten. Und vor allem müsste ich doch auch anderen Symptome haben!? Denn von den oben genannten Symptomen habe ich Gott sei dank keine. Nur ab und an Blut im Stuhl. Einerseits gehe ich davon aus, dass es nichts schlimmes ist. Vor allem, weil ich das ja nun schon seit über 8 Jahren immer mal wieder habe. Auf der anderen Seite habe ich jedes Mal wieder von neuem Panik. Was mich beunruhigt ist, dass ich heute nicht stark gepresst habe und trotzdem Blut dabei war. Oder kann das noch sein, weil ich vor ein paar Tagen pressen musste und da auch Blut dabei war? Dass also quasi die "alte" Verletzung wieder aufgegangen ist!?Markus



Also das habe ich auch hin und wieder, in meinem obrigen Beitrag sag es nur anders aus. Ich hab ne Thrombose am hintern, durch Bodybuilding. Übst du ne schwere körperliche Tätigkeit aus. Sowas kann dann schnell immer mal wieder passieren

Gestern 20:10 • #50


Zitat von Calima:
Wie wäre es mit einem Besuch beim Proktologen/ Internisten? Blut im Stuhl sollte man immer abklären lassen. Die These, dass hellrotes Blut immer harmlos ist, ist medizinisch nicht haltbar.

Kurz und ergreifend: Angst! Einerseits vor der Untersuchung, aber auch vor dem Ergebnis. Ich weiss, ist bescheuert. Was mich aber immer wieder beruhigt ist der Gedanke, dass ich das ja schon seit über 8 Jahren immer mal wieder habe. Wäre es etwas schlimmes, hätte ich das doch sicherlich schon gemerkt?!

Zitat von Emef1989:


Also das habe ich auch hin und wieder, in meinem obrigen Beitrag sag es nur anders aus. Ich hab ne Thrombose am hintern, durch Bodybuilding. Übst du ne schwere körperliche Tätigkeit aus. Sowas kann dann schnell immer mal wieder passieren

Was ist das, dieses Bodybuilding?
Ne, also Sport mache ich, abgesehen von Spaziergängen, keinen. Auch sonst übe ich keine schwere Körperliche Arbeit aus, wenn man jetzt mal von meinem Beruf absieht, bei dem ich viel und lange stehen muss.

Heute morgen war kein Blut mehr am Stuhl. Wenn man hier im Forum mal rum sucht, dann fällt auf, dass das ja doch recht viele haben. Auch das beruhigt mich etwas. Sonstige Symptome habe ich Gott sei dank auch nicht. Trotzdem habe ich natürlich jedes Mal immer wieder aufs neue Angst, wenn es mal wieder so weit ist.

Diese sch... Hypochondrie! Wenn ich mal nur bedenke, was ich die letzten Tage wieder alles "hatte". Hodenkrebs, Leistenbruch, tja und jetzt mal wieder Darmkrebs. Dazu immer die Sorge, dass meine Eltern krank werden könnten. Ich drehe langsam durch.
Manchmal frage ich mich echt, ob ich irgendetwas böses getan habe. Ob es eine Strafe vom lieben Gott ist?! Aber mir fällt nichts ein, was ich so böses gemacht haben könnte...

Vor 8 Stunden • #51


Icefalki
Zitat von Der Sorgenmacher:
Manchmal frage ich mich echt, ob ich irgendetwas böses getan habe. Ob es eine Strafe vom lieben Gott ist?! Aber mir fällt nichts ein, was ich so böses gemacht haben könnte...


Nun, das Thema "Böse sein" würde ich mal hinterfragen. Passt ja auch zu deiner Angst, etwas "Böses" zu bekommen, zu haben. Böse Menschen bekommen ihre Quittung noch, wie man so schön sagt.

Siehst du hier irgendeinen Zusammenhang?

Vor 8 Stunden • #52


Zitat von Icefalki:
Nun, das Thema "Böse sein" würde ich mal hinterfragen. Passt ja auch zu deiner Angst, etwas "Böses" zu bekommen, zu haben. Böse Menschen bekommen ihre Quittung noch, wie man so schön sagt. Siehst du hier irgendeinen Zusammenhang?

Nö, einen Zusammenhang sehe ich eben nicht. Mir wäre nichts böses bekannt, was ich gemacht hätte. Als Kind mal Klingelmäuschen gespielt. Als Erwachsener werden gelegentlich mal P. geguckt. Im Grunde alles Dinge, die viele (wenn nicht sogar alle?) Menschen machen, ohne ständig Angst um ihre Gesundheit zu haben bzw. ständig neue Symptome an sich festzustellen.
Aber sonst mache ich nichts böses. Ich versuche immer nett zu sein, klaue nicht, drängle mich im Supermarkt nicht vor oder betrüge andere. Ich habe ja manchmal schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich beim Autofahren einen anderen Autofahrer, der aus einer Ausfahrt raus will, nicht reinlasse. Wobei ich ja eigentlich sowieso Vorfahrt habe. Früher habe ich das übrigens meistens gemacht, bis mein Vater mal meinte, ich soll das lassen. Es sei zu gefährlich, weil die hinter mir ja nicht damit rechnen, dass ich bremse.

Also bis auf die kleinen Sünden, die jeder begeht, fällt mir nichts ein, was ich so böses gemacht hätte.

Vor 7 Stunden • #53


Icefalki
Zitat von Der Sorgenmacher:
Ich versuche immer nett zu sein, klaue nicht, drängle mich im Supermarkt nicht vor oder betrüge andere. Ich habe ja manchmal schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich beim Autofahren einen anderen Autofahrer, der aus einer Ausfahrt raus will, nicht reinlasse. Wobei ich ja eigentlich sowieso Vorfahrt habe. Früher habe ich das übrigens meistens gemacht, bis mein Vater mal meinte, ich soll das lassen. Es sei zu gefährlich, weil die hinter mir ja nicht damit rechnen, dass ich bremse.


Vielleicht bist du zu nett und angepasst?

Vor 6 Stunden • #54


Calima
Zitat von Der Sorgenmacher:
Manchmal frage ich mich echt, ob ich irgendetwas böses getan habe


Das ist Selbstmitleidsdenken. Und das ist böse . Es lähmt die Handlungsfähigkeit. Das Universum schert sich einen feuchten Kehricht um das bisschen Menschheit, was da kreucht und fleucht. Es sitzt nicht über uns zu Gericht.

Vor 5 Stunden • #55


Zitat von Der Sorgenmacher:
Manchmal frage ich mich echt, ob ich irgendetwas böses getan habe


Zitat von Icefalki:
Vielleicht bist du zu nett und angepasst?


Zitat von Calima:

Das ist Selbstmitleidsdenken. Und das ist böse . Es lähmt die Handlungsfähigkeit. Das Universum schert sich einen feuchten Kehricht um das bisschen Menschheit, was da kreucht und fleucht. Es sitzt nicht über uns zu Gericht.


Wahrscheinlich habt ihr beide Recht. Und ja, ich bin zu nett und angepasst. "Bloss keine Umstände machen." Und ja, es lähmt tatsächlich auch meine Handlungsfähigkeit. Ich stelle immer wieder fest, dass es verdammt schwer ist stark zu sein.

Vor 3 Stunden • #56


Calima
Zitat von Der Sorgenmacher:
Ich stelle immer wieder fest, dass es verdammt schwer ist stark zu sein.


Du musst gar nicht "stark" sein. Ich finde diesen Anspruch oft sogar ziemlich fatal. Wenn sich nämlich der erhoffte Erfolg nicht postwendend einstellt, hält man sich für "schwach". Und das wiederum frustriert und lähmt und macht mutlos.

Was du brauchst, ist eine gute Portion Sturheit: Du arbeitest an einer Verbesserung deines Lebens und das tust du immer einmal mehr, als die Angst sich in den Weg stellt. Das letzte Wort behältst du, nicht die Angst.

Als Hypochonder halte ich eine einzige Regel für ziemlich hilfreich: Nicht googeln. Egal, wo es zwickt und zwackt. Google kennt nur lebensbedrohliche Krankheiten, weil Leute Sensationen lesen wollen. Und das kann jeder, denn es bedarf nur der Entscheidung, es HEUTE nicht zu tun. Und die trifft man jeden Tag .

Vor 3 Stunden • x 1 #57


Zitat von Calima:
Als Hypochonder halte ich eine einzige Regel für ziemlich hilfreich: Nicht googeln. Egal, wo es zwickt und zwackt. Google kennt nur lebensbedrohliche Krankheiten, weil Leute Sensationen lesen wollen. Und das kann jeder, denn es bedarf nur der Entscheidung, es HEUTE nicht zu tun. Und die trifft man jeden Tag .


Leider leichter gesagt, als getan. Ich nehme mir immer wieder vor nicht zu googeln. Manchmal klappt es, aber meistens werde ich dann doch wieder schwach und ich kann es nicht lassen. Es gab auch tatsächlich schonmal die Situation, dass es mir etwas geholfen hat. So finde ich es durchaus beruhigend, dass es offenbar viele Menschen gibt, die öfter Blut im Stuhl haben und es nicht gleich bedeutet, dass man Darmkrebs hat und schonmal seine Beerdigung vorbereiten kann.

In den meisten Fällen ist es aber tatsächlich so, dass man nach einem Zwicken sofort schlimm krank ist. Anfang letzter Woche spürte ich zum Beispiel einen leichten Druckschmerz in der rechten Leistengegend. "Dr.Google" stellte die Diagnose: Leistenbruch. Ich dacht: "Ok, mal schauen wie es morgen ist, aber diesmal muss ich wohl zum Arzt." Die Symptome waren ja eindeutig. Am nächsten Tag war der Druckschmerz so gut wie weg und noch einen Tag weiter war gar nichts mehr. Keine Ahnung was es war, kann aber ja nichts schlimmes gewesen sein. Es sei denn ein Leistenbruch heilt von selbst innerhalb weniger Stunden.

Wenn ich überlege, was ich in den letzten 8 Jahren schon alles für schlimme Krankheiten "hatte"! Dafür geht es mir erstaunlich gut! Und Dr.Google war sich immer ganz sicher...

Vor 3 Stunden • #58


Calima
Zitat von Der Sorgenmacher:
Ich nehme mir immer wieder vor nicht zu googeln.

Nicht vornehmen. Einfach nicht machen . Du bist Herr über deine Entscheidungen, niemand zwingt dich dazu. Solange du die Entscheidung triffst zu googeln, entscheidest du dich auch dafür, krank bleiben zu wollen.

Vor 2 Stunden • x 2 #59


Icefalki
Zitat von Calima:
Nicht vornehmen. Einfach nicht machen . Du bist Herr über deine Entscheidungen, niemand zwingt dich dazu. Solange du die Entscheidung triffst zu googeln, entscheidest du dich auch dafür, krank bleiben zu wollen.



Ich war 17 Jahre voll in Panik. Zum Arzt zu gehen, war keine Option. Dann lieber leiden. Bis Tag X gekommen ist, und nix mehr ging. Dann bin ich zum Psychiater und bekam Antidepressiva. Ausgerechnet ich, die nur am kämpfen war, und die absolute Starke war. Dieser Schritt war aber meine Rettung.

Das bestätigt die Aussage von @Calima , man muss was tun. Oder sich fragen, und das mag hier niemand hören, ich sag es trotzdem: Was ziehst du positives aus deiner Krankheit?

Vor 2 Stunden • x 3 #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier