Pfeil rechts
1

Hallo ihr lieben,

Ich muss mich mal wieder bei euch melden weil ich mal wieder mit den Nerven am Ende bin. Wie ihr wisst leide ich schon seit längerer Zeit unter MS-Angst. Schon länger habe ich ein Schwächegefühl in mir und habe leichte Sehstörungen (mein Smartphone z.B. ist zu einem Trapez verzerrt und die Schrift macht rechts einen leichten Knick). Beim Augenarzt wurde meine Netzhaut untersucht, alles in Ordnung. Der Optiker meinte dass ich keinen Astigmatismus habe und er sich deshalb die Verzerrungen nicht erklären kann. Da ich Angst vor MS hatte, wollte ich unbedingt ein MRT anfertigen lassen. Mein Hausarzt meinte zwar dass da eh nichts sein wird, trotzdem ließ ich mich nicht davon abbringen. Ein MRT vom Schädel, Hals- und Brustwirbelsäule folgten vor ca. 2 Monaten. Alles ohne Befund. Da keine Läsionen im Gehirn und Rückenmark sind ließe sich MS ausschließen. Diese Aussage beruhigte mich erstmal total. Trotzdem blieben das Verzerrtsehen.

An das Verzerrtsehen habe ich mich mittlerweile gewöhnt, aber nun macht mich ein neues Problem zu schaffen was die MS-Angst wieder aufkochen lässt. Seit ca. 1 Woche fühlt sich mein rechtes Auge total komisch an. Es fühlt sich total unbeweglich an und wenn ich versuche nach rechts zu schauen drückt es leicht und fühlt sich an als würde es sich nicht weiter bewegen. Zusammengefasst: Das Auge fühlt sich unbeweglich an. Seit ca. 3 Tagen habe ich auch noch das Problem dass sich meine Arme und Beine richtig schwer, wie Blei, anfühlen und auch meine Finger leicht unbeweglich sind.

Nun aber das was mich am meisten geschockt hat und mich zum Verzweifeln bringt (Stabile User würde ich bitten folgendes Experiment nach zu machen und zu sagen ob sie das gleiche Sehen, einfach nur damit ich weiß ob es nicht doch normal ist und eigentlich jeder hat): Ich sitze ca. 2,5m Meter von Fernseher entfernt und drehe den Kopf nach links. Nun richte ich meine Augen auf den Fernseher ohne den Kopf gerade zu machen. Der Kopf ist also soweit nach links gerichtet dass ich gerade noch, unter großer Anstrengung, mit den Augen den laufenden Fernseher erfassen kann. Nun bleibe ich für einige Sekunden in dieser Stellung und fokussiere das Fernsehbild. Was ich beobachte: Doppelbilder die vergehen sobald ich ein Auge schließe! Dabei wird mir auch leicht schwindelig. Katastrophe! Im Internet lese ich von Augenmuskellähmung (Diplopie) im Zusammenhang mit MS. Ihr könnt euch vorstellen wie meine Gedanken gerade Achterbahn fahren. Einerseits denke ich mir: "Sämtliche MRT Untersuchungen wurden gemacht, MS kann es nicht sein". Andererseits denke ich mir aber: "Was ist wenn beim MRT etwas übersehen wurde?" oder "Was ist wenn jetzt erst etwas in Richtung MS ist?".

Achman,

23.05.2016 15:46 • 23.05.2016 #1


3 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von DarkOrb:
Der Kopf ist also soweit nach links gerichtet dass ich gerade noch, unter großer Anstrengung, mit den Augen den laufenden Fernseher erfassen kann. Nun bleibe ich für einige Sekunden in dieser Stellung und fokussiere das Fernsehbild. Was ich beobachte: Doppelbilder die vergehen sobald ich ein Auge schließe! Dabei wird mir auch leicht schwindelig. Katastrophe!


Das geht bei mir gar nicht, weil meine Nase für das eine Auge für den Blick auf den Fernseher im Weg ist und ich somit automatisch nur mit einem Auge sehe.

So extrem zur Seite schauen, wie du es tust, ist nicht das normale Sehen. Unter Diplopie versteht man Doppelbilder die beim Geradeausschauen oder bei normalem zur Seite Schauen entstehen. Dieses extreme zur Seite schauen überfordert die Augenmuskeln und Sehnen und so können die Augen auch nicht fusionieren.

Übrigens, hast du eine Brille auf? Wenn ja, ist es völlig normal, dass man da beim zur Seite schauen Doppelbilder hat, weil die Gläser verzerren. Ist bei mir so (bin stark kurzsichtig)

23.05.2016 16:45 • x 1 #2



Augenbewegungen schwer und Doppelbilder - Angst vor MS

x 3


Zitat:
Das geht bei mir gar nicht, weil meine Nase für das eine Auge für den Blick auf den Fernseher im Weg ist und ich somit automatisch nur mit einem Auge sehe.


Danke für deine Antwort. Den Kopf solltest du nur soweit zur Seite drehen dass du mit beiden Augen noch das Objekt erkennen kann. Ist das nicht möglich dann sollte man ein Objekt wählen was weiter oben hängt (mein Fernseher ist ca. 1 Meter höher als mein Kopf, es kann also sein dass es nicht bei jedem funktioniert). Dann die Augen soweit nach rechts drehen bis es unangenehm wird und auf den Fernseher richten. Dann sehe ich doppelt.

Zitat:
Übrigens, hast du eine Brille auf? Wenn ja, ist es völlig normal, dass man da beim zur Seite schauen Doppelbilder hat, weil die Gläser verzerren. Ist bei mir so (bin stark kurzsichtig)


Ja, hab ich (bin auch kurzsichtig (-3.5 Dioptrien auf jeder Seite)). Jedoch ist es auch so wenn ich die Brille so richte dass es nicht durch das Glas sein kann.

23.05.2016 17:04 • #3


Ich habe meine Mutter aufgefordert den gleichen Test zu machen (ich habe ihr vorher nicht gesagt was ich sehe um zu vermeiden dass sie mich evtl. anlügt um mich zu beruhigen) und sie hat die gleichen Doppelbilder auch, jedoch auch in der Nähe. Ich brauch wohl nicht erwähnen dass mich das extrem beruhigt.

Außerdem habe ich noch folgenden Link gefunden:

http://www.gutefrage.net/frage/ist-es-n ... rauf-guckt

Ist schon manchmal komisch dass man etwas als krankhaft ansieht was eigentlich normal ist.

23.05.2016 17:28 • #4




Dr. Matthias Nagel