Pfeil rechts

S
Hallo Ihr Lieben,

bin ganz neu hier; schade, dass ich Euch nicht schon eher getroffen habe.
Mir geht es im Moment ganz fürchterlich;

Zu meiner Person; ich bin 41 Jahre, habe einen schönen Job als Steurberater und alle denken man dem gehts gut.
Dabei ist in meinem Kopf bestimmt seit 25 Jahren die Hölle los.
Damals fing alles an (denke so mit 16), hatte sowie schon solange ich zurück denken konnte Krebsängste. Dann bekam ich Probleme beim Wasserlassen inform von leichtem nachtröpfeln; ergo Prostatkrebs.

Natürlich nicht zum Arzt, schließlich noch nie was mit einem Mädel gehabt und unglaubliche Angst, dann gings immer weiter; ich sagte mir erstmal Abitur, dann kämpfst Du gg den Krebs, naja dann noch zivildienst; dann sagte ich mir mach erstmal eine Ausbildung.... dann fragt man sich irgendwann was soll ich dem arzt erzählen? ich hab da seit 5 Jahren ein Problem?
seitdem denke ich jeden Tag an Krebs und den Tod, meine urspr beschwerden sind schlimmer geworden in all den Jahren, aber man geht damit um. Einen Hausarzt habe ich selten aufgesucht und wenn( zB bei wirklich schwerer Erkältung) verlasse ich ihn spätestens wenn er einen check up oder ähnliche General-untersuchungen machen will.
Vor 4 Jahren habe ich dann Magenprobleme bekommen (für mich ganz klar Metatstasen); bin tatsächlich dann mal zum Arzt, der dann einen reizmagen diagnostiziert hat (völliger Blödsinn in meinen Augen natürlich).
Naja die Beschwerden kommen und gehen dann mal wieder für ein paar Wochen.
Jedes kleines Zimperlein ist für mich ein Zeichen dass alles vorbei ist. Seit ein paar Tagen ist es nun ganz ganz schlimm.
nun tut nämlich mein Achselhöhle rechts weh ( also Lymphknotenbefall..), gestern hatte ich dann abwechseln schmerzen in diversen Gelenken überall dort wo ich die Lknoten vermute, heute schmerzt erstmal nur der Arm( unter der Achsel) wieder, wenn ich ihn bewege.
Ja und zu den gedanken passt mein Nachtscheiß, der ist ganz besonders: wenn ich wach werde schwitze ich nämlich nicht sondern fange erst nach ca 2-3 Min an zu schwitzen (eher leicht), vielleicht ist das auch Panik, weiß der Teufel.
Im Moment habe ich auf jeden Fall wieder das Gefühl völlig verseucht zu sein und kann keinen klaren Gedanken fassen. Ich weiß ihr werdet sagen nur ein Arzt kann dir die Ängste nehmen....aber was soll ich dem sagen; nun nach 25 Jahren Herr Urologe helfen Sie mir?? Außerdem ist für mich eh alles klar.
Ich bewundere Euch wirklich ganz ganz doll, dass Ihr den Mut aufbringt Ärzte aufzusuchen, für mich schon das Vorzimmer zum Friedhof.
Liebe Grüße an euch und sorry für die Länge

Seb

29.04.2009 11:37 • 30.04.2009 #1


9 Antworten ↓


K
hej,erst mal ein hallo das du da bist,bin auch fast neu hier...und als erste antwort kann ich dir nur sagen,ein arzt kann dir bei einer angst nicht helfen! ausser man ist natürlich wirklich krank.ich kann dich sehr gut verstehen.habe auch ständige angst vor tödlichen krankheiten.jeden tag aufs neue und wehe es stirbt jemand in meinem alter...dann ist ja wohl klar das ich auch denke bald sterben zu müssen...es ist schrecklich ,zumal ich wirklich alle, aber auch wirklich alle krankheitssymtome bekomme und das schlimmste ist,wann merke ich obs nur panik und diese symtome sind oder wann der ernst da ist? !

liebe grüsse krstin

29.04.2009 12:32 • #2


A


Bin neu hier; große Angst im moment

x 3


R
Grüß dich seb,
ist ja merkwürdig, dass du auch schmerzen unter der achsel hast. habe ich auch. allerdings unter dem linken arm und ich dachte direkt an herzinfarkt. Mein HA hat ein ekg gemacht. Alles in ordnung. vielleicht sind wir beide ja zu verspannt im moment.
Ja ich gehe zum arzt und zwar ständig. Und es nervt mich sehr. Also geh ich zu oft und du wohl zu selten
Ich finde es aber nicht so schlimm, wenn du jetzt zum arzt gehen würdest und ihm sagst, dass du seit ewigen jahren darunter leidest.
Es gibt hier auch bestimmt noch andere, die unter denselben ängsten leiden.
Wünsche dir alles gute
LG
Kevin

29.04.2009 12:36 • #3


G
hallo seb, kann dich so gut verstehen, mir geht es genauso. Kann dich aber erst einmal beruhigen, du hast nichts schlimmes. Keine Krebserkrankung wächst über einen sooo langen Zeitraum. Tuts außerdem weh, ist es sowoeso nichts schlimmes. Versprochen!!
wenn ich von anderen leuten die Geschichten lese oder auch höre, habe ich immer einen Ratschlag bereit. Nur bei mir selbst mangelt es. Habe auch Angst vor Krankheiten, messe ständig meinen blutdruck, der natürlich trotz betablocker, vor lauter aufregung vor der messung erhöt ist. Genauso wie Kerstin, kann ich auch keine todesanzeigen lesen, oder auch nicht über irgendwelche Krankheiten von anderen Leuten , die in meiner Umgebung wohnen, etwas hören.
Ich glaube, der einzige weg den es gibt, da wieder raus zu kommen ist eine psycho- oder gesprächstherapie.
Für unsere krankhafte angst gibt es eine ursache.....wie du siehst, passiert dir und mir ja nichts. alles spielt sich nur im kopf ab.

29.04.2009 13:43 • #4


K
das ist war,das sich vieles im kopf abspielt gela.....aber das schlimme ist ja wenn die angst kommt die panik steigt,dann glauben wir/ich nicht mehr daran das es nur ne kopfsache ist....


ist schon gemein ungerecht das manche von diesen ängsten verschont bleiben dadurch werden wir als nerven bündel abgestempelt....

29.04.2009 16:39 • #5


R
Hallo Seb !! Ich bin auch neu Hier ,und kann dich sehr gut verstehen und bin auch fast so alt wie Du (40) habe das auch schon seit meiner Kindheit mit zu kämpfen .mache schon gerade die dritte Terapie erst zwei verhaltensterapien und jetzt eine Tiefen psychologische . Bei allen möglichen Symtomen mache Ich mir die aller schlimmsten Gedanken .Momentan ist es wieder schlimmer als gewöhnlich ,hab Schwierigkeiten beim Auto fahren außerhalb unserer Stadt immer in Angst das die Panik zurück kommt echt ätzend ,man ist wie gefangen Ich schaffe es noch nichtmal meinen Papa im Kranken haus alleine zu besuchen muß immer meine Frau mit . Hab seit ungefähr drei Jahren eine totale Panik vor Krankenhäuser und Ärtzten weis selbst das das Schwachsinn ist .Aber was soll Ich machen ?? mach das ja nicht mit absicht . Aber so siehst Du wenigsten das Dir das nicht alleine So geht . Viele Grüße Ralf

29.04.2009 21:28 • #6


Linus42
Hallo Seb!

Ich stimme Dir in allem zu und kann alles nur unterschreiben, was Du so sagst! Auch ICH gehe NICHT zum Arzt. Mich bringt da NICHTS hin. Ich bewundere auch die anderen Mitglieder hier, die tapfer jedesmal zum Arzt rennen!

Und genau wie bei Dir, beherrscht mich der Gedanke ANGST und KREBS! Und das geht den GANZEN Tag so. Lies mal meine Posts, die ich hier schon im Forum geschrieben habe!! Du wirst Dich ebenso wieder erkennen! Die Angst ist an manchen Tagen einfach nur noch unerträglich! Aber zum Arzt rennen? Was soll ich dem sagen? Sorry, Herr Doktor, ich habe gerade bei mir eine Leukämie diagnostiziert? Und trotzdem: DIE ANGST BEHERRSCHT MICH!

Du schreibst, Du hast Schmerzen unter den Achseln. Hey Seb, da dreht Dein KOPF wieder durch! Kennen wir ALLE hier! ES IST DER KOPF! Sofort redet man sich die größte Kacke ein, die man sich vorstellen kann. Und dann bist Du auch bestimmt immer fleißig am googeln, was? SYMPTOME GOOGELN! Alles klar!

Und daß Du nun am Ende bist und es Dir schlecht geht, wegen Deiner Angst - JA, genau wie bei mir!! Ich schaffe es, mir jeden Tag zu versauen. Weil ich mir IMMER eine andere Schei..... aussuche. Symptome finde ich JEDEN Tag. Lies einfach mal meine Postings hier durch. Kannst mir auch gerne eine PN schreiben. Ich bin übrigens so alt wie Du.

Und wie auch schon andere Dir hier als Tip gegeben haben: Mach eine Therapie! Ein Arzt kann Dir nicht helfen. Ich mache seit letzten Sommer eine Therapie. Meine Angst ist bisher aber NICHT verschwunden.

Aber, Du siehst, Du bist auf KEINEN FALL alleine hier! Ich mag die Leute hier auch auch sehr in diesem Forum!

Viele Grüße
Linus42

29.04.2009 22:27 • #7


S
Vielen dank erstmal allen für die tollen Statements. Verdammt wäre ich bloss früher hier gewesen. Bin eben erst von einem Termin nach Hause, und dabei immer die Angst und der Schweiß ( auch wenn ich weiß, dass es schwül ist), werde auf jeden Fall hier im Forum bleiben und mal über eine Therapie nachdenken.
Euch allen eine Gute Nacht

Seb

29.04.2009 22:47 • #8


G
guten morgen ihr alle, es ist schon mal ein schönes gefühl, dass man nicht alleine ist....

30.04.2009 07:40 • #9


K
guten morgen gela....und den rest auch einen schönen tag....

30.04.2009 08:41 • #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier