Pfeil rechts

Molly1208
Ich drehe seit langem mal wieder hypochondrisch am Rad. Letzte Woche war ich bei meiner Hausärztin weil mir übel war und ich mir so Gedanken gemacht habe. Normalerweise wäre ich wegen der Übelkeit gar nicht hingegangen, wenn nicht die Angst dazu gekommen wäre. Nun ja, jedenfalls hat sie Blut abgenommen und festgestellt, dass mein Hb zu niedrig ist (der ist aber bei mir immer im unteren Grenzwertbereich) und meine Thrombos auch. Gestern war ich dann nochmal zur Blutentnahme wg. der Werte. Dabei hat die Helferin mir gesagt, dass die Thrombos ja auch wirklich ein bisschen niedrig sind, nämlich bei 40.000! (Normalwerte so ab 140.000). "Bämmmm" und schon war ich in der Spirale, natürlich gegen allen Rat Dr. Google befragt, der sieht bei Thrombozytopenie (neben einigen anderen Ursachen) Leukämie, Blutkrebs, Hämophilie ... Hiiiiiillllfeeeee! Natürlich ist das ein nicht guter Wert, aber der kann auch ganz andere Ursachen haben. Allen voran eine falsche Abnahme. Ich arbeite seit 30 Jahren im Krankenhaus und weiß, wovon ich rede. Trotzdem fahre ich Achterbahn! Ich warte jetzt nur drauf, dass meine HÄ mich anruft und beruhigt. Oder ich gehe schon mal alle Eventualitäten durch, was ich mache, wenn es tatsächlich Richtung Blutkrebs geht, ein Wunder, dass ich mich noch nicht von meinen Liebsten verabschiedet habe

Über aufbauende Worte würde ich mich sehr freuen!

Bin übrigens ein alter Angsthase mit 20 Jahren Angsterfahrung und seit 4 Jahren auf 100 mg Sertralin, was ich seit April auf 75 mg reduziert habe. Die Reduktion war aber nicht besonders gut, so dass ich seit Freitag in Absprache mit meiner Ärztin wieder auf 100 mg aufdosiert habe.

Liebe Grüße
Molly

12.09.2018 07:25 • 12.09.2018 #1


2 Antworten ↓


la2la2
Zitat von Molly1208:
festgestellt, dass mein Hb zu niedrig ist (der ist aber bei mir immer im unteren Grenzwertbereich)

Und warum wurde das immer nur zur Kenntnis genommen, statt was dagegen zu machen?
Wurden schon Ferritin, B12 und Folsäure getestet? Sind die häufigsten Ursachen für niedrige HB Werte........
Und könnte auch zu niedrige Thrombozytenwerte erklären.

Zitat von Molly1208:
Dabei hat die Helferin mir gesagt, dass die Thrombos ja auch wirklich ein bisschen niedrig sind, nämlich bei 40.000!

Hast du denn irgendwelche Symptome wie schnell blaue Flecken oder Blutungsneigung?

Zitat von Molly1208:
Dr. Google befragt, der sieht bei Thrombozytopenie (neben einigen anderen Ursachen) Leukämie, Blutkrebs, Hämophilie ... Hiiiiiillllfeeeee!

IMMER vom harmlosesten ausgehen - so lange nichts schlimmes nachgewiesen wurde!

12.09.2018 10:09 • #2


Molly1208
Danke Lala. Das brauchte ich jetzt. Mein Hb bewegt sich immer im unteren Grenzbereich, selten auch darunter (jetzt 10,7 nach starker Regelblutung). Ich hatte auch schon mal einen Eisenmangel, gegen den ich dann Tabletten genommen habe. Blaue Flecken, Petechien oder so habe ich nicht, selbst bei der Blutentnahme gibt es keinen blauen Fleck, obwohl ich schlechte Venen habe. Bis auf die Übelkeit und den leichten Schwindel letzte Woche geht es mir gut, war am Montag noch 1 Stunde beim Aquajogging, alles bestens.

Ich stelle mir manchmal vor, ich wäre diejenige, die mir selber zuhört. Was würde ich mir sagen? Genau das, was Du mir gerade geschrieben hast. Trotzdem sitze ich jetzt im Büro und kriege die Angstspirale nur schwer in den Griff. Gerade habe ich in der Praxis angerufen. Ergebnisse kommen erst morgen, weil gestern Abend Blut abgenommen, wird heute früh erst abgeholt und Ergebnisse gibt es heute Nachmittag/Abend. Das heißt, meine Hausärztin ruft mich erst morgen früh an. Die MFAs dort haben mich beruhigt, das wäre 1 Wert, der unspezifisch ist, das hat gar nichts zu sagen. Ganz süß: ich solle mir in Ruhe einen Cappuccino trinken und ruhig mal ne
Runde heulen (wg. Angst und so) und dann gehe es mir sicher schon wieder besser. Das fand ich echt lieb und hat mich ein bisschen beruhigt

12.09.2018 11:22 • #3




Dr. Matthias Nagel