Pfeil rechts
4

Aliens.
Hallo,
Seit einigen Wochen habe ich vermehrt Angst, eine neurologie Erkrankung zu haben (ich achte z.b. stark auf meine Gedächtnisfähigkeit, die allerdings immer schon schlecht war, da mir kleine "Ausfälle" aufgefallen sind und ähnches, was natürlich bei intensiver Betrachtung und Selbstbeobachtung zu großer Unsicherheit führen kann). Das so als Ausgangslage. Ich versuche mich davon zu distanzieren, aber so ganz will mich die Angst nicht loslassen.
Heute hatte ich mehrmals das Gefühl, eine Bewegung im Augenwinkel zu sehen, die beim Hinsehen verschwand. Im Bad ein Handtuch, das sich bewegte, im Supermarkt ein paar Möhren, die sich bewegt haben (eventuell in dem Moment tatsächlich etwas abgerutscht sind?) und auf meiner Schulter ein kleiner krabbelnder Käfer, der womöglich eigentlich eine Fluse war (und hoffentlich keine wirkliche Halluzinationen).
Zudem flogen mir vor einer Woche 3x an einem Tag dunkle Blitze durchs bild, aber ohne migräne. Danach ist auch nichts mehr aufgetreten. Kann mir gut vorstellen, dass das vom Stress kam.
Zählt nun zusätzlich dazu dieses Bewegungen sehen zu besorgniserregend, oder kann das psychosomatisch sein? Sollte ich zum neurologen?

11.02.2020 00:57 • 11.02.2020 #1


6 Antworten ↓


Hey, solche Sehstörungen sind Psychosomatisch. Mach dir keine Sorgen.
Kommt vermutlich durch eine Angststörung.

LG

11.02.2020 01:04 • x 1 #2



Bewegungen im Augenwinkel

x 3


Wegeb den Blitzen/Lichterscheinungen solltest du ein Augenarzt aufsuchen.

Neben Ursachen wie z.B Migräne, erhöhter Augendruck oder Durchblutungsstörungen des Gehirns kommt es aber meist daher das man ein zu hohen Druck auf der Netzhaut hat, was ohne Behandlung zu einem Loch führen kann in dieser und somit würde man ohne Behandlung erblinden.

11.02.2020 01:49 • x 1 #3


Aliens.
Zitat von Valherian:
Wegeb den Blitzen/Lichterscheinungen solltest du ein Augenarzt aufsuchen.Neben Ursachen wie z.B Migräne, erhöhter Augendruck oder Durchblutungsstörungen des Gehirns kommt es aber meist daher das man ein zu hohen Druck auf der Netzhaut hat, was ohne Behandlung zu einem Loch führen kann in dieser und somit würde man ohne Behandlung erblinden.


Ich hab echt kurz Panik geschoben und wollte notfallmäßig zum Augenarzt, aber es gab keinen in meiner Umgebung (war an einem Freitag). Da es danach nicht mehr auftrat, hab ich es als psychosomatisch abgestempelt. Kann dennoch was sein, obwohl es nur an einem Tag vor einer Woche aufgetreten ist?
Sorry für die blöde Frage, aber es ist manchmal schwer für mich, diese Dinge gut einzuschätzen (mich nicht verrückt zu machen vs es ernst zu nehmen) :'D

11.02.2020 02:59 • #4


Du kannst doch morgen mal zum Augenarzt gehen, bin mir aber ziemlich sicher dass er nichts finden wird.
Was ist wohl warscheinlicher? Das du die Symptome hast, da du unter einer Angststörung leidest oder dass sich wirklich deine Netzhaut ablöst oder sonstiges?
Morgen gehst du zum Arzt, und er sagt die Augen sind ok, und beim Nachhauseweg hast du wieder eine Sehstörung.
Dann hast du wieder Panik und gehst zum Neurologen, der sagt dann alles in Ordnung, und aufeinmal hast du irgendetwas anderes.
Das ist ein Teufelskreis der Angst. Mir ist schon klar dass wir Angstpatienten dass nicht unterscheiden können, was echt ist und was Einbildung, aber wir dürfen da auch nicht übertreiben.
Wenn du Augenprobleme hast, einen Unfall gehabt hast, oder Medikamente nimmst, die den Augen schaden können, dann geh zum Arzt, aber wie gesagt, es füttert nur den Kreislauf der Angst.

11.02.2020 03:09 • x 1 #5


Aliens.
Zitat von Badibu:
Du kannst doch morgen mal zum Augenarzt gehen, bin mir aber ziemlich sicher dass er nichts finden wird. Was ist wohl warscheinlicher? Das du die Symptome hast, da du unter einer Angststörung leidest oder dass sich wirklich deine Netzhaut ablöst oder sonstiges? Morgen gehst du zum Arzt, und er sagt die Augen sind ok, und beim Nachhauseweg hast du wieder eine Sehstörung. Dann hast du wieder Panik und gehst zum Neurologen, der sagt dann alles in Ordnung, und aufeinmal hast du irgendetwas anderes.Das ist ein Teufelskreis der Angst. Mir ist schon klar dass wir Angstpatienten dass nicht unterscheiden können, was echt ist und was Einbildung, aber wir dürfen da auch nicht übertreiben.Wenn du Augenprobleme hast, einen Unfall gehabt hast, oder Medikamente nimmst, die den Augen schaden können, dann geh zum Arzt, aber wie gesagt, es füttert nur den Kreislauf der Angst.


Du hast es gut getroffen. Und genau, weil ich in diesem nutzlosen Kreislauf 2 unschöne Jahre meines Lebens verbracht habe, versuche ich mich ruhig zu halten so gut es geht. Ich habe nur Probleme, das eine vom anderen zu unterscheiden und wollte mal nachfragen, was ihr dazu meint. Vielleicht gehe ich der Verantwortlichkeit halber zum Augenarzt, um es klären zu lassen, aber ich gehe erst mal davon aus, dass nichts ist.

11.02.2020 03:22 • #6


Angor
Hallo

Manchmal hat man einfach visuelle Wahrnehmungen ohne Grund.
Erst gestern habe ich gedacht, da krabbelt eine Spinne an der Tür, aber da war nichts.

Diese merkwürdigen Sinnestäuschungen habe ich öfter mal, aber ich denke mir nicht groß was dabei. Meistens kommt das, wenn ich nicht genug geschlafen habe oder gestresst bin.

Diese Blitze kenne ich von meiner Migräne, schwarze Punkte die ich auch ab und zu sehe, sind diese harmlosen Mouches volantes.

Schaden kann es aber nicht, mal die Augen durchchecken zu lassen. Die Kosten für die Messung des Augeninnendrucks muss man aber selber zahlen, die gehört zu den IGeL Leistungen.

LG Angor

11.02.2020 03:49 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel