Pfeil rechts

Hallo zusammwn,

Hab nun länger mit mir gerungen und mich nun dazu entschlossen zu schreiben. Meine freunde will ich damit nicht belasten weil es naja ihr werdet es lesen....

Im Januar 2015 wurde mir win gendefekt diagnostiziert. Dieser defekt löst die Dilatative Kardiomyophatie aus, was wiederum auf kurz oder lang zu einer Transplantation des Herzens führt. Mein Papa und Onkel sind bereits Transplantiert (beide waren anfang 40) und meine tante bekommt nun einen Defi eingesetzt. Die medizin, kennt leider zu wenig von dieser Krankheit, das bedeutet abwarten und Tee trinken. Fakt ist dass diese krankheit mit mitte 30 ihren start nimmt. Neben kleinen Bemerkungen die das Herz täglich von sich gibt ist es soweit ok. Ich bin nun bald 30. Mein Mann und ich wünschen uns Kinder, da ich nicht will dass mein Kind dieses Psychische Schicksal, inkl. Gesundheit des Herzens miterleben muss, haben wir uns dazu entschieden, eine künstliche befruchtung mit Genmanipulation machen zu lassen. Das bedeutet dass das miese Ar.***gen entfernt wird und nach der Entfernung bei mir eingesetzt wird. Das ganze kostet 15.000eur und wird in Tschechien gemacht. Diw Kardiologen empfehlen, dass wir in den nächsten max. 2 jahren schwanger werden, da das Herz eine Schwangerschaft nach Ausbruch der krankheit nicht mitmachen würde.
Nun hatte ich vor weihnachten eine reguläre Untersuchung beim Gynäkologen, dieser machte auch den Abstrich (krebsvorsorge). Gestern rief sie an, ich hab nun am kommenden freitag einen erneuten termin, weil eine mittelschwere zellwandveränderung der gebärmutter vorliegt und dies gilt abzuklären.

Seit gestern bete ich und bete ich. Ich muss mich zusammen nehmen dass ich nicht los heule.würdet ihr mir ein paar nette worte senden? Vlt. Bitte ein paar gebete nach oben senden. Ich weiss nicht was passiert wenn das ergebnis am feeitag schlechg ausfällt. Und ich will schlechte gedanken auch nicht zulassen,aber es fällt mir zunehmend schwer. Das mit meinem herz iat eine geschichte, aber ohne ein Kind, dass will und kann ich mir nicht vorstellen. Meine ehe musste schon so viel ertragen. Bitte sendet ein paar gebete nach oben.

Sorry für den langen text.

07.01.2017 16:23 • 07.01.2017 #1


3 Antworten ↓


under the radar
Der Himmel hat den Menschen als Gegengewicht gegen die vielen Mühseligkeiten drei Dinge gegeben: Die Hoffnung, den Schlaf und das Lachen. (Immanuel Kant)

LG

07.01.2017 16:47 • #2



Aufmunternde Worte

x 3


mimi0202
vom Herzen alles gute für dich @Klarawie

.............nicht die Hoffnung verlieren

07.01.2017 16:57 • #3


Hallo @Klarawie
meine Jüngste hat eine andere angeborene Form der Kardiomyopathie, 'non compaction'. Genetisch liegt aber weder bei mir noch bei ihrem Vater die Veranlagung vor und es hat kein anderes bekanntes Familienmitglied diese Störung. Ich weiß daher allerdings sehr gut, daß eine Schwangerschaft ein Problem darstellt, sowie jeder operativer anderer Eingriff ein besonderes Risiko ist. Auch bei dieser Form der Kardiomyopathie wird eine Transplantation das letzte Mittel sein. Der Verlauf der Erkrankung unterliegt einem ganz eigenen Zeitfenster. Meine Tochter ist jetzt 20 und muß schon seit vielen Jahren Hammer-Medikamente nehmen, auch weil sie an Epilepsie leidet. Zum Glück ist sie derzeit anfallsfrei und ich hoffe, daß auch kein Anfall mehr kommt. Aber wer weiß das schon! Zu einer Risikoschwangerenberatung in der berliner Charité war sie auch schon, weil sie eben Kinderwunsch hat und sich beraten lassen wollte. Sie ist dbzgl. sehr verantwortungsvoll und das ist auch sehr wichtig. Du weiß ja selbst, wie riskant unter den gesundheitlichen Umständen eine plötzliche Schwangerschaft wäre. Sowas muß geplant sein.

fühl dich ganz lieb gedrückt und ich hoffe, daß die Kontrolluntersuchung betr. Gebärmutterkrebs Aufklärung bringt und nicht deine Pläne durchkreuzt. Das Leben kann ungerecht sein - muß es aber nicht unbedingt. Ich hoffe!

07.01.2017 17:29 • #4




Dr. Matthias Nagel