Pfeil rechts
4

Weka27
Gestern ist mir etwas komisches passiert. Ich war ganz normal arbeiten und es war etwas stressig Bzw. Musste ich mich sehr konzentrieren das ich immer richtig rechne und mich nicht verzähle. Plötzlich habe ich ganz komische Symptome. Erst wie eine Benommenheit, schwindel und dann so Blitze im Kopf und kribbeln im Gesicht. Gleichzeitig hatte ich das Gefühl nicht richtig atmen zu können und hatte auch Genick schmerzen. Es war ganz komisch. Wenn man das im Internet eingibt, kommt Schlaganfall oder ähnliches. Es ist erst besser geworden, wo ich mich dann ins Auto gesetzt hatte und wusste ich fahre nach Hause und ohne Stress und mich auf etwas krass konzentrieren zu müssen.

Kann die Psyche wirklich so Schlaganfall Symptome auslösen, oder ähnliches? Das war schon sehr beängstigend.

Natürlich habe ich jetzt Angst, Durchblutungsstörungen zu haben und wirklich einen Schlaganfall zu bekommen.

Was ist, wenn es nicht psychisch war?

Sollte ich das irgendwie nochmal untersuchen lassen?

Aber ich hatte 2021-2022 so viel untersuchen lassen, hmm.

Liebe Grüße,
Christian

15.03.2024 08:36 • 16.03.2024 #1


7 Antworten ↓


Schneewitchen
@Weka27 Hallo ️ Ich bin natürlich kein Arzt und kann dir nicht 100% versprechen, dass es die Psyche war. Aber ja, die Psyche kann Schlaganfall ähnliche Symptome auslösen. Alles, was du an Symptomen beschreibst, habe ich 24/7 wirklich jeden Tag. Ich habe eine starke Hypochondrie und meine größte Angst ist die Angst vor einem Schlaganfall. Meine Psyche bietet mir täglich die passenden Symptome, die einem Schlaganfall ähneln. Teilweise so stark, dass sich mein Arm zum Beispiel wie gelähmt anfühlt.
Das googeln unterlasse ich mittlerweile, da es die Angst nur noch verstärkt. Ich hatte ebenfalls unzählige Untersuchungen und habe aufgrund dieser Symptome auch schon 3x den Krankenwagen gerufen. In jedem Bericht von mir stehen genau diese Symptome drin und immer mit der Diagnose: Psyche.
Ich denke, es wird bei dir auch die Psyche sein, vor allem, wenn du auch schon einige Untersuchungen hinter dir hast.

15.03.2024 10:46 • x 1 #2


A


Blitze im Kopf, Schwindel & Haut kribbeln - Psyche?

x 3


Weka27
@Schneewitchen
Vielen lieben Dank für deine Antwort.
Heute früh war es etwas besser. Dann bin ich wieder auf Arbeit gefahren und sobald ich viel rechnen musste, oder zu viele Kunden hatte die etwas von mir wollten und ich mich zu sehr fokussieren musste und mich etwas unwohl gefühlt hatte, kam das sofort zurück. Es kam der Schwindel zurück, Gangunsicherheit, Kopfschmerzen, Benommenheit und dieses Kribbeln im Gesicht und Kopfhaut.

Das ist wirklich verrückt irgendwie. Die letzten Tage und Wochen ging es mir eigentlich wieder relativ gut.

Natürlich denke ich auch gerade nur an Schlaganfall und Durchblutungsstörungen.

Sowas kann wirklich alles die Psyche auslösen? Verrückt, irgendwie.

Habe mir nur nochmal zur Abklärung einen Termin beim Neurologen geholt am 18.4. Hirnströme und Ultraschall am Hals für die Durchblutung. Wobei ich denke, dass da wieder nicht viel raus kommen wird.

Ist es bei dir Mittlerweile etwas besser geworden?

LG ️

15.03.2024 12:01 • #3


Schneewitchen
@Weka27 Dann wird es bei dir sehr wahrscheinlich auch die Psyche sein. Ein Schlaganfall kommt ein Mal und dann richtig. Ich denke, bei dir ist es der Stress, weil es überwiegend auf der Arbeit passiert. Ich kenne das, ich habe damals auch an der Kasse gearbeitet und es war für mich der Horror. Ich habe mich jedes Mal wahnsinnig unwohl gefühlt und habe mich teilweise so benommen gefühlt, dass ich dachte, ich kippe jetzt tot um oder löse mich in Luft auf

Bei mir sind die Symptome leider immer noch eigentlich täglich da. Vor allem das benommen fühlen, schwank Schwindel und immer wieder dieses unangenehme kribbeln. Ich konnte oder kann auch nie glauben, dass das alles die Psyche macht aber es ist leider möglich.
Ich denke, bei dir liegt keine Durchblutungsstörung vor, da du ja auch einige Untersuchungen hinter dir hast. Falls es dich beruhigt: ich hatte 3 Kopf MRTs, meine Halsschlagader und Kopfgefäße wurden mit Ultraschall durchleuchtet und noch vieles mehr. Und ich habe identisch die gleichen Symptome und bei mir liegt Gott sei Dank auch keine Durchblutungsstörung vor.

Liebe Grüße

15.03.2024 15:50 • x 1 #4


Weka27
@Schneewitchen
Ich hatte halt nur wirklich gedacht, dass es da immer so Vorboten gibt, bevor sowas dann richtig kommt. Was noch dazu kommt. Ich habe heute bemerkt, dass ein kleines Äderchen in der Wade geplatzt ist. Es sticht auch etwas und man sieht jetzt die blaue Stelle. Da kommt natürlich noch mehr die Angst dazu, von Durchblutungsstörungen und dem Zusammenhang mit dem Kopf, Schwindel, Kopfschmerzen, kribbeln und manchmal sogar das Gefühl, wie wenn man nicht mehr richtig reden kann. Was aber auch mal wieder besser wird, wenn ich mich entspanne. Aber nie so richtig weg ist. Ich hoffe einfach wirklich, dass es nicht daran liegt.

Das tut mir wirklich sehr leid. Ich hoffe wirklich, dass es irgendwann wieder besser wird. MRT (ohne Kontrastmittel) vom Kopf hatte ich vor 2 Jahren inkl. Angiographie von den Arterien im Kopf. Auch schon einen Ultraschall der Halsschlagader, Beine usw. Ich weiß nicht, wie schnell sich im Kopf was verändern kann, wenn vor 1-2 Jahren nichts weiter gesehen wurde?!

Liebe Grüße

15.03.2024 17:37 • #5


Schneewitchen
@Weka27 Ich GLAUBE, dass sich da so schnell nichts ändern kann. Man sagt ja auch, dass man ab einem Alter von 55 alle 2/3 Jahre zur Vorsorge bezüglich Gefäßen und so weiter gehen sollte. Ich weiß jetzt natürlich nicht wie alt du bist aber ich würde jetzt behaupten, wenn du nicht 5 Schachteln am Tag rauchst, eine Kiste B. am Tag trinkst, sehr sehr hohen Blutdruck hast oder 200 Kilo wiegst, brauchst du dir da keine Gedanken machen. Das sind ja alles so Faktoren, die einen potentiell gefährden und wodurch es natürlich irgendwann zu solchen Verengungen kommen könnte. Oder natürlich durch eine schwere Vorerkrankung. Aber, wenn das alles nicht auf dich zutrifft, wird sich da in 1/2 Jahren definitiv nichts geändert haben! ️

15.03.2024 17:45 • x 1 #6


Weka27
@Schneewitchen
Nein. Bin 37, rauche nicht und trinke eigentlich keinen Alk., nur mal ein Glas Rotwein in der Woche. Mache Sport (Volleyball) und trinke eigentlich nur Wasser. Blutdruck immer so bei 120 / 65. MRT vom Kopf war im Juni 2022. Hatte Ich gerade nochmal geschaut.

Naja, dass einzige was Ich habe, ist ein erhöhter Lipoprotein(a) Wert, den man wohl erblich bedingt bekommt. Dieser kann wohl die Gefäße verschließen, aber der ist dann wohl seit Geburt an schon erhöht.

LG

15.03.2024 17:53 • #7


Ichbins23
Ui von blitzen im Kopf kann ich immernoch berichten - dieses Gefühl,als wenn etwas im Kopf runterläuft,ne Art Flüssigkeit... MRT war zweimal unauffällig....
Ich hab alle möglichen Symptome - die einem Schlaganfall ähneln - jedesmal denk ich - jetzt ist es einer....
Und bitte nicht googlen

16.03.2024 14:04 • x 1 #8





Youtube Video

Dr. Matthias Nagel