Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

ich bin grade nach längerer Besserung wieder total am Ende.

Seit einigen Wochen habe ich unerklärliche Bauchschmerzen, die immer mal wieder auftreten. Von der Intensität her geht es von leichtem Ziehen zu recht starken Schmerzen. Geplant war, nächste Woche zum Arzt zu gehen, um das mal abklären zu lassen. Und dann sowas wie jetzt.

Seit etwa 2h ist es wieder stark, so stark, dass ich nicht auf dem Bauch liegen kann.
Mein ganzer Bauchbereich (also von unter dem Rippen bis zu den Beinen) fühlt sich aufgebläht an und es sticht an allen möglichen Stellen. Hauptsächlich direkt unter dem Bauchnabel. Dazu kommen leichte Schmerzen im Rücken und in den Beinen. (Natürlich straht der Schmerz ins rechte Bein aus...)
Ich habe leicht erhöhte Temperatur (37,8), das könnte aber auch von der Erkältung kommen.

Jedenfalls: Mein Kopf ist sich nun quasi sicher, dass es ein Blinddarmproblem ist, genauer: ein Durchbruch.
Der Gedanke daran macht mich wahnsinnig, weil das ja schnell lebensgefährlich sein kann und sobald ich auch nur kurz daran denke, würde ich gerne sofort in die Notaufnahme rennen. Das ist nur gar nicht so einfach, ich bin nicht in meiner Heimatstadt, sondern für heute Abend zu einer Veranstaltung in eine andere Stadt gefahren und übernachte in einer Pension und das Krankenhaus ist recht weit weg (knapp 6km und es fährt weder eine Bahn, noch ein Bus. Ich müsste also laufen, ein Taxi nehmen oder den Krankenwagen rufen)
Das Problem ist, mein Kopf und meine Gedanken sind quasi im overdrive Modus. Ich kann kaum klar denken und alles dreht sich nur darum dass ich jetzt gleich sterben werde, weil ich nicht ins Krankenhaus bin

Ich versuche mir nun die ganze Zeit klar zu machen, dass ich ja morgen zum Arzt kann und dass ich in den 8h bis es soweit ist, nicht sterben werde, aber wie ihr vermutlich wisst, ist das gar nicht so einfach.
Ich traue mich nicht, zu googlen, also habe ich versucht mit dem, was ich weiß, beruhigende Thesen zu formulieren.

* Ich hab kein hohes Fieber. Die knappen 38 sind vermutlich auch von der Erkältung
* Bauchschmerzen können viele Ursachen haben
* Mit 24 bin ich eigentlich aus der Hauptrisikogruppe für Blinddarm raus
* Ich habe keinen direkten Druckschmerz (auf dem Bauch liegen ist sehr unangenehm, aber wenn ich mit zwei Fingern den Bauch abdrücke, bekomme ich keine extremen Schmerzen)
* Ich kann problemlos stehen, sitzen und in die Hocke gehen
* Ich weiß, dass ich an Panikattacken leide

Könnte nun dazu führen, dass ich mich beruhige - aber Pustekuchen. Meine Angst argumentiert dagegen.

* Ich habe sogar leichtes Fieber
* Die Schmerzen sind nicht zu vernachlässigen
* Blinddarm hat gar nicht unbedingt eindeutige Symptome
* Davon kann man schonmal einfach so tot umfallen
* Was soll es denn sonst sein?

Ich weiß grade einfach nicht mehr was ich denken soll, einerseits finde ich es übertrieben, wegen Bauchschmerzen den Notarzt zu rufen - andererseits will ich doch einfach nur wissen, dass ich nicht sterben muss

16.03.2016 01:46 • 16.03.2016 #1


8 Antworten ↓


Hallo Sigune,

ich persönlich würde auf halb so wild tippen. Du führst das typische Zwiegespräch welches ich in solchen Momenten auch immer mit meiner Angst führe, während diese kräftig an meinem Zweifel arbeitet: ...trotzdem könnte doch jetzt was passieren... .
Ich weiß wie fies das ist, dachte selber schon oft genug ich sterbe weil ich mich so reinstressen hab lassen - und siehe da, ich lebe immer noch.

Was das mit den Bauchschmerzen auf sich hat vermag ich Dir leider nicht genau sagen zu können. Das sollte sich dann bei Gelegenheit besser mal ein Arzt ansehen, Ferndiagnosen werden hier relativ wenig bringen. Meine Frau hat in schöner Regelmäßigkeit Bauchschmerzen die im Extremfall sich bis zu richtigen Krämpfen ausweiten können. Bisher war leider kein Arzt in der Lage da Abhilfe zu schaffen, dabei hat Sie echt die ganze Bandbreite an Ärzten schon durch.

Also ich drücke die Daumen das Du eine anständige Diagnose bekommst und wünsche Dir alles gute.

Gruß
Dr Gonzo

16.03.2016 06:58 • #2



Bauchschmerzen Notaufnahme oder "alles halb so wild"?

x 3


Angstmaus29
Das mit den Bauchschmerzen kenne ich zu gut war deswegen auch letzte Woche in der Notaufnahme weil die Schmerzen stärker waren als sonst aber kann dir nur sagen direkt eine Magenspiegelung oder sowas machen sie in der Rettungsstelle nicht es wird Blut genommen, dann Urin und ein Ultraschall von einigen Organen wenn alles ohne Befund ist wird man wieder heim geschickt
Aber wenn du wirklich solche unerträglichen Schmerzen hast dann kannst du zur Abklärung und deiner Beruhigung ins Kh fahren

16.03.2016 08:00 • #3


petrus57
Kannst ja mal den Test hier machen:

http://flexikon.doccheck.com/de/Blumberg-Zeichen

16.03.2016 08:13 • #4


stella92
Blinddarm laesst sich relativ gut feststellen wenn du deinen Daumen auf den oberen Teil vom Hüftknochen legst und dann den Zeigefinger leicht diagonal und abgespreiz auflegst und drueckst. Wenn du dann noch stehen kannst sollte es kein Blinddarm sein.

Ich wuerde aber auch anraten, damit zum Arzt zu gehen. Ich kann mir da ein paar harmlose aber auch einige behandelsbedürftige Sachen vorstellen, wenn ich jetzt ganz ehrlich bin.

16.03.2016 12:51 • #5


Vergissmeinicht
Hey Sigune,

ein Blinddarmdurchbruch zieht sich nicht über mehrere Wochen. Kann durchaus sein, das Du in der LWS so verspannt ist, das es in alle Richtungen ausstrahlt.

16.03.2016 12:59 • #6


Danke für eure lieben Worte.
Ich habe es tatsächlich geschafft, bis heute morgen abzuwarten und war nun beim Arzt.
Dieser hat nach Abtasten und Ultraschall jegliche Art von Weltuntergang erstmal ausgeschlossen. Morgen wird dann noch Blut genommen und ich werde auf so einige Allergien getestet.
Alleine zu wissen, dass ich keinen akuten Durchbruch habe und auch sonst nicht in Lebensgefahr schwebe, macht diesen Tag wundervoll!

Ich wünsche euch allen das Allerbeste!

16.03.2016 14:33 • #7


Vergissmeinicht
Sehr schön Sigune

16.03.2016 14:58 • #8


stella92
super! sei stolz auf dich, dass du es geschafft hast durchzuhalten

16.03.2016 15:33 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel