Pfeil rechts
1

Timmaphi
Hi Leute, ich war heute beim Kardiologen wegen der Herzstolperer.(mein Hausarzt wollte das ich zum xten mal zu nem Kardiologen gehe, habe es aber dankend angenommen) Auf jedenfall hat der noch mal ein Ultraschall des Herzens gemacht und auch ein Belastungs EKG. Ich habe wieder unter Belastung mit Atemnot zu tun gehabt. Es wurde ja immer auf die Psychosomatische Schiene geschoben. Der Arzt hat im endeffekt gesagt das er sich das nicht erklären kann und keinen Grund sieht warum ich die Atemnot unter Belastung bekomme,was mich auch enorm beruhigt. Nur er hat auch bei dem Ultraschall gesagt das eine Herzklappe bei mir einen geringen Rückfluss aufweist, hat es dann Notiert und meinte dann, das ich mir keine Sorgen darum machen sollte. So weit so gut. Ich habe aber trotzdem gegooglet und habe natürlcih die Herzklappeninsuffizienz gefunden. Die sorgt genau für meine Symptome und kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Der arzt selbst wirkte zwar kompetent aber hat sich nicht so viel Zeit genommen um mir das alles genaustens zu Erklären. Ich habe mir zwar vorgenommen heute direkt ne Runde laufen zu gehen, aber irgendwie habe ich jetzt doch Angst um meine HErzklappe(zwar nicht mehr so panisch aber immerhin etwas) Bei einer Herzklappeninsuffizienz passiert genau das was der Arzt bei mir gesagt hat. Nur weiß ich nicht ob bei mir der Rückfluss so stark ist um als Klappenfehler zu gelten oder wirklich nicht schlimm sein soll. Im Internet stehen manche Ärzte drin die Empfehlen es kontrollieren zu lassen. Was soll ich nun tun? Kennt sich jemand damit aus? Er hat ansonsten mein Herz gelobt und meinte ich hätte den Puls eines Sportlers und alles würde soweit gut aussehen(was mich auch beruhigt wäre da nicht diese eine Sache mit der Klappe) Hat jemand schonmal ähnliches gesagt bekommen? Ich meine kann es wirklich sein das ich überreagiere mit dem Denken, das ich keinen Rückfluss an einer Herzklappe haben will?
War jetzt wieder viel, aber ich fühle mich hier mit meinen Problemen immer am besten aufgehoben =)

10.04.2014 15:05 • 11.04.2014 #1


5 Antworten ↓


Ich hatte zwischenzeitlich mal ne Klappeninsuffizienz Grad III und habe keinerlei Probleme dadurch gespürt. Und da war im Ultraschall mehr als "ein bisschen Rückfluss". Wenn es dich beunruhigt, geh mal zum Kardiologen und lass dich durchchcken, je nachdem wie du alt du bist kann das wohl nicht schaden.

10.04.2014 15:23 • #2



Besuch beim Kardiologen (Herzklappenfehler?)

x 3


Timmaphi
ich war ja da beim Kardiologen, ich gehe denke ich später noch zum Hausarzt. Ich bin erst 25 und möchte mindestens 3 mal so alt werden, eigentlich noch viel älter. Hast du denn nähere Informationen bekommen? Ab wann so etwas schlimm ist? Ich denke ja nicht das ich morgen damit umkippe, nur will ich schon wissen ob ich damit rechnen muss später mal mehr damit zu tun zu haben.

10.04.2014 15:31 • #3


Timmaphi
Da habe ich auch noch ne Frage, was heißt zwischenzeitlich? Kann man das reparieren? Also so das man nichts mehr damit zu tun hat?

10.04.2014 15:49 • #4


Ich hatte von Geburt an mehrere Herzfehler und wurde schon zweimal operiert. Ja. Das kann man behandeln, aber eine op ist die letzte Option und meistens nichts nötig. Ich war nach der op übrigens nach zehn Tagen wieder daheim und bin nach drei Wochen wieder arbeiten gegangen. Also keine große Sache mehr heutzutage.

10.04.2014 18:41 • x 1 #5


Timmaphi
Ich danke dir für die Auskunft, das macht mir Mut. Auch wenn es bei mir noch nicht feststeht ob sich das verschlimmern kann finde ich es beruhigend zu wissen das so etwas Routine ist.

11.04.2014 10:52 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel