Pfeil rechts
8

T
Hallo zusammen, ich bin neu hier.
Ich schaffe es zurzeit nicht, meine Angst zu durchbrechen. Habe drei kleine Kinder und dadurch per se ein hohes stresslevel. Aber im Moment, kreist zu viel um meine Ängste. Ich steigere mich in Beschwerden hinein (habe Ischias Beschwerden im Kreuzbein und denke ich ha
Be Darmkrebs) und sehe schlimme Krankheiten (bei meiner Tochter deute ich Ausschlag direkt als Merkmal für Leukämie etc) , dadurch bin ich innerlich aufgeregt, renne super oft aufs Klo und denke dann wieder, ich habe Darmkrebs und habe tierische Sorge, abzunehmen. Was man ja dann auch in geringem Maße auch tut, wenn der Stoffwechsel auf Hochtouren läuft und die Verdauung ständig arbeitet. Konkrete schlimme Anzeichen habe ich sonst nicht. Mit anderen Worten, ich bin ein Nervenbündel. Und finde nicht aus der angstspirale raus…so sehr ich es auch versuche. Trotzdem stell ich mich jeden Morgen auf die Waage und krieg schiss sobald ich öfter mal aufs Klo muss. Mein Mann kennt das schon und wartet bis der Spuk vorbei ist. Mich beruhigen kann ich nur selbst, aber im Moment klappt es nicht so gut.

Viele Grüße tina

12.10.2022 07:45 • 12.10.2022 x 3 #1


2 Antworten ↓


Abendschein
Zitat von Tina77:
Hallo zusammen, ich bin neu hier. Ich schaffe es zurzeit nicht, meine Angst zu durchbrechen. Habe drei kleine Kinder und dadurch per se ein hohes stresslevel. Aber im Moment, kreist zu viel um meine Ängste. Ich steigere mich in Beschwerden hinein (habe Ischias Beschwerden im Kreuzbein und denke ich ha Be Darmkrebs) ...

Du merkst ja selber, das es von Deinen Gedanken kommt, damit schürst Du die Angst selber.
Mach Dir nicht soviele Gedanken, ich weiß, leichter gesagt, als getan. Vielleicht kannst Du Dir, wenn
die Gedanken kommen, selber ein STOPP Zeichen setzen. So habe ich das gemacht und so habe ich es
in der Therapie gelernt. Dann aber schnell was anderes denken, was Schönes. Wirst ssehen, Dein Gehirn
stellt sich schnell um und sieht nichtm ehr soviele Katastrohen.

Gutes Gelingen wünsche ich Dir.

12.10.2022 07:53 • x 3 #2


reggi62
Hallo Tina,

mit drei kleinen Kindern sicher nicht so einfach und Stress vorprogrammiert....., versuche dir ruhige Momente zu schaffen, was für dich zu tun. Können die Kinder mal zu den Großeltern? Oder dein Mann passt auf.
Autogenes Training , Meditation , alles mal ausprobieren , damit du zur Ruhe kommst. Dann wird dein Körper auch weniger Symptome zeigen. Und der Darm beruhigt sich.

L.G. reggi

12.10.2022 08:09 • x 2 #3





Dr. Matthias Nagel