Pfeil rechts

Ich wollte euch fragen ob ihr mir vllt erklären oder sagen wölkt was eure Auslöser für die Hypochondrie waren? Würde mich wirklich interessieren woran es bei euch lag..? Ich selbst bin noch etwas auf der Suche nach meinen gründen daher würde es mich wohl wirklich aufmuntern zu hören welche Erlebnisse ihr hattet?!
Danke für euren mut
Bussis

10.01.2011 01:56 • 10.01.2011 #1


2 Antworten ↓


Hey,
weiß nicht, wie es bei den Anderen ist, aber bei mir hat sich das aus den allgemeinen Angstzuständen heraus entwickelt. Erst hatte ich ohne irgendeinen besonderen Grund eine Panikattacke, daraufhin immer Angst, dass es wieder passiert, Nervosität, Angespanntheit,... und die ganzen Symptome, die daraus resultieren, haben mir mit der Zeit die Angst beschert, krank zu sein. Keine Ahnung, ist schwierig zu erklären... eigentlich weiß ich, es ist nur Angst, andererseits mache ich mir ständig Sorgen, es könnte auch mal was "Echtes" sein. So ungefähr ist das bei mir. Es gab jetzt keinen bestimmten Auslöser oder so. Hat sich einfach entwickelt.

10.01.2011 07:27 • #2


Bei mir irgendwie immer eine Tendenz vorhanden.
Als dann mein Bluthochdruck dazu gekommen ist. hab ich die diese Neigung entwickelt.Mich mit meinen Körper ,meinen Blutwerten usw. mehr auseinander zu setzten, als es gut für mich ist.

Irgendwie ist das ganze so ein selbst verstärkender Effekt.Seit dem Versuch ich das ganze auf einem Level zu halten, der es mir möglich macht, ein normales Leben zu führen.
Ich sehe mich auch nicht so unbedingt als Hypochonder.
Ich hab schon "Diagnosen", die ein vorzeitiges dahin scheiden wahrscheinlicher machen.
Könnte aber auch sein, dass ich uralt werde, wie meine Oma mit den selben Diagnosen.

Dazu kommen halt die Sachen, die dann durch über genaues Bobachten meines Körpers dazu dichte.
Die dann immer mehr und verstärkter auftreten, um so genauer ich hinschaue.
Und um so mehr sie Auftreten, umso genauer schau ich hin.
Also doch irgendwie "Hypochonder"

Ich wünsche euch allen, einen schönen Tag

10.01.2011 08:34 • #3




Prof. Dr. Heuser-Collier