Pfeil rechts

Hallo,

meine angst steigert sich von tag zu tag...ich sitze seit tagen nur noch heulend zuhause rum und fühle mich total schlecht....

ich hatte vor ca. 2 Monaten eine einfache Halsentzündung kurierte mich zwei tage aus und bin wieder zur Arbeit .
Fühlte mich auch wieder gut nur die Zig. schmeckten nicht mehr.
(was sie schon seit meine Mutter an Lungenkrebs im Okt. erkrankte nicht mehr taten)

Also beschloss ich etwas für meine Gesundheit zu tun und hörte auf...ganz ohne Probleme....

Dann irgendwann auf der Arbeit fing es an ...das Gefühl nicht richtig atmen oder auch durchatmen zu können....einige Tage später Schlaflosigkeit, leichte Schmerzen in der Brust...

Ich beschloss dann doch einen Arzt aufzusuchen aus Angst eine Erkältung verschleppt zu haben.
Er machte ein EKG und Blutbild....alles bestens...wäre nur ziemlich verschleimt, er schrieb mich eine Woche Krank und verordnete mir Ruhe und einen Hustenlöser...vier Tage später bin ich wieder zu ihm weil es nicht besser wurde und er schrieb mich eine weitere Woche Krank und ich bekam einen Hustenstiller mit Schlafmittel für die Nacht...es wurde etwas besser und ich ging einen Tag zur Arbeit und nahm mir anschliessend ein paar Tage frei um mich vollständig auszukurieren...
..aber es wurde nicht besser...im Gegenteil ....ich bekam Angst...
Ich musste diesmal zu einem anderen Hausarzt ...weil meiner im Urlaub war... dieser stellte dann fest das ich einen Infekt habe verschrieb mir Antibiotika und schickte mich nach Hause...
Dann fing es richtig an...ich erbrach mich und bekam ein ganz seltsames Gefühl in der Brust und versuchte um so mehr durchzuatmen...und mein Freund brachte mich ins Krankenhaus...wieder EKG ...Blutbild gründliche Untersuchung...wieder alles bestens nur leichte Entzündungswerte durch den Infekt....sollte meine Antibiotika weiter nehmen nochmal die Tage zum Hausarzt dann wird alles wieder gut....

Nichts wurde gut ...Infekt war weg ...Atemnot blieb...der Hausarzt verschrieb mir eine weiter Woche ruhe und ich solle es mal mit Atemübungen versuchen....
Es wurde nicht besser....ich bekam Beklemmungen in der Brust ...zitterte...weinte...
und mein Sohn suchte Rat bei meiner Mutter die ich natürlich nicht damit belästigen wollte...sie schickte mich dann zu Ihrem Hausarzt ...er lies mein Blut auf Allergien untersuchen, schickte mich zu einem Lungenfacharzt zum Röntgen...und verschrieb mir Opipramol wegen der Angst....
alle Tests waren natürlich..bestens...keine Allergien oder Lungenkrankeiten...

eigentlich sollte ich beruhigt sein....

Angstzustände...Schlaflosigkeit..alles wie gehabt...war die Tage nochmal im Krankenhaus weil mein Magen mich eine ganze Nacht verrückt machte...dort stellte man einen Reflux fest und schickte mich zum Hausarzt ich bekomme jetzt seit 5 Tagen pantropazol für den Magen und meine Opipramoldosis wurde erhöht....

Ja ...jetzt habe ich Magenbeschwerden...traue mich kaum etwas zu essen ausser Zwieback...habe 5-6 Kg verloren ....Atemprobleme wie gehabt ...Schmerzen in der Brust...Sehstörungen(neu)...Ständig am heulen (auch jetzt)...unruhig ...schlafen nur noch mit zwei opipramol möglich und auch nur bis 4 oder 5 Uhr....

Weiss nicht mehr weiter ...fühle mich total hilflos...
traue mich nicht mal mehr zum Arzt aus Angst als Hypochonder dazustehen....

Brauche Rat...

26.03.2013 10:56 • 26.03.2013 #1


2 Antworten ↓


Ich kenne das Beklemmungsgefühl im Brustbereich nur zu gut. Das habe ich schon seit 2006, mal mehr mal weniger.

Die Angst bringt einen wirklich manchmal so weit, dass man nicht mehr weiter weiß. Das mit dem Hypochonder kann ich nur zu gut nachvollziehen. Man fühlt sich einfach nicht mehr ernstgenommen

Ich kann dir den guten Rat geben, sich mal ordentlich massieren zu lassen - sogar mit manueller Therapie. Rezept bekommste sogar vom Hausarzt, wenn du genug jammerst Mir hilft das ab und zu. Zudem lege ich mich jeden Abend auf eine Heizdecke, was mir wirklich gut tut (ich mach das auch im Sommer :O).

Was ich dir damit sagen will, vielleicht sind es extreme Verspannungen. Bei mir trifft das seeeeehr häufig zu.

Als ich im letzten jahr für zwei Wochen in der Klinik (Psychiatrie) war, ging es mir so gut, wie lange nicht mehr. Ich war komplett mit Tabletten vollgepumt, die es tatsächlich geschafft haben, dass ich keinerlei Symptome mehr hatte und sämtliche Beschwerden nicht mehr auftraten. Erst jetzt, nachdem ich meine Tabletten abgesetzt habe, bemerke ich wieder immer mehr Symptome.

26.03.2013 13:20 • #2


Huhu....

Also, wenn bei dir Reflux festgestellt wurde, geht damit auch eine Zwerchfellhernie einher bei dir?
Ich kann dir nur sagen, ich habe einige Jahre Omeprazol nehmen müssen, hatte auch Reflux und eben eine Zwerchfellhernie, bedeutet, Zwerchfellbruch, dass ist bei Menschen, die sowas haben, meistens dabei.

Und ich hatte diese Atemnotprobleme auch!
Erklärt wurde mir dies durch den Zwerchfellbruch, der Verspannungen auslösen kann, sich bis in den Rücken ziehen kann und von dort aus genauso in die Brustmuskulatur ausstrahlen kann.

Ich habe Ende Januar das ganze operativ beheben lassen, da die Nebenwirkungen von Omeprazol und Pantozol (eben den ganzen Säureblockern) mit der Zeit einfach viel zu heftig sind. Ich mag sie nicht aufzählen, mir haben sie irre Angst gemacht, aber damit sollte man sich auseinandersetzen müssen, wenn man diese Tabletten nehmen muss.
Sehstörungen hatte ich bei der Einnahme von Omep auch, dass ist eine "normale" Nebenwirkung, die braucht dir keine Angst machen, dass kann echt passieren! Das dein Magen / Darm verrückt spielt ist auch normal. Die Säureblocker versauen dir deine gesamte Darmflora (bei mir auch so) und machen NUR Randale.

Ich würde dir empfehlen, zu einem Magen Darm Spezialisten zu gehen , Gastroenteorologen, und ihn zu fragen, ob es für dich, in den jungen Jahren, besser wäre, diese Fundoplicatio OP machen zu lassen.
Wenn du möchtest, kann ich dir gern per PN ein wenig zur Seite stehen (ist nur ein Angebot!).

Ich würde niemals jemandem einfach so zu einer OP raten, aber sich darüber zu informieren kann nicht falsch sein, wenn du solch Beschwerden hast. Mir hat sie unglaublich geholfen. Sodbrennen hatte ich nie wieder!

Und.... dieses Druckgefühl, das kenne ich echt nur zu gut!

LG,
Dani

26.03.2013 14:35 • #3




Prof. Dr. Heuser-Collier