Pfeil rechts

Carcass
Moin,

nun mal wieder was aus der wirren Krankheitsangstabteilung. Ich war am Samstag bei einem Araber und da sieht man dass die ihr Handwerk richtig verstehen. Haar auf 1mm runterrasiert, Augenbrauen gestutzt, Nasen und Ohrenhaare weggemacht und den Bart auch. Nun ist so ein Nasenschneidegerät vermutlich nie desinfiziert , so dass ich mir dachte, einfacher können Viren oder Bakterien nicht in eine Nasenschnleimhaut gelanden. Oder ist das falsch und krumm gedacht. Davon abgesehen war ich der erste Kunde, so dass vorher keiner dran war oder so. Aber diese Fragen stelle ich mir schon oft, ob man sich beim Frisör was fangen kann. Auch bei der Nackenausrasur ist es ja so, dass die Messer nicht wirklich desinfiziert werden. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht oder wie steht ihr dazu?

25.05.2015 19:53 • 25.05.2015 #1


4 Antworten ↓


Perle
Moin Carcass,

bei solchen Berufen ist es an sich so, dass sie sich an das Infektionsschutzgesetz bzw. an die Hygieneverordnung zu halten haben. Dazu gehört auch die Desinfektion von Gerätschaften und das regelmäßig.

Ich habe mir bisher nie darüber Gedanken gemacht aber eigentlich finde ich, dass man da doch mal drüber nachdenken kann und das tust Du ja auch. Würde mich da aber an Deiner Stelle nicht reinsteigern, sonst werden ja wieder Ängste geschürt. Ich würde das nächste Mal einfach fragen - was ist schon dabei und Du bist schließlich ein zahlender Kunde ...

LG, Martina

25.05.2015 20:14 • #2



Beim Frisör krank werden?!

x 3


Carcass
Danke für deine Antwort, ja ich steiger mich nicht rein, aber die Gedanken macht man sich schonmal . Weil direkt in die Nase mit so einer Gerätschaft und ich kann mir nicht denken, dass der das desinfiziert und dass das überhaupt einer machen würde. Wenn die ihre Geräte rausholen werden die ja auch nicht immer die Messer wechseln. So schlimm fand ich das nun nicht, aber der Gedanke beschäftigte mich eben

25.05.2015 20:37 • #3


Hallo Carcass,

mein Sohn hatte sich nach einem Frisörbesuch, bei dem eine Haarschneidemaschine zum Einsatz kam, schon mal einen Pilz (Kopfpilz) eingefangen, der sich aber glücklicherweise mit speziellem Shampoo und Salbe gut behandeln ließ.

Grüße

25.05.2015 21:00 • #4


Carcass
Ja sowas meine ich eben auch, weil Hautkrankheiten haben manche Menschen ja auch. Wenn ich mir selber das Haar rasierte hatte ich auch öfter Pickel, aber der semmelte mir noch so eine Limonenpaste auf den Kopf die sehr schön kühlend war und sicherlich hat nicht jeder so eine Angst vor Dingen wie unsereins. Aber Gedanken sollte man sich trotzdem mal machen.

25.05.2015 21:02 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel