Pfeil rechts
1

Hallo ihr lieben !:)

Ich mache seit ein paar Wochen eine Verhaltenstherapie meine Diagnose
ist Panikstörung.
Ich bin noch sehr jung und habe seit ca. 2-3 Jahren mit Angst, schwindel und benommenheit zu kämpfen
hatte damals weder Panikattacken noch Angst zu sterben so wie jetzt ich hatte immer nur Angst
Umzukippen weil mir immer Schwindelig war. Vor einem Jahr bekam ich dann abends total unerwartet und ohne auslöser eine Panikattacke und habe hyperventiliert. Es fing an das mir plötzlich schwindelig wurde und ich mich total benommen gefühlt hab und so als würde ich jeden moment tot umfallen ich dachte ich muss sterben hab mich
immer mehr in den Gedanken reingesteigert und meine Mum hat mich ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde ein EKG und neurologische Tests gemacht nach ca. einer halben stunde gings mir wieder gut und alle Symptome waren so gut wie weg. Seit diesem Tag an hab ich jeden tag den Gedanken und die Befürchtung schwer krank zu sein und zu sterben. Hatte dann noch einige Panikattacken war beim Hausarzt und hab ein Großes Blutbild machen lassen. Da war alles Okay dann war ich noch im MRT wo die ein Bild vom Kopf gemacht haben in dieser Röhre da war auch alles gut.
Da ich sehr dünn bin 1,67 (46) kg und einen Niedrigen Blutdruck habe wie meine Mutter früher auch hab ich allgemein etwas Kreislaufprobleme und wenn dann noch die Angst und benommenheit dazu kommt ist natürlich ganz vorbei ich kann damit nicht umgehen ich hab solche Angst zu sterben weil ich mich IMMER von morgens bis abends benommen und schwindelig fühle. Ich bin auch wenn ich weggehe oft unruhig und Angespannt weil ich die Befürchtung habe zu sterben oder umzukippen.
Ich hab noch so Angst das ich schwer krank bin. In manchen Momenten kann ich gut damit umgehn aber dann ist es für ein oder zwei tage wieder ganz schlimm ich weiß nicht wie ich mich beruhigen soll ich würde am liebsten wieder zum Arzt gehen...

LG

15.05.2013 19:38 • 13.12.2013 x 1 #1


7 Antworten ↓


Dann mach etwas gegen die Benommenheit und den Schwindel!

Ist doch kein Wunder, wenn dir bei dem Gewicht schwindelig wird und du dich benommen fühlst!

Panikattacken können auch ausgelöst werden, wenn der Körper über einen längeren Zeitraum zu wenig mit Nährstoffen versorgt worden ist. Solltest du Schwierigkeiten haben mit ESSEN, dann besorg dir Astronautennahrung aus der Apo. Da ist alles drin, was dein Körper braucht. Hau dir zwei mal am Tag (morgens und mittags) frisch gepressten Orangensaft rein! Gehe einem geregelten Tagesablauf nach. Mach Spaziergänge an der frischen Luft (vorher Essen und genug trinken) sind ebenso wichtig. Wenn du Angst hast, dir könnte schwindelig werden, dann nimm Mum oder eine Freundin mit. Sobald dir schwindelig wird !SETZEN! Komm auch immer nur langsam aus einer Hockstellung hoch und wenn du aus der Dusche oder Badewanne kommst, dann setzt dich erst mal! Hast du einen Tinnitus? Dann wieder gleich hinsetzen!

Dir wird nun mal schwindelig! Das könnte sich mit mehr Nahrungsaufnahme ändern. Ich war als Teene auch sehr dünn und lang. Das hat halt gedauert, bis der Blutdruck sich angepasst hat. Hab ich mich hingelegt, bekam ich einen Tinnitus und hörte mein Herz wild klopfen, oder mein Kopf brummte und wenn ich heute noch aus einer Hockstelliung hoch komme, wird mir manchmal schwarz vor Augen. Meine Große Tochter und meine Mittlere sind auch lang und dünn und haben das selbe Problem. Wenn denen schwindelig wird / wurde haben sie sich immer gleich hingesetzt oder setzen sich und sie trinken sofort etwas. Man muss lernen damit umzugehen.

15.05.2013 21:12 • #2



Angst schwer Krank zu sein - umzukippen / zu sterben

x 3


Zitat von Gina68:
Dann mach etwas gegen die Benommenheit und den Schwindel!

Ist doch kein Wunder, wenn dir bei dem Gewicht schwindelig wird und du dich benommen fühlst!

Panikattacken können auch ausgelöst werden, wenn der Körper über einen längeren Zeitraum zu wenig mit Nährstoffen versorgt worden ist. Solltest du Schwierigkeiten haben mit ESSEN, dann besorg dir Astronautennahrung aus der Apo. Da ist alles drin, was dein Körper braucht. Hau dir zwei mal am Tag (morgens und mittags) frisch gepressten Orangensaft rein! Gehe einem geregelten Tagesablauf nach. Mach Spaziergänge an der frischen Luft (vorher Essen und genug trinken) sind ebenso wichtig. Wenn du Angst hast, dir könnte schwindelig werden, dann nimm Mum oder eine Freundin mit. Sobald dir schwindelig wird !SETZEN! Komm auch immer nur langsam aus einer Hockstellung hoch und wenn du aus der Dusche oder Badewanne kommst, dann setzt dich erst mal! Hast du einen Tinnitus? Dann wieder gleich hinsetzen!

Dir wird nun mal schwindelig! Das könnte sich mit mehr Nahrungsaufnahme ändern. Ich war als Teene auch sehr dünn und lang. Das hat halt gedauert, bis der Blutdruck sich angepasst hat. Hab ich mich hingelegt, bekam ich einen Tinnitus und hörte mein Herz wild klopfen, oder mein Kopf brummte und wenn ich heute noch aus einer Hockstelliung hoch komme, wird mir manchmal schwarz vor Augen. Meine Große Tochter und meine Mittlere sind auch lang und dünn und haben das selbe Problem. Wenn denen schwindelig wird / wurde haben sie sich immer gleich hingesetzt oder setzen sich und sie trinken sofort etwas. Man muss lernen damit umzugehen.



Danke für die Antwort. Nein einen Tinnitus hab ich nicht. Ich hab auch keine Essstörung ich war schon immer so dünn.
Ich nehme auch in die Schule immer solche riegel mit die ich zwischendurch esse.
Ich bin von natur aus sehr ängstlich und sensibel und bekomme jedesmal todesangst. Aber die benommenheit ist immer da. Leider.

15.05.2013 21:17 • #3


Meine Kinder und auch ich früher, als ich so dünn wir, haben einen Eisenmangel! Vielleicht hilft dir Rotbäckchensaft oder Traubensaft.
Bist du auch blass? Hast du dunkle Ränder unter den Augen? Wie ist deine Gesichtsfärbung sonst?

15.05.2013 22:56 • #4


Zitat von Gina68:
Meine Kinder und auch ich früher, als ich so dünn wir, haben einen Eisenmangel! Vielleicht hilft dir Rotbäckchensaft oder Traubensaft.
Bist du auch blass? Hast du dunkle Ränder unter den Augen? Wie ist deine Gesichtsfärbung sonst?


Ja diesen saft kauft meine mutter manchmal. Ich bin sehr blass war ich schonn immer.

15.05.2013 23:12 • #5


Ja, dann hast wohl auch einen Eisenmangel. Meine Grosse kriegt auch oft Nasenbluten deswegen.
Vielleicht hilft dir auch etwas Sport.
Hast du deine Proportionen von deiner Mum geerbt?

15.05.2013 23:19 • #6


die Symptome, die Du schilderst, Benommenheit, Schwindel etc. können auftreten bei Eisenmangelanämie oder auch bei anderen Mangelerscheinungen, wie Vit. B 12 Mangel, Vit D Mangel oder z.B. auch , wenn die Nebennierenrinde nur eingeschränkt funktioniert (das könnte beim Endokrinologen überprüft werden). Es gibt die unterschiedlichsten weiteren organischen Möglichkeiten … Erst wenn eine organische Ursache ausgeschlossen ist, kann davon ausgegangen werden, dass eine psychische Ursache zugrunde liegt und Du kannst dann erst auf der Ebene der Psyche weiter suchen, was es sein könnte.
Allgemein kann ich Dir flüssige Bierhefe empfehlen als Nahrungsergänzung, sie kann dich kräftiger machen – und herausfinden, welche Ernährung die richtige für Dich ist. Fabrikzucker, Weizenmehl und vor allem schlechte Fette weglassen oder so gut es geht einschränken … Rohkostsalate, Samen, Nüsse, gute Fette und Öle …
alles Gute
Grüsse
von cichysp

13.12.2013 09:30 • #7


Du mußt wegen einer Panikatacke auch keine Angst haben, daß du schwer Krank bist. Die körperlichen Symptome sind ganz normal die du geschildert hast, sogar das es dir nach etwa einer halben Stunde wieder besser geht paßt sehr gut in das Krankheitsbild. Was jetzt sinnvoll ist rauszufinden warum du Panikatacken hast und schön schnell gegen zu steuern, denn je früher das getan wird desto einfacher ist es. Also mach dir keine unnötigen Sorgen .

13.12.2013 11:29 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel