Pfeil rechts

Hallo!

Ich brauche heute mal eure Hilfe, um bis Montag durchzustehen beziehungsweise bis zum Termin.
Ich habe seit neun Jahren einen Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule Höhe 4/5.
Damals habe ich nach einer Odyssey bei zig verschiedenen Ärzten dann erfahren, dass ich eine Instabilität habe, habe Muskelaufbau betrieben und mir geht es heute wieder relativ gut. Wenn ich regelmäßig zu meinem Rücken Training gehe.

Jetzt habe ich das Fitnessstudio gewechselt und um zwei verschiedene Studios zu testen, habe ich letztes Wochenende zwei Aquakurse mitgemacht. Da waren sehr viele Körperdrehungen im Wasser dabei. Danach tat mir zwei Tage lang der Rücken ziemlich weh. Das waren die alten Entzündungs Schmerzen.
Dazu habe ich festgestellt, dass es sich - Entschuldigung, jetzt wird es etwas peinlich - auf dem WC anfühlt, als ob man Dinge, die den Darm verlassen, zwar links spürt, rechts aber nicht.
So als ob im Enddarm die rechte Wand irgendwie taub ist. Außen ist jedoch nichts taubes zu fühlen, auch nicht an der Beininnenseite oder am Po. Ich habe allerdings immer noch leichte Ischias Schmerzen rechts, auch typisch.

Ich hatte damals so einen doofen Radiologen, der einen Spruch gelassen hat, der mich nicht mehr loslässt: er meinte, ich hätte einen ziemlich großen Bandscheibenvorfall, aber einen grossen Kanal, wo der Vorfall und Flüssigkeit Platz hätten. Andere würden damit schon im Rollstuhl rumfahren.
Toll so eine Bemerkung für jemanden mit einer Angststörung

Auf jeden Fall habe ich aufgrund dieses Symptoms, was ich nicht ständig spüre auch gar nicht so richtig deuten kann und aufgrund der Schmerzen und aufgrund der ungewöhnlichen Drehungen total die Angst, dass ich jetzt kurz davor stehe, querschnittsgelähmt zu werden oder zumindest alle Inkontinenzen zu bekommen.
Ich kann mich auf gar nichts anderes mehr konzentrieren.
Und ich kann frühstens meinen Orthopäden am Montag anrufen und vermutlich bekomme ich dann irgendwann mal die nächsten Wochen einen Termin bei Ihm.

Ich werde ihn bitten, ob man mal einen neuen MRT Termin machen kann und schauen, wie der Bandscheibenvorfall eigentlich heute aussieht. Und ihn fragen, ob sowas so schnell passieren kann. Und ihn fragen, in wie weit ich andere Übungen in dem neuen Studio überhaupt machen darf.
Aquagymnastik wird ja sogar eigentlich empfohlen zur vorsichtigen Muskelstärkung.

Ich bin total verunsichert, zumal ich mich so auf mein neues Studio gefreut habe.
Ich habe bisher keinerlei andere Ausfallerscheinungen, kann auch auf Zehenspitzen stehen und laufen.
Allerdings hat in den letzten Tagen und Wochen immer mein rechter Zeh gekribbelt und sich taub angefüllt. Das ist aber auch nicht ständig und könnte genauso von Vitamin D Mangel über Winter kommen.

Kribbeln und leichte Taubheitsgefühle in den Fingern habe ich ständig irgendwie. Da weiß ich aber auch, dass ich Probleme mit dem Karpaltunnelsyndrom habe und auch mit dem ulnaris Nerv am Ellbogen. Das geht auch immer wieder weg, wenn ich die Arme irgendwie verlagere. Da glaube ich auch nicht, dass das von einer seinerzeit diagnostizierten Bandscheiben Vorwölbung am Hals kommt. Verspannt bin ich ja auch ständig, aber da habe ich keinerlei weitere Schmerzen.

Ich sage mir die ganze Zeit ich muss das Wetter genießen und mich nicht bis Montag verrückt machen. Und hoffe, dass nicht durch irgendeine falsche Bewegung jetzt plötzlich so schnell was passiert, was neun Jahre lang nicht passiert es.
Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass durch Drehungen im Wasser eine Bandscheibe derartig verrutscht, dass es plötzlich sofort zu einer vollständigen Lähmung kommt.

Aber die Angst es total da, zumal ich in meinem Bekanntenkreis zwei Männer kennen, die im Rollstuhl sitzen und letzt irgendwie auch viel darüber gelesen habe. Da denke ich dann wieder an Schicksal. Und das mir meins vielleicht zeigen wollte, dass ich mich mit dem Thema befassen sollte, das macht mir dann noch mehr Angst.
Bin etwas verzweifelt
Gruss
Kopfangst

05.05.2018 20:07 • 06.05.2018 #1


5 Antworten ↓


Bine+3
Hallo Kopfangst, mach dich bitte nicht so verrückt.
Je mehr du in dich reinhorchst um so mehr meinst du etwas zu spüren, was nicht real ist.
Geht meinem Mann genauso.
Er hatte auch einen Bandscheibenvorfall und der Radiologe hat damals auch zu ihm gesagt über kurz oder lang wird er um eine OP nicht herumkommen und was ist? Über 10 Jahre später läuft er immer noch auch ohne OP.
Aber er selbst sah sich durch diese Aussage auch schon im Rollstuhl.
Sein Arzt (Chirurg) hat sich mega aufgeregt, und gemeint der Radiologie soll das machen was er kann, nämlich Bilder und Diagnostik ihm überlassen.
Mein Mann hat aber lange immer wieder diese Aussage auf den Tisch gebracht.
Auch mir hat ein Radiologe schon Mal totalen Quatsch erzählt, meine Hüften betreffend, da hat mein Arzt auch nur den Kopf geschüttelt.

Der Arzt hat ihm dann erklärt, das nur in drei Fällen operiert wird, aber das weißt du ja wahrscheinlich auch.

Davon abgesehen, mein Bruder hatte eine Bandscheiben OP und ihm geht's blendend.
Wandert, fährt Rad geht ins Fitness...

Hast du denn einen Physiotherapeut deines Vertrauens, den du anrufen könntest?
Unserer ist Gott sei Dank auch für Notfälle erreichbar.

Also nimm das bitte nicht wörtlich was er damals gesagt hat, dazu sind es schon wieder neun Jahre später und die Medizin dementsprechend weiter entwickelt.

Hast du den Schmerzmittel die du nehmen kannst, Ibuprofen oder so?
Vielleicht geht's dir dann besser und das ganze ist vielleicht auch nur eine Art Muskelkater, den du falsch deutet.
Waren ja immerhin ungewohnte Bewegungen.

Hab auch mal Aqua Step gemacht und war danach fix und foxi.


Wünsche dir alles gute und das du den Sonntag doch noch etwas genießen kannst

05.05.2018 21:07 • #2



Bandscheibenvorfall und Angst vor schlimmen Folgen

x 3


Ganz lieben Dank fürs Beruhigen und auch die Beispiele!
Ja, manche Ärzte sind echt toll und sollten ihren Humor woanders lassen. Mir wollte mal jemand vor 20 Jahren die Weisheitszähne entfernen meinte dann, das könnte die Nerven verletzen, das kleckert dann halt etwas beim Kaffeetrinken. Der Zahnarzt hat mich nie wieder gesehen danach! Und meine Weisheitszähne habe ich heute noch alle vier.

Wegen Bild für meine Knie Arthrose hat der Radiologe auch was von Meniskusriss erzählt. Der war zwar auch vorhanden, macht aber gar keine Probleme und keine Schmerzen, wie der Orthopäde dann sagte.

Ich denke ja auch, ich habe recht gute Muskeln im Rücken nach neun Jahren Rückentraining. Und wenn das wirklich alles so locker und gefährdet wäre, wäre ja schon längst was passiert. Und nur durch so ein bisschen Aqua Training kann ich mir das eigentlich auch nicht vorstellen. Zumal das ja jetzt schon wieder eine Woche her ist. Und ich war seitdem schon zweimal wieder beim Rückentraining. Habe also eine feste Muskulatur, denke ich.
Ich werde aber auf jeden Fall ohne Aussage des Arztes und vielleicht ohne ein neues Bild mal keine anderen neuen Übungen und keine weiteren Kurse mit irgendwelchen Drehungen wagen.

Und dieses merkwürdige Gefühl in mir ist vielleicht wirklich nur irgend eine Verspannung, weil ich mich die ganze Zeit darauf konzentriere. Ich hab sogar schon überlegt, ob ich gar nicht rechts ein taubes Gefühl habe, sondern vielleicht war links irgend eine kleine Verletzung und deswegen habe ich diese Seite mehr gespürt als die andere. Vielleicht ist sogar das Gefühl rechts eher normal. Aber wenn man sich da reinsteigert, dann denkt man an nichts anderes.
Naja, solange keine anderen Ausfallerscheinungen da sind und alles was ich ertasten kann mit den Fingern eigentlich sich normal anfühlt und Gefühl hat, werde ich mich hoffentlich nicht weiter verrückt machen.
Danke noch mal fürs antworten!

Kopfangst

P.S. Ach noch was: ich gehe derzeit zu keinem Psychologen, weil ich meine eigentlichen Panik Attacken recht gut im Griff habe. Aber gibt es da irgend einen, den man am Wochenende anrufen kann? Das habe ich ja noch nie gehört. Normal hat man da einmal in der Woche Termin und dazwischen haben die auch nicht groß Zeit?

05.05.2018 21:19 • #3


Bine+3
Jetzt musste ich grad noch mal schauen was ich geschrieben habe, aber neee war schon richtig:

Zitat von Bine+3:
Hast du denn einen Physiotherapeut deines Vertrauens, den du anrufen könntest?


Du hast vielleicht Psychologe gelesen, ich meine aber den Physiotherapeut/Krankengymnastik.

Und den Spruch mit den Nerven musste sich mein Mann auch schon bei einem Zahnchirurg anhören.
Der ist mir bald schier durchgedreht, aber der Zahn musste raus, weil Eiter drin/drunter war.

Ich glaube manche haben da ein Händchen dafür so Sachen ausgerechnet Angstpatienten zu sagen.
Mein Mann hat sich dann zu Hause permanent die Lippe kontrolliert mit pieksen, heiß und kalt, alles was nur ging.
Es war ein Horrortag von vielen

Aber es freut mich, wenn ich dich ein bisschen beruhigen könnte

05.05.2018 22:21 • #4


Oh man bin ich blöd... klar, falsch gelesen
Ich hab nur einen Orthopäden und der ist Montag erst erreichbar.
Das hätte ich sein können mit dem kontrollieren der Lippe.
Ich prüfe derzeit permanent den ganzen Bereich um Oberschenkel Innenseite und After usw.
Mich hat inzwischen einer meiner lieben Rollifahrer etwas beruhigt, der meinte, von sowas in meiner Situation eine Querschnittslähmung zu bekommen, wäre wie ein Sechser im Lotto und der muss wissen, wovon er redet.

05.05.2018 22:55 • #5


Bine+3
Siehst du, sag ich doch

Wünsche dir dann noch einen schönen igen Sonntag

06.05.2018 09:30 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel