Pfeil rechts
1

Hallo Ihr lieben, hab jetzt den ganzen Tag hin und her überlegt ob ich hier schreiben soll oder nicht

Folgendes: Hatte gestern wieder Therapie und wir schauten uns ein Video über Funktion des Herzens an, danach haben wir besprochen was das Video ausgelöst hat, dabei ist mir wieder in den Sinn gekommen, das bei mir der Kardiologe im Februar 2015 festgestellt hat, das die linke Klappe nicht richitg schließt. Er meinte das haben ganz viele und ist harmlos. So habe ich das bis gestern auch hin genommen und mir nie Gedanken darüber gemacht. Also meinte meine Therapeutin ich solle nicht drauf los googeln sondern erstmal schauen was im Befund steht. Das habe ich heute morgen gemacht und gegoogelt... tja das hätte ich wohl besser im Beisein meiner Therapeutin machen sollen
Es steht im Bericht, das kein Anhalt für eine strukturelle Herzerkrankung vorliegt, sonst war auch alles normal ausser Reflux über der Mitralklappe und physiologischer Reflux über der Tricuspidalklappe, alles andere war normal und unauffällig. Aber im Internet habe ich jetzt nur schlimme sachen gelesen...
Ich bin zumn Kardiologen geschickt worden weil ich immer mal herzstolpern bzw extrasystolen hatte. Bei einem Langzeit EKG kam sage und schreibe 1 Extrasystole raús und sonst war alles top. Ich bin auch der Meinung das meine "Rythmusstörungen" psychisch bedingt sind, denn die letzte zeit hatte ich so gut wie gar nichts...

Ich will jetzt etwas abnehmen und bewege mich auch mehr, bin sehr untrainiert und hab null kondition. jetzt hab ich aber angst das da was ist und es nicht gut ist sport zu machen (wahrscheinlich totaler Blödsinn ! ) und es von diesem Klappenfehler kommt das ich manchmal ausser Atem bin wenn ich zb einen berg hoch laufe... Natürlich tut mir heute die linke brust weh und nachdem ich mit meiner tochter fangen gespielt habe, bekam ich für paar minuten Stehen in der Herzgegend... was ein mist
wahrscheinlich hab ich das schon ewig und ist nur durch zufall entdeckt worden... Aber überall stand das es auf dauer schlecht ist wenn ne Klappe nicht richtig schließt. ich versuche mir aber dann immer zu sagen, das der kardiologe mich sicher nicht einfach gehen gelassen hätte wenn was behandlungsbedürftig wäre... aber dann kommt mein angst männchen und sagt " kann sich in den 14 monaten ja auch drastisch verschlimmert haben" ....
Hoffe auf ein paar nette Worte



liebe Grüße

12.04.2016 18:30 • 14.04.2016 #1


8 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Meine liebe Schnuffi,

und, ich schrieb Dir dies auch zu haben. Lebe damit nun 57 Jahre und nur ein einiger Arzt hat dies bislang gesehen. Ich habe mir abgewöhnt zu googeln und daran solltest Du zügig arbeiten!

Dein Stechen kam von der falschen/flachen Atmung und weil Du untrainiert bist. Mehr ist es nicht; sei dankbar.

12.04.2016 18:37 • #2



Herzklappenfehler/Mitralklappe schließt nicht richtig

x 3


Danke für deine Antwort ...,
Ja dieses blöde googeln, hab ich doch was über den plötzlichen Herztod gelesen und das so ein Klappenfehler das Risiko erhöht ... Na super jetzt fahr ich mal wieder nen tollen film... Der Gedanken jetzt jeden Moment umzukippen weil es Zuviel fürs Herz ist ...

12.04.2016 20:01 • #3


Mir ging es ähnlich vor ein paar Tagen. Mein Therapeut wollte den BefundBericht vom Kardiologen haben. Der Kardiologe hatte mir im September letzten Jahres gesagt, dass alles in Ordnung ist. Leider habe ich in den Befundbericht reingeschaut und da stand genau das gleiche drin: minimale Mitralklappeninsuffizienz.
Ich habe daraufhin auch gegoogelt und da stand aber zum Glück, das ist ganz viele Erwachsene auch haben und es nicht weiter schlimm ist und nicht behandlungsbedürftig, wenn es nur minimal ist.
Und ich habe mich ebenfalls mit dem Gedanken beruhigt, dass der Kardiologe mir bestimmt nicht gesagt hätte, dass alles in Ordnung ist, wenn irgendetwas behandlungsbedürftig wäre.
Und er hat ja auch bei mir ein Belastung EKG gemacht und dabei war auch alles in Ordnung.
Also haben wir beide wohl nichts!

12.04.2016 21:03 • #4


Ein Belastungs EKG hatte ich noch nicht, scheinbar ist es bisher nicht nötig gewesen... Wie gesagt hätte ich die letzten Wochen keinerlei beschweren bzgl meines Herzens, fing erst an als ich den Bericht rausgesucht haben
Gehen die letzten Wochen viel spazieren, bringe zB meine kleine zu Fuß in Kiga bei schönem Wetter, Schwing auch ab und an mal ein paar Minuten aufm Heimtrainer (dabei liegt dann mein Puls bei Ca 150 und ist gleichmäßig ) mache diverse Muskel Übungen und hatte nie das Gefühl erschöpft und müde danach zu sein (stand ja als Symptom im Netz) klar bergauf muss ich manchmal etwas tiefer einatmen aber nach fast 4 Jahren zuhause (Elternzeit und beschäftigungsverbot während Schwangerschaft) ist das sicher nicht ungewöhnlich,.. Hatte ich schon vorm Besuch beim Kardiologen ...

Ich muss jetzt nur versuchen , genau so weiter zu machen wie vorher ... Nicht daran denken das ich plötzlich tot umfalle... Wie macht ihr das ? Ich denke weiterhin viel bewegen ist sicher gut. Leistungssportler werde ich sowieso nie

12.04.2016 22:07 • #5


Vergissmeinicht
Einfach leben, liebe Schnuffi und dankbar sein

12.04.2016 22:10 • x 1 #6


Ach sowas blödes. Durch den Gedanken an diesen blöden Herzfehler habe ich jetzt heute Abend wieder meine Verspannungen im Brustbereich mit einer Herzinfarkt Angst bedacht.
Und nachdem es plötzlich auch noch im Kinn irgendwie piekste, fiel mir ein, dass ja Schmerzen auch in den Kiefer oder nach oben ausstrahlen können.
Alles nur Blödsinn. schei. Angst. Ich hasse sie

12.04.2016 22:53 • #7


jaaa sch.... Angst ...
Mir hat dadurch auch wieder alles gedrückt und geziept, vorher nicht also ist es ja logisch das es die Angst ist... Ich geh nachher bei meiner Hausärztin zum einrenken und werde ihr meine Gedanken nochmal mitteilen ...

13.04.2016 06:52 • #8


War gestern noch beim einrenken bei meiner Hausärztin. Sie schaute sich meinen Befund nochmal an und meinte das wäre absolut in Ordnung. Das habe ganz viele und man kann damit alt werden. Ich solle mir auch keine Gedanken machen das es schlimmer wird bzw das ich es demnächst nochmal kontrollieren lassen muss... Etwas beruhigter bin ich ja schon... Da ist halt noch das Blubbern unter der Rippe aber das wird sicher Luft sein... Hatte ich vor 6 Wochen schon mal bei ner Angst Attacke und 1 Tag nach ekg war das Symptom dann weg... Naja jetzt muss ich erstmal versuchen das ich mir nicht ständig einrede das es sicher schlimmer geworden ist in den 14 Monaten.., hatte ich doch bis Montag keinerlei Beschwerden...


Lg

14.04.2016 07:14 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel