~Zoe~
Der letzte Moment

Ich habe dich oft erlebt, ohne dass ich mir dessen bewusst war.
So verfangen in der eigenen Wirklichkeit, blinden Auges in diesem kostbaren Augenblick.

Wie sehr man sich auch wünscht, die Zeit zurückdrehen zu können,
es geht einfach nicht und das ist auch gut so.

Im Rückblick erkennend, was man hätte besser machen wollen.
Hoffend in der Zukunft achtsamer zu sein und das Hier und Jetzt intensiver zu leben.

Offen für die Momente, in denen die Seele berührt wird.
Jene Momente, in denen man dieses gewisse Gefühl hat.
Das Gefühl, das einem vermittelt, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt.

All diese Belanglosigkeiten, um die sich Tag ein Tag aus die Gedanken drehen…
Sie machen einen blind für die schönen Dinge im Leben, taub für die wahren Worte.

Ein letztes Mal die Hand von einem Menschen zu halten.
Ein letzter Kuss.
Eine letzte Umarmung.
Ein letztes Zusammentreffen.
Ein letztes Lächeln.
Das letzte Mal.

Es ist einerseits gut, nicht zu wissen, wann das letzte Mal ist, da es sich so unbeschwerter lebt.
Es ist jedoch schlecht, wenn dieser Moment versäumt wird, da man mal wieder zu sehr im Da und Dort war.

In der Phantasie malt man sich aus, wie es gewesen wäre,
wenn man diesen einen kurzen Moment bewusst wahrgenommen hätte.

Es ändert nichts.

Wann wird der nächste letzte Moment kommen?
Werde ich ihn anders (er)leben?

Es ist die Kunst so zu leben, dass es egal ist, wann dieser Moment ist,
da man jede Minute mit dem Herzen wahrgenommen hat.



11.05.2014 14:26 • 22.05.2014 #1


6 Antworten ↓


sehr schön...

14.05.2014 16:24 • #2


Hallo Zoe,

wieder mal wirklich schön und ich glaube dass Du es genau richtig machst Deinen Kummer auf diese Art ein Stück weit zu bewältigen.

L.G.

15.05.2014 12:04 • #3


Zoe das ist auch wieder sehr schön geschrieben..
und ja wir sollen jeden Moment geniessen....und leben im hier und jetzt.

15.05.2014 12:07 • #4


~Zoe~
Danke euch!
Zitat von Palomino:
Hallo Zoe,

wieder mal wirklich schön und ich glaube dass Du es genau richtig machst Deinen Kummer auf diese Art ein Stück weit zu bewältigen.

L.G.


Das empfinde ich ebenso. Ich komme auf diese Art und Weise viel tiefer in meine Gefühlswelt, die jedoch noch unsicheres Terrain ist. Ich kann hier meinen Gefühlen freien Lauf lassen und mich gleichzeitig davon distanzieren. Das erlebe ich als sehr kostbar, da es mir ermöglicht differenzierter auf die Dinge zu blicken.

Ich habe neulich auch mal etwas geschrieben, ohne zu wissen, wo es hingehen soll. Ich habe mich von meinen Gefühlen leiten lassen. Beim späteren Durchlesen habe ich erkannt, dass ich eine Kernproblematik sehr schön auf den Punkt bringen konnte, wodurch ich Klarheit gewinnen konnte. Es kommt mir so vor, als könne mein Unterbewusstsein sich auf diese Weise Gehör verschaffen, ohne der Zensur des Verstandes zum Opfer zu fallen.

Zitat von bleeny:
Zoe das ist auch wieder sehr schön geschrieben..
und ja wir sollen jeden Moment geniessen....und leben im hier und jetzt.


Im Grunde unseres Herzens wissen wir, wie wichtig es ist und wie es geht, doch unsere Gedanken führen uns oft auf Abwege.

~Close your eyes and feel your soul~

15.05.2014 17:34 • #5


scripture
du hast sehr viel talent...alles was du schreibst ist wie ein gedicht! ^_^ ...lass es alles raus und wir lernen mit dir.

21.05.2014 18:08 • #6


~Zoe~
Danke dir! In meinem alten Job, in dem viele Berichte geschrieben werden mussten, habe ich von einer Kollegin mal Ähnliches gesagt bekommen. Ich weiß leider nicht mehr, wie der genaue Wortlaut war. Sonst bin ich mit meinen Worten sehr sparsam, wenn es darum geht, mit anderen Menschen Auge in Auge im Gespräch zu sein. Ich wähle meine Worte sehr bedächtig, manchmal jedoch etwas zu bedächtig.

22.05.2014 16:57 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag