Pfeil rechts
1

Ich habe mittlerweile ja schon seit einigen Monaten Ruhe vor der Angst, habe aber noch Probleme mit Muskelverspannungen, die mit Physiotherapie aufgelöst werden können - aktuell arbeiten wir an der Brust, weil diese sehr Druckschmerzhaft ist. Ein Ostheopath hat mich wieder überall eingerenkt und ins Gleichgewicht gebracht. Und mir empfohlen einen Heilpraktiker bezüglich eventueller Borreliose aufzusuchen - das ist mir aber nicht wissenschaftlich genug. Mir geht es eigentlich wieder sehr gut, bei Stress oder konzentriertem Arbeiten habe ich aber noch meinen Tunnelblick und ein Unwohlsein. Da hilft wohl nur durch.

In den letzten heißen Tagen hatte ich öfters Herzstolpern das mich nur noch ein paar Sekunden bis eine Minute stört.

Letztens war ich mit meiner Mutter morgens einige Stunden unterwegs, nachdem ich nur zwei Stunden geschlafen hatte. Wir hatten viel Spaß, bis es Ich im Auto plötzlich einen Anfall von andauernden starken unangenehmen Herzstolpern bekommen habe und ich schlagartig still wurde, weil mir das Angst gemacht hat. Als wir Zuhause waren habe ich 1,5 L Wasser getrunken wodurch mir für zehn Minuten übel wurde, der Anfall hörte dadurch aber sofort auf. Ich bin nicht dafür bekannt wenig zu trinken, komme mit Hitze aber nur schlecht klar und habe während der Stunden mit meiner Mutter weder gegessen noch getrunken. Ich hatte ein Langzeitblutdruck an und hatte während des Ausflugs auch in Ruhe dauernd 170/110. Ich habe das dann auf die Hitze geschoben. Trat auch nicht wieder auf.

Nun zu dem was mich eigentlich interessiert, ich vermute dass ich ein Verdauungs und Reflux Problem habe. Ich habe täglich immer sporadisch stundenweise Druck vom Brustbein hoch bis zum Kehlkopf (und zwar genau die Linie, nicht links und nicht rechts davon, maximal leicht ausstrahlend in die nahe Umgebung) - aber egal ob ich gegessen habe oder nicht. Gestern habe ich eine ordentliche Portion Spaghetti Bolognese (bei der Hitze eh keine gute Idee) gegessen. Der Druck kam 6 Stunden nach dem Essen, Talcid verschaffte mir binnen Minuten Erleichterung. Eine Stunde später kam der Druck zurück. Jetzt war mir auch sehr schlecht, teilweise mit kurzem Brechreiz. Ich habe noch eine Talcid genommen, die aber nicht so schnell geholfen hat. Mir wurde jetzt schwummrig und warm, als ich aufgestanden bin, ging es mir besser. Im Sitzen war es mies und im Liegen ganz mies. Es fühlte sich für mich nicht wie eine Panikattacke an, aber ich hatte auch nervliche Missempfindungen als ich mein Bein berührt habe - die Stelle konnte ich noch eine Minute komisch spüren. Da ich aktuell ein Blutdruckmessgerät ausgeliehen bekommen habe, weil der Doc wissen will ob ich bei Problemen hohe Blutdruckspitzen habe und Betablocker benötige, habe ich das Gerät während der 30 Minuten hin und immer mal wieder gemessen - höchster Blutdruck war 170/100 und Puls 70 mit Extrasystolen - also völlig okay. Die fehlende Tachykardie wunderte mich. Bei Panik habe ich meist 100 - 130 gehabt. Ich hatte nur kräftige Palpationen. Diese habe ich aber bei jedem Essen auch - eine Stunde nach dem Essen habe ich immer Puls um 100 und Palpationen - egal was ich esse. Hatte ich früher auch nicht

Das ganze ging nach einer halben Stunde wieder in leichte Übelkeit zurück und ich bin dann eingepennt. Heute morgen habe ich leichte Darmschmerzen wie so oft.

Ich habe übrigens seit fast einem Jahr nur noch selten festen Stuhlgang. Ich hatte schon immer selten Stuhlgang und oft Durchfall - hat mich aber nie interessiert und deswegen hat der Arzt auch noch nie eine Untersuchung dazu angeordnet - ausserdem habe ich kein Gefühl dass ich als Brennen beschreiben würde. Brennen kenne ich nur als Nervenbrennen. Was ich habe kann ich nur als Druck beschreiben, eigentlich auch nicht als Schmerz, aber auch nicht als Enge)

Ich habe am häufigsten erst festen Stuhlgang, der dann flüssiger und wässrig wird, bei der selben Sitzung. Festen Stuhlgang nur ganz selten. Da ich maximal zweimal in der Woche Überhaupt Stuhlgang habe habe ich darunter nie gelitten.

Ich möchte jetzt gerne auf Verdacht zwei Wochen Pantoprazol nehmen und sehen ob sich die Probleme bessern, bevor ich einen Arzt um eine Untersuchung bitte. Was haltet ihr davon? Soll ich das machen oder einfach einem Angstrückfall zuschreiben und weitermachen. Oder gleich zum Doc?

Falls relevant, ich nehme seit zwei Wochen täglich 250 mg Magnesium (zu wenig für Durchfall), Calcium und 20000 IE Vitamin D ein. Seitdem werden meine Muskelschmerzen besser und meine Stimmung hat sich verdoppelt. (gut!) Ich hatte Vitamin D Wert von "nicht mehr zuverlässig messbar", was wohl "nahezu inexistent" bedeuten soll. Kalium wegen der Stolperer würde ich auch mal versuchen, aber das nur in ärztlicher Begleitung.

Was meint ihr dazu?

Ich mache jetzt übrigens täglich progressive Muskelentspannung für 30 Minuten und beherrsche Autosuggestion. Das Problem am letzteren ist nur, dass ich das bei andauernden Herzstolperanfällen einfach vergesse. :/

31.07.2016 11:03 • 31.07.2016 #1


4 Antworten ↓


Hotin
Hallo Breymja,

was Du an Symptomen über Deinen Magen schreibst, klingt nicht sehr außergewöhnlich. So etwas tritt häufig auch bei
Menschen auf die nervös sind.
Pantoprazol auf Verdacht zu nehmen, kannst Du zwar machen. Es wird Dich aber nicht viel weiter bringen. Danach
bist Du meistens so schlau wie vorher. Sicher hilft da nur eine Magenspiegelung.
Du könntest aber vieles andere erst mal ausprobieren. Von Speisen, nach denen Du Sodbrennen bekommst z.B. etwas
kleinere Portionen essen. Süsse Speisen und Getränke stark reduzieren. Und wenn möglich einige Zeit vor dem Schlafen
gehen nichts mehr essen.

Viele Grüße

Bernhard

31.07.2016 19:08 • #2



Beurteilung der Magenbeschwerden

x 3


Ich weiß ja nicht mal ob das Sodbrennen ist, weil nichts brennt. Es drückt ja nur.

31.07.2016 20:59 • #3


Hotin
Talcid ist ein Mittel welches nur die Aufgabe hat ein zu viel an
Magensäure zu binden.

Wenn Dein Hausarzt nichts gegen Pantoprazol einzuwenden hat, dann probiere
das doch. Viel falsch kannst Du da eigentlich nicht machen.
Nur bevor Du danach über Monate oder Jahre auf Vermutung Pantoprazol nimmst, solltest Du deinen
Magen einmal durch eine Magenspiegelung untersuchen lassen.

Viele Grüße

Bernhard

31.07.2016 22:57 • #4


Das Ziel war halt - da ich mir auferlegt habe Arztbesuche nur noch bei absoluter Notwendigkeit durchzuführen - einen Anhaltspunkt zu bekommen. Im Netz las ich dass der Hausarzt bei Verdacht erstmal auch nichts anderes macht als Pantoprazol zu verschreiben für 14 Tage.

Ich werde dann morgen anfangen, zwei Wochen lang und das beobachten. Wird es besser, gebe ich dem Hausarzt den Hinweis und kann entscheiden ob weitere Diagnostik sinnvoll ist. Auf eine Magenspiegelung kann ich nämlich gerne verzichten - wegen der Kurznarkose.

31.07.2016 23:09 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann