Pfeil rechts
46

chicaloca87
Hallo zusammen,

eigentlich wollte ich NICHT mehr nachlesen oder hier schreiben, allerdings habe ich wieder eine ganz schlimme Panikattacke gerade. Ich kann einfach nicht aufhören, daran zu denken, dass ich doch Bauchspeicheldrüsenkrebs haben KÖNNTE. Das Problem ist aber nun, dass die Ärzte nichts mehr machen und ich mich nun erst psychisch behandeln lassen sollte. Klar, ich sehe ein, dass ich Hilfe brauche. Ich kann so nicht weiterleben. Auf der anderen Seite lähmen mich meine Beschwerden, weiter zu machen. Ich habe kaum Kraft. Liege nur noch.

Ich habe schon Medis hier liegen, traue mich die aber noch nicht zu nehmen. Ich habe am Mittwoch ein Gespräch in einer Klinik. Habe aber große Angst, dass nun alles auf meine Psyche und Angst geschoben wird. Auf der Überweisung steht: Somatische Erkrankung ausgeschlossen. Das sehe ich nicht so Es wurden nur Blutabnahmen gemacht. Eine Magen/Darmspiegelung und 2-3 Bauch Sonos. Ach ja und Stuhlproben. Nun auch auf Elastase.

Meine aktuellen Beschwerden sind:

- Starke Gewichtsabnahme. Innerhalb ca. 4 Wochen 6-7 Kg. (Verbunden mit Appetitlosigkeit, Ekel vor Essen und anfangs viel weniger gegessen und öfter Durchfall)
Ich habe aber trotzdem weiter gegessen. Mir das Essen reingezwungen, aus Angst um noch mehr abzunehmen. Nach der Magen Darmspiegelung habe ich mich aus Angst nicht mehr gewogen. Momentan gibt es Tage, da habe ich am Abend einen leichten Appetit. Da freue ich mich immer. Nun tracke ich das Essen auch

- Linksseitige BWS / Rückenschmerzen. Verstärkt im Liegen. Aber auch oft im Sitzen / Gehen. Immer ein Ziehen. (Hab immer gedacht, es kommt einfach vom Verschleiß. Leider habe ich ein MRT gemacht und es wurde NICHTS and er BWS festgestellt

-Weiße dicke Streifen auf der Zunge - Wurde auf dem Magen geschoben, allerdings waren die Spiegelungen absolut unauffällig. Außer das sich mein Magen nicht richtig schließt.

- Den ganzen Tag Aufstoßen (Luft), Blähungen meist am Abend oder am Morgen, oft geht es mir 2-3 Tage nach fettigen Essen schlecht, seifiger Geschmack (Diese Symptome habe ich aber schon Monate schleichend)

- Fettstuhlgang? Seit Wochen werde ich jeden Morgen zur gleichen Uhrzeit wach. Oft ist der Stuhlgang sehr weich, schwimmt oben und man sieht unverdaute Nahrung. Manchmal auch Blut. Fett vertrage ich auch nicht mehr gut. Mir ist oft schlecht nach dem Essen. (Auch schon sehr lange und schleichend. Da hatte ich auch immer schubweise weniger Appetit, hatte es aber auf meinen Reizmagen geschoben.

- Ständiges Fiebergefühl, ohne Fieber zu haben, unerklärliche Beinschmerzen, 2x Nachtschweiß
- Viel Eiweiß im Urin?

- Was mir sehr große Angst macht : Brennende Rippenschmerzen linksseitig - zu 90% in der Nacht. Unter der linken Brust. Organe sind auch manchmal druckempfindlich.

- Blutbild war immer soweit unauffällig außer zuletzt : Flüssigkeitsverlust und ständig einen leicht erhöhten Blutzuckerspiegel. Und zu NIEDRIGE ELASTASE und AMYLASE Werte.

Hier fing meine Angst an. Zuerst dachte ich mir, dass schon nichts ist, aber dann habe ich leider im Netz nachgelesen.
Ich war sogar schon 2x in der gleichen Notaufnahme.

Das Problem ist, dass sie natürlich nicht an Krebs denken, wegen dem Alter wahrscheinlich. Sie sagen alle, dass doch tiefe Werte besser als hohe wären und das es schon mal sein kann. Nun hat mein HA auch nochmal Elastase gemessen und sagte, dass der Wert auch ok war. Hab mir aus Angst den Befund nicht geben lassen.

Ein Chefarzt sagte mir mal, dass er ein CT machen lassen würde, im Bericht stand dann am Ende doch wieder alles unauffällig. Dann sagte mal einer, dass man die BSD nicht richtig erkennt. Beim Nächsten Mal im KH sagte man, dass ich ja schlank sei und sie absolut unauffällig ist. Auch nicht angeschwollen etc.

Lipase ging auch wieder etwas hoch, war in der Norm.

Im ersten Moment ist man natürlich beruhigt, allerdings kommen die Schmerzen einfach immer wieder.
Und ich würde einfach alles dafür tun um wieder Hunger zu haben und Essen zu können. Ich kann einfach nicht mehr. Ich habe eine kleine Tochter und kann sie nicht mehr versorgen. Mein Mann macht momentan alles.

Nun sagt man schon im KH das ich die Psyche behandeln lassen soll und auch der HA. Ich würde es mir so sehr wünschen, dass es nur daher kommt aber was ist wenn es doch die BSD ist? Und sie mich mit Tabletten vollpumpen und es nicht besser wird?

Kann man denn so eine Abneigung gegen Essen haben durch Angst? Oder diese Schmerzen , durch Anspannung?
Bei der Narkose brauchte ich auch 3x etwas laut Arzt und er sagte, dass man da auch gemerkt hat, wie angespannt ich war. Blut im Stuhl, die Schmerzen, Gewicht, einfach nicht mehr leistungsfähig, schlafe manchmal gegen 18 Uhr ein. Alles die Psyche?

Mein HA will nun nur noch Intoleranzen testen aber ich habe keine Kraft mehr immer wieder auf neue Termine zu warten und zu hoffen.

Ich habe mir gedacht, dass wenn ich mich morgen wiege und trotzdem wieder abgenommen habe, in eine andere Notaufnahme zu gehen.
Ansonsten versuche ich durchzuhalten. .
Das ganze geht nun schon 3 Monate. Ich kann es nervlich einfach nicht mehr aushalten.
Tavor hilft nur um mich etwas zu beruhigen. Die Beschwerden bleiben.

Ich kann nicht mal einfach so auf dem Spielplatz gehen ohne das ich Beschwerden bekomme u einfach nur noch Heim will.

Danke fürs Lesen

25.09.2021 10:59 • 19.10.2021 #1


76 Antworten ↓


California1
Hallo,

du bist schon sehr auf die Symptome fixiert was ich sehr gut verstehen kann !
Vielleicht könntest du mal versuchen etwas davon wegzukommen.
Was könnte die wahre Ursache für die Symtome sein (die bisherigen Vermutungen scheinen nicht zuzutreffen)
Was magst du, was tust du gerne, was macht dir Freude, was entspannt dich usw.
Es können auch Kleinigkeiten sein, lesen, spazieren, atmen, meditieren, baden, Musik hören oder was auch immer

LG

25.09.2021 11:21 • #2


A


Bauchspeicheldrüsenkrebs? Ich kann einfach nicht mehr

x 3


Timeless76
Zitat:
Das Problem ist, dass sie natürlich nicht an Krebs denken, wegen dem Alter wahrscheinlich. Sie sagen alle, dass doch tiefe Werte besser als hohe wären und das es schon mal sein kann.


Damit haben sie auch recht. Ich würde bei deinen Symptomen schon sagen, dass da was anderes sein könnte als gleich Krebs aber an Bauchspeicheldrüßenkrebs solltest du überhaupt nicht denken. Das ist in deinem Alter mehr als unwahrscheinlich.

Wenn Du Sonos hattest sowie Blutabnahmen ohne auffällige Befunde, dann lächle und genieße den tollen Tag. Es gibt Menschen, die haben nicht diese Befunde sondern Auffälligkeiten. Bei dir gibt es diese aber nicht also lache und mache am besten gleich mal einen Luftsprung.

25.09.2021 11:28 • #3


chicaloca87
Ich kann mich leider nicht mehr ablenken. Mein Mann kümmert sich schon um fast alles. Mir geht es am besten wenn ich einfach nur liege, weil ich mich körperlich schwach und krank fühle. Wenn ich etwas Haushalt mache, geht mein Puls sofort hoch und es kommt dieses Fiebergefühl.

Beinschmerzen sind immer da.
Wenn ich liege, lese ich leider fast nur Es ist schrecklich.
Wenn ich etwas zur Beruhigung nehme dann schaue ich Tv, schlafe mal mit besseren Gefühlen ein, wache dann aber mit dem brennenden Rippenschmerzen auf und dann ist auch wieder alles vorbei

25.09.2021 11:31 • #4


Timeless76
Hast Du schon einmal über eine stationäre Therapie nachgedacht und ziehst du selbst in Erwägung, dass es psychisch sein könnte?

25.09.2021 11:35 • x 1 #5


California1
Ich denke das man dir in der Klinik sehr gut helfen kann. Du kannst ja auch zu Hause versuchen etwas schönes zu machen. Das dann beim aufstehen der Puls hochgeht ist völlig normal, ist bei jedem so, der Körper kommt super damit klar

LG

25.09.2021 11:39 • x 2 #6


chicaloca87
Entzündungswerte waren immer alle Unauffällig. Ich habe ja gehofft, dass fs irgendwas harmloses ist
Mit dem Rücken.. da habe ich nie an etwas schlimmen gedacht.
Mit dem Appetit hatte ich immer mal phasenweise paar Tage, aber nie Monate so sehr, dass ich nicht mal mehr einkaufen kann weil ich mich Ekel

Was würdet ihr denn machen?
Kein Ct fordern?
In die psychosomatische Klinik?

Tabletten nehmen, in Hoffnung das sich vieles umsonst löst?

Der Arzt schiebt ja nun alles auf die Psyche. Selbst das Blut im Stuhl durch mögliche Verkrampfung.


Positiv ist das ich am Abend wieder Hunger spüre aber da kann ich auch nicht so viel auf einmal essen weil es ich das nicht mehr vertrage.

25.09.2021 11:40 • #7


California1
Entweder Klinik und/oder einen guten Therapeuten suchen, dann wird man weiter sehen

25.09.2021 11:43 • x 1 #8


M
@chicaloca87 ich denke, dir würde das passende Medikament gegen deine Ängste gut tun. Wenn du eingestellt bist, evtl noch eine psychotherapie. Ich glaube nicht, dass du ohne medis daraus kommst. Die Angst sitzt bei dir schon sehr tief.

25.09.2021 11:47 • #9


chicaloca87
@Timeless76 Ja ich sehe selbst, dass ich ganz dringende Unterstützung brauche nur ich habe Angst, dass ich es nicht 100% abklären lasse und es eben nicht alles von der Psyche kommt. Ich habe ja sogar schon Tabletten hier aber sage mir nun nach den 3 schlimmen Monaten auch, dass es Zuhause keinen Sinn mehr macht.
Ich komme jeden Tag wieder in die Angstspirale. Ich finde aber, dass es berechtigt ist

Entweder muss ich ins Krankenhaus oder wirklich Stationär in einer psychosomatischen Klinik.

Mein Mann ist letzten Sonntag ans Meer mit unserer kleinen Tochter. Ich liebe das Meer und Essen habe ich auch geliebt. Aber durch die Schmerzen und extreme Müdigkeit konnte ich es nicht genießen und Essen ging durch den Ekel auch nicht.

Am Abend habe ich mich überwunden und bin in die Notaufnahme. Tochter verabschiedet (Im Kopf schon auf unbestimmte Zeit) Das war doch schwer für mich und am Ende kam ich dann doch wieder raus. Erst bin ich kurz happy und etwas beruhigt aber so quäle ich mich von Tag zu Tag. Wenn es psychisch wäre dann müsste es doch mal etwas besser und nicht immer schlechter werden?


Den hohen Puls habe ich bei kleinen Belastungen. Einfach mal so auf 100-110 obwohl der vorher bei 95 war oder der Ruhepuls ist auf 80 von 55-60.
Dazu das Fiebergefühl und die heissen Muskeln ständig (Kopf sagt das auch wieder Krebs?

Wenn ich mal für einen kurzen Moment nicht so Symptome habe dann denke ich auch nicht so schlimm.

Ich kann mir das alles nicht erklären. Das ist einfach zu viel.

25.09.2021 11:56 • #10


chicaloca87
Die ganzen Symptome sind schleichend seid Januar 2021 und seit Juni rapide schlechter mit Gewichtsverlust, Fettstuhl,Essen/Ekel usw..

Hab das alles nie mit der BSD in Verbindung gebracht weil mein Arzt sagte, dass mein Magen damals immer mal leicht entzündet war und ich einen Reizmagen durch Stress habe. Hab alles immer auf den Magen geschoben bis nun nichts mehr ging Und nun ist der Magen unauffällig. Und auf die BSD hat so nie einer geschaut. Nur Sono und der Lipase Wert.

Wieso sind die Werte denn auch auf einmal tief?

Ach alles doof!


Ich habe Tavor für die Not hier wobei es ja keine Panikattacken sind. Das ist ja den ganzen Tag.

Dann habe ich Sertralin hier ( Die nehme ich noch nicht aus Angst weil man da ja auch Magen Darm Probleme und Appetitlosigkeit bekommt ) Die soll ja bei mir weg gehen.

Und Mirtazipan für am Abend.

Ich habe mir für nächste Woche einen Termin in einer Klinik gemacht, falls ich bis dahin nicht wieder freiwillig ins KH gehe

25.09.2021 12:11 • #11


California1
Man wird dir in der Klinik sehr gut helfen können ! Ich denke du brauchst Ruhe und Zeit (für dich) Du hast selbst schon Stress erwähnt und bist überfordert. DA liegt der Ansatzpunkt

25.09.2021 12:16 • #12


California1
PS.: Jetzt mach dir mal nen Tee, atme tief durch und las deinen Körper ein bisschen in Ruhe, der kommt schon klar

25.09.2021 12:25 • #13


chicaloca87
Das hilft mir alles nicht.
Würde am liebsten wieder nur schlafen. Gestern hatte ich Tavor. Ich hatte nicht mehr so schlimme Gedanken. Aber leistungsfähiger oder schmerzfrei war ich nicht

25.09.2021 13:12 • #14


M
Die Sono schließt in den meisten Fällen Bauchspeicheldrüsenkrebs aus(falls das deine Sorge ist). Soweit ich mich richtig erinnere, kann nur der Kopf der Bauchspeicheldrüse nicht richtig gesehen werden.

25.09.2021 13:21 • #15


chicaloca87
Hey, ja die Sorge ist aktuell schon sehr groß Ich hatte glaub 5x eine Sono.
Einer sagte, sie sei nicht richtig darstellbar und man sollte mal ein CT machen wegen den Schmerzen.

Der andere Arzt war aber anderer Meinung und schrieb im Bericht auch nicht die CT Empfehlung aus (Nur die Gallenblasen OP falls die Steine mal Probleme machen)
Und das die Lipase und Amylasen Werte nochmal geprüft werden sollen.
Das wurde auch insgesamt 3x gemacht. Die waren bis zuletzt knapp unter der Norm Aber alle meinen, dass wäre ja nicht schlimm.

Beim letzten Mal ging Lipase dann wieder etwas hoch. Ich denke schon das es mit meinen Fettstuhl? zu tun hat.

Elastase war aber in Ordnung

Ich weiß nicht was es ist

25.09.2021 13:31 • #16


chicaloca87
Die Organe sind auch oft Druck und schmerzempfindlich. Das ist aber zum Glück schon besser geworden. Nur diese brennenden Rippenschmerzen nachts Die Rückenschmerzen links gehen ja noch.

Bei der letzten Sono hat man auch sehr lange geschaut und er sagte, dass er die BSD wirklich sehr gut sehen kann und sie unauffällig aussieht und auch nicht geschwollen ist. Auch alles andere war ok und nichts hätte nach Tumore oder so ausgesehen.

Neu war nur die Nierenzyste.

Und eben die Gallensteine sind immer da. Aber die machen ja die ganzen Beschwerden nicht

25.09.2021 13:36 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

J
Das Thema Fettstuhl ist bei mir derzeit ebenso ein gewisses Thema. War damit auch schon bei Ärzten die mich aufgrund vorliegender Ergebnisse doch sehr beruhigten

Aber da gibt es eher 2 Möglichkeiten die deutlich weniger dramatisch als Krebs sind.

Zum einen fettigeren Stuhl aufgrund einer Entzündung im Darm das die Fette nicht richtig verdaut werden oder der Einsatz meiner Medikamente die hier eine Beeinflussung nehmen. Selbst meine AD nehmen hier einen großen möglichen Anteil ein
Hatte auch mal sofort Krebs im Hinterkopf aber eine gute sono bei einem Facharzt erbrachte das alles in Ordnung istnur etwas viel Fett in der Leber. Also Ernährung etwas umstellen. Übrigens kann eine fettleber such Anteil an der Verdauung haben, durch Vergrößerung treten schnell mal Durchfall und schmerzen auf. Was sagten deine Ärzte denn zur Leber ?
Hättest du wirklich Krebs würde sich das ganz anders zeigen und bei ernsthaften Verdacht wäre das bei ner sono aufegefallen. Alleine das bei 5 x sono etwas übersehen wird wäre m.m. Schon sehr unwahrscheinlich
Der Darm macht gerade im Bereich Stuhl bei div Sachen verrückte Dinge. Auch Stress kann einem den Appetit komplett nehmen und auch zu einem gewissen Teil die Magen/Darmtätigkeit beeinträchtigen

25.09.2021 13:45 • x 1 #18


M
In den meisten Fällen ist es kein Fettstuhl sondern gasiger Stuhl. Ich würde mir über beides nicht den Kopf zerbrechen, sondern einfach die Spühlung drücken :

Kannst ja mal Verdauungsenzyme nehmen und schauen obs besser wird.

Jedenfalls, so wie vieles was du schreibst, sind deine Probleme gut psychisch erklärbar.

25.09.2021 13:51 • x 1 #19


chicaloca87
Danke für die Antwort

Hattest du denn untersuchen lassen, ob es tatsächlich Fettstuhl war?
Bei mir noch nicht.
Nur wegen Darm und Blut und wegen Elastase wurde geschaut. War alles in Ordnung. Selbst für das Blut gibt es keine Erklärung.

Anfangs als das anfing hatte ich auch 2-3x am Tag Stuhl und auch hell, unverdaut mit Nahrungsreste.
Nun hat sich das ja so reguliert, dass ich nur noch 1x am Tag muss (Was für mich viel ist) Nahrung ist immer mal dabei. Nicht ganz fest.
Farbe hellbraun, dann mal ganz dunkel. Also besser als vor Wichen würde ich sagen. Wenn das andere alles nicht wäre
Danach habe ich auch dann dieses Völlegefühl, kein Appetit und Ekel.
Am Abend kommt der Hunger dann zum Glück ab und an. Und wenn ich einmal essen vor mir stehen habe dann esse ich auch.

Meine Leberwerte waren alle in der Norm. Ganz Niedrig.

Nur 2x wurde der Flüssigkeitsverlust gesehen (Vlt.vom vom ganzen Stuhlgang ?)

Na ja außer die BSD Werte - die waren zu tief und seit Monaten ist mein Glucose ist nüchtern immer über 100.
Diabetes habe ich aber nicht.
Kann das nicht auch mit der BSD Zusammenhängen?


Meine Hoffnung ist jetzt noch das es wirklich alles von der Angst u. vom Stress kommt. Vielleicht vertrage ich auch einfach kein fettiges Essen mehr. Das schmeckt auch anders und manchmal geht es mir nach zu viel Tage schlecht. Kann man das auch irgendwie testen?

Mein Arzt wollte nun noch Lactose und Fructose testen aber na ja
Geht es dir denn nun besser? Lg

25.09.2021 14:01 • #20


A


x 4


Pfeil rechts




Dr. Matthias Nagel