Pfeil rechts
8

Hallo Zusammen,
Ich bin Neu hier und seit 14 Tagen stille Mitleserin. Nun halte ich es nicht mehr aus und möchte um Eure Hilfe bitten.
Kurz zu mir ich bin 30 Jahre alt und habe mit 17 meine 1. Panikattacke erlebt. Danach erstmal viele Arztbesuch um alles organische abzuklären. Sobald dies erledigt war ging es mir langsam immer besser ich lernte damit umzugehen informierte mich selbst. Es dauerte circa 1,5 Jahre dann war alles halbwegs normal. Eine Angststörung blieb aber dennoch hatte immer wieder mal Angst vor Krankheiten, Schwindel, Angst und eingebildete Schwangerschaften aber es hielt sich alles im Rahmen.
Aber seid 2 Wochen ist es ganz ganz schlimm so schlimm wie seit 10 Jahre nicht mehr. Es fing alles an mit dem Verdacht auf ein Loch in der Netzhaut im Auge was sich jedoch letzen endes gar nicht als Loch herausstellte. Seitdem ist mein Leben anders geworden. Plötzlich entwickelte Ich wieder Atemprobleme sprich nicht richtig tief einatmen zu können als würde etwas blockieren und je mehr ich darüber nachdachte desto schlimmer wurde es plötzlich war ich mir sicher ich habe Lungenkrebs. Google seitdem jeden Tag und das macht es nur noch schlimmer. War beim Hausarzt Blutbild normal, Lungenfunktion normal. Habe mir aber ein Röntgenbild in den Kopf gesetzt habe aber erst im September einen Termin beim lungenfacharzt und ich weiß nicht wie ich das schaffe soll. Ich bin Leistungssportlerin trainiere 5x die Woche und nur noch beim Sport geht es mir gut vielleicht könnt ihr mir meine Angst etwas nehmen?
Kann an nichts anderes als meine Atmung und alle anderen Symptome denken.

P.s. ich habe von 15 Jahre bis 20 Jahre geraucht mal mehr mal weniger war aber nie abhängig. Seitdem komplett aufgehört. Trinke seit 4 Jahren keinen Tropfen Alk. und ernähren mich aufgrund des Sports sehr gesund.

Ich danke Euch fürs Lesen und Zeit nehmen

LG

18.07.2019 20:26 • 25.07.2019 #1


33 Antworten ↓


med
Zitat von Dreams:
Loch in der Netzhaut im Auge


Das nennt sich Trigger. Etwas Schlimmes wird vermutet und alte Ängste flammen wieder auf.

Zitat von Dreams:
Plötzlich entwickelte Ich wieder Atemprobleme sprich nicht richtig tief einatmen zu können als würde etwas blockieren und je mehr ich darüber nachdachte desto schlimmer wurde es plötzlich war ich mir sicher ich habe Lungenkrebs.


Deine Angst hat sich ein Ventil gesucht. Es gibt rational keinen Grund anzunehmen, Du hättest Lungenkrebs. Erstens hat Du keine Risikofaktoren, 2. bist Du noch jung und 3. äußerst sich Lungenkrebs mit unspezifischem Husten.
Meine Freundin ist vor kurzem daran gestorben und ich habe die ganze Entwicklung mitverfolgt.

Zitat von Dreams:
Google seitdem jeden Tag und das macht es nur noch schlimmer


Das ist das Problem... dieses sch... googlen. Da hat man bei Schmerzen am Arm auch irgendwann irgendeine Krebsart, ALS oder MS oder Ebola. Hör auf damit!

Zitat von Dreams:
Ich bin Leistungssportlerin trainiere 5x die Woche u


Hättest Du Lungenkrebs, könntest Du sehr schnell nicht mehr 5 x die Woche Leistungssport treiben.

18.07.2019 21:17 • x 2 #2



Atemprobleme - kann nicht tief einatmen / Lungenkrebs?

x 3


Hallo Med,

Erstmal möchte ich dir mein Beileid aussprechen zu deinem großen Verlust. Es tut mir sehr leid.

Umso netter das du trotzdem so schnell geantwortet hast.
Vielen lieben Dank

LG

18.07.2019 21:27 • x 1 #3


med
Zitat von Dreams:
Hallo Med,Erstmal möchte ich dir mein Beileid aussprechen zu deinem großen Verlust. Es tut mir sehr leid. Umso netter das du trotzdem so schnell geantwortet hast. Vielen lieben Dank LG

Danke Dir.
Ich hoffe, dass Du es schaffst, Deine Angst zu bewältigen, den letztlich ist das Problem die Angst und nicht die Lunge.

18.07.2019 21:42 • #4


Danke Dir!

Das hoffe ich auch. Am besten auch noch bevor ich den Termin im September habe. Muss versuchen ich zu beruhigen nur der Kopf ist das Problem.

18.07.2019 22:27 • #5


domi89
Jetzt muss ich mal Fragen: Machst du denn keine Therapie wenn du das schon so lange hast? Man kommt leider schnell in eine Angstspirale...

19.07.2019 06:20 • x 2 #6


Zitat von domi89:
Jetzt muss ich mal Fragen: Machst du denn keine Therapie wenn du das schon so lange hast? Man kommt leider schnell in eine Angstspirale...


Hallo domi,

Ich denke das muss ich denn diesesmal packe ich es irgendwie nicht alleine. Die symptome sind trotz arztbesuch und Röntgen immer noch vorhanden das hatte ich noch nie und schürt meine Angst natürlich noch mehr

21.07.2019 16:21 • #7


22.07.2019 18:43 • #8


Lottaluft
Ich versuche dir das mal etwas zu erklären und hoffe es nimmt Dir etwas die Angst
Das Wort angst leitet sich aus dem lateinischen Begriff angustus ab und bedeutet so viel wie enge
Da Angst leider ein Grundgefühl des Menschen ist verschwindet das Gefühl nicht
Bei Menschen die wie ich und vermutlich auch du und sehr viele Menschen hier im Forum ist die Angst außer Kontrolle und beißt sich einfach fest und lässt sich nur schwer und manchmal garnicht abschütteln.
Du kennst das ja bestimmt wenn du dich doll erschreckst.Dann zieht man automatisch die die Schulter nach oben und spannt an weil man aus Reflex in eine angriffshaltung geht -dadurch hast du vermutlich dieses stechen im Rücken und im Brustkorb da deine Muskeln die ganze Zeit so angespannt sind.das ist dann wie eine Art Muskelkater
Das ist nichts schlimmes aber macht natürlich erstmal Vermehrt Angst besonderen wenn man eh schon eine Krankheit befürchtet bei der solche symptome auftreten können.
Das mit dem Hustenreiz lässt sich auch relativ leicht aufschlüsseln -bei Angst stockt einem der atem.
Wenn du in einer angstsituation bist atmest du schneller und flacher und das kann einen Hustenreiz auslösen
Auch eine doofe Sache die Angst macht aber auch nichts schlimmes bedeutet.
Das ganze lässt sich mit ganz vielen Symptomen die einem als angsterkrankte Person im Alltag begegnen durchführen.mich beruhigt es immer sehr wenn ich einfach die klassischen symptome durchgehe.es nimmt mir die Angst das es eine Krankheit ist und irgendwann kommt es dann auch in meinem Kopf an das es einfach ein Zeichen der Angst ist
Es ist schonmal gut das du gründlich untersucht worden bist denn wenn du eine körperliche Erkrankung hättest hätte diese sich gezeigt.
Bei einer körperlichen Erkrankung hat man seine symptome meistens auch dauerhaft ohne das sie mal für ein paar Stunden oder Tage kaum oder garnicht da sind.das ist auch für mich immer eine gute Orientierung
Bist du derzeit in therapeutischer Behandlung oder strebst du es an?
Tut mir leid das der Text so lang geworden ist aber ich hoffe es hilft dir ein bisschen weiter

22.07.2019 19:02 • x 1 #9


Zitat von Lottaluft:
Ich versuche dir das mal etwas zu erklären und hoffe es nimmt Dir etwas die Angst Das Wort angst leitet sich aus dem lateinischen Begriff angustus ab und bedeutet so viel wie enge Da Angst leider ein Grundgefühl des Menschen ist verschwindet das Gefühl nicht Bei Menschen die wie ich und vermutlich auch du und sehr viele Menschen hier im Forum ist die Angst außer Kontrolle und beißt sich einfach fest und lässt sich nur schwer und manchmal garnicht abschütteln.Du kennst das ja bestimmt wenn du dich doll erschreckst.Dann zieht ...



Hallo liebe Lottaluft,

Danke für deine liebe und ausführliche Antwort die mich sehr gefreut hat

Ich bin noch nicht in Behandlung strebe es jedoch an weil ich wissen möchte wo der Ursprung liegt und wie ich es weg bekomme oder mehr in den Griff.

So kenne ich es von mir leider nur eben nicht. Die Symptome vergingen bisher immer nach dem erlösenden Arztbesuch. Vielleicht war die Angst dieses mal zu stark sodas sie immer noch im Hirn festsitzt?
Ich denke dann so Sachen wie die Ärztin hat das Röntgenbild nicht richtig angeschaut sie hat bestimmt etwas übersehen etc. Bin dann nicht mehr in der Lage rational zu denken und wie gesagt so eine tief sitzende Angst hatte ich wirklich noch nie auch wenn ich natürlich schon immer mit Angst und Panik zu tun hatte.

Was denkst du warum es diesmal so stark ist und nicht aus meinem Kopf und Körper verschwinden mag?

Wie geht es dir? Hast du Angst und Panik zurzeit?

22.07.2019 19:09 • x 1 #10


Lottaluft
Gerade wenn man schon längere Zeit mit Angst und Panikattacken rumläuft kann es passieren das es so fest sitzt das es chronisch wird und dann verschwinden auch diese ganzen blöden symptome nicht mehr.
Dann hat man nicht mehr nur Angst vor Menschenmengen oder Krankheiten sondern Angst vor der Angst und der Art wie sie sich zeigt
Das lässt sich aber therapieren und es wird auch besser aber das ist Arbeit.Arbeit bei der ich mir aber sicher bin das du es schaffst
Mir geht es heute eigentlich ganz gut und ja ich habe jeden Tag eigentlich Angst -habe eine generalisierte angststörung aber ich nehme Medikamente ein die mir den Alltag erleichtern und ich versuche halt einfach nicht nachzugeben wenn mein Körper mir mal wieder irgendwas vorgaukeln will
Manchmal klappt es manchmal nicht aber das ist okay

22.07.2019 19:20 • x 1 #11


Zu negatives denken erzeugt Krankheiten.

Man kann sich Symptome auch herbei denken.

Denke positiv , und du wirst merken - es wirkt !

22.07.2019 19:23 • x 2 #12


Zitat von Lottaluft:
Gerade wenn man schon längere Zeit mit Angst und Panikattacken rumläuft kann es passieren das es so fest sitzt das es chronisch wird und dann verschwinden auch diese ganzen blöden symptome nicht mehr.Dann hat man nicht mehr nur Angst vor Menschenmengen oder Krankheiten sondern Angst vor der Angst und der Art wie sie sich zeigt Das lässt sich aber therapieren und es wird auch besser aber das ist Arbeit.Arbeit bei der ich mir aber sicher bin das du es schaffst Mir geht es heute eigentlich ganz gut und ja ich habe jeden Tag eigentlich Angst -habe eine generalisierte angststörung aber ich nehme Medikamente ein die mir den Alltag erleichtern und ich versuche halt einfach nicht nachzugeben wenn mein Körper mir mal wieder irgendwas vorgaukeln willManchmal klappt es manchmal nicht aber das ist okay


Ich hatte jedoch jetzt immer nur so kleine Angstschübe wie zum Beispiel Angst vor Schwangerschaft (3x schon dieses Jahr) oder Angst vor Magen Darm Virus so Dinge eben aber jedes mal waren keine wirklich starken körperlichen Symptome vorhanden. Ich war sehr ruhig und wirklich extrem ausgeglichen. Bis vor 4 Wochen alles begann mit verdacht auf ein netzhautloch das sich dann jedoch nur als zyste herausstellte. Irgendwie kam dann ein brennen im hals, atemprobleme und urplötzlich der Gedanke an Lungenkrebs dann hat mir Google den Rest gegeben.
Ich weiß momentan echt nicht was los ist mit mir es ist auch nichts passiert irgendein Unglück oder so.

Aber es kann sein das was du schreibst vielleicht hab ich immer diese Störung unterdrückt und nun sucht sie sich massiv einen Weg nach draußen?

Freut mich das es dir gut geht;-)

22.07.2019 19:30 • #13


Zitat von Karl Hoffmeister:
Zu negatives denken erzeugt Krankheiten. Man kann sich Symptome auch herbei denken.Denke positiv , und du wirst merken - es wirkt !


Hallo Karl,

Ich versuche das immer nur klappt es zurzeit oft sehr schlecht:(
Zum Beispiel war gestern und heute Vormittag noch alles relativ gut heute dann irgendwann wieder Zuviel nachgedacht und schon ging es wieder los. Ich achte zu sehr dauernd auf meinen Körper und fociere mich total auf die lunge oder eben den oberen Rücken

Ich kann dem Röntgenbild das gemacht wurde doch trauen oder?

Sorry mir ist die Frage selber peinlich trotzdem stelle ich sie

22.07.2019 19:32 • #14


Lottaluft
Zitat von Dreams:
Ich hatte jedoch jetzt immer nur so kleine Angstschübe wie zum Beispiel Angst vor Schwangerschaft (3x schon dieses Jahr) oder Angst vor Magen Darm Virus so Dinge eben aber jedes mal waren keine wirklich starken körperlichen Symptome vorhanden. Ich war sehr ruhig und wirklich extrem ausgeglichen. Bis vor 4 Wochen alles begann mit verdacht auf ein netzhautloch das sich dann jedoch nur als zyste herausstellte. Irgendwie kam dann ein brennen im hals, atemprobleme und urplötzlich der Gedanke an Lungenkrebs dann hat mir Google den Rest gegeben. Ich weiß momentan echt nicht was los ist mit mir es ist auch nichts passiert irgendein Unglück oder so.Aber es kann sein das was du schreibst vielleicht hab ich immer diese Störung unterdrückt und nun sucht sie sich massiv einen Weg nach draußen?Freut mich das es dir gut geht;-)



Das kann sein.wenn die Angst immer da war sucht sie sich immer neue Schlupflöcher und irgendwann schafft sie es leider

22.07.2019 19:40 • x 1 #15


Lungenkrebs macht am Anfang keine Symptome. Wenn er Symptome macht, ist er schon recht weit fortgeschritten. Folglich hätte man ihn auf dem Röntgenbild nicht übersehen können. Er wäre schon so groß, dass ihn auch ein Laie erkannt hätte und im Blut hätte man auch was erkannt.

22.07.2019 23:39 • x 2 #16


Zitat von Sibylein:
Lungenkrebs macht am Anfang keine Symptome. Wenn er Symptome macht, ist er schon recht weit fortgeschritten. Folglich hätte man ihn auf dem Röntgenbild nicht übersehen können. Er wäre schon so groß, dass ihn auch ein Laie erkannt hätte und im Blut hätte man auch was erkannt.


Hallo Sibylein,

Danke das du meine eigentlich sehr peinliche Frage dennoch so beantwortet hast..

Ich weiß es ja eigentlich auch selber aber naja was soll ich sagen...

22.07.2019 23:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

domi89
Zitat von Dreams:
Die Symptome vergingen bisher immer nach dem erlösenden Arztbesuch.

Das ist das Problem, du hast dir bei allen Symptomen direkt Sicherheit verschafft. Irgendwann kommt der Punkt an dem das auch nicht mehr reicht. Der typische Hypochonder ist geboren.

Wenn du möchtest, dass es besser wird, solltest du eine Therapie in betracht ziehen. Alleine schafft man es leider nicht - weiß ich aus eigener Erfahrung!

23.07.2019 07:11 • #18


Abendschein
Zitat von Dreams:
Hallo Karl,Ich versuche das immer nur klappt es zurzeit oft sehr schlecht:(Zum Beispiel war gestern und heute Vormittag noch alles relativ gut heute dann irgendwann wieder Zuviel nachgedacht und schon ging es wieder los. Ich achte zu sehr dauernd auf meinen Körper und fociere mich total auf die lunge oder eben den oberen RückenIch kann dem Röntgenbild das gemacht wurde doch trauen oder? Sorry mir ist die Frage selber peinlich trotzdem stelle ich sie

Deine Antwort gibst Du Dir selber. Zuviel nachgedacht, focierst Dich auf Deine Lunge.

Jetzt sagst Du, Du traust dem Röntgenbild nicht. Wenn Du so weiter machst, versumpfst Du immer mehr. Du traust keinem mehr, nicht einmal mehr Dir selbst und das ist für diese Krankheit Angst ganz schlecht.

Ich weiß es hört sich leichter an, ist es aber nicht. Ich hatte das auch, dreißig Jahre lang und Heute auch noch ein bißchen.

Mach Dir Dein Leben schön, Du hast nur das eine Leben. Versuche nicht soviel Gedanken um Deinen Körper zu haben. Es ist ein Kreislauf, je mehr Du denkst und Dich beachtest, desto schlimmer werden auch die Symptome.

Ich glaube ganz Angstfrei werde ich nie, aber ich kann immer besser damit umgehen.. Ich wünsche Dir das Du das auch schaffst.

Machst Du eine Therapie? Das hat mir unheimlich geholfen.

23.07.2019 08:16 • x 5 #19


domi89
@Abendschein sehr schön geschrieben!

23.07.2019 08:57 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel